DTAD

Ausschreibung - Landseitiger Ersatz einer Uferwand in Bremen (ID:7545620)

Auftragsdaten
Titel:
Landseitiger Ersatz einer Uferwand
DTAD-ID:
7545620
Region:
28199 Bremen
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
13.09.2012
Frist Vergabeunterlagen:
02.10.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Landseitiger Ersatz einer Uferwand als rückverankerte Bohrpfahlwand mit vorgesetzter Spundwandverblendung. Die angrenzenden privaten Wohn- und Geschäftshäuser sollen vor und nach Abschluss der Bauarbeiten in einer Beweissicherung / Zustandsfeststellung hinsichtlich bestehender Schäden überwacht und dokumentiert werden.
Kategorien:
Maurerarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

1. Auftraggeber: Wasser- und Schifffahrtsamt Bremen

Franziuseck 5

28199 Bremen

Telefon: 0421/5378-0

Telefax: 0421/5378-400

E-Mail: wsa-bremen@wsv.bund.de

Bearbeitungsnummer:

(bitte stets angeben)

2-14/NHES 2 V

2.

a) Verfahrensart: Freihändige Vergabe mit öffentlichem

Teilnahmewettbewerb

b) Vertragsart: Dienstleistungsauftrag

3.

a) Kategorie der Dienstleistung und

Beschreibung:

Die Uferwand Hermann-Ehlers-Straße in Oldenburg

befindet sich in einem dem Alter entsprechenden

schlechtem Zustand. Sie wurde 1927 errichtet und

ist 84 Jahre alt.

Das WSA Bremen plant den landseitigen Ersatz

als rückverankerte Bohrpfahlwand mit vorgesetzter

Spundwandverblendung.

Die angrenzenden privaten Wohn- und

Geschäftshäuser sollen vor und nach Abschluss

der Bauarbeiten in einer Beweissicherung /

Zustandsfeststellung hinsichtlich bestehender

Schäden überwacht und dokumentiert werden.

b) CPV - Nr:

c) Unterteilung in Lose:

(Neben Einzellosen können auch mehrere

oder alle Lose angeboten werden)

Nein

d) Ausführungsort: Erfüllungsort ist Bremen.

e) Bestimmungen über die Ausführungsfrist: 36 Monate

4.

a) Teilnahmeanträge sind zu stellen: Beim Auftraggeber

b) Frist zur Abgabe der Teilnahmeanträge: 02.10.2012 14:00:00

c) Sprache: Deutsch (gilt auch für Rückfragen und Schriftverkehr)

5. Mit dem Teilnahmeantrag vorzulegende Unterlagen, die vom Auftraggeber für die

Beurteilung der Eignung des Bewerbers verlangt werden:

a) Eigenerklärungen und ggf. Nachweise zur finanziellen, wirtschaftlichen und

technischen Leistungsfähigkeit des Unternehmens, z. B. dass es

sich nicht in einem Insolvenzverfahren befindet:

- Erklärung über den Umsatz in den letzten 3 Jahren erbrachten vergleichbaren Dienstleistungen

nach § 5 Abs. (4)

c) VOF.

b) Eigenerklärung und ggf. Nachweise des Unternehmens zur Zuverlässigkeit:

- Eigenerklärung gemäß § 4 Abs. (2) VOF, Angabe ob und auf welche Art der Bewerber mit anderen

Unternehmen wirtschaftlich verknüpft ist

- Eigenerklärung nach § 4 Abs. (3) VOF

- Eigenerklärung gemäß § 4 Abs. (6)

a) bis

g) VOF

- Eigenerklärungen gemäß § 4 Abs. (9)

a) bis

e) VOF

- Nachweis der ausreichenden Berufshaftpflichtversicherungsdeckung nach § 5 Abs. (4)

a) mit folgenden

Mindest-Deckungssummen

Für Personenschäden: 1.500.000,00 €

Für sonstige Schäden: 1.500.000,00 €

Bei Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied diese Deckungssumme nachweisen. Es

ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache

der Versicherungssumme beträgt; d.h. die Versicherung muss bestätigen, dass für den Fall, dass

bei dem Auftragnehmer mehrere Versicherungsfälle in einem Jahr eintreten, die Obergrenze für die

Zahlungsverpflichtung der Versicherung bei mindestens dem Zweifachen der Mindest-Deckungssummer

liegt.

- Der Bewerber hat eine Eigenerklärung vorzulegen, dass er in den letzten 2 Jahren nicht wegen illegaler

Beschäftigung von Arbeitskräften oder gem. § 21 Satz 1 oder 2 Arbeitnehmerentsendegesetz mit einer

Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldbuße von mehr als 2.500,00 € belegt worden ist.

c) Eigenerklärung und ggf. Nachweise zur fachlichen Eignung:

- Erklärung der fachlichen Eignung nach § 5 Abs. (5) a), Abs. (5)

b) vergleichbare Leistungen und

Abs. (5)

d) VOF.

6. Beabsichtigte Marge/Zahl der

Angebotsaufforderungen:

3

7. Aufforderung zur Angebotsabgabe: Bewerber, die zum 9. November 2012 keine

Aufforderung zur Angebotsabgabe erhalten haben,

können davon ausgehen, dass sie für das weitere

Vergabeverfahren nicht berücksichtigt worden sind.

8. Sonstige Angaben: Es gilt deutsches Recht.

Die Leistungsbeschreibung ist abzurufen und zum

Nachweis, dass sie bei der Zusammenstellung

der Teilnahmeanträge berücksichtigt wurde, dem

Teilnahmeantrag beizuheften.

Wird der Zuschlag an eine Bewerbergemeinschaft

erteilt, muss diese die Rechtsform einer

gesamtschuldnerisch haftenden Arbeitsgemeinschaft

mit bevollmächtigtem Vertreter haben. Der

bevollmächtigte Vertreter ist zu benennen und

von allen Mitgliedern dieser Arbeitsgemeinschaft

ist schriftlich zu erklären, dass sie für die

Vertragserfüllung als Gesamtschuldner haften und

dass der bevollmächtigte Vertreter uneingeschränkt

berechtigt ist, Zahlungen für sie entgegenzunehmen

und er sie rechtsverbindlich gegenüber dem

Auftraggeber vertritt.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen