DTAD

Ausschreibung - Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten in Darmstadt (ID:4571547)

Auftragsdaten
Titel:
Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
DTAD-ID:
4571547
Region:
64295 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
09.12.2009
Frist Vergabeunterlagen:
15.01.2010
Frist Angebotsabgabe:
10.02.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Schl?sselfertige Erstellung von Gebäuden und Freianlagen inkl. Planungsleistungen ab der Leistungsphase 5, Tiefbau sowie Straßen- und Landschaftsbau.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Bauarbeiten für kommerzielle Gebäude, Lagerhallen und Industriegebäude, Bauten in Verbindung mit dem Transportwesen , Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten , Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  339554-2009

BEKANNTMACHUNG Bauauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Darmstadt (EAD), Niersteiner Straße 6, z. Hd. von Margot Behrens, D-64295 Darmstadt. Tel. +49 6151-133302. E-Mail: ead-ausschreibungen@darmstadt.de. Fax +49 6151-133599. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.ead.darmstadt.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Staatsanzeiger für das Land Hessen, Verlag Chmielorz GmbH, Ostring 13, z. Hd. von Fr. Puchta, D-65205 Wiesbaden-Nordenstadt. Tel. +49 61227709137. E-Mail: auftragsannahme@staatsanzeiger-hessen.de. Fax +49 61171184021. URL: http://www.staatsanzeiger-hessen.de. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Neubau eines Betriebshofes mit Verwaltung für einen Abfallentsorgungsbetrieb.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Bauleistung. Planung und Ausführung. Hauptausführungsort: Sensfelder Weg 33, 64283 Darmstadt. NUTS-Code: DE711.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Schl?sselfertige Erstellung von Gebäuden und Freianlagen inkl. Planungsleistungen ab der Leistungsphase 5, Tiefbau sowie Straßen- und Landschaftsbau.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
45200000, 71320000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Verwaltungsgebäude, ca. 7 950 m?. Fahrzeughallen ca. 6 300 m?. LKW-Werkstatt und Lager ca. 4 100 m?. Befestigte Lagerfl?chen ca. 800 m?. Straßen, Parkplätze und Freianlagen ca. 23 200 m?.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Die Errichtung einer 110 KV-Trasse inkl. Tiefbauarbeiten (Kapitel 10) ist abhängig von der Zustimmung des Versorgungsunternehmens. Die Entscheidung zur Ausführung erfolgt erst mit Auftragserteilung.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 3.5.2010. Ende: 30.6.2011. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG: Verwaltungsgebäude 1) KURZE BESCHREIBUNG: Schl?sselfertige Erstellung von Gebäuden und Freianlagen inkl. Planungsleistungen ab der Leistungsphase 5, Tiefbau sowie Straßen- und Landschaftsbau. Verwaltungsgebäude mit. ? B?rofl?chen, ? Konferenzbereich, ? Sozialfl?chen, Wasch- und Umkleider?ume, ? Foyer / Kantine, ? Tiefgarage, ? Technikr?ume. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 45213000, 71320000. 3) MENGE ODER UMFANG: Ca. 7 950 m? BGF. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 3.5.2010. Ende: 30.6.2011. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Errichtung des Verwaltungsgebäudes im Passivhausstandard. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG: Betriebshof, Werkstatt etc. 1) KURZE BESCHREIBUNG: Schl?sselfertige Erstellung von Gebäuden und Freianlagen inkl. Planungsleistungen ab der Leistungsphase 5, Tiefbau sowie Straßen- und Landschaftsbau. Betriebshof mit. ? Fahrzeughallen, ? LKW-Werkstatt mit Zentrallager, ? befestigte Lagerfl?chen, ? Öffentliche Abfallannahmestelle, ? div. Waschpl?tze, ? Anlagen zum Wasserrecycling, ? Freifl?chen mit LKW- und PKW-Abstellfl?chen sowie befestigte Fahrfl?chen, ? Einfriedung, ? Errichtung einer 110 KV-Trasse inkl. Tiefbauarbeiten. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 45213000, 71320000. 3) MENGE ODER UMFANG: Fahrzeughallen ca. 6 300 m? BGF. LKW-Werkstatt und Lager ca. 4 100 m? BGF. Befestigte Lagerfl?chen ca. 800 m? BGF. Und Freianlagen ca. 23 200 m? BGF. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 3.5.2010. Ende: 30.6.2011. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Die Errichtung einer 110 KV-Trasse inkl. Tiefbauarbeiten (Kapitel 10) ist abhängig von der Zustimmung Dritter. Die Entscheidung zur Ausführung erfolgt erst mit Auftragserteilung. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserf?llungssicherheit durch Einbehalt in Höhe von 5 % ablösbar durch Vertragserfüllungsbürgschaft. Unabhängig von der Ausf?hrungsb?rgschaft: Einbehalt einer unverzinslichen Sicherheitsleistung durch den Auftraggeber in Höhe von 5 % des Nettopauschalfestpreises auf die Dauer der Gew?hrleistungsfrist. Diese Sicherheit wird durch einen 5 %igen Einbehalt vom jeweiligen Rechnungsbetrag des Unternehmers geleistet. Die Sicherheitsleistung dient zur Befriedigung aller Ansprüche des Auftraggebers aus der Nichterfüllung der vertraglichen Leistung des Unternehmers und zur Sicherung aller Gew?hrleistungsanspr?che. Der Sicherheitseinbehalt wird gegen Vorlage einer unbefristeten selbstschuldnerischen und unwiderruflichen Bürgschaft einer deutschen Großbank oder Versicherung nach m?ngelfreier Abnahme an den Unternehmer ausbezahlt.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Los 1 gemäß Zahlungsplan (siehe Verdingungsunterlagen). Los 2 nach Leistungsfortschritt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Die Bietergemeinschaften müssen sich erst im Fall der Zuschlagserteilung auf eine bestimmte Rechtsform festlegen. Bietergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch. Die kaufmännische und technische Federführung ist anzugeben.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 8 Nr. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Eintragung in ein Berufsregister (Handelsregister, Handwerksrolle o. entsprechend) gem. ? 8 Nr. 3 Abs. 1 f VOB/A.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 8 Nr. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Angaben zum Gesamtsumsatz in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren und zu dem Umsatz bezüglich solcher Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen. Erklärungen, dass kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder der Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist. Unbedenklichkeitsbescheinigungen von Krankenkassen, Berufsgenossenschaft und Finanzamt hinsichtlich der Zahlung von Beiträgen, Steuern und Abgaben.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 8 Nr. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Die Eignungsnachweise nach Bst. a-f sind dem Angebot beizulegen. Referenzobjekte mind. 3 in den letzten 3 Jahren. Losweise Differenzierung: Los 1: Referenzobjekte zu Verwaltungsgeb?uden (mind. 3 Stück vergleichbaren Umfangs >= 5 000 m? BGF). Los 2: Referenzobjekte im Hallenbau (mind. 3) sowie eines Werkstattgebäudes oder eines Gebäudes mit vergleichbaren technischen Anforderungen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Preis. Gewichtung: 100 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
EU 2009-026_F.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 15.1.2010 - 12:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Preis: 200,00 EUR. Zahlungsbedingungen und -weise: Der Selbstkostenbeitrag für die Verdingungsunterlagen ist direkt an die im Anhang A Nr. II genannte Adresse per Scheck oder im Lastschriftverfahren zu entrichten. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 10.2.2010 - 11:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Bis: 30.4.2010.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Tag: 10.2.2010 - 11:00. Ort: Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Darmstadt (EAD),Niersteiner Straße 6, 64295 Darmstadt,Zimmer 208,2. OG, Raum 208. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Ja. Bieter und deren Bevollmächtigte. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Nachr. HAD-Ref. : 2227/43. Nachr. V-Nr/AKZ : EU 2009-026_F.
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Fax: +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr). Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: +49 6151 - 125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Fax: +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten:Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816. Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude:Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten:Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816.
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Solange ein wirksamer Zuschlag (Vertragsschluss) noch nicht erteilt ist, kann als Rechtsbehelf ein Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1 genannten Stelle gestellt werden. Bieter müssen Vergabeverst??e unverzüglich bei der unter I.1 genannten Stelle rügen, bevor sie einen Nachprüfungsantrag stellen. Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden gem. ? 101 a GWB vor dem Zuschlag per Fax oder auf elektronischem Wege informiert.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude:Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten:Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
7.12.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen