DTAD

Ausschreibung - Landschaftsgärtnerische Arbeiten in Frankfurt am Main (ID:5747051)

Auftragsdaten
Titel:
Landschaftsgärtnerische Arbeiten
DTAD-ID:
5747051
Region:
60594 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.12.2010
Frist Angebotsabgabe:
04.02.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
NZB GaLaBau-Arbeiten [BL010]. Garten- und Landschaftsbauarbeiten mit hohen, repräsentativen Anforderungen im Kontext einer Zooanlage (Außenanlage für Brillenbären + Brüllaffen, thematisierte Besucherbereiche, Zoo-Haupteingang und Vorplatz des denkmalgeschützten Gesellschaftshauses). Zoo Frankfurt, Bernhard-Grzimek-Allee 1, 60316 Frankfurt. NZB – Neubau Zooeingang und Bärenanlage.
Kategorien:
Landschaftsgärtnerische Arbeiten
CPV-Codes:
Landschaftsgärtnerische Arbeiten
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  385826-2010

BEKANNTMACHUNG

Bauleistung ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Hochbauamt Gerbermühlstr. 48 z. H. Jobst Jung 60594 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 69212-34782 E-Mail: jobst.jung@stadt-frankfurt.de Fax +49 69212-47945 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.vergabe.stadt-frankfurt.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Hochbauamt Gerbermühlstr. 48 Kontakt: Submissionsstelle 60594 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Internet: http://www.vergabe.stadt-frankfurt.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
NZB GaLaBau-Arbeiten [BL010].
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauleistung Ausführung Hauptausführungsort Bernhard-Grzimek-Allee 1, 60316 Frankfurt. NUTS-Code DE712
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Garten- und Landschaftsbauarbeiten mit hohen, repräsentativen Anforderungen im Kontext einer Zooanlage (Außenanlage für Brillenbären + Brüllaffen, thematisierte Besucherbereiche, Zoo-Haupteingang und Vorplatz des denkmalgeschützten Gesellschaftshauses). Zoo Frankfurt, Bernhard-Grzimek-Allee 1, 60316 Frankfurt. NZB – Neubau Zooeingang und Bärenanlage.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45112700
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Kurzbeschreibung des Bauvorhabens: Errichtung eines neuen Eingangsgebäudes, eines Tierhauses mit Außenanlagen für Brillenbären und Schwarze Brüllaffen einschließlich umfangreicher Besucherbereiche sowie die Umgestaltung des Vorplatzes des denkmalgeschützten Zoo-Gesellschaftshauses. Tieranlagen und Besucherbereiche als „Bärenwald“, einer nach Naturvorbildern gestalteten Landschaft. Die Außenanlagen müssen sich in die angrenzenden Zoobereiche einbinden. Als „Entrée“ des Zoos haben sie prägenden Charakter für das Gesamtensemble und müssen daher höchsten Ansprüchen hinsichtlich präziser Umsetzung der gestalterischen Intention, Repräsentation, Bauqualität und Nutzungsqualität/-intensität genügen. Tieranlagen und Besucherbereiche: ca. 1 800 qm Außengehegeflächen, von Gebäuden und bauseitigen Einfriedungswänden (Kunstfels) begrenzt, durch 3,50 m tiefe Trockengräben in 3 Abschnitte geteilt und jeweils differenziert topografisch entwickelt, Vergesellschaftung von Brillenbären und Brüllaffen. Differenziert gepflasterte Wegeflächen mit dichter Baumstruktur als Besucherbereiche („Bärenwald“). Vorplatz und Eingangsbereich: Repräsentativer Gesamteindruck, durchgehende Pflasterung aus Natur-Kleinsteinpflaster und Schmuckpflanzungen (u.a. Heckenwände mit bis zu 4 m Lieferhöhe). Leistungsspektrum: Erd-, Tiefbau-, Entwässerungs-, Stahlbeton-, Stahlbauarbeiten, Ver-/Entsorgungsleitungen, Pflasterarbeiten, vegetationstechnische Arbeiten, Fertigstellungs- und Entwicklungspflege; sowie alle Leistungen, die zum Erscheinungsbild einer an das Naturvorbild angelehnten Waldlandschaft mit Tierbesatz notwendig sind, wie z.B. Einbau von Natursteinblöcken und Totholz, gestalterische Integration der im Rohbau hergestellten Wasserbecken, Erstellung von Bachläufen. Das Bauvorhaben weist zudem folgende Besonderheiten auf (siehe auch Angaben unter Leistungsumfang): — Sonderbauweisen für Tiergehege, — Bauen im Bereich von großen Bestandsbäumen, — Hoher Schnittstellenaufwand zu Fremdgewerken (z.B. Kunstfels, Einblickscheiben), — Abschnittweise Erstellung in enger Abstimmung mit Fremdgewerken und zur Sicherstellung von Notzufahrten/ Andienungsflächen, — Äußerst beschränkte Flächen für Baustelleneinrichtung und Lagerhaltung, parallele Tätigkeit zahlreicher anderer Gewerke. Wesentlicher Leistungsumfang (insg. ca. 9 600 qm): — ca. 3 200 qm Vegetationsflächen, als naturnahe Landschaft thematisiert, — ca. 3 400 qm Pflasterflächen (Naturstein), z.T. für LKW befahrbar ausgelegt, — Pflanzung von ca. 60 Stk. Bäumen mit ca. 6 bis 12 m, sowie ca. 30 Stk. Solitärsträucher bis ca. 4 m Lieferhöhe als strukturbildende, charakteristische Gehölze für den „Bärenwald“, bauseits gestellt, Gewährleistungsübernahme durch den AN GaLaBau, Fertigstellungs- und Entwicklungspflege. Ergänzende Pflanzungen einschl. Lieferung, — ca. 110 qm Innenraumbegrünung (tropisch), — ca. 260 qm intensive Dachbegrünung (Kleinbäume, Sträucher), — ca. 30 Stk. Einbauten für die Tiere (Einzelanfertigungen, Stahl- und Holzbau bis ca. 4 m Höhe), z.B. Schlafnester, Kletterbäume.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 15.9.2011. Ende: 28.9.2012 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — VOB/A § 6 Absatz 3, Nr. 2 d, e, f, g, i. Die Unterlagen sind jeweils mit dem Antrag auf Teilnahme vorzulegen. Für die Punkte e, f, g ist eine Eigenerklärung des Bieters ausreichend. Der AG behält sich jedoch vor, die entsprechenden Fremdnachweise vor Auftragsvergabe zu fordern. Sollen Leistungen über Nachunternehmer erbracht werden, sind von diesem die entsprechenden Nachweise einzureichen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — VOB/A § 6 Absatz 3, Nr. 2 a (Bewertung 20 %). Die Unterlagen sind jeweils mit dem Antrag auf Teilnahme vorzulegen. Sollen Leistungen über Nachunternehmer erbracht werden, sind von diesem die entsprechenden Nachweise einzureichen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — VOB/A § 6 Absatz 3, Nr. 2 b. Ergänzend: 1. Der Bewerber hat geeignete Referenzen über Außenanlagen mit hoher, repräsentativer Qualität und mit hoher Nutzungsintensität/Beanspruchung nachzuweisen, insbesondere Zooanlagen/Tiergehege. Es sind mindestens drei mit dem Bauvorhaben vergleichbare Referenzanlagen mit einer bearbeiteten Mindestfläche von 2 000 qm darzustellen. Vergleichbare Leistungen sind Garten- und Landschaftsarbeiten insbesondere im zoologischem und tiergärtnerischem Bereich, sowie für repräsentative, stark frequentierte Außenanlagen wie z.B. Gartenschauen, Botanische Gärten, intensiv gestaltete Parkanlagen, komplexe Innenraumbegrünungen, hochwertige Außenanlagen von Firmenrepräsentanzen. Die Referenzunterlagen müssen folgende Daten enthalten: — Projektbezeichnung, genaue Ortsangabe, — Kontaktdaten des Bauherren und der verantwortlichen Bauverwaltung, des planenden Büros sowie des verantwortlichen Bauleiters, jeweils mit Angabe des Ansprechpartners, — Angaben zum wesentlichen Leistungsspektrum mit jeweiligen Mengenangaben, — schlussgerechnete Bausumme (in Euro brutto), — Ausführungszeitraum, — aussagekräftige Fotos (Bewertung 40 %). 2. Der Bewerber hat geeignete Referenzen über repräsentative Natursteinpflasterungen nachzuweisen. Es sind mindestens drei Referenzanlagen mit einer bearbeiteten Mindestfläche von 1 000 qm darzustellen. Die Referenzunterlagen müssen folgende Daten enthalten: siehe Angaben unter 1 (Bewertung 10 %). 3. Der Bewerber hat geeignete Referenzen über Großbaumpflanzungen nachzuweisen. Es sind mindestens drei Referenzanlagen darzustellen, in denen Großbäume mit einer Lieferhöhe von 8–12 m gepflanzt wurden. Vergleichbar sind auch Projekte der Innenraumbegrünung mit entsprechenden Baumhöhen. Die Referenzunterlagen müssen folgende Daten enthalten: siehe Angaben unter 1 (Bewertung 10 %). — VOB/A § 6 Absatz 3, Nr. 2 c. Ergänzend: berufliche Qualifikation sowie Berufserfahrung der Personen, die für die Ausführung von Aufträgen vergleichbarer Art und Größe zur Verfügung stehen (Bewertung 20 %). Hinweise: — Die alle geforderten Unterlagen sind jeweils mit dem Antrag auf Teilnahme vorzulegen, — Sollen Leistungen über Nachunternehmer erbracht werden, sind von diesem die entsprechenden Referenzunterlagen einzureichen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes nichtoffenes Verfahren Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Bewerbungsfrist: Reduzierung auf 30 Kalendertage aufgrund elektr. Bekanntmachung (VOB/A § 10a, Absatz 2, Nr. 2). Angebotsfrist: Reduzierung auf 26 Kalendertage aufgrund Vorinformation (VOB/A § 10a, Abs. 2, Nr. 3).
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 7 Höchstzahl 15 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Auswahl gem. den unter III. dargelegten Kriterien.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
65-2010-00216
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Vorinformation Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2010/S 176-268507 vom 8.9.2010
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
4.2.2011 - 09:30
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 29.4.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Ja Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Vergabekammer: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4, 64278 Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstr. 1-3.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 Wilhelminenstr. 1-3 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 615112-5816
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Wir weisen auf § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB (15-Tagesfrist) hin.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
23.12.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen