DTAD

Ausschreibung - Konzession zur Bewirtschaftung der Kantine in Braunschweig (ID:11001013)

Übersicht
DTAD-ID:
11001013
Region:
38116 Braunschweig
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Kantinen-, Verpflegungsdienste, Catering
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Ausgeschrieben wird eine Konzession zur Bewirtschaftung der Kantine des Thünen-Instituts (TI) in Braunschweig. Die Bewirtschaftung erfolgt im eigenen Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.07.2015
Frist Vergabeunterlagen:
10.08.2015
Frist Angebotsabgabe:
24.08.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Thünen-Institut (TI)
Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei
Bundesallee 50
38116 Braunschweig

Vergabestelle:
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung Referat 123 (ZV-BMEL) Deichmanns Aue 29 53179 Bonn Kontaktperson: Frau Heinzmann E-Mail: michaela.heinzmann@ble.de Fax: 0228 / 6845-3379

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Ausgeschrieben wird eine Konzession zur Bewirtschaftung der Kantine des Thünen-Instituts (TI) in Braunschweig. Die Bewirtschaftung erfolgt im eigenen Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko des Konzessionärs.
Die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des TI sowie der in den Vergabe-unterlagen genannten Einrichtungen, welche die Kantinenverpflegung potenziell in Anspruch nehmen können, beträgt ca. 600 Personen. Die Anzahl der ausgegebenen Essen liegt bei ca. 250 Portionen pro Arbeitstag (Montag bis Freitag).

Erfüllungsort:
38116 Braunschweig

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
123-02.05-25.0121/15-I-F

Vergabeunterlagen:
• Die Vergabeunterlagen werden auf www.ble.de/zv unterhalb dieser Bekanntma-chung zum Download bereitgestellt. Das Passwort zum Öffnen der Dateien wird von der unter Punkt 2 genannten Kontaktperson auf Anfrage per E-Mail mitgeteilt. Nur auf ausdrücklichen Wunsch hin werden die Unterlagen in Papierform versandt.
• Frist für die Anforderung des Zugangspasswortes: 10.08.2015
• Anforderung des Zugangspasswortes, Bereitstellung und ggf. Übersendung der Vergabeunterlagen sind kostenlos.
• Fragen sind schriftlich, per E-Mail oder Fax, ausschließlich an die unter Punkt 2 benannte Kontaktperson zu richten. Eine direkte Kontaktaufnahme mit dem Auf-traggeber ist nicht gestattet. Eventuelle Fragen sowie deren Beantwortung und ggf. ergänzende Dokumente werden allen potenziellen Bietern ausschließlich auf www.ble.de/zv unterhalb dieser Bekanntmachung zur Verfügung gestellt und sind bei der Erstellung des Angebotes zu beachten.
Um etwaige Fragen zum Vergabeverfahren oder der zu erbringenden Leistung um-fänglich beantworten zu können, wird darum gebeten, weitere Auskünfte rechtzei-tig, also mindestens sieben Tage vor Ablauf der Angebotsfrist, anzufordern.

Termine & Fristen
Unterlagen:
10.08.2015

Angebotsfrist:
Angebotsfrist: 24.08.2015, 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Die Bewirtschaftung der Kantine erfolgt ab dem 01. November 2015 auf unbe-stimmte Zeit.

Bindefrist:
Bindefrist: 30.09.2015

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
Zuschlagskriterien
Die Zuschlagskriterien sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen

Geforderte Nachweise:
Eignung:
– Eigenerklärung analog § 6 Abs. 5 VOL/A
Der Bieter hat seine Zuverlässigkeit nachzuweisen. Hierzu ist mit dem Angebot eine Eigenerklärung analog § 6 Abs. 5 VOL/A (siehe Vergabeunterlagen) vor-zulegen, die u.a. beinhaltet, dass der Bieter sich nicht in einem Insolvenz- oder vergleichbaren gesetzlichen Verfahren befindet und seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozial-versicherung ordnungsgemäß erfüllt hat.
– Eine Darstellung des Bieters mit geeigneten Unterlagen, wie Qualifikationen und qualifizierten Referenzen zu qualitativen Erfahrungen in der Bereitstellung von Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen öffentlicher Auftraggeber, aus denen hervorgeht, dass der Bieter in der Lage ist, einen Kantinen- oder Restau-rantbetrieb des öffentlichen Dienstes mit mehr als 250 Essen pro Tag zu reali-sieren.
Der Nachweis ist in Form der Nennung von Referenzen bzw. der Vorlage einer Referenzliste inkl. Kontaktdaten zu erbringen. Der Auftraggeber ist berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, einzelne oder alle Referenzen vor der Zuschlagsertei-lung inhaltlich zu prüfen. Die Referenzangaben werden vertraulich behandelt und dienen ausschließlich zur Einschätzung der Eignung des Bieters zur Über-nahme der ausgeschriebenen Aufgaben.
– Eine Darstellung des Bieters über die durchschnittlichen Beschäftigungszahlen von Arbeitnehmern in den letzten drei Jahren, unterteilt in Vollzeit, Teilzeit und geringfügig Beschäftigte.
– Eine Darstellung des Bieters über vorhandene betriebliche Ausbildungseinrich-tungen und/oder Weiterbildungsmaßnahmen (auch außerbetrieblich) für seine Mitarbeiter/innen.
– Eine Eigenerklärung gemäß § 21 AEntG (siehe Vergabeunterlagen).
– Eine Eigenerklärung gemäß § 19 MiLoG (siehe Vergabeunterlagen).
– Einen Nachweis seiner Haftpflichtversicherung bzw. Absichtserklärung der Versicherung zum Abschluss einer solchen (Deckungszusage).
– Die Vorlage eines Qualitätsmanagement- und Hygienekonzeptes auf Basis HACCP oder Vorlage einer Zertifizierung nach EN ISO Norm 9001 (HACCP = Hazard Analysis and Critical Control Points; EN = Europäische Norm; ISO = Internationale Organisation für Normung) sowie die Darstellung der Hinter-grundstruktur für schnelle Reaktionszeiten beim Ausfall von Personal.

Sonstiges:
– Musterspeisepläne (Hauptverpflegung) unter Berücksichtigung der vorgegebe-nen Abgabepreisstruktur für einen Zeitraum von vier Wochen sowie Vorschlä-ge für vier Aktionswochen.
– Einen Musterspeiseplan des erweiterten Verpflegungsangebotes mit den frei zu kalkulierenden Abgabepreisen.
– Eine Bieterkalkulation zur Bewirtschaftung der Mitarbeiterverpflegung/des Konferenzservice, eine Kalkulation seiner Personalkosten sowie eine Aufstel-lung, wie sich das Team vor Ort zusammensetzt.

Sonstiges
Sonstiges
• Es handelt sich um eine Dienstleistungskonzession, welche gegenwärtig vom An-wendungsbereich des sekundären europäischen Vergaberechts (Vergabekoordinie-rungsrichtlinien) ausgenommen (vgl. Art. 17 Richtlinie 2004/18/EG, Art. 18 der Richtlinie 2004/17/EG) ist. In den deutschen vergaberechtlichen Regeln findet sich keine ausdrückliche Ausnahmeregelung; sie folgt jedoch aus einer richtlinienkon-formen Auslegung.
• Zur Teilnahme am Verfahren ist eine Besichtigung der Liegenschaft vor Ort vorge-schrieben, um Kenntnis über die Gegebenheiten vor Ort zu erlangen. Die Besichti-
gungstermine finden am 17.08.2015 und 18.08.2015 jeweils um 15:00 Uhr statt. Es werden hierfür keine Kosten erstattet. Eine Teilnahme der Bieter an dieser Besich-tigung ist zwingend erforderlich, um Kenntnis über die Gegebenheiten vor Ort zu erlangen.
• Mit der Abgabe des Angebotes unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote analog § 19 VOL/A.
• Es gilt ausschließlich deutsches Recht.
• Die gesamte Korrespondenz ist in deutscher Sprache abzufassen.
• Bietergemeinschaften
Im Angebot sind jeweils die Mitglieder sowie eines der Mitglieder als bevollmäch-tigter Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des Vertrages zu benen-nen. Eine Darlegung der einzelnen Zuständigkeiten ist dem Angebot beizufügen.
Die Eigenerklärung analog § 6 Abs. 5 VOL/A ist von allen beteiligten Mitgliedern zu machen. Fachliche Eignungsnachweise (sofern gefordert) sind mindestens von demjenigen Mitglied zu erbringen, das die betreffende (Teil-) Leistung ausführen soll. Sofern beabsichtigt ist, eine Bietergemeinschaft zu bilden, ist das Formular „Erklärung zur Gründung einer Bietergemeinschaft“ auf www.ble.de/zv vollständig auszufüllen und dem Angebot beizufügen.
Darüber hinaus sind von allen beteiligten Mitgliedern auch die Eigenerklärung ge-mäß § 21 AEntG und die Eigenerklärung gemäß § 19 MiLoG abzugeben.
Die nachträgliche Bildung einer Bietergemeinschaft oder Veränderung ihrer Zu-sammensetzung wird nicht zugelassen.
• Ab einem Auftragswert von 30.000,- Euro wird die ZV-BMEL beim Bundesamt für Justiz von Amts wegen einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister (gemäß § 150a Abs. 1 Nr. 4 GewO) anfordern und bei der Eignung entsprechend bewerten. Diese Anforderung erfolgt nur, sofern der Bieter für eine Zuschlagserteilung in Be-tracht kommt.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen