DTAD

Ausschreibung - Kraftfahrzeuge für besondere Zwecke in Bonn (ID:3840471)

Auftragsdaten
Titel:
Kraftfahrzeuge für besondere Zwecke
DTAD-ID:
3840471
Region:
53113 Bonn
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
14.05.2009
Frist Vergabeunterlagen:
12.06.2009
Frist Angebotsabgabe:
22.06.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Herstellung und Lieferung von Geldtransportfahrzeugen auf Basis eines Vierachs-Frontlenkers (8 x 4) mit 35 t zul?ssigem Gesamtgewicht sowie erhöhten Schutzanforderungen.
Kategorien:
LKW, Kraftfahrzeuge für den Gütertransport
CPV-Codes:
Kraftfahrzeuge für besondere Zwecke
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  132560-2009

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung Frankfurt am Main Taunusanlage 5, z. Hd. von Frau Ingrid Spahn, D-60329 Frankfurt am Main. Tel. +49 6923882269. E-Mail: ingrid.spahn@bundesbank.de. Fax +49 6923882208. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.bundesbank.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung Frankfurt am Main, Servicezentrum Beschaffungen Taunusanlage 5, z. Hd. von Submissionsstelle, D-60329 Frankfurt am Main. Tel. +49 6923882288.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Wirtschaft und Finanzen. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Ja. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Herstellung und Lieferung von Geldtransportfahrzeugen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: Sitz des Auftragnehmers.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Herstellung und Lieferung von Geldtransportfahrzeugen auf Basis eines Vierachs-Frontlenkers (8 x 4) mit 35 t zul?ssigem Gesamtgewicht sowie erhöhten Schutzanforderungen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
34144000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
15 Geldtransportfahrzeuge.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: 2 Geldtransportfahrzeuge Sondersignalanlagen. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Werden in den Verdingungsunterlagen festgelegt.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Werden in den Verdingungsunterlagen festgelegt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerische Haftung der an der Bietergemeinschaft Beteiligten; ein Mitglied ist als bevollmächtigter Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des Vertrags zu benennen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: (1) Aktueller Auszug aus dem Berufsregister, ggf. Kopie (in der Bundesrepublik Deutschland Handelsregister bzw. Handwerksrolle, bei ausländischen Bewerbern Unterlagen gemäß Artikel 46 der Richtlinie 2004/18/EG); (2) Eigenerkl?rung zu Eintragungen im Gewerbezentralregister über den Bewerber (bei ausländischen Bewerbern Unterlagen gemäß Artikel 45 der Richtlinie 2004/18/EG) oder Falls vorhanden Auszug aus dem Gewerbezentralregister (GZRA) - ggf. auch Kopie - nach ? 150 Abs. 1 Gewerbeordnung über den Bewerber - nicht älter als 6 Monate, gerechnet ab dem Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge; (3) Allgemeine Informationen über das Unternehmen, Maßnahmen über die Gewährleistung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit (evtl. Firmenbroschüre, Zertifikate); (4) Unterschriebene Verpflichtung über die Geheimhaltung (auf Formular des Auftraggebers); (5) Negativerklärung gem. ? 7 Nr. 5 lit. a-e VOL/A.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: (1) Unternehmensgesamtumsatz p. a. in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren; (2) Umsatz mit den Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind p. a. in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren; (3) Bestätigung des Versicherers über eine ausreichende Betriebshaftpflichtversicherung i.H.v. mind. 5 000 000 EUR pauschal für Personen- und Sachschäden sowie 50 000,00 EUR für Vermögensschäden gemäß Formular des Auftraggebers. Die Gesamtleistung für alle Versicherungsf?lle eines Jahres betr?gt das Zweifache dieser Deckungssummen. Dem gleichgesetzt ist eine Bestätigung des Versicherers, dass im Auftragsfall die Deckungssummen ohne Bedingungen auf die geforderten Summen erhöht werden. Oder: Nachweis einer entsprechenden Betriebshaftpflichtversicherung mit o.g. Summen. (4) Bestätigung eines Kreditinstituts bzw. Kredit- oder Kautionsversicherers, dass es/er im Auftragsfall selbstschuldnerische Vorauszahlungsb?rgschaften i.H.v. mind. 3 000 000 EUR sowie Gew?hrleistungsb?rgschaften i.H.v. mind. 1 300 000 EUR gem. Wahl des Auftragsgebers nach deutschem (Bundesbank) bzw. österreichischem (Oesterreichische Nationalbank) Recht stellen wird.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: (1) Stückzahlen der seit 1995 hergestellten Sonderschutzfahrzeuge, aufgeteilt nach Klassen der Vereinigung der Prüfstellen für angriffshemmende Materialien und Konstruktionen (VPAM) oder vergleichbar: - bis Klasse 5, - bis Klasse 7, - bis Klasse 9. (2) Darstellung der Erfahrungen aus der Wehrtechnik für den Bereich sondergesch?tzter Fahrzeuge. (3) Detailliertes Konzept, wie die Umsetzung des Projekts erfolgen kann. U.a. sind folgende Punkte darzulegen: - Gewährleistung der Sicherheit/Geheimhaltung in der Produktion bis zur Auslieferung, - Lieferfähigkeit von mind. 6 Fahrzeugen jährlich nach Fertigstellung des 1. Fahrzeugs, - Einbeziehung von Subunternehmen (Sofern bereits bekannt, namentliche Benennung der Subunternehmen sowie Angabe der jeweiligen Teilleistung), - Sicherstellung der Bereitschaft für ?bliche Reparatur- und Serviceleistungen für das gesamte Geldtransportfahrzeug an mehreren Standorten in Deutschland und Österreich. (4) Nachweis der durch unabhängige Institute (z.B. Beschuss?mter oder vergleichbar) überprüfte Schutzkonzepte mit positivem Ergebnis. (5) Erfahrungen in der Stahlverarbeitung von hochveredelten Panzerst?hlen und Stahl/Linerverbundpanzerungen. (6) Anzahl der fest angestellten Fachingenieure unter Angabe der Fachrichtungen. (7) Erfahrungen in der 3D?CAD Anwendung. (8) Nachweis von mindestens zwei Referenzen (möglichst unter Angabe des Auftraggebers mit Adresse, Ansprechpartner und dessen Telefonnummer), bei denen vergleichbare Verträge (möglichst im vollen Umfang, ggf. auch teilweise) abgeschlossen wurden. Der Bewerber hat die Vergleichbarkeit darzustellen. (9) Bennennung eines verantwortlichen deutschsprachigen Ansprechpartners mit Angaben zur beruflichen Qualifikation.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Nichtoffenes Verfahren.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Sollten mehr als 5 geeignete Bewerbungen eingehen, erfolgt die Bewerberauswahl aufgrund nachfolgender aufgeführter Auswahlkriterien: ? Qualität der eingereichten Referenzen, ? Umsetzungskonzept.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
08/0003846.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 12.6.2009. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 22.6.2009 - 12:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Zu Ziff. I.1) Auftraggeber ist neben der Deutschen Bundesbank für insgesamt 13 Fahrzeuge (einschl. der Option für 2 Fahrzeuge) die Oestereichische Nationalbank, Wien für insgesamt 2 Fahrzeuge. Für den Teilnahmeantrag ist das Formular der Dt. Bundesbank zu verwenden. Ein Teilnahmeantragsformular kann (möglichst per E-Mail) bei der unter Ziffer I.1) genannten Kontaktstelle unter Angabe der Verfahrensnummer 08/0003846 angefordert werden. Der Teilnahmeantrag muss sämtliche geforderten Angaben der Ziffer III.2) umfassen und schriftlich in Papierform unterschrieben eingereicht werden. Zusätzlich ist dem schriftlichen Teilnahmeantrag eine CD-ROM beizulegen, auf der die Unterlagen in elektronischer Form (möglichst im pdf-Format) enthalten sind. Der Bewerber hat dafür Sorge zu tragen, dass die Papierform und die CD-ROM identische Inhalte haben. Der Teilnahmeantrag ist in einem verschlossenen und mit Kennzeichnung "Teilnahmeantrag zum Vergabeverfahren 08/0003846 Herstellung und Lieferung von Geldtransportfahrzeugen" versehenen Umschlag grundsätzlich auf dem Postweg zuzustellen. In Ausnahmefällen können die Unterlagen in der Zeit von Mo. - Fr., 8:00 - 16:00 Uhr, persönlich oder per Boten direkt bei der Deutschen Bundesbank, Hauptverwaltung Frankfurt am Main, Poststelle, Weserstra?e 46 abgegeben werden. Auf Wunsch ist in dieser Zeit auch eine Empfangsbestätigung auf einer mitgebrachten Quittung möglich.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Str. 16, D-53113 Bonn. Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung Hamburg, Vergabeprüfstelle R1-9, Willy-Brandt-Str. 73, D-20459 Hamburg.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
13.5.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen