DTAD

Ausschreibung - Landschaftsgestaltung in Bremerhaven (ID:10490191)

Übersicht
DTAD-ID:
10490191
Region:
27568 Bremerhaven
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Stadtplanung, Landschaftsgestaltung, Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen , Landschaftsgestaltung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
II.1.5): Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens. Der Auftraggeber plant im Bereich des Blexer Bogens (Weser) in Bremerhaven den Bau eines Hafens für den Umschlag von...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.02.2015
Frist Angebotsabgabe:
31.03.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
bremenports GmbH & Co. KG
Am Strom 2
Zu Händen von: Thomas Wieland
27568 Bremerhaven
DEUTSCHLAND
E-Mail: thomas.wieland@bremenports.de
Fax: +49 47130901529
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.bremenports.de
Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.bremenports.de/ausschreibungen

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
II.1.5): Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens.
Der Auftraggeber plant im Bereich des Blexer Bogens (Weser) in Bremerhaven den Bau eines Hafens für den Umschlag von Bauelementen für Offshore-Windenergieanlagen („Offshore-Terminal Bremerhaven“ – OTB). In diesem Zusammenhang sind umfangreiche Kompensationsmaßnahmen u. a. nach § 15 Abs. 2 BNatSchG umzusetzen, wofür bereits Entwurfs- und Genehmigungsplanungen vorliegen.
Zu vergeben ist eine Planungsleistung gemäß § 39 (3) HOAI in Verbindung mit Anlage 11 für die Kompensationsflächen „Zentrales Spülfeld Tegeler Plate“ (Maßnahmenfläche 18,5 ha; Landkreis Cuxhaven) und „Spülfeld Neues Pfand“ (Maßnahmenfläche 9 ha; Land Bremen, Stadt Bremerhaven):
Objektplanung Freianlagen; Lph. 5: Ausführungsplanung sowie Lph. 6: Vorbereitung der Vergabe und Lph. 7: Mitwirkung bei der Vergabe, mit einer Option zur Durchführung der Lph. 8: Objektüberwachung und 9: Objektbetreuung.
Ausführungsplanung zum
— partiellen Abtrag eines Sandspülfeldes auf der Tegeler Plate zur Schaffung einer Uferbucht an der Weser mit dem Ziel der Entwicklung von Brackwasserwatt (ca. 6 ha) und Röhrichten (ca. 12,4 ha)
sowie zur
— Vergrößerung eines durch Abgrabung entstandenen Tidebiotops auf dem Spülfeld Neues Pfand mit dem Ziel der Entwicklung von tidebeeinflusstem Schilf-Röhricht der Brackmarsch (ca. 4,2 ha) und mesophilem Grünland (ca. 4,12 ha).
Informationen zum Vorhaben sind unter http://www.bremenports.de/ausschreibungen zu finden.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71420000, 71000000
Beschreibung:
Landschaftsgestaltung.
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen.

Ausführungsplanung zum Abtrag einer Spülfeldbrache mit dem Ziel der Entwicklung einer tidebeeinflussten Bucht mit Brackwasserwatt und Röhrichten auf ca. 18,5 ha (Bodenabtrag ca. 250 000 m
; Tegeler Plate).
Ausführungsplanung zur Vergrößerung eines Tidebiotops durch Geländemodellierung mit dem Ziel der Entwicklung von tidebeeinflussten Bereichen mit Röhrichten auf ca. 9 ha (Bodenabtrag ca. 57 000 m
; Spülfeld Neues Pfand).
Beide Maßnahmenflächen liegen in FFH- und Vogelschutzgebieten.
Mit Vertragsabschluss erfolgt die Beauftragung der Leistungsphasen 5 bis 7 in Anlehnung an § 39 (3) HOAI. Optional bleibt die Beauftragung weiterer Leistungsphasen der HOAI vorbehalten (Lph. 8 und 9).

Erfüllungsort:
Bremerhaven.


NUTS-Code DE502

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
73157-2015

Vergabenummer:
2015/031

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
31.03.2015 - 13:00

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 12 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zahlung:
Zahlungen werden gemäß § 15 Abs. 1 und 2 HOAI geleistet.

Zuschlagskriterien:
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

Geforderte Nachweise:
Sonstige besondere Bedingungen:
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Teilnahmeantrag sind von jedem Bewerber/Mitglied einer Bewerbergemeinschaft verbindlich folgende Angaben zu machen:
Eigenerklärung gemäß § 20 (3) SektVO: Auskunft darüber, ob und in welcher Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist oder ob und auf welche Art er auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammen arbeitet.
Eigenerklärung gemäß § 21 (1) SektVO: Erklärung, dass keine Person, die dem Unternehmen des Bewerbers zuzurechnen ist, rechtskräftig aus den in § 21 (1) aufgeführten Gründen verurteilt ist.
Eigenerklärung gemäß § 21 (4) SektVO: Erklärung, dass keiner der in § 21 (4) aufgeführten Tatbestände zutrifft.
Nachweis des Vorliegens einer Berufshaftpflichtversicherung.
Formlose Erklärung, dass eine Eintragung im Berufs- und Handelsregister vorliegt.
Erklärung ob und ggf. welche Eintragungen im Gewerbezentralregister für das Unternehmen sowie seine geschäftsführenden natürlichen Personen vorliegen.
Der Auftraggeber behält sich vor, zur Bestätigung der in den Eigenerklärungen gemachten Angaben Nachweise zu verlangen.


III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Teilnahmeantrag sind von jedem Bewerber/Mitglied einer Bewerbergemeinschaft verbindlich folgende Angaben zu machen:
Darstellung der Organisationsstruktur des Unternehmens.
Erklärung über den Gesamtumsatz sowie den Umsatz für vergleichbare Leistungen, jeweils für die letzten 5 Jahre. Vergleichbare Leistungen sind Entwurfs- oder Ausführungsplanungen im Zusammenhang mit der Entwicklung von Gewässer- und anderen Tidebiotopen insbesondere in der Brackwasserzone der Ästuare.
Angabe zur Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Aufgabenbereichen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal.



III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Teilnahmeantrag sind von jedem Bewerber verbindlich die folgenden Angaben zu machen. Dabei müssen die im Folgenden genannten Anforderungen im Falle einer Bewerbergemeinschaft durch die Bewerbergemeinschaft insgesamt erfüllt sein. Für die Beurteilung der technischen Leistungsfähigkeit einer Bewerbergemeinschaft wird die Bewerbergemeinschaft als Gesamtheit beurteilt. Es ist daher ausreichend, wenn mindestens ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft die geforderten Erklärungen und Nachweise erbringt.
Für die Benennung der Referenzen (maximal 3) ist zwingend das vom Auftraggeber unter http://www.bremenports.de/ausschreibungen zur Verfügung gestellte Formblatt zu beachten. Die Übersendung darüber hinausgehender Unterlagen ist nicht erwünscht.
1. Benennung von Referenzen aus den vergangenen 10 Jahren hinsichtlich
der Erbringung landschaftsplanerischer Leistungen (Entwurfsplanung/Ausführungsplanung/Objektüberwachung) auf dem Gebiet der Planung von Gewässern, Röhrichten und Wattflächen im Tidebereich, insbesondere in der Brackwasserzone der Ästuare,
der Planung von Artenschutzmaßnahmen und/oder Kohärenzmaßnahmen im Zusammenhang mit naturraumtypischen Gastvogelvorkommen im Ästuarbereich,
der Planung großflächiger Erdbauarbeiten im Bereich der Marsch, insbesondere im Tideeinfluss (Entwurfsplanung/Ausführungsplanung/Objektüberwachung).
Benennung von Referenzen, die die besondere Fachkunde auf dem Gebiet der Beurteilung der hydraulischen Auswirkungen von Baumaßnahmen im Tidebereich belegen.
2. Eigenerklärung gemäß § 20 (4) SektVO mit Benennung des für die Leistungserbringung vorgesehenen Projektleiters mit Darstellung der beruflichen Qualifikation und fachbezogenen Erfahrungen.
Der Projektleiter muss über eigene Projekterfahrung / Referenzen aus den vergangenen 10 Jahren hinsichtlich der Erbringung der o. g. Planungsleistungen verfügen.
3. Benennung des sonstigen für die Leistungserbringung vorgesehenen Personals mit Darstellung der beruflichen Qualifikation, fachbezogenen Erfahrungen und Referenzen.
Die Leistungen sind mit eigenem Personal des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft zu erbringen.



III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
Zum Nachweis des Vorliegens einer Bietergemeinschaft muss eine Erklärung der Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag eingereicht werden, in welchem die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft benannt werden sowie dasjenige Mitglied der Bewerbergemeinschaft, welches die Bewerbergemeinschaft im vorliegenden Vergabeverfahren gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt.
Die Erklärung der Bewerbergemeinschaft muss von sämtlichen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft unterzeichnet sein.

Sonstiges
Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Das Verfahren wird als Verhandlungsverfahren geführt. Mit dieser Bekanntmachung wird der Teilnahmewettbewerb eingeleitet.
Unter http://www.bremenports.de/ausschreibungen ist ein Formblatt für diesen Wettbewerb abzurufen. Dieses Formblatt beschreibt die für den Teilnahmeantrag, insbesondere für die Darstellung der Referenzen, zwingend einzuhaltende Form. Das ausgefüllte Formblatt ist mit den übrigen Teilnahmeunterlagen innerhalb der Bewerbungsfrist einzureichen. Ohne das ausgefüllte Formblatt gilt die Bewerbung als nicht eingereicht.
Die Auswahl der Teilnehmer wird gemäß den nachfolgend aufgeführten Kriterien durchgeführt. Dabei wird der Auftraggeber ggf. von der Möglichkeit Gebrauch machen, die Anzahl der Teilnehmer zu verringern. Hierzu wird der Auftraggeber folgendermaßen vorgehen:
Der Auftraggeber wird zunächst im Rahmen der formellen Eignungsprüfung feststellen, ob der Bewerber sämtliche geforderten Angaben und Nachweise gemäß III.2) in der geforderten Form vorgelegt hat. Bewerbungen, die dieser Anforderung nicht entsprechen, werden ausgeschlossen.
Bei den verbleibenden Bewerbungen wird im Rahmen der materiellen Eignungsprüfung anhand der nachfolgend genannten Kriterien festgestellt, ob der Bewerber nach Überzeugung des Auftraggebers für den Auftrag die erforderliche Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Fachkunde besitzt.
Als Mindestanforderung gilt dabei, dass der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft ein Planungsteam von mindestens 2 Ingenieuren/Planern zur Verfügung stellen kann und durch seine Referenzen praktische Erfahrung bei der Planung von tidebeeinflussten Gewässern, insbesondere im Brackwasserbereich, nachweisen kann.
Verbleiben hiernach mehr als 4 geeignete Bewerber, wird der Auftraggeber eine Rangfolge der geeigneten Bewerber erstellen. Für diese Rangfolge werden die folgenden Kriterien herangezogen:
1. Qualifikation des Projektleiters (Vita) (10 %);
2. Qualifikation des/der weiteren Projektbearbeiter und des vorgesehenen Projektteams (Vita) (10 %);
3. Nachgewiesene Erfahrung der Projektbearbeiter bei der Planung von Maßnahmen an tidebeeinflussten Gewässern und anderen tidebeeinflussten Biotopen (70 %), davon
a. Erbrachte landschaftsplanerische Leistungen im Tidebereich (Planung von Gewässern, Wattflächen, Röhrichten) (20 %);
b. Planung von Artenschutzmaßnahmen und/oder Kohärenzmaßnahmen im Zusammenhang mit Gastvogelvorkommen im Ästuarbereich (20 %);
c. Erfahrung mit großflächigen Erdbauarbeiten im Tidebereich der Marsch (20 %);
d. Fachkunde auf dem Gebiet der Beurteilung hydraulischer Auswirkungen der Baumaßnahme (10 %);
4. Qualität der eingereichten Unterlagen (10 %).
Die Bewertung erfolgt anhand der gemäß Ziffer III.2.3) vorzulegenden Nachweise. Jedes Unterkriterium wird mit Punkten von 1 bis 10 bewertet. Lässt die nachgewiesene Erfahrung eine durchschnittliche Leistung erwarten, so erhält der Bewerber 5 Punkte. Soweit sich aus den Unterlagen eine höhere oder niedrigere Erfahrung ergibt, wird dies in Zu- oder Abschlägen ausgedrückt. Die einzelnen Unterkriterien fließen mit der angegebenen Gewichtung in die Auswahlentscheidung ein.
Die vier Bewerber mit der höchsten Punktzahl werden zur Teilnahme zugelassen.
Die zum Wettbewerb zugelassenen Teilnehmer erhalten eine Aufforderung zur Angebotsabgabe, in der das weitere Verfahren mit den einzuhaltenden Bedingungen beschrieben wird.


VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Contrescarpe 72
28195 Bremen
Deutschland
E-Mail:
vergabekammer@bau.bremen.de
Telefon: +49 4213616407
Internet-Adresse: http://www.bau.bremen.de
Fax: +49 4214966407

VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Antrag auf Nachprüfung ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat. Diese Frist ist eingehalten, wenn die Rüge innerhalb einer Frist von 14 Kalendertagen ab Kenntnis vom Verstoß eingehalten ist, spätere Rügen sind verspätet;
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die auf Grund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der vorstehend benannten Frist zur Abgabe von Teilnahmeanträgen gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in den Vergabeunterlagen benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.


VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 25.02.2015

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
17.07.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen