DTAD

Ausschreibung - Landschaftsgestaltung in Frankfurt am Main (ID:5833513)

Auftragsdaten
Titel:
Landschaftsgestaltung
DTAD-ID:
5833513
Region:
60598 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.01.2011
Frist Angebotsabgabe:
28.02.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Grunderneuerung des Höchster Stadtparks, Freiraumplanerische Leistung nach § 38 HOAI (2009). Grunderneuerung Höchster Stadtpark. Der Höchster Stadtpark ist mit 19,2 ha die größte Parkanlage in Frankfurt-Höchst. Die ersten Bereiche des Parks wurden um 1908 als Volkspark angelegt. Im Jahr 1930 erfolgte eine Erweiterung. Der Park ist denkmalgeschützt, als Landschaftsschutzgebiet der Zone II ausgewiesen und in ein weitreichendes Grünsystem mit angrenzender landwirtschaftlicher Kulturlandschaft eingebettet. Im Nordosten grenzt eine Sportanlage an den Park; im Nordwesten befindet sich der alte Höchster Friedhof. Im (Süd-) Osten des Parks befinden sich ausgedehnte Kleingartenanlagen, die sich in Richtung Nidda erstrecken. Entlang der Kurmainzer Straße und der Breuerwiesenstraße im Westen schließen Wohnbebauung und eine Schule an den Park an. Im Stadtpark gibt es einen Spielplatz, der für Kinder unterschiedlicher Altersgruppen geeignet ist. In der Mitte des Parks befindet sich ein 1 900 qm großer Weiher mit Bogenbrücke und Seerosenfläche. Die Höchster Bürger sind mit "ihrem" Stadtpark tief verwurzelt und nutzen ihn multifunktional. Bedingt durch die Lage und Größe wird der Park auch von den Bewohnern benachbarter Stadtteile (Nied, Sossenheim, Unterliederbach) und neu entstehender Wohngebiete aufgesucht. Er ist zu allen Jahreszeiten zunehmend stark frequentiert und bietet Raum für eine Vielzahl von unterschiedlichen Freizeitaktivitäten und Erholungsmöglichkeiten. Durch diese erhebliche Überbeanspruchung ist der Park in vielen Bereichen stark in Mitleidenschaft gezogen worden und deshalb erneuerungsbedürftig. Zum Teil sind die historischen Strukturen nicht mehr ablesbar, diese gilt es wieder herauszuarbeiten. Eine gartendenkmalpflegerische Untersuchung ist derzeit in Arbeit. Die Ergebnisse werden dem Planer zur Verfügung gestellt und sollen in der Planung berücksichtigt werden. In Teilbereichen werden jedoch Neukonzeptionen durch geändertes Freizeitverhalten und Nutzungsansprüche erforderlich. Die verschiedenen Erneuerungsmaßnahmen an Wegen, Plätzen, Pflanzflächen und Ausstattungen sollen die über die Jahre teilweise verloren gegangenen, historischen Elemente wieder hervorheben und den Stadtpark für die Zukunft rüsten sowie für die unterschiedlichen Nutzungsansprüche attraktiv halten. Die Baumaßnahmen im Park sollen nach der vorlaufenden Planungsphase ab dem letzten Quartal 2013 erfolgen. Frühester Zeitpunkt der Fertigstellung nach 2 Jahren Fertigstellungs- und Entwicklungspflege ist voraussichtlich 2016. Da der Park während der Bauarbeiten weiterhin in Benutzung bleiben soll, sind mit der Planung sinnvolle Bauabschnitte zu definieren. Die Planungen berühren die Interessen der verschiedenen Nutzer und müssen mit diesen abgestimmt werden. Ein aktuelles Baumkataster liegt vor. Die Erarbeitung des Planungs- und Ausführungskonzeptes erfolgt für sämtliche Leistungsphasen in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Grünflächenamt als Bauherrn.
Kategorien:
Stadtplanung, Landschaftsgestaltung
CPV-Codes:
Landschaftsgestaltung
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  28896-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Stadt Frankfurt am Main, Grünflächenamt Mörfelder Landstr. 6 Kontakt: Cathrin Czepa z. H. Renate Friedrich 60598 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 6921230208 E-Mail: cathrin.czepa@stadt-frankfurt.de Fax +49 6921231039 Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Grunderneuerung des Höchster Stadtparks, Freiraumplanerische Leistung nach § 38 HOAI (2009).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Dienststellen der Stadt Frankfurt am Main verteilt über das gesamte Stadtgebiet. NUTS-Code DE712
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Grunderneuerung Höchster Stadtpark. Der Höchster Stadtpark ist mit 19,2 ha die größte Parkanlage in Frankfurt-Höchst. Die ersten Bereiche des Parks wurden um 1908 als Volkspark angelegt. Im Jahr 1930 erfolgte eine Erweiterung. Der Park ist denkmalgeschützt, als Landschaftsschutzgebiet der Zone II ausgewiesen und in ein weitreichendes Grünsystem mit angrenzender landwirtschaftlicher Kulturlandschaft eingebettet. Im Nordosten grenzt eine Sportanlage an den Park; im Nordwesten befindet sich der alte Höchster Friedhof. Im (Süd-) Osten des Parks befinden sich ausgedehnte Kleingartenanlagen, die sich in Richtung Nidda erstrecken. Entlang der Kurmainzer Straße und der Breuerwiesenstraße im Westen schließen Wohnbebauung und eine Schule an den Park an. Im Stadtpark gibt es einen Spielplatz, der für Kinder unterschiedlicher Altersgruppen geeignet ist. In der Mitte des Parks befindet sich ein 1 900 qm großer Weiher mit Bogenbrücke und Seerosenfläche. Die Höchster Bürger sind mit "ihrem" Stadtpark tief verwurzelt und nutzen ihn multifunktional. Bedingt durch die Lage und Größe wird der Park auch von den Bewohnern benachbarter Stadtteile (Nied, Sossenheim, Unterliederbach) und neu entstehender Wohngebiete aufgesucht. Er ist zu allen Jahreszeiten zunehmend stark frequentiert und bietet Raum für eine Vielzahl von unterschiedlichen Freizeitaktivitäten und Erholungsmöglichkeiten. Durch diese erhebliche Überbeanspruchung ist der Park in vielen Bereichen stark in Mitleidenschaft gezogen worden und deshalb erneuerungsbedürftig. Zum Teil sind die historischen Strukturen nicht mehr ablesbar, diese gilt es wieder herauszuarbeiten. Eine gartendenkmalpflegerische Untersuchung ist derzeit in Arbeit. Die Ergebnisse werden dem Planer zur Verfügung gestellt und sollen in der Planung berücksichtigt werden. In Teilbereichen werden jedoch Neukonzeptionen durch geändertes Freizeitverhalten und Nutzungsansprüche erforderlich. Die verschiedenen Erneuerungsmaßnahmen an Wegen, Plätzen, Pflanzflächen und Ausstattungen sollen die über die Jahre teilweise verloren gegangenen, historischen Elemente wieder hervorheben und den Stadtpark für die Zukunft rüsten sowie für die unterschiedlichen Nutzungsansprüche attraktiv halten. Die Baumaßnahmen im Park sollen nach der vorlaufenden Planungsphase ab dem letzten Quartal 2013 erfolgen. Frühester Zeitpunkt der Fertigstellung nach 2 Jahren Fertigstellungs- und Entwicklungspflege ist voraussichtlich 2016. Da der Park während der Bauarbeiten weiterhin in Benutzung bleiben soll, sind mit der Planung sinnvolle Bauabschnitte zu definieren. Die Planungen berühren die Interessen der verschiedenen Nutzer und müssen mit diesen abgestimmt werden. Ein aktuelles Baumkataster liegt vor. Die Erarbeitung des Planungs- und Ausführungskonzeptes erfolgt für sämtliche Leistungsphasen in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Grünflächenamt als Bauherrn.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71420000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Freiraumplanerische Leistung nach § 38 HOAI (2009) mit insg. 88 % der Teilleistungssätze. ohne MwSt. 295 000,00 EUR
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 72 (ab Auftragsvergabe) ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Zahlungen erfolgen nach § 17 VOL/B.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Ja Vertragsmuster der Stadt Frankfurt am Main für Landschaftsarchitektenverträge mit den Leistungsbildern für freiraumplanerische Leistung. (Unterlagen werden in der zweiten Verfahrensstufe verteilt). Vergütung nach Zone IV, Mindestsätze nach HOAI (erweiterte Honorartabelle zu § 39 Abs. 1) mit insg. 88 % der Teilleistungssätze.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die unter III.2.1), III.2.2) und III.2.3) geforderten Eigenerklärungen/Auskünfte müssen unter Verwendung der zur Verfügung gestellten Formblätter abgegeben werden (siehe VI.3)). 1.) Eigenauskünfte zu den Ausschlusskriterien der VOF, 2.) Auskünfte darüber, ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist oder mit anderen Unternehmen, auf den Auftrag bezogen, in relevanter Weise zusammenarbeitet. Evtl. geforderter Nachweis einer Registereintragung, weitere Nachweise zur Rechtslage: Angaben zur Gesellschaftsform und Gründungsjahr. Aktueller Auszug aus dem Handelsregister oder den sonstigen einschlägigen Berufsregistern.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Formlose Erklärung der Hausbank über die allgemeine Kreditwürdigkeit, nicht älter als 4 Monate (keine Angaben über die Höhe etwaiger Kreditrahmen), 2. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit Angaben der Deckungssummen für Personenschäden, sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) sowie Umwelthaftung und Umweltschadengesetz. Bei Arbeitsgemeinschaften muss entsprechender Versicherungsschutz für alle Mitglieder einschließlich der Haftung aus der Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften bestehen. Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs ist mind. eine Bestätigung der Versicherungsgesellschaft über die Versicherbarkeit im Auftragsfall als Kopie einzureichen, 3. Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz für die entsprechende Dienstleistung in den letzten 3 Jahren.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Nachweis der Berufsqualifikation, 2. Schriftliche Erklärung zur Präsenz während der Dienstleistung, 3.1. Nachvollziehbare Darstellung einer hoch frequentierten und multifunktional genutzten Parkanlage unter besonderer Berücksichtigung von Spielanlagen für alle Altersgruppen, mit einer Mindestgröße von 2 ha, 3.2. Nachvollziehbare Darstellung einer denkmalgeschützten oder historischen öffentlichen Parkanlage über 10 ha Größe mit Angaben zu den wichtigsten Gestaltungs- und Funktionselementen! Die Fertigstellung der Referenzprojekte soll nicht länger als 10 Jahre zurückliegen. Die Projekte sollen mit mindestens 1 Gesamtplan dokumentiert werden, Darstellung auf max. 2 A4 Seiten, 4. Liste der wesentlichen in den letzten 5 Jahren erbrachten Leistungen vergleichbarer Art mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit, der Leistungsphasen welche beauftragt und bearbeitet wurden, und der öffentlichen oder privaten Auftraggeber, der beruflichen Qualifikation, sowie Berufs- und Projekterfahrung der Personen, die die Leistung tatsächlich erbracht haben, 5. Auskünfte über die technische Büroausstattung, 6. Auskünfte über das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten 3 Jahren Beschäftigten, 7. Namen, berufliche Qualifikation und Berufs-/Projekterfahrung der Personen, die für die Ausführung von Aufträgen vergleichbarer Art und Größe zur Verfügung stehen. Im Rahmen der Eignungsprüfung werden die Angaben zur den Punkten 3, 4, und 7 nach Ermessen des AG in folgenden Gewichtungen gewertet: — Punkt 3.1 und 3.2 mit je 25 Punkten, — Punkt 4 mit 15 Punkten, — Punkt 7 mit 35 Punkten.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Ja Nur Teilnehmer/Teilnehmergemeinschaften, in deren Belegschaft sich mind. ein(e) Landschaftsarchitekt/in mit Eintragung in die entsprechenden Architektenliste der Architektenkammer befindet.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 6 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Siehe III 2.3).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien 1. Projektteam (gemäss Organigramm des AN). Gewichtung 25,00 2. Präsentation von zwei vergleichbaren öffentlichen Parkanlagen mit Termin- und Kostenkontrolle: 2.1. Hoch frequentiert/multifunktional genutzt mit Spielanlagen für alle Altersgruppen. 2.2. Denkmalgeschützt/historisch mit den wesentlichen Details. Gewichtung 35,00 3. Darstellung eines konzeptionellen Ansatzes für die Abwicklung der Baumaßnahme. Gewichtung 10,00 4. Darstellung eines konzeptionelles Ansatzes für die Pflege der Anlage. Gewichtung 15,00 5. Gesamtpräsentation. Gewichtung 15,00
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
67-2011-00021
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
28.2.2011 - 16:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 25.4.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Ort Entfällt. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Die Frist gemäß § 107, Abs. 3 Satz 1 GWB beträgt 15 Kalendertage. Für die Abgabe eines Teilnahmeantrages müssen Einzelbewerber/Bewerbergemeinschaften die vorbereitetenFormblätter verwenden. Diese sind per E-Mail bei cathrin.czepa@stadt-frankfurt.de anzufordern und werden den Bewerbern in elektronischer Form als Word-Dokument zur Verfügung gestellt. Die ausgefüllten Formblätter sind in ausgedruckter Form mit den zusätzlich geforderten Unterlagen beim Auftraggeber in verschlossenem Umschlag einzureichen. Vorlage der Versendung oder pers. Abgabe bei Fr. Czepa bis zum 28.2.2011 - 16:00 Uhr. Die Nichtvorlage bzw. unvollständige Vorlage von Eigenerklärungen/Auskünften/Nachweisen mit dem Teilnahmeantrag führt nicht zum sofortigen zwingenden Ausschluss des Bewerbers oder der Bewerbergemeinschaft vom weiteren Verfahren. Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Eigenerklärungen und sonstige Nachweise innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich anzufordern.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 Wilhelminenstr. 1-3 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 615112-5816
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Wir weisen auf § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB (15-Tagesfrist) hin.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
26.1.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen