DTAD

Ausschreibung - Laborgeräte, optische Geräte und Präzisionsgeräte (außer Gläser) in Mainz (ID:5275479)

Auftragsdaten
Titel:
Laborgeräte, optische Geräte und Präzisionsgeräte (außer Gläser)
DTAD-ID:
5275479
Region:
55118 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
14.07.2010
Frist Angebotsabgabe:
18.08.2010
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Teilnahmewettbewerb mit anschl. Verhandlungsverfahren: Lieferung und betriebsbereite Übergabe einer Automatisierungslösung für die Aufarbeitung und Analyse von Spurenträgern. Lieferung, Installation und Anpassung einer forensisch vorvalidierten Automatisierungslösung für die Aufarbeitung und Analyse von Spurenträgern. "Vorvalidiert" bedeutet in angebotener oder vergleichbarer Konfiguration bei Institutionen in Betrieb, die mit forensischem Spurenmaterial arbeiten. Lieferumfang: Pipettier-Roboter-Plattform zur (teil-)automatisierten Extraktion von DNA aus forensischem Spurenmaterial -vorwiegend Zellabriebspuren- ("DNA -Extraktionsroboter"), Pipettier-Roboter-Plattform zum Herstellen von PCR-Ansätzen (PCR-Setup) für die Quantifizierung von Spuren-DNA mittels RealTime-PCR bzw. für die STR-Analyse von Spuren-DNA ("PCR-Roboter"), sofern realisierbar, können DNA-Extraktionsroboter und PCR-Roboter auch als Module einer Roboterplattform angeboten werden, Lieferung, Installation und Vernetzung der Systeme unter Einbindung der im Gerätepark vorhandenen RealTime-PCR Analysestationen (Geräte 7 500 der Fa. AB), Anpassung des Systems an die Gegebenheiten vor Ort, Einweisung und Schulung von Mitarbeitern. CPV: 38000000.
Kategorien:
Mess-, Kontroll-, Prüf-, Navigationsinstrumente
CPV-Codes:
Laborgeräte, optische Geräte und Präzisionsgeräte (außer Gläser)
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  206216-2010

BEKANNTMACHUNG

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, Dezernat 11 Valenciaplatz 1-7 Kontakt: Dezernat 11 -Zentrale Vergabestelle- z. H. Herrn Tatscheck-Eichenlaub, Herrn Schuster 55118 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 6131652349 / 6131652344 E-Mail: LKA.11.DL@polizei.rlp.de Fax +49 6131652493 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.polizei.rlp.de Adresse des Beschafferprofils www.polizei.rlp.de/lka Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Öffentliche Sicherheit und Ordnung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Teilnahmewettbewerb mit anschl. Verhandlungsverfahren: Lieferung und betriebsbereite Übergabe einer Automatisierungslösung für die Aufarbeitung und Analyse von Spurenträgern.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptlieferort Valenciaplatz 1-7, 55118 Mainz. NUTS-Code DEB35
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung, Installation und Anpassung einer forensisch vorvalidierten Automatisierungslösung für die Aufarbeitung und Analyse von Spurenträgern. "Vorvalidiert" bedeutet in angebotener oder vergleichbarer Konfiguration bei Institutionen in Betrieb, die mit forensischem Spurenmaterial arbeiten. Lieferumfang: Pipettier-Roboter-Plattform zur (teil-)automatisierten Extraktion von DNA aus forensischem Spurenmaterial -vorwiegend Zellabriebspuren- ("DNA -Extraktionsroboter"), Pipettier-Roboter-Plattform zum Herstellen von PCR-Ansätzen (PCR-Setup) für die Quantifizierung von Spuren-DNA mittels RealTime-PCR bzw. für die STR-Analyse von Spuren-DNA ("PCR-Roboter"), sofern realisierbar, können DNA-Extraktionsroboter und PCR-Roboter auch als Module einer Roboterplattform angeboten werden, Lieferung, Installation und Vernetzung der Systeme unter Einbindung der im Gerätepark vorhandenen RealTime-PCR Analysestationen (Geräte 7 500 der Fa. AB), Anpassung des Systems an die Gegebenheiten vor Ort, Einweisung und Schulung von Mitarbeitern.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
38000000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 19.11.2010. Ende: 15.1.2011 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Ja Der Auftragnehmer darf ausschließlich durch den Auftraggeber sicherheitsüberprüftes Personal zur Leistungserbringung einsetzen. Dies gilt gleichfalls für etwaig mit der Leistungserbringung aus diesem Auftrag befasste Mitarbeiter von Unterauftragnehmern. Die Einwilligung hierzu ist von jedem Mitarbeiter zu erteilen.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Dem Teilnahmeantrag sind beizulegen (bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft): 1. Kurze Unternehmensdarstellung, insbesondere Geschäftstätigkeit, Mitarbeiterzahl (mit gesonderter Angabe der Mitarbeiterzahl im ausgeschriebenen Bereich), Gesellschafterstruktur, ggf. Konzernzugehörigkeit, verbundene Unternehmen, Beteiligung an anderen einschlägigen Unternehnen. Im Falle von Bewerber-/Bietergemeinschaften: soweit schon absehbar vorläufige Angabe der geplanten Aufgabenverteilung zwischen den Unternehmen. 2. Vorlage von Handelsregisterauszügen oder vergleichbaren Eintragungen/Nachweisen. 3.Vorlage von Eigenerklärungen darüber, dass: a. über das Vermögen kein Insolvenzverfahren oder vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet, die Eröffnung nicht beantragt und ein solcher Antrag nicht mangels Masse abgelehnt worden ist und sich der Bewerber nicht in Liquidation befindet; b. nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellen; c. die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurden; d. im Vergabeverfahren keine vorsätzlich unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf die Fachkunde, Leistungsfähigkeit oder Zuverlässigkeit abgegeben werden; 4. Im Falle von Bewerber-/Bietergemeinschaften: Erklärung darüber, dass die Mitglieder der Bewerber-/Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften und Angabe, wer die Bewerber-/Bietergemeinschaft im Vergabeverfahren als Bevollmächtigter vertritt; 5. Erklärung über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung unter Angabe der Mindestversicherungssumme(n).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Vorlage einer Bankauskunft, die Aufschluss über die gegenwärtige Finanz- und Liquidationslage des Unternehmens gibt. Die Vorlage der Bankauskunft ist auch in nicht beglaubigter Kopie zulässig; 2. Erklärungen über den Gesamtumsatz des Unternehmens und -sofern verfügbar- über den Umsatz in den ausgeschriebenen Leistungbereichen in den letzten 3 Geschäftsjahren.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Vorlage einer Referenzliste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen (Referenzprojekte) im ausgeschriebenen Bereich, die nach Art und Umfang vergleichbar sind, mit Angabe des Projektvolumens in EUR sowie des Rechnungswertes des Bewerbers, Angabe der vom Bewerber erbrachten Leistungen, Angabe zum Status des aufgeführten Projekts, Angabe des öffentlichen oder privaten Auftraggebers; 2. Beschreibung der technischen Ausrüstung, der Maßnahmen des Unternehmens zur Gewährleistung der Qualität sowie der Untersuchungs- und Forschungsmöglichkeiten (insbesondere der technischen Fortentwicklung) des Unternehmens, Darstellung der Qualitätssicherungsmaßnahmen und -systeme für die ausgeschriebenen Leistungsbereiche; Vorlage entsprechender Zertifizierungen (soweit vorhanden). ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Zur Angebotsabgabe werden nur diejenigen Bewerber aufgefordert, die die unter
III.2) genannten Teilnahmebgedingungen erfüllen und deren Eignung
insgesamt die Prognose rechtfertigt, dass der Auftrag ordnungsgemäß erfüllt wird.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
11/05 20 IZ 02/2010
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
18.8.2010 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 1.9.2010
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
1. Die Teilnahmeanträge sind auf dem Umschlag von außen als solche klar erkennbar zu kennzeichnen (Teilnahmeantrag für Vergabeverfahren. Nicht öffnen!) und bis zum Termin gem. Ziffer IV.3.4. bei der unter Ziffer I.1) angegebenen Adresse in einem fest verschlossenen Umschlag einzureichen. Eine Übermttlung der Teilnahmeanträge per E-Mail oder per Fax ist unzulässig. Jedes Unternehmen darf auch als Nachunternehmer im Falle der Erbringung wesentlicher Leistungen nur an einem Teilnahmeantrag beteiligt sein. Unterlagen, die über den in dieser Bekanntmachung geforderten bzw. zugelassenen Umfang hinausgehen, werden im Rahmen des Teilnahmewettbewerbes nicht berücksichtigt. Die im Teilnahmewettbewerb eingereichten Unterlagen werden nicht zurückgegeben; 2. Für die Erstellung der Teilnahmeanträge werden keine vorgefertigten Unterlagen oder Formulare zur Verfügung gestellt. Die Teilnahmeanträge sind schriftlich und fristgemäß mit den geforderten Nachweisen, Erklärungen und Angaben aus dieser Bekanntmachung zu stellen; 3. Soweit Auskünfte erforderlich werden, sind Fragen ausschließlich in Textform (per Fax oder per E-Mail) an die unter Ziffer I. 1) bezeichnete Kontaktstelle zu richten; 4. Eine Erstattung von Kosten/Aufwendungen für die Erstellung der Teilnahmeanträge durch den Auftraggeber findet nicht statt; 5. Die Vergabeunterlagen werden nur an geeignete Bewerber übermittelt werden, die nach den in Ziffer IV. 1. 2) genannten Bedingungen zur Angebotsabgabe durch den Auftraggeber aufgefordert werden; 6. Wichtiger Hinweis: Im Falle eines beabsichtigten Einsatzes von Dritten (Nachunternehmer gleich welchen Grades, verbundene Unternehmen) hat der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft den Umfang des beabsichtigten Einsatzes der Dritten sowie sämtliche Dritte für den beabsichtigten Einsatz im Teilnahmeantrag möglichst konkret zu benennen. Dem Teilnahmeantrag sind zudem verbindliche Erklärungen (bspw. eine Verpflichtungserklärung) des/der benannten Dritten beizufügen, dass der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft im Falle der Zuschlagserteilung auf sämtliche für die Ausführung des Auftrags erforderlichen Mittel der benannten Dritten zugreifen kann. Die verbindliche Erklärung bzw. die Verpflichtungserklärung ist von dem benannten Dritten unter Angabe von Namen, Firmenanschrift und Telefon-Nr. zu unterschreiben und mit einem Firmenstempel zu versehen. Sämtliche unter Ziffer III.2.1), dort in Ziffer 1. bis 5. aufgeführten Unterlagen (Nachweise, Erklärungen und Angaben) sowie sämtliche unter Ziffer III.2.2), dort zu Ziffer 1 und 2 aufgeführten Unterlagen (Nachweise, Erklärungen und Angaben) sind jeweils auch von dem/den benannten Dritten beizubringen und mit dem Teilnahmeantrag vollständig und fristgemäß einzureichen. Die unter Ziffer III.2.3), dort in Ziffer 1 und 2 aufgeführten Unterlagen (Nachweise, Erklärungen und Angaben) sind hinsichtlich der benannten Dritten nur insoweit dem Teilnahmeantrag beizufügen, wie sie den beabsichtigten Einsatz der benannten Dritten an der Gesamtleistung des Auftrags betreffen. Werden vorstehende Anforderungen nicht sämtlich mit Abgabe des Teilnahmeantrags erfüllt, behält sich der Auftraggeber eine Nachforderung von fehlenden Nachweisen und Erklärungen vor. Werden diese nicht bis zum Ablauf einer vom Auftraggeber bestimmten Nachfrist vorgelegt, führt dies zum Ausschluss des Bewerbers. Die Bewerber/Bewerbergemeinschaften dürfen für den Fall, dass sie zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, im Teilnahmeantrag benannte Dritte bis zur Abgabe des ersten Angebots austauschen, soweit die vor Angebotsabgabe neu benannten Dritten mindestens die gleiche Eignung aufweisen, wie die im Teilnahmeantrag benannten Dritten. Die Verfügbarkeit neu benannter Dritter sowie die Erfüllung der Forderung der "gleichen Eignung" muss zwingend vom Bieter mit Abgabe des ersten Angebots gemäß den unter Ziffer III.2.1) bis
II.2.3) genannten Anforderungen nachgwiesen werden. Geschieht dies nicht,
nicht fristgemäß oder nicht vollständig,behält sich der Auftraggeber den Ausschluss vom weiteren Verhandlungsverfahren vor. Entsprechendes gilt für den Fall, dass mit Abgabe des ersten Angebots erstmals erklärt wird, dass eine Leistung nicht durch den Bewerber/Bewerbergemeinschaft, sondern durch einen Dritten erbracht werden soll.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp.de@mwvlw.rlp.de Tel. +49 6131162234 Internet: http://www.verwaltung.rlp.de Fax +49 61313162113
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
9.7.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen