DTAD

Ausschreibung - Konzeption und Umsetzung einer Imagekampagne in München (ID:10533591)

Übersicht
DTAD-ID:
10533591
Region:
80538 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Kategorien:
Projektmanagement, Marketing- und Werbedienstleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Konzeption und Umsetzung einer Imagekampagne zur beruflichen Bildung ausf. Beschreibungs Übergeordnetes Ziel des Auftrags ist es, im Zuge einer angelegten Imagekampagne die berufliche Bildung...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
13.03.2015
Frist Angebotsabgabe:
14.04.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Herrn Fabian Schatz
Prinzregentenstraße 28
80538 München Telefon 089/2162-2230
Telefax 089/2162-3230
E-Mail fabian.schatz@stmwi.bayern.de
der Stelle, an die die konventionellen Angebote zu richten sind:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Prinzregentenstraße 28
80538 München

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Konzeption und Umsetzung einer Imagekampagne zur beruflichen Bildung in Bayern
ausf. Beschreibungs Übergeordnetes Ziel des Auftrags ist es, im Zuge einer bayernweit angelegten Imagekampagne die berufliche Bildung in der Gesellschaft als anerkannten und erfolgsversprechenden Ausbildungs- und Karriereweg deutlich stärker zu etablieren. Es geht dabei darum, die Chancen und Attraktivität der beruflichen Aus- und Weiterbildung aufzuzeigen. Zielgruppe der Imagekampagne sind Eltern. Dabei soll mit einer Kampagne zielgruppenadäquat transportiert werden, dass gerade der Weg in der beruflichen Bildung ein interessanter Karriereweg für junge Menschen sein kann. Dabei kann auch auf die Bedeutung der beruflichen Bildung für unser Gemeinwesen, für unsere Gesellschaft und für unsere Wirtschaft, soweit hilfreich, eingegangen werden.
Die zu erbringende Leistung umfasst die Konzeption, Erstellung und anschließende Umsetzung einer Kampagne zum Thema Berufliche Bildung in Bayern . Kommunikationsziel ist es, die Chancen und Attraktivität der beruflichen Aus- und Weiterbildung gegenüber der sehr heterogenen Zielgruppe Eltern aufzuzeigen und zu einem langfristigen Bewusstseinswandel zu führen. Dabei sollen die folgenden Botschaften vermittelt werden:
- Berufliche Bildung ist gleichwertig zur akademischen Bildung
- Berufliche Bildung als Garant für eine flexible Karrieregestaltung (Beruflichkeit der Ausbildung)
- Berufliche Bildung macht eine Karriere daheim in der Region) möglich
- Berufliche Bildung bietet (aufgrund des kommenden Fachkräftebedarfs) finanzielle Sicherheit und dauerhafte Beschäftigungsperspektiven
Die Leistung des späteren Auftragnehmers umfasst dabei insbesondere:
- Entwicklung und Durchführung eines ganzheitlichen, zielgruppenadäquaten, bayernweiten Kommunikationskonzepts und der zugehörigen Mediastrategie;
- Konzeption und Erarbeitung von geeigneten Kommunikationsmitteln und -kanälen, über welche, für den Kampagnenzeitraum von zwei Jahren, die genannten Botschaften an die Zielgruppe transportiert werden sollen;
- Design, Erstellung, Produktion und Schaltung der konzipierten Kommunikationsmittel im Rahmen der Kampagne;
- Evaluation und Dokumentation der erfolgten Kommunikationsmaßnahmen spätestens zum Ende der regulären Vertragslaufzeit;
- Konzeption und die darauf folgende Umsetzung zur Weiterführung der Kampagne über den ersten Kampagnenzeitraum hinaus (im Rahmen der optionalen zweimaligen Verlängerung um jeweils ein Jahr).
Die Umsetzung erfolgt in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber, der die Imagekampagne partnerschaftlich mit den bayerischen Industrie- und Handelskammern sowie den bayerischen Handwerkskammern durchführt. Darüber hinaus sind alle Leistungen zu erbringen, die für die erfolgreiche Umsetzung erforderlich sind, insbesondere die Koordination und Steuerung aller Akteure vor und während der konkreten Umsetzung der Imagekampagne. Die Leistung des späteren Auftragnehmers umfasst alle mit der Konzeption, Planung und Umsetzung verbundenen Tätigkeiten und Aufträge.
Bitte beachten Sie, dass für die Ausführung der Leistungen in den ersten zwei Jahren eine Preisobergrenze in Höhe von 2.200.000 einschließlich Umsatzsteuer nicht überschritten werden darf. Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, müssen zur Vermeidung des Ausschlusses aus dem Verfahren diese Preisobergrenze strikt einhalten.
Ausführungszeitraum
01.09.2015 31.08.2017. Verlängerungsoption vom 01.09.2017 31.08.2018 sowie vom 01.09.2018 31.08.2019
Der geschätzte Auftragswert beträgt 3,5 Mio. bis 4,4 Mio. brutto einschließlich der oben genannten Verlängerungsoption.
Ort der Leistungserbringung: Bayern (Abstimmung mit dem Auftraggeber erfolgt in München)

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
Aktenzeichen 34-3804/1/6

Vergabeunterlagen:
Digitale Unterlagen zum Verfahren stehen nicht zur Verfügung.
Anforderung der Unterlagen per Post:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Ref. 34

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Die digitale Abgabe eines Angebotes wird nicht unterstützt. Bitte geben Sie Ihr Angebot/Teilnahmeantrag in konventioneller Papierform ab.
Teilnahmefrist Die Abgabefrist für den Teilnahmewettbewerb endet am 14.04.2015 um 12:00:00 Uhr.

Ausführungsfrist:
Erläuterungen 01.09.2015 31.08.2017. Verlängerungsoption vom 01.09.2017 31.08.2018 sowie vom 01.09.2018 31.08.2019

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zahlung:
siehe Vergabeunterlagen

Zuschlagskriterien:
s. Vergabeunterlagen

Geforderte Nachweise:
die mit dem Angebot oder dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen, die die Auftraggeber für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters verlangen:
Das Vergabeverfahren richtet sich an Bieter, die besondere Erfahrungen in Konzeption und strategische Umsetzung von langfristigen Kampagnen inklusive Mediaplanung und einkauf haben. Dazu sind dem Teilnahmeantrag die nachfolgende aufgeführten Erklärungen und Unterlagen zum Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit von den Bietern beizufügen (Erklärungen teilweise abrufbar unter: http://www.stmwi.bayern.de/wirtschaft-standort/oeffentliches-auftragswesen/aktuelle-vergabeverfahren/).
Bei Unvollständigkeit der o.g. Unterlagen kann der Bewerber/ Bieter vom weiteren Verfahren ausgeschlossen werden.
1) Persönliche Lage:
a. Darstellung der Organisationsstruktur und eines detaillierten Leistungsspektrums des Unternehmens
b. eine unterschriebene Erklärung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Sozialbeiträgen;
c. eine unterschriebene Erklärung zum Ausschluss bei schwerwiegendem Verstoß gegen SchwarzArbG, AEntG und MiLoG;
d. eine unterschriebene Erklärung, dass keine Ausschlussgründen im Sinne des § 6 EG Abs. 6 Buchstabe a), b), c),
e) VOL/A vorliegen;
e. eine unterschriebene Erklärung, dass keine Ausschlussgründen im Sinne des § 6 EG Abs. 4 VOL/A vorliegen;
f. eine unterschriebene Scientologyschutzerklärung;
g. eine unterschriebene Erklärung, in der bestätigt wird, dass die für den Auftrag Hauptverantwortlichen und die mit der Auftragsausführung betrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über sehr gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift verfügen.
Bietergemeinschaften müssen die unter Punkten 1) a. bis g. aufgeführten Erklärungen für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft vorlegen.
Sofern sich ein Bieter (bzw. eine Bietergemeinschaft) zum Nachweis der Leistungsfähigkeit oder der Fachkunde auf ein Subunternehmen berufen möchte, hat er nachzuweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel bei der Erfüllung des Auftrags zur Verfügung stehen. Der Nachweis kann z.B. durch eine entsprechende unterschriebene Verpflichtungserklärung des Subunternehmers erfolgen. Der Subunternehmer muss in diesem Fall die unter 1) a. bis g. aufgeführten Erklärungen ebenfalls abgeben.
Bewerber, die sich präqualifiziert haben, brauchen lediglich die unter Punkten 1) a., f. und g. genannten Unterlagen einzureichen. Hinsichtlich der übrigen unter Ziffer 1) genannten Eignungsunterlagen genügt bei diesen Bewerbern die Vorlage der Bescheinigung der Eintragung in die Präqualifizierungs-VOL-Datenbank.
Hinweis: Der Auftraggeber wird für die Bewerber, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.
2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
a. Eine unterschriebene Erklärung über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung mit Angabe der Versicherung und des Versicherungsumfangs;
b. eine unterschriebene Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens (in Euro) während der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre;
c. eine unterschriebene Erklärung über den Umsatz (in Euro) bezüglich der Konzeption und Umsetzung von Kampagnen während der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre;
d. eine Aufstellung, wie viele Mitarbeiter beim Bewerber jeweils in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigt waren.
3) Technische Leistungsfähigkeit:
a. Angabe, welche Mitarbeiter/innen im Fall der Auftragserteilung den Auftrag durchführen werden und welche Mitarbeiter/innen die Projektleitung und die Vertretung übernehmen werden.
b. Für die Qualifikation des für den Auftrag vorgesehenen Personals, der Projektleitung und ihrer Vertretung gelten folgende Mindestanforderungen:
Gefordert wird für die Projektmitarbeiter mindestens eine
Fachausbildung im Bereich Projektmanagement,
Kommunikation und Gestaltung, auf Ebene der
Projektleitung und ihrer Vertretung ein Hochschulabschluss.
Darüber hinaus soll die Eignung des für den Auftrag
vorgesehenen Personals wie folgt nachgewiesen werden:
- detaillierte Lebensläufe und berufliche Qualifikationen
- Darstellung einschlägiger Kenntnisse und Erfahrungen in
der Durchführung von Projekten, möglichst aus dem
Bereich Bildung oder vergleichbarer Bereiche
- Darstellung einschlägiger Erfahrungen in der Durchführung
von Kampagnen
c. Vorlage von mindestens drei Referenzen bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand möglichst aus der öffentlichen Verwaltung. Die Referenzen sollen sich auf den Zeitraum 2012 bis Februar 2015 beziehen;
Die Angabe der Referenzen soll wie folgt gegliedert sein:
- Name des Auftraggebers
- Bezeichnung des Projektes
- Inhaltliche Darstellung des Projekts
- Gewählte Kommunikationsstrategie
- Projektdauer (Anfangs- und Enddatum)
- Aufgebrachtes Budget
- Ansprechpartner beim Auftraggeber (Name, Funktion, Tel, E-Mail, Postadresse)

Sonstiges
Name und Anschrift der Stelle, an die sich Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann:
Vergabekammer Südbayern
Regierung von Oberbayern
80534 München
Tel.: 089/2176-2411
Fax: 089/2176-2847
Bietergemeinschaften: Bietergemeinschaften sind zugelassen. Bietergemeinschaften müssen jedoch Kartellrechtskonformität eigenverantwortlich prüfen und sicherstellen. Eine Bietergemeinschaft hat mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung abzugeben, a. in der die Bildung einer Bietergemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist, b. in der alle Mitglieder der Bietergemeinschaft aufgeführt sind und von der für den Abschluss und die Durchführung des Vertrags bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist, c. dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, und d. dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften. Änderungen in der Zusammensetzung von Bietergemeinschaften können auch noch nach Aufforderung zur Angebotsabgabe bis zum Ende der Angebotsfrist erfolgen, wenn die Bietergemeinschaft in ihrer neuen Zusammensetzung anhand der geforderten Eignungsnachweise ihre gleich gute Eignung nachweist. ----- B): Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer Geplante Zahl: 3 bis 5 Der Auftraggeber wird auf Grundlage der eingegangenen Teilnahmeanträge drei bis fünf Teilnehmer auswählen und bis zum 12.05.2015 zur Abgabe eines Angebotes auffordern. Zur Angebotsabgabe werden nur diejenigen Bewerber aufgefordert, die die oben genannten Teilnahmebedingungen erfüllen und deren Eignung insgesamt die beste Prognose rechtfertigt, dass der Auftrag zweckgerecht und ordnungsgemäß erfüllt wird. Dabei werden folgende objektive Kriterien gemessen an den Anforderungen des Auftragsgegenstandes zugrunde gelegt:

a) Darstellung der Organisationsstruktur und eines detaillierten Leistungsspektrums des Unternehmens 20 %

b) Qualifikation, Kenntnisse und Erfahrungen des für den Auftrag vorgesehenen Personals, der Projektleitung und ihrer Vertretung 40 %

c) Vorlage von mindestens drei Referenzen bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand möglichst aus der öffentlichen Verwaltung. Die Referenzen sollen sich auf den Zeitraum 2012 bis Februar 2015 beziehen. 40 % ----- C): 11. Hinweis zur Abgabe des Teilnahmeantrags Der Teilnahmeantrag ist schriftlich in einem Umschlag mit der Aufschrift Bitte nicht öffnen! Teilnahmeantrag für Imagekampagne berufliche Bildung an oben genannte Adresse zu richten. Der Teilnahmeantrag hat mindestens zu bestehen aus einem formlosen Anschreiben mit Datum und Unterschrift und den geforderten Unterlagen und Nachweisen. Der Teilnahmeantrag ist in deutscher Sprache zu verfassen. Die Abgabe per E-Mail oder Fax ist nicht zugelassen. ----- D): Weiteres Vorgehen: Die Vergabeunterlagen werden am 12.05.2015 an die ausgewählten Bewerber versandt. Teil der Vergabeunterlagen ist das Anschreiben, das eine Einladung zu einem verpflichtenden ersten intensiven Briefinggespräch im Zeitraum 10.-12.06.2015 enthalten wird. Die Angebote sind bis spätestens 15.07.2015 abzugeben. Die Bieter stellen ihre detaillierten Konzepte und Angebote im Rahmen einer persönlichen Präsentation in der Zeit vom 21. bis 23.07.2015 im StMWi vor. Der Auftraggeber wird den Auftrag bis spätestens 21.08.2015 erteilen. ----- E): Pitchhonorar: Unter Anerkennung der Tatsache, dass die Erstellung des Angebotes mit einem erheblichen Aufwand verbunden ist, wird denjenigen Bietern die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, aber die den Zuschlag auf ein wertungsfähiges Angebot nicht erhalten, eine Entschädigung von 4.000 zuzüglich Mehrwertsteuer gezahlt ----- F): Tag der Absendung der europaweiten Bekanntmachung: Die vollständige Bekanntmachung wurde am 12.03.2015 an das Amt für Veröffentlichungen der EU versandt und ist auf www.ted.europa.eu - ID: 2015-034257 einsehbar.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen