DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten in Krefeld (ID:13604153)


DTAD-ID:
13604153
Region:
47829 Krefeld
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Projektmanagement im Bauwesen, Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Bau von Bürogebäuden , Gebäude von besonderer historischer oder architektonischer Bedeutung , Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten , Planungsleistungen im Bauwesen , Projektmanagement im Bauwesen , Reparatur und Wartung von Einrichtungen in Gebäuden
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Die Stadt Krefeld beabsichtigt die umfassende Sanierung des als Verwaltungsgebäude genutzten Stadthauses im Rahmen einer Öffentlich-Privaten-Partnerschaft (ÖPP). Die maßgeblichen Planungs-,...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
02.12.2017
Frist Angebotsabgabe:
10.01.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Krefeld: Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadt Krefeld – Der Oberbürgermeister
Parkstraße 10
Krefeld
47829
Deutschland
Kontaktstelle(n): V-Projektmanagement
E-Mail: ralf.panning@krefeld.de
NUTS-Code: DEA14
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.krefeld.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Sanierung Stadthaus.
Die Stadt Krefeld beabsichtigt die umfassende Sanierung des als Verwaltungsgebäude genutzten Stadthauses im Rahmen einer Öffentlich-Privaten-Partnerschaft (ÖPP). Die maßgeblichen Planungs-, Sanierungs-, Finanzierungs- und (Teil-) Betriebsleistungen sollen gebündelt an einen privaten Partner vergeben werden. Das in den 1950er Jahren errichtete und heute unter Denkmalschutz stehende Gebäude beherbergte verschiedene Ämter der Stadtverwaltung. Weitere Einzelheiten des Auftrags sind einer Allgemeinen Vergabeunterlage mit Anlagen zu entnehmen.

CPV-Codes:
45200000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEA14
Hauptort der Ausführung
Krefeld.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
483213-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 232-483213

Aktenzeichen:
2017-60-601-SH

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
10.01.2018

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
1) Berufs- oder Handelsregisterauszug, welcher bei Einreichung nicht älter als sechs Monate sein darf.
2) Nachweis über die Mitgliedschaft in einer Architektenkammer.
3) Eigenerklärungen gemäß § 123, § 124 GWB, § 21 (AEentG) und § 21 (SchwarzArbG).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1) Unverbindliche Mitteilung eines zum Geschäftsbetrieb in einem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraumes zugelassenen Kreditinstituts (Letter of Intent / LOI), dass es für den Fall der Auftragserteilung die Bauzwischenfinanzierung und Langfristfinanzierung sowie eine Vertragserfüllungsbürgschaft für die Bauphase und die Betriebsphase stellen wird.
2) Nachweis über das Bestehen einer Betriebs- / Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen: Personen- und Sachschäden EUR 3 Mio. bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut. Mit dem Teilnahmeantrag kann der Bewerber zum Nachweis seiner Versicherungswürdigkeit auch die schriftliche Erklärung eines Versicherers vorlegen, in der bestätigt wird, im Auftragsfall die ausgeschriebenen Leistungen mit den o.g. Mindestdeckungssummen zu versichern.
3) Verpflichtungserklärung der Nachunternehmer, soweit sich ein Bewerber auf die Leistungsfähigkeit von Nachunternehmern beruft.
4) Bietergemeinschaften haben eine Bewerber- und Bietergemeinschaftserklärung abzugeben.
Die Bewerber haben die in den Vergabeunterlagen genannten Nachweise und Eigenerklärungen vorzulegen. Im Übrigen gilt die Eintragung ins Präqualifikationsverzeichnis bzw. der vorläufige Nachweis durch eine einheitliche europäische Eigenerklärung (EEE) gemäß § 6 b Abs. 1 VOB/A-EU.
Weitere Informationen zu Eignungskriterien und deren Bewertung sind in einer Allgemeinen Vergabeunterlage dargestellt.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Die Mindeststandards sind in den Anforderungen an die Eignung ausdrücklich genannt.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1) Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu zehn abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis beizufügen sind.
2) Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, unabhängig davon, ob sie seinem Unternehmen angehören oder nicht, und zwar insbesondere derjenigen, die mit der Qualitätskontrolle beauftragt sind, und derjenigen, über die der Unternehmer für die Errichtung des Bauwerks verfügt.
3) Studiennachweise und Bescheinigungen über die berufliche Befähigung des Dienstleisters oder Unternehmers und/oder der Führungskräfte des Unternehmens, sofern sie nicht als Zuschlagskriterium bewertet werden.
4) Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.
Weitere Informationen zu Eignungskriterien und deren Bewertung sind in einer Allgemeinen Vergabeunterlage dargestellt.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Die Mindeststandards sind in den Anforderungen an die Eignung ausdrücklich genannt.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPTYD3YNZ3
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Stadt Krefeld – Der Oberbürgermeister, Fachbereich 60
Mevissenstraße 65
Krefeld-Uerdingen
47803
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Silke Braun, Raum 117
E-Mail: 60-ausschreibung@krefeld.de
NUTS-Code: DEA14
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.krefeld.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000
71541000
50700000
45212350
45213150

Beschreibung der Beschaffung:
Mit Beschluss vom 8. Dezember 2016 hat der Rat der Stadt Krefeld die Sanierung des Stadthauses auf Grundlage der bisherigen Planung beschlossen. Die weiteren Planungs- und Sanierungsleistungen, die Finanzierung sowie teilweise der Betrieb des Stadthauses sollen im Rahmen eines ÖPP-Projektes als Inhabermodell realisiert werden. Der private Partner soll hierzu auf Grundlage eines ÖPP-Projektvertrages die Planungs- und Sanierungsleistungen eigenverantwortlich durchführen und an die Stadt Krefeld übergeben. Die Bauleistungen sollen durch eine Forfaitierung mit Einredeverzicht finanziert werden. Nach Fertigstellung und Übergabe soll der private Partner auch Teile des Gebäudebetriebs für einen Zeitraum von 30 Jahren übernehmen. Nähere Einzelheiten sind in einer Allgemeinen Vergabeunterlage und deren Anlagen/Anhängen zu entnehmen.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 393
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
— Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: 20 %
— Technische Leistungsfähigkeit für Planungsleistungen: 25 %
— Technische Leistungsfähigkeit für Bauleistungen: 25 %
— Technische Leistungsfähigkeit für Instandhaltung: 25 %
— Technische Leistungsfähigkeit für PPP/ÖPP oder vergleichbare Projektstruktur: 5 %.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Weitere Angaben enthält eine Allgemeine Vergabeunterlage, die über das Vergabeportal heruntergeladen werden kann. Fragen zu diesem Ausschreibungsverfahren sind ausschließlich in Textform über die Vergabeplattform zu stellen. Um eine fristgemäße Beantwortung sicherzustellen, sind Fragen bis spätestens 10 Kalendertage vor Ende der Teilnahme- und Angebotsfrist zu stellen.


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Vor Auftragserteilung werden die nach dem TVgG NRW erforderlichen Nachweise und Erklärungen von demjenigen Bieter, dem der Zuschlag erteilt werden soll (Bestbieter) angefordert (vgl. § 9 TVgG NRW). Nach Aufforderung des Auftraggebers sind Verpflichtungserklärungen gemäß dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG NRW) innerhalb einer Frist von fünf Werktagen vorzulegen. Die Erklärungen und besonderen Vertragsbedingungen stellen gemäß § 128 Abs. 2 i.V.m. § 129 GWB zwingend zu berücksichtigende Auftragsbedingungen dar, die als zusätzliche Bedingungen an die Auftragsausführung gestellt.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10.01.2018
Ortszeit: 12:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 07.02.2018

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Weitere Informationen zum Auftrag können einer Allgemeinen Vergabeunterlage mit Anlagen entnommen werden, die unter der o.g. Adresse abgerufen werden kann. Die Vergabeunterlagen enthalten auch Formblätter für die Eignungsnachweise, die für den Teilnahmeantrag zu nutzen sind.
Bekanntmachungs-ID: CXPTYD3YNZ3.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland – Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
Telefon: +49 2211473055
Fax: +49 2211472891
Internet-Adresse: http://www.brd.nrw.de/organisation/vergabekammer/index.html

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Fristen des § 160 Abs. 3 Ziff. 1-4 GWB sind zu beachten. Danach ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüberdem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zuwollen, vergangen sind.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 30.11.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen