DTAD

Ausschreibung - Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten in Trier (ID:4126035)

Auftragsdaten
Titel:
Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
DTAD-ID:
4126035
Region:
54296 Trier
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
21.07.2009
Frist Vergabeunterlagen:
14.08.2009
Frist Angebotsabgabe:
20.08.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Erweiterung des bestehenden Wasserwerkes Irsch um eine Ultrafiltrations-Membrananlage nebst den erforderlichen baulichen, verfahrenstechnischen und E-MSR-technischen Maßnahmen.
Kategorien:
Elektrische Motoren, Generatoren und Transformatoren, Pumpen, Kompressoren, Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, Sonstige Maschinen, Geräte, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Kanalisationsarbeiten
CPV-Codes:
Arbeiten an Wasseraufbereitungsanlagen , Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen , Diverse Maschinen und Geräte für besondere Zwecke , Dosieranlage , Elektrische Maschinen, Geräte, Ausstattung und Verbrauchsartikel; Beleuchtung , Entwässerungs- und Oberflächenarbeiten , Ingenieur- und Hochbauarbeiten , Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten , Pumpen und Kompressoren , Rohrleitungs-Ausrüstung , Schlammbehandlungsanlage
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  200799-2009

BEKANNTMACHUNG ? SEKTOREN Bauauftrag

ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH, Ostallee 7-13, Kontakt SWT - Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH, z. Hd. von Herrn Dipl.-Ing. Christian Girndt, D-54290 Trier. Tel. +49 651-7172600. E-Mail: christian.girndt@swt.de. Fax +49 651-7172609. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.swt.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH, Ostallee 7-13, Kontakt Abteilung Revision, Zimmer 504, D-54290 Trier.
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:
Wasser. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Erweiterung Wasserwerk Irsch.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Bauleistung. Erbringung einer Bauleistung, gleichgültig mit welchen Mitteln, gemäß den vom öffentlichen Auftraggeber genannten Erfordernissen. Hauptausführungsort: Wasserwerk Irsch. Auf der Neuwies 15. 54296 Trier-Irsch, DEUTSCHLAND. NUTS-Code: DEB21.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Erweiterung des bestehenden Wasserwerkes Irsch um eine Ultrafiltrations-Membrananlage nebst den erforderlichen baulichen, verfahrenstechnischen und E-MSR-technischen Maßnahmen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
45200000, 42997000, 42990000, 31000000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: nur für ein Los.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Los 1: Bauleistungen im Gewerk "Bautechnik / Ingenieurbauteil": Erd- und Tiefbauarbeiten. Neubau Filterhalle (ca. 8 000 - 10 000 m? umbauter Raum) inkl. diverser Wasserbehälter. Sanierungsmaßnahmen in vorhandener Filterhalle gemeinsames Dach für alte und neue Filterhalle. Einhausung vorhandenes Absetzbecken erdverlegter Rohrleitungsbau. Errichtung Abf?llfl?che nach WHG. Los 2: Bauleistungen in Gewerken "E-MSR-Technik" und "Maschinen- und Anlagentechnik". Lieferung, Montage und Inbetriebnahme von: ? wassertechnischen Anlagen wie Vorfilter, Ultrafiltrationsmembranen, Racks, Pumpen etc. für Erweiterung des Wasserwerkes für eine Leistung von ca. 1.600 m?/h Trinkwasser, ? Rohrinstallation (Hauptinstallation in Stahl-Rilsan bzw. Edelstahl), ? verschiedenen Anlagen zum Abfällen, Lagern und Dosieren von Betriebschemikalien, ? zugehörigen E-MSR-technischen Anlagen inkl. Automatisierung und Leittechnik inkl. Anbindung an vorhandene E-MSR- und Leittechnik, ? Absaugung Filtermaterial und Neubef?llung in bestehender Aufbereitungsanlage, ? Erweiterung der vorhandenen Sp?lwasserbehandlungsanlage, ? Wartung der Anlagen für Dauer der Gewährleistung. Gesch?tzter Gesamtwert ohne MwSt.: Spanne von 6 500 000 bis 8 500 000 EUR.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.5.2010. Ende: 21.12.2011. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG Bautechnik / Ingenieurbauleistungen 1) KURZE BESCHREIBUNG: Erdarbeiten. Neubau Filterhalle in Massivbauweise (ca. 8 000 - 10 000 m? umbauter Raum) inkl. diverser Wasserbehälter inkl. aller Ausbaugewerke. Sanierungsmaßnahmen in vorhandener Filterhalle (Epoxidharzbeschichtung) gemeinsames Dach für alte und neue Filterhalle. Einhausung vorhandenes Absetzbecken (Leichtbauhalle) erdverlegter Rohrleitungsbau. Errichtung Abf?llfl?che nach WHG. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 45200000, 45220000, 45231000, 45232451, 45232430. 3) MENGE ODER UMFANG: gesch?tzter Wert ohne MwSt.: Spanne von 2 500 000 bis 3 500 000 EUR. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.5.2010 Ende: 21.12.2011. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG Maschinen- und E-MSR-Technik 1) KURZE BESCHREIBUNG: Lieferung, Montage und Inbetriebnahme von: ? wassertechnische Anlagen wie Vorfilter, Ultrafiltrationsmembranen, Racks, Pumpen etc. für eine Erweiterung des Wasserwerkes für eine Leistung von ca. 1.600 m?/h Trinkwasser, ? Rohrinstallation (Hauptinstallation in Stahl-Rilsan bzw. Edelstahl), ? verschiedene Anlagen zum Abfällen, Lagern und Dosieren von Betriebschemikalien, ? Neubau bzw. Erweiterung der Sp?lwasserbehandlungsanlage, ? Absaugung Filtermaterial und Neubef?llung in bestehender Aufbereitungsanlage, ? zugehörige E-MSR-technische Anlagen inkl. Automatisierung und Leittechnik; Anbindung an vorhandene E-MSR- und Leittechnik, ? gesamte messtechnische Ausstattung, ? Inbetriebnahme/Probebetrieb, ? Wartung der Anlagenteile. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 42990000, 31000000, 42997000, 42120000, 42993200, 42996900. 3) MENGE ODER UMFANG: gesch?tzter Wert ohne MwSt.: Spanne von 4 000 000 bis 5 000 000 EUR. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 15.5.2010 Ende: 31.10.2011. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs haben die qualifizierten Bewerber im Verlauf des weiteren Verfahrens u.A. folgende Sicherheiten einzureichen: a) Mit Angebot: Nachweis der Haftplichtversicherung (Mindest-Deckungssummen für Personen-, Sach- und Vermögensschäden in Höhe von 2 500 000 EUR, mind. 2-fach per anno) b) Bei Zuschlag: Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % des Auftragswertes; c) Bei Vorauszahlung: Vorauszahlungsb?rgschaft d) Vor Schlusszahlung: Sicherheit für M?ngelanspr?che in Höhe von 5 % der Abrechnungssumme.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften(falls zutreffend):
Gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Für jedes Los: wahlweise Generalunternehmer oder Bewerbergemeinschaft mit gesamtschuldnerischer Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder (Benennung der Teilnehmer mit dem zu erbringenden Leistungsumfang erforderlich). Bei Bewerbergemeinschaften ist zusätzlich deren interne Organisationsstruktur (Bieter-, Arbeitsgemeinschaftserkl?rungen; gesamtschuldnerische Haftung; Vertragsverhältnisse; Beteiligungsverhältnisse; verantwortlicher Ansprechpartner mit Nachweis für dessen Bevollmächtigung durch sämtliche Mitglieder der Bietergemeinschaft)darzulegen und erforderlichenfalls zu erläutern.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Wichtiger Hinweis: Es ist zwingend ein Bewerbungsmuster zu verwenden. Beachten Sie dazu unbedingt die Hinweise im
Abschnitt VI.3 "Sonstige Informationen"! Die nachfolgend aufgeführten Nachweise sind im Falle von Bewerbergemeinschaften jeweils für jedes Mitglied vorzulegen!
a) Eigenerkl?rung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgr?nden nach ? 8 Nr. 5 Abs. 1 VOB/A oder eine Bescheinigung der zuständigen Stellen. b) Urkunde einer zuständigen Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Herkunftslands, dass keine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, rechtskräftig wegen Verstoßes gegen eine der folgenden Vorschriften verurteilt ist: ? 129, ?129 a, ?129 b, ?261, ? 263, ?264 und ?334 Strafgesetzbuch, Artikel 2 ? 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung, ?370 der Abgabenordnung. Wenn eine Urkunde oder Bescheinigung vom Herkunftsland nicht ausgestellt ist oder nicht vollständig alle vorgesehenen F?lle erwähnt, kann dies durch eine eidesstattliche Erklärung oder eine förmliche Erklärung vor einer zuständigen Gerichts- oder Verwaltungsbehörde, einem Notar oder einer dafür qualifizierten Berufsorganisation des Herkunftslands ersetzt werden. c) Auszug aus dem Berufsregister oder - soweit kein Berufsregister geführt wird - ein vergleichbarer Nachweis (nicht älter als 3 Monate) d) Angaben zu Beteiligungsverh?ltnissen und gesellschaftsrechtlichen Strukturen des Bewerbers bzw. aller Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft e) Bescheinigung über die Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft. Bewerber ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungstr?gers vorzulegen; f) Nachweis zur Zahlung der Steuern und Sozialabgaben (Nachweis des Finanzamtes und der Versicherungsträger, nicht älter als 3 Monate) Hinweis: Die Vorlage dieser Bescheinigungen ist zwingend erforderlich, damit die Qualifikation festgestellt werden kann.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Die nachfolgend aufgeführten Nachweise sind im Falle von Bewerbergemeinschaften jeweils für jedes Mitglied vorzulegen! Bei einzelnen Kriterien sind nachfolgend beschriebene Mindestbedingungen zu erfüllen, um die Anforderungen an die Eignung zu erfüllen. a) Vorlage einer allgemeinen aktuellen Bankauskunft über die wirtschaftliche Situation und das Zahlungsverhalten (nicht älter als 3 Monate ab Tag der Versendung dieser Bekanntmachung). b) Vorlage der geprüften und bestätigten Jahresabschlüsse der letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre. Sofern für das letzte Geschäftsjahr noch kein geprüfter Jahresabschluss vorliegt, kann ein vorläufiger Jahresabschluss eingereicht werden. Sofern dieser auch nicht vorliegt, sind die Jahresabschlüsse für die jeweils vorhergehenden drei Gesch?ftsjahre einzureichen. c) Angaben zum Gesamtumsatz der letzten 3 abgeschlossenen Jahre 2006-2008 (nur bezogen auf die Niederlassung, welche die Leistung erbringen wird). Mindestbedingung für den Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschft (bei mehreren Teilnehmern werden die Umsätze gemeinsam gewertet): mind. 10 000 000 EUR/a d) Angaben zum Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Jahre mit Leistungen, welche mit den unter II.2.1 beschriebenen Leistungen vergleichbar sind (nur bezogen auf die Niederlassung, welche die Leistung erbringen wird) Mindestbedingung für den Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschft (bei mehreren Teilnehmern werden die Umsätze gemeinsam gewertet): mind. 6 000 000 EUR/a. Hinweis: Die Vorlage dieser Bescheinigungen sind zwingend erforderlich, damit die Qualifikation festgestellt werden kann.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Grundsätzlich gilt für die Nachweise der technischen Leistungsfähigkeit, dass diese ausschließlich für die Niederlassung gelten, welche die Leistung erbringen wird. Bei einzelnen Kriterien sind nachfolgend beschriebene Mindestbedingungen zu erfüllen, um die Anforderungen an die Eignung zu erfüllen. Für die Bewerbung sind folgende Angaben bzw. Nachweise zu erbringen: a) Angaben, welcher Leistungsumfang von Subunternehmern ausgeführt werden soll. Sofern sich der Bieter bei der Erfüllung des Auftrages der Fähigkeiten von Subunternehmern bedient und sich bei der Bewerbung auf dessen Referenzen beruft, so muss spätestens bis zur Auftragserteilung eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Subunternehmer vorliegen. b) Benennung ausgeführter Aufträge in den letzten 5 abgeschlossenen Jahren, die mit den Leistungen nach II.2.1 vergleichbar sind (Beschreibung Maßnahme, Kosten, Auftraggeber für Nachfragen). Dabei sind insbesondere Referenzen mit Vergleichbarkeit zu den auszuführenden Leistungen aus folgenden Bereichen anzugeben: Los 1 (Bautechnik): Tiefbau, Hochbau / Ingenieurbau (Mindestbedingung: mind. 3 Bauwerke mit mind. 5.000 m? umbauter Raum). Dach- und Fassadenbau, erdverlegter Rohrleitungsbau, Betoninstandsetzung (Beschichtung), Behälterbau (Wasserbehälter). Los 2 (Maschinen- und E-MSR-Technik): ? Maschinentechnik Trinkwasseraufbereitungsanlagen (Mindestbedingung: mind. 2 Anlagen mit mindestens 800 m?/h Aufbereitungskapazität), ? Maschinentechnik Membrananlagen (Mindestbedingung: mindestens 2 Anlagen mit mindestens 100 m?/h Kapazität), ? Maschinentechnik Rohrinstallation Stahl-Rilsan bzw. Edelstahl, ? Maschinentechnik Lager- und Dosieranlagen, ? E-MSR-Technik komplexer Anlagen (Mindestbedingung: mindestens 3 Anlagen mit mindestens 3 Verfahrensschritten), ? Prozessleittechnik, ? Automatisierung, ? Schaltanlagenbau. c) Auflistung der in den Jahren 2006-2008 durchschnittlich Beschäftigten, welche für die Ausführung der gefragten Leistung eingesetzt werden können; gegliedert nach Ingenieuren und Technikern und gewerblichen Arbeitnehmern mit Angaben der Berufsgruppen. Mindestbedingung für den Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschft (bei mehreren Teilnehmern werden die Beschäftigten gemeinsam gezählt): mind. 25 Beschäftigte. d) Benennung der verantwortlichen Projektleiter für die geplanten Maßnahmen zur Erweiterung des WW Irsch mit Nachweis der persönlichen Referenzen. e) Fachbetriebszulassung nach ? 19 l WHG (zwingend erforderlich).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Nichtoffenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 14.8.2009 - 12:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme: 20.8.2009 - 10:00. IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Bitte unbedingt beachten: Die Teilnahmeanträge sind unter Nutzung eines Bewerbungsmusters einzureichen, welches elektronisch auf folgender Adresse zum Download bereit steht: http://www.swt.de/eu-ausschreibungen. Für jedes Los steht ein separates Bewerbungsmuster zur Verfügung. Die Unterlagen müssen rechtsverbindlich unterschrieben sein. Die Angaben sind vollständig in den dafür vorgesehenen Feldern und in der dafür vorgesehenen Art und Weise zu machen. Felder, die nicht ausgef?llt werden, sind mit einem diagonalen Strich zu versehen. Verwendung eigener Bewerbungsunterlagen f?hrt zur Nichtberücksichtigung der Bewerbung. Angaben und/oder Angaben, die nicht in den dafür vorgesehenen Feldern und/oder nicht in der vorgesehenen Art und Weise gemacht wurden, f?hren zur Nichtberücksichtigung der Bewerbung. Anträge auf Teilnahme können nur per Post oder direkt übermittelt werden; elektronisch übermittelte Teilnahmeanträge sind unzulässig und bleiben selbst dann unberücksichtigt, wenn diese vom Bewerber bis zum Ablauf der Frist für die Abgabe der Teilnahmeanträge durch Übermittlung per Post oder direkt bestätigt werden; per Telefax übermittelte Teilnahmeanträge sind unzulässig und bleiben selbst dann unberücksichtigt, wenn diese vom Bewerber bis zum Ablauf der Frist für die Abgabe der Teilnahmeanträge durch Übermittlung per Post oder direkt bestätigt werden; per Telefon übermittelte Teilnahmeanträge sind unzulässig sind und bleiben selbst dann unberücksichtigt, wenn diese vom Bewerber bis zum Ablauf der Frist für die Abgabe der Teilnahmeanträge durch Übermittlung per Post oder direkt bestätigt werden. Anträge auf Teilnahme am Vergabeverfahren sind vom Bewerber in einem verschlossenen Umschlag einzureichen, von dem Bewerber als solche zu kennzeichnen. Die Anträge werden vom AG bis zum Ablauf der für ihre Einreichung vorgesehenen Frist unter Verschluss gehalten. Die Eröffnung der eingereichten Teilnahmeanträge erfolgt am 20.8.2009, 10:00 Uhr. Eine Teilnahme der Bewerber bei der Eröffnung der Teilnahmeanträge ist nicht zugelassen. Es erfolgt losweise eine objektive Auswertung der Teilnahmeanträge auf Basis der abgefragten Nachweise und der darzulegenden Eignungskriterien. Ein Bewerber gilt als geeignet, wenn. ? die Teilnahmeanträge den beschriebenen formalen Anforderungen genügen, ? die geforderten Mindestbedingungen bezüglich der Leistungsfähigkeit eingehalten werden, ? und bei der Bewertung der Eignung mindestens 50 von 100 möglichen Bewertungspunkten erreicht werden. Bei mehr als 6 geeigneten Bewerbern je Los werden jeweils die 6 Bewerber mit der höchsten Bewertungspunktzahl zur Angebotsabgabe aufgefordert. Bei weniger als 2 Bewertungspunkten Abstand zwischen dem 6. und dem 7. bzw. 8. Bewerber werden 7 bzw. 8 Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftstraße 9, D-55116 Mainz. E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de. Tel. +49 6131-162234. Fax +49 6131-162113.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
17.7.2009.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen