DTAD

Ausschreibung - Konzeption und Durchführung einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung in Dietzenbach (ID:4758406)

Auftragsdaten
Titel:
Konzeption und Durchführung einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung
DTAD-ID:
4758406
Region:
63128 Dietzenbach
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.02.2010
Frist Angebotsabgabe:
26.02.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Dienstleistungen im Bereich Bildung und Erziehung, Erwachsenenbildung und sonstiger Unterricht
CPV-Codes:
Arbeitslosenunterstützung
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Ausschreibungsbekanntmachung.

öffentliche Ausschreibung VOL/A.

Vergabe-Nr.: /Aktenzeichen: 10-PROARBEIT-01.

a) Auftraggeber / Einreichung der Angebote / Zuschlagserteilung: Offizielle

Bezeichnung: Pro Arbeit - Kreis Offenbach - AöR, Straße: Werner-Hilpert-Str.

1, 63128 Dietzenbach, Land: Deutschland, Zu Hdn. von: Herr Werth, Telefon:

0607481808285, digitale Adresse (URL): www.proarbeit-kreis-of.de.

b) Art der Vergabe: öffentliche Ausschreibung VOL/A.

c) Bezeichnung des Auftrags: GE-Alle-Belastungserprobung und Arbeitsdiagnostik.

Art, Umfang und Ort der Leistung: Leistungsgegenstand ist die Konzeption und

Durchführung einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung gem.

Paragr. 16 Abs. 1 SGB II i.V. m. Paragr. 46 Abs. 1 SGB III. Gegenstand der

Maßnahme ist die Kombination aus Elementen zur

- Heranf?hrung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt (Paragr. 46 Abs. 1 S. 1

Nr. 1 SGB III),

- Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen

(Paragr. 46 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 SGB III), - Vermittlung in eine

versicherungspflichtige Beschäftigung (Paragr. 46 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 SGB III)

und

- Stabilisierung einer versicherungspflichtigen Beschäftigung (Paragr. 46 Abs.

1 S. 1 Nr. 5 SGB III).

Im Einzelnen sind insbesondere folgende Personengruppen als Teilnehmer

vorgesehen:

- Personen mit chronischen Erkrankungen oder Behinderungen,

- Personen, deren Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit in Bezug auf weitere

Leistungen zur Eingliederung in Arbeit unklar sind,

- Personen, die Defizite im Sozialverhalten und in der Kommunikation aufweisen,

- Personen, bei denen noch keine Aussagen zu vermittlungsrelevanten

Fähigkeiten und Neigungen getroffen werden konnten,

- Personen, die nur geringe oder keine Besch?ftigungszeiten aufweisen.

Für die Teilnehmer der Maßnahme soll eine Belastungserprobung und eine

Arbeitsdiagnostik durchgeführt werden, die nach anerkannten Diagnoseverfahren

(z. B. -MELBA-) durchgeführt und ausgewertet werden.

Die Auswertung soll eine hinreichend sichere Prognose für die weitere

Eingliederung in Arbeit zulassen.

Die Belastungserprobung soll regelhaft sechs Wochen dauern und sich auf

folgende Arbeitsbereiche beziehen:

- gewerbliche Arbeitsbereiche

- Büro-/PC-Arbeitsbereich

- Lagerwirtschaft und

- Hauswirtschaft.

Bei begründetem Bedarf kann die individuelle Teilnehmerlaufzeit nach

Rücksprache mit der Auftraggeberin verlängert werden.

Die Belastungserprobung ist nach den individuellen Anforderungen und

Bedürfnissen der Teilnehmer auszugestalten. Als tägliche Anwesenheitsdauer des

jeweiligen Teilnehmers werden während der Belastungserprobung drei bis sechs

Stunden angesetzt. Eine abweichende Regelung kann bei Bedarf nach Zustimmung

der Auftraggeberin getroffen werden.

Bei den berufseignungsdiagnostischen Testverfahren, die vom Auftragnehmer

durchzuführen sind, müssen die Vorgaben des Sozialdatenschutzes gewahrt

werden.

Die Auftraggeberin behält sich vor, insbesondere hinsichtlich der Erhebung,

Speicherung und Übermittlung der Daten nähere Weisungen zu erteilen.

Die nähere Aufklärung medizinischer und / oder psychologischer Sachverhalte

sowie die Veranlassung fach?rztlicher und oder fachpsychologischer Gutachten

ist unter anderem aus datenschutzrechtlichen Gründen nur durch die

entsprechenden Organisationseinheiten der Auftraggeberin zulässig.

Diesbez?gliche Begutachtungen dürfen somit auch nicht vom Auftragnehmer

veranlasst oder gefordert werden. Ben?tigt der Auftragnehmer zur Durchführung

der Maßnahme Angaben über Einschränkungen der Leistungsfähigkeit eines

zugewiesenen Teilnehmers, muss er sich an die Auftraggeberin wenden.

Im Rahmen der Maßnahme können die Teilnehmer ein Praktikum absolvieren.

Das Praktikum darf die Dauer von vier Wochen bei einem Arbeitgeber nicht

übersteigen (entspricht 20 Arbeitstagen).

Das Praktikum soll die grundsätzliche Eignung für einen der o.g.

Arbeitsbereiche prüfen.

Die Leistungen sollen durch eine sozialp?dagogische Betreuung der Teilnehmer

flankiert werden.

Im Falle einer Vermittlung eines Teilnehmers in ein versicherungspflichtiges

Beschäftigungsverhältnis hat der Auftragnehmer während der ersten drei Monate

nach Aufnahme der versicherungspflichtigen Beschäftigung durch den Teilnehmer

eine Nachbetreuung zur Stabilisierung des Beschäftigungsverhältnisses

durchzuführen.

Diese konzentriert sich insbesondere auf die Begleitung und die

Konfliktintervention, um Abbr?che des Beschäftigungsverhältnisses zu

verhindern.

Die nachgehende Betreuung setzt voraus, dass der Teilnehmer einverstanden ist

und der eventuell notwendigen Kontaktaufnahme mit seinem Arbeitgeber zustimmt.

Die Gesamtkonzeption (Inhalt, Durchführung und Methodik) liegt im ?brigen in

der Gestaltungsfreiheit des Bieters und ist im Konzept darzustellen.

Produktschl?ssel (CPV): 75314000 Arbeitslosenunterstützung.

Ort der Lieferung: NUTS-Code: DE71 Darmstadt.

d) Unterteilung in Lose: nein.

e) Ausführungsfrist: Beginn: 1. April 2010. Ende: 31. Dez. 2010.

f) Anfordern der Unterlagen bei: siehe unter a).

g) Ort der Einsichtnahme in Verdingungsunterlagen: siehe unter a).

h) -.

i) Ablauf der Angebotsfrist: 26. Feb. 2010 12.00 Uhr.

k) -.

l) -.

m) Mindestbedingungen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. Paragr. 7 Nr. 4

VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR)

vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.

Zur Beurteilung der Eignung sind vom Bieter in den Vordrucken der

Verdingungsunterlagen Angaben und Erklärungen zur Fachkunde,

Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit zu machen bzw. abzugeben.

Fachkundig ist ein Bieter, der umfassende und aktuelle Erfahrungen, Kenntnisse

und Fertigkeiten für die zu erbringende Leistung nachweist, um diese

fachgerecht vorzubereiten und auszuführen.

Der Nachweis der Fachkunde ist erbracht, wenn die ausgeschriebenen Leistungen

oder vergleichbare Leistungen, insbesondere Maßnahmen zur Aktivierung und

beruflichen Eingliederung, ganzheitliche Integrationsleistungen bzw.

Leistungen / Maßnahmen zur Unterstützung der Vermittlung mit ganzheitlichem

Ansatz (Paragr. 37, 48ff. SGB III a.F.) oder vergleichbare Aktivitäten nach

Paragr. 48 SGB III a.F. bzw. Paragr. 16 Abs. 2 SGB II a.F., die auf die

Vermittlung bzw. Eingliederung von Arbeitslosen/erwerbsfähigen

Hilfebedürftigen in das Erwerbsleben zielten, innerhalb der letzten drei Jahre

vom Auftragnehmer oder dem von ihm beauftragten Personal durchgeführt wurden.

Leistungsf?hig ist ein Bieter, der nachweist, dass er den Auftrag fachlich

einwandfrei und fristgerecht ausführen kann.

Zuverl?ssig ist ein Bieter, der eine ordnungsgemäße Vertragserfüllung und

Betriebsführung nachweisen kann und die für die Art der Geschäfte geltenden

öffentlich-rechtlichen Vorschriften einhält.

n) Zuschlags und Bindefrist: 5. März 2010.

o) Paragr. 27: Mit der Abgabe des Angebotes unterliegt der Bewerber den

Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote gem. Paragr. 27 VOL/A.

Sonstige Angaben: Die Verdingungsunterlagen werden auf der Homepage der

Auftraggeberin (www.proarbeit-kreis-of.de) unter dem Punkt -Ausschreibungen-

veröffentlicht.

Sollten im Rahmen der Angebotserstellung ma?nahmebezogene oder

verfahrensrechtliche Fragen entstehen, deren Beantwortung sich nicht aus den

Verdingungsunterlagen erschließt, können diese Fragen längstens bis zum Ablauf

der Angebotsfrist schriftlich an die Pro Arbeit - Kreis Offenbach - AöR, Abt.

Arbeitsmarktpolitische Instrumente, Werner-Hilpert-Str. 1, 63128 Dietzenbach

zur Beantwortung gestellt werden. Eine Übersendung von Fragen per eMail ist

nicht zulässig. Fragen, die auf diesem Wege gestellt werden, werden

grundsätzlich nicht beantwortet.

Bei Bedarf werden Antworten auf mögliche Fragen der Bieter i.S. des Paragr. 17

Nr. 6 Abs. 2 VOL/A auf der Homepage der Auftraggeberin

(www.proarbeit-kreis-of.de) unter dem Punkt -Ausschreibungen- in Form eines

Fragen-/ Antwortkataloges zur Ausschreibung bzw. zum Vergabeverfahren

veröffentlicht.

Die Antworten werden zum Bestandteil der Leistungsbeschreibung.

Im Interesse der Bieter sollten auftretende Fragen unverzüglich, jedoch

spätestens fünf Arbeitstage vor Ablauf der Angebotsfrist schriftlich gestellt

werden, damit den Bietern ausreichend Zeit bleibt, die Antworten bei der

Angebots- und Unterrichtskonzepterstellung zu berücksichtigen.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen