DTAD

Ausschreibung - Konzeption und Einführung einer unterstützenden Software in Frankfurt am Main (ID:4750093)

Auftragsdaten
Titel:
Konzeption und Einführung einer unterstützenden Software
DTAD-ID:
4750093
Region:
60325 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
18.02.2010
Frist Angebotsabgabe:
10.03.2010
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Software
CPV-Codes:
Software-Entwicklung
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Auftraggeber: Offizielle Bezeichnung:Der Kanzler der Johann Wolfgang

Goethe-Universität, Bereich Finanzen, Abteilung Beschaffung und

Anlagenwirtschaft

Straße:Senckenberganlage 31

Stadt/Ort:60325 Frankfurt/Main

Land:Deutschland

Zu Hdn. von :Herrn Walter

Telefon:069/798 25017

Fax:069/798 23675

Mail:andreas.walter@em.uni-frankfurt.de2. Art der Leistung : Sonstige

(z.B. Konzessionen, gemischte Aufträge)3. Bezeichnung des Auftrags

durch den Auftraggeber: Konzeption und Einführung einer unterstützenden Software für ein ganzheitliches FM an der Johann Wolfgang

Goethe-Universität Frankfurt am Main. Frist, bis zu der die

Interessenbekundung eingegangen sein muss: 10.03.2010 12:00 Uhr5.

Leistungsbeschreibung Art und Umfang des Auftragsgegenstandes :

Die zu beauftragende Konzeption und Einführung einer unterstützenden

Software für ein ganzheitliches FM an der Universität berücksichtigt:

- das das beim Auftraggeber eingesetzte IT-System SAP R/3 das führende

System ist und eine entsprechende Kommunikation zwischen den Systemen

erfolgen muss,

- die bestehenden Anforderungen an die Kostentr?gerrechnung des Landes

Hessen bei der leistungsorientierten Mittelzuweisung (LOMZ) erfüllbar

sein müssen,

- den Erfüllungsgrad des Basiskriterienkatalogs.

Der Basiskriterienkatalog steht als *.pdf-Dokument, unter dem Namen:

Interessenbekundung 9_40_15 BA1_L4_01_10 Basiskriterien.pdf, ab sofort

zum freien download unter: www.ba.uni-frankfurt.de/gesetz.html

im Bereich: Downloads der Gruppe Beschaffung, zur Verfügung.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) Hauptgegenstand:

72262000 Software-Entwicklung

Erg?nzende Gegenstände:

72263000 Software-Implementierung

Ort der Ausführung / Erbringung der Leistung : Senckenberganlage 31,

60325 Frankfurt am Main

NUTS-Code : DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt

Zeitraum der Ausführung : Ausführung voraussichtlich im 4. Quartal 2010

6. Wertungsmerkmale: Angesprochen sind Firmen, die bereits einschl?gige

Erfahrungen in der Entwicklung und Realisierung von FM-Systemen an

wissenschaftlichen Einrichtungen, insbesondere an Hochschulen,

aufweisen.

Bewertet wird die Auseinandersetzung des Bieters mit den inhaltlichen

Fragestellungen der Basiskriterien und der Konzeption und Einführung

eines ganzheitlichen Ansatzes eines FM-Systems unter den gegebenen

Voraussetzungen, sowie der Plausibilität des dargestellten

Realisierungskonzeptes unter Berücksichtigung des geplanten

Ressourceneinsatzes.7. Auskünfte erteilt: Offizielle Bezeichnung:Der

Kanzler der Goethe-Universität Frankfurt am Main - Bereich

Immobilienmanagement - Kaufm?nnisches Gebäudemanagement

Straße:Senckenberganlage 31

Stadt/Ort:60325 Frankfurt/ Main

Land:Deutschland

Zu Hdn. von :Frau Dohmen

Telefon:069/798 28120

Fax:069/798 22505

Mail:dohmen@em.uni-frankfurt.de8. Sonstige Angaben: Der Auftraggeber

ist, aufgrund seiner Rechtsstellung, als Stiftung des öffentlichen

Rechts, für diesen Auftrag, der die maßgeblichen Schwellenwerte (VgV)

nicht ?berschreiten wird, grundsätzlich nicht zur Anwendung formalen

Vergaberechts verpflichtet.

Gleichwohl erfolgt die Auftragsvergabe selbstverständlich unter

wettbewerblichen

Gesichtspunkten, jedoch ohne Anspruch eines Interessenten auf die

Einhaltung bestimmter

formaler Auswahlprozesse.

Die Durchführung eines Interessenbekundungsverfahrens durch den

Auftraggeber ändert hieran

nichts und stellt auch keine Selbstbindung des Auftraggebers an

formales Vergaberecht,

unterhalb der maßgeblichen Schwellenwerte dar.

Das Interessenbekundungsverfahren eröffnet dem Auftraggeber jedoch eine

bessere

Marktübersicht (es ist ein Instrument der Markterkundung) und gibt

allen Interessenten

grundsätzlich die Gelegenheit unverbindlich ihr Interesse am Auftrag zu

bekunden.

Der Auftraggeber entscheidet dann grundsätzlich "frei", mit welchen

Interessenten er in weitere Verhandlungen eintritt.

Die Gründe einer Nichtberücksichtigung von Interessenten in den

weiteren Verhandlungen müssen

diesen nicht benannt werden.

Ebenso erfolgen keine Angaben über die Anzahl der eingegangenen

Interessenbekundungen,

oder Daten des Auftragnehmers an die nicht berücksichtigten

Interessenten.

Kosten und Auslagen für die Abgabe einer Interessenbekundung sowie

eines ggf. nachfolgend erstellten Angebotes durch den Interessenten,

werden diesem nicht erstattet.Tag der Veröffentlichung in der HAD:

18.02.2010

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen