DTAD

Ausschreibung - Landschaftsgärtnerische Arbeiten in Oldenburg (ID:10471965)

Übersicht
DTAD-ID:
10471965
Region:
26135 Oldenburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Landschaftsgärtnerische Arbeiten
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Grünpflegeleistungen
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
24.02.2015
Frist Vergabeunterlagen:
11.03.2015
Frist Angebotsabgabe:
20.03.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben,
Hauptstelle Facility Management,
Otto-von-Guericke Str. 4,
39104 Magdeburg.

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Vergabe von Grünpflegeleistungen für das
Hauptzollamt Oldenburg in 26135 Oldenburg,
Friedrich Rüder Str.

Erfüllungsort:
Friedrich Rüder Str.
26135 Oldenburg

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
VOEK-0020/15.

Vergabeunterlagen:
Anforderungen der Unterlagen: Die Vergabeunterlagen
sind bis zum 11.03.2015 unter Angabe
des VOEK-0017/15 schriftlich bei der
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Direktion
Berlin, Verdingungsstelle, Fasanenstr.87, 10623 Berlin,
E-Mail: Verdingung.Berlin@
bundesimmobilien.de; Fax: 030-3181-1560 anzufordern. Die Unterlagen werden
kostenlos per E-Mail versandt. Für den Versand
bitte Angabe einer E-Mail-Adresse.
Wichtiger Hinweis: Sollten Sie die Vergabeunterlagen
nicht innerhalb von 3 Tagen erhalten
haben, wenden Sie sich bitte unverzüglich
an die Verdingungsstelle! Zusätzliche Auskünfte
über die Vergabeunterlagen und das
Anschreiben können bis spätestens zum
13.03.2015, 12:00 Uhr angefordert werden.
Frist: 11.03.2015, 12.00 Uhr.

Termine & Fristen
Unterlagen:
11.03.2015

Angebotsfrist:
20.03.2015, 12.00 Uhr.
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Verdingungsstelle
Berlin, Fasanenstr. 87, 10623 Berlin.

Ausführungsfrist:
Beginn der Leistungsfrist:15.04.2015;
Ende der Leistungsfrist:14.03.2016, max. bis 14.03.2019.

Bindefrist:
15.04.2015.
Falls bis zum Ablauf dieser Frist kein Angebot erteilt
ist, können die Bieter davon ausgehen,
dass ihr Angebot nicht berücksichtigt wurde.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Rechtsform,
die die Bietergemeinschaft bei der Auftragserteilung
annehmen muss: Bietergemeinschaften
sind nicht zulässig.

Zahlung:
Es gelten die Zahlungsbedingungen
des § 17 VOL/B.

Zuschlagskriterien:
Es gelangen nur diejenigen
Angebote in die Wertung, welche die
Voraussetzungen nach den vorstehenden
Punkten erfüllen und fristgerecht abgegeben
wurden. Angebote, die eines der Ausschlusskriterien
des § 16 Abs. 3 VOL/A erfüllen,
werden nicht gewertet. Etwaige Angebote auf
der Grundlage eigener Geschäftsbedingungen
werden ebenfalls nicht gewertet. Die Prüfung
der Eignung der Bieter erfolgt unter den Gesichtspunkten
der Fachkunde, Leistungsfähigkeit
und Zuverlässigkeit anhand der unter
Punkt 9a) bis c) geforderten Nachweise. Der
Zuschlag wird unter Berücksichtigung aller
Umstände auf das wirtschaftlichste Angebot
hinsichtlich der Angebotspreise erteilt.

Geforderte Nachweise:
Mindestbedingungen:
Der Bewerber hat zum Nachweis
seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit
und Zuverlässigkeit nachfolgende Angaben
zu machen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen,
dass es sich bei den aufgeführten
Nachweisen um sogenannte Ausschlusskriterien
handelt. Die fehlende Angabe oder
Nichterfüllung der Kriterien führt zum Ausschluss
aus diesem Auswahlverfahren.
a) Rechtslage -Geforderte Nachweise. 1) Eigenerklärung
des/der Geschäftsführer/s zur Zuverlässigkeit
des Bewerbers. Es ist der den
Vergabeunterlagen beigefügte Vordruck zu
verwenden. Die Auftraggeberin behält sich
die Anforderung eines aktuellen Auszugs aus
dem Gewerbezentralregister des sich bewerbenden
Unternehmens gemäß § 150 a der
Gewerbeordnung vor. 2) Nachweis der Berufsgenossenschaft
über die ordnungsgemäße
Zahlung der Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung.
3) Kopie Gewerbeanmeldung.
4) Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister.
Für Bewerber aus der Bundesrepublik
Deutschland wird hier ein Auszug aus
der Handwerksrolle oder aus dem Handelsregister
bzw. ein entsprechender Eintragsnachweis
erwartet.
b) Wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit - Geforderte Nachweise.
1) Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung.
Die Betriebshaftpflichtversicherung
hat mindestens die geforderten
Deckungssummen aufzuweisen. Personenschäden
je Person 1.500.000,00 , Sachschäden
1.500.000,00 , Vermögensschäden
500.000,00 , Abhandenkommen übergebener
Sachen, einschl. Schlüssel 50.000,00 .
Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung
diese Deckungssummen zurzeit nicht erreichen,
hat sich der Bewerber neben der Vorlage
des bestehenden Versicherungsnachweises
zusätzlich zu verpflichten, im Falle der Zuschlagserteilung
die Deckungssummen entsprechend
zu erhöhen. 2) Nachweis des zuständigen
Finanzamtes über die ordnungsgemäße
Zahlung von Steuern und Abgaben.
c) Geeignete Nachweise über die technische
Leistungsfähigkeit des Unternehmens: Fachliche
und technische Leistungsfähigkeit - Geforderte
Nachweise. 1) Formblatt Eignungsnachweis
zur Vorlage von mind. 3 Referenzen
zur ausgeschriebenen Leistung, von Firmenangaben
und zur Angabe von Daten der letzten
drei abgeschlossenen Geschäftsjahre und
Anzahl der im Unternehmen beschäftigten
Arbeitskräfte bezogen auf die ausgeschriebene
Leistungsart. Es ist der den Vergabeunterlagen
beigefügte Vordruck zu verwenden.

Besondere Bedingungen:
Subunternehmer: Eine Übertragung von Teilen der Leistung auf Subunternehmer
wird nicht gestattet. Gem. § 19 Abs. 1 VOL/A
teilt die Auftraggeberin den nicht berücksichtigten Bietern nach Eingang
eines entsprechenden Antrages die Gründe
für die Ablehnung ihres Angebotes mit. Die
Auftraggeberin kann die Informationen unter
den Voraussetzungen des § 19 Abs. 3 VOL/A
zurückhalten. Es gilt deutsches Recht.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen