DTAD

Ausschreibung - Kräne, fahrbare Hubportale und Krankraftkarren in Bremen (ID:5531697)

Auftragsdaten
Titel:
Kräne, fahrbare Hubportale und Krankraftkarren
DTAD-ID:
5531697
Region:
28195 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
12.10.2010
Frist Angebotsabgabe:
29.10.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Stapelung 4 Container übereinander, ? Frontkabine, ? L?rmschutzpaket, ? 4-Punkt-Verstellspreader, ? Alter: nicht älter als Baujahr 2008, ? Betriebsstunden: nicht mehr als 15 000 h.
Kategorien:
Hebezeuge, Fördermittel
CPV-Codes:
Fahrbare Hubportale , Kräne, fahrbare Hubportale und Krankraftkarren
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  302718-2010

BEKANNTMACHUNG ? SEKTOREN

Lieferauftrag ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
EUROGATE Container Terminal Bremerhaven GmbH Senator-Borttscheller-Straße 1 Kontakt: EUROGATE Container Terminal Bremerhaven GmbH z. H. Herrn Holger Schleffler 27568 Bremerhaven DEUTSCHLAND Tel. +49 4711425-4777 E-Mail: holger.schleffler@eurogate.eu Fax +49 4711425-4800 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.eurogate.eu Weitere Auskünfte erteilen: EUROGATE Technical Services GmbH Senator-Borttscheller-Straße 1 Kontakt: EUROGATE Containerterminal Bremerhaven GmbH z. H. Herrn Holger Schleffler 27568 Bremerhaven DEUTSCHLAND Tel. +49 4711425-4777 E-Mail: holger.schleffler@eurogate.eu Fax +49 4711425-4800 Internet: www.eurogate.eu Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: EUROGATE GmbH & Co. KG aA, KG Präsident-Kennedy-Platz 1a Kontakt: EUROGATE GmbH & Co. KG aA, KG, Einkauf z. H. Herrn Jörg Neuse 28303 Bremen DEUTSCHLAND Tel. +49 4211425-3412 E-Mail: joerg.neuse@eurogate.eu Fax +49 4211425-3472 Internet: www.eurogate.eu Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: EUROGATE GmbH & Co. KG aA, KG Präsident-Kennedy-Platz 1a Kontakt: EUROGATE GmbH & Co. KG aA, KG, Einkauf z. H. Herrn Jörg Neuse 28303 Bremen DEUTSCHLAND Tel. +49 4211425-3412 E-Mail: joerg.neuse@eurogate.eu Fax +49 4211425-3472 Internet: www.eurogate.eu
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS
Eisenbahndienste Hafeneinrichtungen ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Lieferung von 2 gebrauchten VanCarriern für eine Umschlaganlage des Kombinierten Verkehrs im Teilnahmewettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptlieferort Bremerhaven. NUTS-Code DE502
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung von 2 gebrauchten VanCarriern für eine Umschlaganlage des Kombinierten Verkehrs mit insbesondere folgenden Funktionalitäten: ? Stapelung 4 Container übereinander, ? Frontkabine, ? L?rmschutzpaket, ? 4-Punkt-Verstellspreader, ? Alter: nicht älter als Baujahr 2008, ? Betriebsstunden: nicht mehr als 15 000 h.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
42414000, 42414310
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Lieferung von 2 gebrauchten VanCarriern gemäß Spezifikation.
II.2.2) Optionen
Nein ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Eine Gewährleistungsbürgschaft in Höhe von 5 % der Netto-Endabrechnungssumme ist spätestens zur Schlu?abnahme zu übergeben.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Bezahlung nach erfolgreicher Abnahme.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: A. Allgemeine Bedingungen für den Teilnahmewettbewerb (Ziffer III.2.1?III.2.3):
I. Allgemeines
Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs sind ? mit Ausnahme der unter Ziffer
III.2.1 (2) aufgeführten Unterlagen ? sämtliche der nachfolgend unter
Ziffer III.2.1 bis III.2.3 aufgelisteten Nachweise, Erklärungen bis zum Ablauf der Abgabefrist für die Teilnahmeanträge (Bewerbungsfrist) vorzulegen. Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. Die Vergabestelle behält sich vor, fehlende oder unvollständige Unterlagen bis zum Ablauf einer von der Vergabestelle zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern. Die Bewerber haben keinen Anspruch auf Nachforderung.
II. Bildung von Bewerbergemeinschaften
Mehrere Bewerber können sich zu einer Bewerbergemeinschaft zusammenschließen. K?nftige Bietergemeinschaften müssen den Teilnahmeantrag als Bewerbergemeinschaft einreichen. Zum Nachweis des Vorliegens einer Bewerbergemeinschaft muss eine ausdrückliche Erklärung der Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag eingereicht werden, in welchem die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft benannt werden sowie dasjenige Mitglied der Bewerbergemeinschaft, welches die Bewerbergemeinschaft im vorliegenden Vergabeverfahren gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt. Die vorbeschriebene Bewerbergemeinschaftserkl?rung muss von sämtlichen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft unterzeichnet sein.
III. Einsatz dritter Unternehmen
Ein Bewerber kann sich, auch als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft, zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit und/oder Fachkunde der Fähigkeiten anderer Unternehmen bedienen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesen Unternehmen bestehenden Verbindungen. In diesem Fall hat der Bewerber diese anderen Unternehmen (Dritte) in seinem Teilnahmeantrag zu benennen und die unter Ziffern III.2.2 und III.2.3 bezeichneten Unterlagen für diese Dritten in dem Umfang vorzulegen, in dem sich der Bewerber auf die Fähigkeiten der Dritten zum Nachweis der Leistungsfähigkeit und/oder Fachkunde beruft. Außerdem hat der Bewerber die unter Ziffer III.2.1 Nr. (1) und auf besonderes Verlangen der Vergabestelle die unter Ziffer III.2.1 Nr. (2) aufgeführten Unterlagen jeweils auch von diesen benannten Dritten im Teilnahmeantrag beizubringen. Im Falle des Sichbedienens eines Dritten ist der Bewerber/Bieter/Auftragnehmer verpflichtet, diese/n benannten Dritten bei der Auftragsdurchführung in dem Umfang einzusetzen, wie er den/die Dritten zur Auftragsdurchführung benennt bzw. sich auf dessen/deren Fachkunde und/oder Leistungsfähigkeit beruft. Beabsichtigen die nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs zur Angebotsabgabe aufgeforderten Bewerber (Bieter), Teile des Auftrags durch Unterauftragnehmer zu erbringen ? ohne sich zugleich auf deren Leistungsfähigkeit und/oder Fachkunde zu berufen ? haben sie diese Unterauftragnehmer erst im Angebot zu benennen und zum Nachweis der Zuverlässigkeit und Gesetzestreue dieser Unterauftragnehmer die unter Ziffer III.2.1 Nr. (1) und auf besonderes Verlangen der Vergabestelle die unter Ziffer III.2.1 Nr. (2) aufgeführten Unterlagen für diese mit Angebotsabgabe vorzulegen. Eine Benennung der Unterauftragnehmer oder eine Vorlage der Unterlagen nach Ziffer III.2.1 Nr. (1) und (2) für diese im Teilnahmeantrag ist nicht erforderlich. Ferner sind ? auf Verlangen der Vergabestelle ? bis zur Vergabeentscheidung Erklärungen der benannten Dritten bzw. Unterauftragnehmer einzureichen, aus denen hervorgeht, dass der Bieter im Falle der Zuschlagserteilung auf sämtliche für die Auftragsdurchführung erforderlichen konkreten Mittel der benannten Dritten bzw. Unterauftragnehmer zugreifen kann (Verpflichtungserklärung). Eine Vorlage der Verpflichtungserklärung bereits mit Abgabe der Teilnahmeanträge ist nicht erforderlich. Die Vergabestelle behält sich vor, zu jedem Zeitpunkt des Verfahrens erneut in die Eignungsprüfung einzutreten. B. Die geforderten Eignungsunterlagen bzgl. Ziffer III.2.1) im Einzelnen: (1) Zur Teilnahme am vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb sind einzureichen (Nichteinreichung kann zum Ausschluss aus dem Verfahren f?hren): Eigenerkl?rung des Bewerbers, dass: ? über sein Vermögen nicht das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt wurde, ? er sich nicht in Liquidation befindet, ? er keine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, ? er wegen illegaler Beschäftigung von Arbeitskräften in den letzten 2 Jahren nicht mit einer Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 2 500,00 EUR belegt worden ist, ? die in ? 21 Sektorenverordnung genannten Ausschlussgr?nde auf den Bewerber nicht zutreffen, ? er seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat, ? er im Verfahren nicht vorsätzlich unzutreffende Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat und abgeben wird. (2) Auf gesondertes Verlangen des Auftraggebers sind einzureichen: a) Verpflichtungserklärung der Nachunternehmer und ggf. deren Nach-Nachunternehmer, soweit sich ein Unternehmen hinsichtlich seiner eigenen Eignung auf die Fachkunde und Leistungsfähigkeit von Nachunternehmern beruft oder insbesondere auch auf deren Referenzen zurückgreift; b) Darstellung der bestehenden gesellschaftsrechtlichen Bindungen und Beteiligungsverhältnisse des Bewerbers; c) Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister, soweit die Eintragung nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschriften erforderlich ist, bzw. bei ausländischen Bewerbern eine gleichwertige Bescheinigung in deutscher Sprache. Der Auszug soll zum Zeitpunkt des Fristen des für den Teilnahmeantrag nicht älter als 6 Monate sein; d) Eigenerkl?rung über das Vorliegen von Einträgen in das Gewerbezentralregister für das jeweilige Unternehmen sowie seine geschäftsführenden natürlichen Personen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
(1) Nachweis einer aktuell gültigen, marktüblichen Industriehaftpflichtversicherung oder einer vergleichbaren Versicherung mit einer Haftpflichtdeckungsh?he von mindestens zusammen 1 000 000 EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden je Versicherungsjahr. Die Vorlage in unbeglaubigter Kopie ist zulässig; (2) Vorlage der Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen sowie Lageberichte des Bewerbers für die letzten 2 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre, falls deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, vorgeschrieben ist; ? soweit keine Offenlegung nach deutschem Recht vorgeschrieben ist, sind vergleichbare Unterlagen, zumindest Angaben betreffend Bilanzsumme, Umsatz, Jahresüberschuss und Fremdkapital für die letzten 2 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre vorzulegen. Im Falle von Bewerbergemeinschaften können die unter den vorstehenden Nummern (1) und (2) genannten Unterlagen für die Bewerbergemeinschaft insgesamt vorgelegt werden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen Der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft hat einen geeigneten Nachweis zu f?hren, wie der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft die Geräte zum Standort KV-Anlage Bremerhaven schaffen will.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebotdie Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber
072/EGH/10-A054
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf
Teilnahme 29.10.2010 - 13:00
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme
verfasst werden können Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Es handelt sich hier um einen Teilnahmewettbewerb. Es werden noch keine Ausschreibungsunterlagen verschickt! 1.) Der Teilnahmeantrag ist schriftlich und nach Möglichkeit in zweifacher nicht beglaubigter Kopie (Papierform) einzureichen. 2.) Der Teilnahmeantrag ist als solcher zu kennzeichnen ("Teilnahmeantrag. Nicht öffnen!") und bis zu der unter Ziffer IV.3.4 genannten Frist bei der unter Ziffer I.1 angegebenen Adresse (Kontaktstelle) in einem fest verschlossenen Umschlag einzureichen. 3.) Eine Erstattung von Kosten/Aufwendungen für die Erstellung der Teilnahmeanträge findet nicht statt. 4.) Die Vergabeunterlagen werden nur formell und materiell geeigneten Bewerbern übermittelt werden, die zur Angebotsabgabe durch die Vergabestelle aufgefordert werden.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa Ansgaritorstr. 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND Internet: http://www.bremen.de
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Vergabestelle weist rein vorsorglich ausdrücklich auf die R?geobliegenheiten der Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie der Pr?klusionsregelungen gemäß ? 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis 4 GWB bzgl. der Behauptung von Verst??en gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. Ein Antrag auf Nachprüfung ist danach u.a. insbesondere unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa Ansgaritorstr. 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
8.10.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen