DTAD

Ausschreibung - Leistungen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung in Dietzenbach (ID:5095070)

Auftragsdaten
Titel:
Leistungen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung
DTAD-ID:
5095070
Region:
63128 Dietzenbach
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.05.2010
Frist Angebotsabgabe:
28.05.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Dienstleistungen im Bereich Bildung und Erziehung, Erwachsenenbildung und sonstiger Unterricht, Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Arbeitslosenunterstützung
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Vergabenummer/Aktenzeichen: 10-PROARBEIT-08

a) Auftraggeber / Einreichung der Angebote / Zuschlagserteilung: Offizielle

Bezeichnung:Pro Arbeit - Kreis Offenbach - AöR

Straße:Werner-Hilpert-Straße 1

Stadt/Ort:63128 Dietzenbach

Land:Deutschland

Zu Hdn. von :Herr Werth

Telefon:0607481808285

digitale Adresse(URL):

http://www.proarbeit-kreis-of.de

b) Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung VOL/A

c) Bezeichnung des Auftrags: Leistungen zur Aktivierung und beruflichen

Eingliederung (TR-?25-Trainingsmaßnahme Ost)

Art, Umfang und Ort der Leistung: Leistungsgegenstand ist die Konzeption und

Durchführung von Maßnahmen der Eignungsfeststellung / Trainingsmaßnahmen im

Sinne des ? 16 Abs. 1 i.V. m. ? 46 SGB III. Gegenstand der Maßnahme ist die

Kombination aus Elementen zur

- Heranf?hrung an den Arbeitsmarkt (? 46 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 SGB III),

- Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen (? 46

Abs. 1 S. 1 Nr. 2 SGB III) und

- Vermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung (? 46 Abs. 1 S. 1

Nr. 3 SGB III) Zielgruppe der Maßnahme (Teilnehmer) sind erwerbsfähige

Hilfebed?rftige im Sinne des ? 7 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II), die das

25. Lebensjahr vollendet haben und Vermittlungshemmnisse wie mangelnde

Motivation, zu wenig Berufserfahrung, nicht ausreichende EDV-Kenntnisse,

unvollständige oder keine Bewerbungsunterlagen etc. haben. Es werden

insbesondere

Teilnehmer aus den Städten und Gemeinden Rodgau, R?dermark, Hainburg, Mainhausen

und Seligenstadt zugesteuert.

Ziel ist die Verbesserung der Eingliederungsaussichten der Teilnehmer in den

Arbeitsmarkt.

Der Teilnehmer soll...

- die eigenen Stärken und Schwächen kennen lernen und die Fähigkeit entwickeln,

damit umzugehen,

- durch Fordern und Fördern der Eigenbem?hungen in die Lage versetzt werden,

Eigeninitiative zu entwickeln,

- die Bedeutung von Mobilität und Flexibilität auf dem Arbeitsmarkt erkennen,

- die Zusammenhänge zwischen Leistungsfähigkeit, beruflicher Zielsetzung und

Zielerreichung erkennen,

- Informationen zu verschiedenen Berufen erlangen,

- in die Lage versetzt werden, sich Informationen zum Arbeitsmarkt und zur

beruflichen Weiterbildung verschaffen zu können (einschlie?l. Internetzugang und

Auswertung der Tagespresse),

- die eigenen Leistungsmerkmale festlegen und nutzenbietend beim potenziellen

Arbeitgeber präsentieren können,

- realistische Berufsziele entwickeln und diese auf die eigene Person umsetzen,

- die verschiedenen Bewerbungstechniken einsetzen können,

- einen eigenen Handlungsplan für die weitere Vorgehensweise festlegen.

Der Auftragnehmer...

- entwickelt unter Berücksichtigung der individuellen Kenntnisse, Fähigkeiten

und

Fertigkeiten mit dem Teilnehmer einen individuellen F?rderplan,

- überprüft die Sozial- und Handlungskompetenzen des Teilnehmers, indem er

Erstgespr?che, Profiling und Kompetenzfeststellung durchf?hrt,

- erstellt und optimiert mit dem Teilnehmer die Bewerbungsunterlagen,

- f?hrt Bewerbungstraining durch,

- kn?pft bzw. hält Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern, um die Teilnehmer der

Maßnahme in betriebliche Praktika zu vermitteln,

- unterstützt den Teilnehmer nachhaltig bei der Integration in den ersten

Arbeitsmarkt, ggf. auch in den Ausbildungsmarkt,

- erstellt Empfehlungen zu weiterem Fortbildungs- und Qualifizierungsbedarf

Im Einzelnen werden folgende Vorgaben zum Ablauf der Maßnahme gemacht:

1. Teil: Kompetenz- und Eignungsanalyse, Analyse von Vermittlungshemmnissen

(Dauer: zwei Wochen) 2. Teil: Bewerbungstraining, Berufs- und

Arbeitsmarktorientierung (Dauer: fünf Wochen) 3. Teil: Praktika (Dauer: vier

Wochen) 4. Teil: Auswertung des Praktikums / Weitere Strategie zur Eingliederung

in Arbeit (Dauer: eine Woche) Produktschl?ssel (CPV) :

75314000 Arbeitslosenunterstützung

Ort der Lieferung :

NUTS-Code : DE71 Darmstadt

d) Unterteilung in Lose: nein

e) Ausführungsfrist: Beginn : 05.07.2010

Ende : 27.03.2011

f) Anfordern der Unterlagen bei: siehe unter a)

g) Ort der Einsichtnahme in Verdingungsunterlagen: siehe unter a)

h)

i) Ablauf der Angebotsfrist: 28.05.2010 12:00 Uhr

k)

l)

m) Mindestbedingungen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die

in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im

Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.

Zur Beurteilung der Eignung sind vom Bieter in den Vordrucken zu den

Verdingungsunterlagen Angaben und Erklärungen zur Fachkunde, Leistungsfähigkeit

und Zuverlässigkeit zu machen bzw. abzugeben.

Fachkundig ist ein Bieter, der umfassende und aktuelle Erfahrungen, Kenntnisse

und Fertigkeiten für die zu erbringende Leistung nachweist, um diese fachgerecht

vorzuberei-ten und auszuführen. Der Nachweis der Fachkunde ist erbracht, wenn

die ausgeschriebenen Leistungen oder vergleichbare Leistungen, also insbesondere

Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung, Maßnahmen zur

Verbesserung der Eingliederungsaussichten (?? 48ff. SGB III a. F.),

ganzheitliche

Integrationsleistungen bzw. Maßnahmen zur Unterstützung der Vermittlung mit

ganzheitlichem Ansatz (?? 37, 48ff. SGB III a. F.) oder vergleichbare

Aktivitäten

nach ? 48 SGB III a. F. bzw. ? 16 Abs. 2 SGB II a. F., die auf die Vermittlung

und Eingliederung von Arbeitslosen/erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in den ersten

Arbeits- und Ausbildungsmarkt zielten, innerhalb der letzten drei Jahre vom

Auftragnehmer oder dem von ihm beauftragten Personal durchgeführt wurden.

Leistungsf?hig ist ein Bieter, der nachweist, dass er den Auftrag fachlich

einwandfrei und fristgerecht ausführen kann.

Zuverl?ssig ist ein Bieter, der eine ordnungsgemäße Vertragserfüllung und

Betriebsführung nachweisen kann und die für die Art der Geschäfte geltenden

öffentlich-rechtlichen Vorschriften einhält.

n) Zuschlags und Bindefrist: 18.06.2010

o)

Sonstige Angaben: Die Verdingungsunterlagen werden auf der Homepage der

Auftraggeberin (http://www.proarbeit-kreis-of.de) unter dem Punkt

"Ausschreibungen" veröffentlicht.

Sollten im Rahmen der Angebotserstellung ma?nahmebezogene oder

verfahrensrechtliche Fragen entstehen, deren Beantwortung sich nicht aus den

Verdingungsunterlagen erschließt, können diese Fragen längstens bis zum Ablauf

der Angebotsfrist schriftlich an die Pro Arbeit - Kreis Offenbach - AöR, Abt.

Arbeitsmarktpolitische Instrumente, Werner-Hilpert-Straße 1, 63128 Dietzenbach

zur Beantwortung gestellt werden. Eine Übersendung von Fragen per E-Mail ist

nicht zulässig. Fragen, die auf diesem Wege gestellt werden, werden

grundsätzlich nicht beantwortet.

Bei Bedarf werden Antworten auf mögliche Fragen der Bieter i. S. des ? 17 Nr. 6

Abs. 2 VOL/A auf der Homepage der Auftraggeberin

(http://www.proarbeit-kreis-of.de) unter dem Punkt "Ausschreibungen" in Form

eines Fragen-/ Antwortkataloges zur Ausschreibung bzw. zum Vergabeverfahren

veröffentlicht. Die Antworten werden zum Bestandteil der Leistungsbeschreibung.

Im Interesse der Bieter sollten auftretende Fragen unverzüglich, jedoch

spätestens fünf Arbeitstage vor Ablauf der Angebotsfrist schriftlich gestellt

werden, damit den Bietern ausreichend Zeit bleibt, die Antworten bei der

Angebots- und Unterrichtskonzepterstellung zu berücksichtigen.

Nach Auswertung der Angebote erfolgt die Zuschlagserteilung schriftlich. Die

Bindefrist für das Angebot ist identisch mit der Zuschlagsfrist. Wird der

Zuschlag rechtzeitig und ohne Änderung erteilt, ist der Vertrag mit

Zuschlagserteilung zu den Vorgaben dieses Verfahrens auf der Grundlage des

Angebotes rechtskräftig zustande gekommen. Dies gilt unbeschadet einer späteren

schriftlichen Festlegung in Form einer Vertragsurkunde.

Die Auftraggeberin informiert vorab die betroffenen Bieter, deren Angebote nicht

berücksichtigt werden sollen, über das Unternehmen, dessen Angebot angenommen

werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung des

Angebotes und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses (Zuschlagserteilung).

Ein Antrag auf Nachprüfung nach ?? 102 ff. des Gesetzes gegen

Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) ist schriftlich zu stellen und zu richten an die

Vergabekammer des Landes Hessen

bei dem Regierungspräsidium Darmstadt

Wilhelminenstraße 1-3

D-64283 Darmstadt

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen