DTAD

Ausschreibung - Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten in Wiesbaden (ID:5964995)

Auftragsdaten
Titel:
Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
DTAD-ID:
5964995
Region:
65189 Wiesbaden
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.03.2011
Frist Angebotsabgabe:
08.04.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ersatzneubau Veranstaltungshalle Kulturzentrum Schlachthof. Gegenstand des Auftrages ist der Ersatzneubau einer Veranstaltungshalle einschließlich Ausführungsplanung, insbesondere die schlüsselfertige Erstellung einschließlich aller etwa noch erforderlichen Planungsleistungen (Ausführungsplanung) gemäß einer funktionalen Leistungsbeschreibung (Raumprogramm) als Generalunternehmerleistung. Die neu geplante Veranstaltungshalle für Konzerte, Lesungen und andere kulturelle Veranstaltungen verfügt über Nebenräume mit den Nutzungen Büro, Proberäume und Künstlerwerkstätten sowie Räume für ein Cateringunternehmen. Die Halle ist für einen Betrieb mit bis zu 2 240 Personen geeignet (je nach Veranstaltungsart), Bruttogrundfläche: ca. 3 861 m², Bruttorauminhalt: ca. 21 727 m³, Nutzfläche: ca. 2 620 m². Der Neubau entsteht in direktem Umfeld und Zusammenhang zum historischen, denkmalgeschützten Wasserturm südlich des Wiesbadener Hauptbahnhofes, zwischen der Mainzer Straße und dem Gleiskörper.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Bauarbeiten für Gebäude, die der Freizeitgestaltung, dem Sport, der Kultur, der Unterbringung und Verpflegung dienen , Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten , Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  80260-2011

BEKANNTMACHUNG

Bauleistung ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Kulturzentrum Schlachthof Wiesbaden e.V. Murnaustraße 1 z. H. Gerhard Schulz 65189 Wiesbaden DEUTSCHLAND E-Mail: vergabe@schlachthof-wiesbaden.de Weitere Auskünfte erteilen: SEG - Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH Konrad-Adenauer-Ring 11 z. H. Christoph Golla 65187 Wiesbaden DEUTSCHLAND Tel. +49 611778080 E-Mail: vergabe.schlachthof@seg-wiesbaden.de Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: SEG - Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH Konrad-Adenauer-Ring 11 z. H. Christoph Golla 65187 Wiesbaden DEUTSCHLAND Tel. +49 611778080 E-Mail: vergabe.schlachthof@seg-wiesbaden.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Ersatzneubau Veranstaltungshalle Kulturzentrum Schlachthof.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauleistung Planung und Ausführung Hauptausführungsort 65189 Wiesbaden, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE714
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Gegenstand des Auftrages ist der Ersatzneubau einer Veranstaltungshalle einschließlich Ausführungsplanung, insbesondere die schlüsselfertige Erstellung einschließlich aller etwa noch erforderlichen Planungsleistungen (Ausführungsplanung) gemäß einer funktionalen Leistungsbeschreibung (Raumprogramm) als Generalunternehmerleistung. Die neu geplante Veranstaltungshalle für Konzerte, Lesungen und andere kulturelle Veranstaltungen verfügt über Nebenräume mit den Nutzungen Büro, Proberäume und Künstlerwerkstätten sowie Räume für ein Cateringunternehmen. Die Halle ist für einen Betrieb mit bis zu 2 240 Personen geeignet (je nach Veranstaltungsart), Bruttogrundfläche: ca. 3 861 m², Bruttorauminhalt: ca. 21 727 m³, Nutzfläche: ca. 2 620 m². Der Neubau entsteht in direktem Umfeld und Zusammenhang zum historischen, denkmalgeschützten Wasserturm südlich des Wiesbadener Hauptbahnhofes, zwischen der Mainzer Straße und dem Gleiskörper.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45200000, 45212000, 71320000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Siehe II.1.5).
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 12 (ab Auftragsvergabe) ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
— 5 % Vertragserfüllungsbürgschaft, — 3 % Gewährleistungsbürgschaft.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Gemäß § 16 VOB/B.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Arbeitsgemeinschaft in Form einer BGB-Gesellschaft oder einer dieser nach ausländischem Recht vergleichbaren Rechtsform mit ferderführendem und bevollmächtigtem Mitglied und gesamtschuldnerischer Haftung der Mitglieder.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bewerber hat zum Nachweis seiner Eignung mit der Bewerbung die nachfolgend unter III.2.1), III.2.2) und III.2.3) geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen vorzulegen. Die Vorlage von Kopien ist zulässig. Bei Bewerbergemeinschaften sind die geforderten Nachweise - soweit einschlägig - grundsätzlich von allen Mitgliedern der Gemeinschaft einzureichen, bei den Nachweisen gem. III.2.2) und III.2.3) bezogen auf die jeweilige Teilleistung. Hinweis: Der Auftraggeber behält sich vor, bei Angabe eines hohen Nachunternehmer-Anteils gem. III.2.3 b) weitergehende Eignungsnachweise für die Nachunternehmerebene im Wege der Aufklärung anzufordern. Rechtslage - geforderte Nachweise: a) aktueller Handelsregisterauszug oder Eintragung in das Berufsregister; b) (Eigen-)Erklärungen der Bewerber gem. § 6 Abs. 3 e)–i) VOB/A, dass: — über ihr Vermögen das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren nicht eröffnet oder eine Eröffnung beantragt oder der Antrag mangels Masse abgelehnt und auch kein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt worden ist, — sich das Unternehmen des Bewerbers nicht in Liquidation befindet, — sie nachweislich keine schwere Verfehlung begangen haben, die ihre Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt und sich auch im Übrigen gesetzestreu verhalten haben, — sie ihre Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt haben, — sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben über den Gesamtumsatz des Bewerbers unter Darlegung von Unternehmensstrukturen und seines Umsatzes für Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2007-2009), die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, einschließlich des Anteils von gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahren (2005-2009), die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (Referenzliste mit Angabe von Immobilientyp, Größe (BGF) und Bilddokumentation), insbesondere für Veranstaltungshallen mit z.T. Büro- und Gastronomienutzung und Bauvorhaben im Kontext denkmalgeschützter Gebäude in der direkten Umgebung; b) Bewerbererklärung über den Anteil selbst zu erbringender Leistungsanteile sowie der etwa durch Nachunternehmer zu erbringenden Leistungsanteile; c) Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (2007-2009) jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
1-2011
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
8.4.2011 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 19.4.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Das Kulturzentrum Schlachthof Wiesbaden e.V. vergibt im eigenen Namen und auf eigene Rechnung, jedoch unter Übernahme und in Erfüllung der Auftraggeberstellung der Landeshauptstadt Wiesbaden. Im Rahmen des öffentlichen Teilnahmewettbewerbes werden keine weiteren Unterlagen und/oder Informationen zur Verfügung gestellt. nachr. HAD-Ref.: 3687/1 nachr. V-Nr./AKZ: 1-2011
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gem. § 107 ff GWB. Hinweis: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Im übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften unverzüglich, d.h. nach Maßgabe der vergaberechtlichen Rechtsprechung spätestens innerhalb von 14 Tagen ab Kenntnis des Verstoßes zu rügen.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
9.3.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen