DTAD

Ausschreibung - Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten in Bremen (ID:8603056)

Auftragsdaten
Titel:
Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
DTAD-ID:
8603056
Region:
28215 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
22.08.2013
Frist Angebotsabgabe:
14.10.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Grundstücksverkauf mit Bau- und Rückvermietungsverpflichtung. Die Immobilien Bremen verkauft im Auftrag /in Vertretung der Stadtgemeinde Bremen ein nicht erschlossenes Grundstück im Stadtteil Bremen-Vegesack in Verbindung mit einem Bauauftrag. Es wird privaten Investoren die Möglichkeit geboten, das Areal in der Größe von ca. 6 400 m² zu erwerben, zu beplanen und zu bebauen. Der Verkauf der Liegenschaft Hermann-Fortmann-Str. 24 beinhaltet eine Bau- und Rückvermietungspflicht des Bieters an die Stadtgemeinde Bremen für die Zwecke des Jobcenter Bremen-Nord. Die Stadtgemeinde Bremen erwartet an diesem Standort die Realisierung des in diesem Exposé beschriebenen Bürogebäudes für die Zwecke des Jobcenters Bremen verbunden mit qualitätsvoller und zeitgemäßer Architektur. Von interessierten Bewerbern wird der u. g. Kaufpreis für das Grundstück sowie ein Mietangebot auf Basis der anliegenden Raumbedarfsplanung, der Leistungsbeschreibung und des anliegenden Mietvertrags erbeten. Der Verkauf der Immobilie erfolgt freibleibend nach den genannten Kriterien unter Punkt 8 dieses Exposees. Der festgelegte Kaufpreis für das Grundstück beträgt 120,- EUR/ m². Der Verkauf der Liegenschaft Hermann-Fortmann-Str. 24 beinhaltet eine Bau- und Rückvermietungspflicht des Bieters an die Stadtgemeinde Bremen für die Zwecke des Jobcenters Bremen-Nord. Die Käuferin verpflichtet sich, das Gebäude für das Jobcenter Bremen eigenverantwortlich zu planen, betriebsbereit herzustellen und an die Stadtgemeinde Bremen zu vermieten. Die Bedarfe des Jobcenters sind in Form einer Raumbedarfsplanung und einer Leistungsbeschreibung für die zu erstellenden Flächen beschrieben und den Ausschreibungsunterlagen als Anlage beigefügt. Der Mietvertrag und die wesentlichen Kaufvertragsbedingungen sind ebenfalls Bestandteil der Ausschreibungsunterlagen. Der Käufer muss sich vertraglich verpflichten, die Bebauung des Grundstücks bis Ende des Jahres 2015 bezugsfertig herzustellen. Im Rahmen der Gebäudeplanung hat die Käuferin auf ihre Kosten einen städtebaulichen und architektonischen Wettbewerb durchzuführen und die Baulichkeiten entsprechend dem Ergebnis des Wettbewerbs zu erstellen (Einzelheiten regeln die Ausschreibungsunterlagen).
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Immobiliendienste, Maklerleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen der Vermietung oder Verpachtung von eigenen Nichtwohnimmobilien , Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  281957-2013

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Immobilien Bremen AöR
Theodor-Heuss-Allee 14
Zu Händen von: Frau Thulesius
28215 Bremen
DEUTSCHLAND
E-Mail: karin.thulesius@immobilien.bremen.de
Fax: +49 42149689644
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers:
http://www.immobilien.bremen.de
Elektronischer Zugang zu Informationen:
http://www.immobilienportal.bremen.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Grundstücksverkauf mit Bau- und Rückvermietungsverpflichtung.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauauftrag Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bremen- DE 501 NUTS-Code DE501
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Immobilien Bremen verkauft im Auftrag /in Vertretung der Stadtgemeinde Bremen ein nicht erschlossenes Grundstück im Stadtteil Bremen-Vegesack in Verbindung mit einem Bauauftrag. Es wird privaten Investoren die Möglichkeit geboten, das Areal in der Größe von ca. 6 400 m² zu erwerben, zu beplanen und zu bebauen. Der Verkauf der Liegenschaft Hermann-Fortmann-Str. 24 beinhaltet eine Bau- und Rückvermietungspflicht des Bieters an die Stadtgemeinde Bremen für die Zwecke des Jobcenter Bremen-Nord. Die Stadtgemeinde Bremen erwartet an diesem Standort die Realisierung des in diesem Exposé beschriebenen Bürogebäudes für die Zwecke des Jobcenters Bremen verbunden mit qualitätsvoller und zeitgemäßer Architektur. Von interessierten Bewerbern wird der u. g. Kaufpreis für das Grundstück sowie ein Mietangebot auf Basis der anliegenden Raumbedarfsplanung, der Leistungsbeschreibung und des anliegenden Mietvertrags erbeten. Der Verkauf der Immobilie erfolgt freibleibend nach den genannten Kriterien unter Punkt 8 dieses Exposees. Der festgelegte Kaufpreis für das Grundstück beträgt 120,- EUR/ m². Der Verkauf der Liegenschaft Hermann-Fortmann-Str. 24 beinhaltet eine Bau- und Rückvermietungspflicht des Bieters an die Stadtgemeinde Bremen für die Zwecke des Jobcenters Bremen-Nord. Die Käuferin verpflichtet sich, das Gebäude für das Jobcenter Bremen eigenverantwortlich zu planen, betriebsbereit herzustellen und an die Stadtgemeinde Bremen zu vermieten. Die Bedarfe des Jobcenters sind in Form einer Raumbedarfsplanung und einer Leistungsbeschreibung für die zu erstellenden Flächen beschrieben und den Ausschreibungsunterlagen als Anlage beigefügt. Der Mietvertrag und die wesentlichen Kaufvertragsbedingungen sind ebenfalls Bestandteil der Ausschreibungsunterlagen. Der Käufer muss sich vertraglich verpflichten, die Bebauung des Grundstücks bis Ende des Jahres 2015 bezugsfertig herzustellen. Im Rahmen der Gebäudeplanung hat die Käuferin auf ihre Kosten einen städtebaulichen und architektonischen Wettbewerb durchzuführen und die Baulichkeiten entsprechend dem Ergebnis des Wettbewerbs zu erstellen (Einzelheiten regeln die Ausschreibungsunterlagen).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45200000, 70220000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
vergl. Angaben zu Ziffer II. 1.5
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gefordert wird eine Eigenerklärung betreffend das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. § 6 EG Abs. 3 und 4 VOB/A – ein entsprechender Vordruck wird mit den Ausschreibungsunterlagen versandt. Die Anforderung von Nachweisen bleibt vorbehalten.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gefordert werden die Darstellung eines Finanzierungskonzeptes für die vorgesehene Gesamtinvestition und die Darstellung von Finanzierungszusagen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gefordert wird die Darstellung Referenzobjekt(e) aus den letzten 3 Jahren, anhand derer der Bieter nachweist, dass er mindestens ein vergleichbares Projekt erstellt und an einen privaten oder öffentlichen Auftraggeber vermietet oder verkauft hat. Vergleichbar ist ein Projekt, wenn es eine Mietfläche/ Verkaufsfläche von mindestens 2 300 m² ohne Außenflächen aufweist und dem Bereich Verwaltungsgebäude zuzuordnen ist. In besonders geregelten Fällen (z. B. neu gegründete Projektgesellschaft) kann der Nachweis der Erfahrung mit ähnlichen Projekten auch anders geführt werden.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
HER FO 15
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
14.10.2013 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 16.12.2013
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 14.10.2013 - 12:00 Ort: Bremen
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die Verkäuferin behält sich vor die Ausschreibung aufzuheben, wenn die Vergabe unwirtschaftlich ist (eine Unwirtschaftlichkeit liegt vor, wenn kein Angebot eingegangen ist, das gemäß einer Wirtschaftlichkeitsberechnung durch die ausschreibende Stelle ein für die Verkäuferin wirtschaftlicheres Angebot darstellt als die Eigenrealisierung der Baumaßnahme) oder die zu beteiligenden Aufsichtsgremien (insbes. der Haushalts- und Finanzausschuss) keine Genehmigung für die Durchführung der Maßnahme auf Basis des Ausschreibungsergebnisses erteilen.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Ansgaritorstr. 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de Telefon: +49 4213616704 Internet-Adresse: http://www.bauumwelt.bremen.de Fax: +49 4214966704
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: a) Ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 7 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht, kann ein Nachprüfungsverfahren gemäß der §§ 107 ff. GWB bei der unter VI.4.1 genannten Stelle einleiten. b) Der Antrag ist unzulässig, soweit — der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Aufraggeber nicht unverzüglich gerügt hat — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Vergabebekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden — mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. c) Die Ausführungen zur Unzulässigkeit (vorstehend unter lit. b) gelten nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101 b Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 101 a Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Geschäftsstelle der Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Ansgaritorstr. 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de Telefon: +49 4213616704 Internet-Adresse: http://www.bauumwelt.bremen.de Fax: +49 4214966704
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20.8.2013
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen