DTAD

Ausschreibung - Lieferung von Papier in München (ID:10362622)

Übersicht
DTAD-ID:
10362622
Region:
81549 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Kopierpapier, Papier, Papiererzeugnisse, Verschiedene Halbstoffe, Bürobedarf
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Recyclingpapier 70er Weiße (DIN A4 und DIN A3), Recyclingpapier 90er Weiße (DIN A4 und DIN A 3) und FSC bzw. PEFC zertifiziertes weißes Papier (holzfrei, hochweiß, maschi-nenglatt; DIN A4 und DIN...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
21.01.2015
Frist Angebotsabgabe:
19.02.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
die Bezeichnung und die Anschrift
der ausschreibenden Stelle
Polizeipräsidium München
Tegernseer Landstraße 210
81549 München Telefon 089-62161955
Telefax 089-62161958
E-Mail pp-mue.muenchen.v2.zvs@polizei.bayern.de
der Stelle, an die die konventionellen Angebote zu richten sind:
Polizeipräsidium München
Abteilung Versorgung V1
Tegernseer Landstraße 210
81549 München

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Lieferung von Papier für das 2. Quartal 2015
Recyclingpapier 70er Weiße (DIN A4 und DIN A3), Recyclingpapier 90er Weiße (DIN A4 und DIN A 3) und FSC bzw. PEFC zertifiziertes weißes Papier (holzfrei, hochweiß, maschi-nenglatt; DIN A4 und DIN A3). Es handelt sich um einen Abrufvertrag, d.h. die Bestellungen erfolgen durch die Dienststellen ohne feste Bestell- und Liefertermine. Die näheren Spezifikationen ergeben sich aus der Vergabeunterlage. Gesamtmenge ca. 33 Mio. Blatt.

Erfüllungsort:
Bayer. Polizeidienststellen, Näheres vgl. Vergabeunterlagen

Lose:
losweise Vergabe ist vorgesehen
Los 1 umfasst die Gebiete der Regierungsbezirke Oberbayern (außer Landeshauptstadt und Landkreis München), Niederbayern, Oberpfalz und Schwaben sowie die dortigen Dienststellen der Bayerischen Bereitschaftspolizei mit ca. 15 Mio. Blatt.
Los 2 umfasst die Landeshauptstadt und den Landkreis München, das Bayerische Landeskriminalamt, das Polizeipräsidium München sowie die dortigen Dienststellen der Bayerischen Bereitschaftspolizei mit ca. 7 Mio. Blatt.
Los 3 umfasst die Gebiete der Regierungsbezirke Ober-, Mittel-und Unterfranken für die drei fränkischen Polizeipräsidien sowie die dortigen Dienststellen der Bayerischen Bereitschafts-polizei mit ca. 11 Mio. Blatt.

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Vergabenummer:
Aktenzeichen V2-8811-0064

Vergabeunterlagen:
Digitale Unterlagen zum Verfahren stehen nicht zur Verfügung.
Anforderung der Unterlagen per Post:
Polizeipräsidium München
Tegernseer Landstraße 210
81549 München Telefon 089-62161955
Telefax 089-62161958
E-Mail pp-mue.muenchen.v2.zvs@polizei.bayern.de

sofern verlangt, die Höhe der Kosten für Vervielfältigung der Vergabeunterlagen bei Öffentlichen Ausschreibungen:
Aktivierung der Ausschreibung
Digitale Unterlagen zum Verfahren stehen nicht zur Verfügung.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
die Form, in der Teilnahmeanträge oder Angebote einzureichen sind:
Die digitale Abgabe eines Angebotes wird nicht unterstützt. Bitte geben Sie Ihr Angebot/Teilnahmeantrag in konventioneller Papierform ab.

Die Frist endet am 19.02.2015 um 23:59:00 Uhr.

Ausführungsfrist:
Von: 01.04.2015
Bis: 30.06.2015

Bindefrist:
Die Bindefrist für abgegebene Angebote endet am 31.03.2015.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
entfällt

Zahlung:
siehe Vertragsunterlage

Zuschlagskriterien:
siehe Vergabeunterlage

Geforderte Nachweise:
die mit dem Angebot oder dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen, die die Auftraggeber für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters verlangen:
Erklärungen/Nachweise von Einzelanbietern zur Beurteilung der Eignung
Folgende Erklärungen sind dem Angebot beizufügen:.

1. Referenzliste von Auftraggebern, bei denen der Bieter vergleichbare Leistungen (Lieferung von Kopierpapier) erbringt oder erbracht hat. Die Referenzen müssen auf die letzten 3 Jahre Bezug nehmen.

2. Erklärung zum Unterauftragnehmer.

3. Erklärung zu Sozialbeiträgen/Insolvenzverfahren.

4. Erklärung zum Umsatz bezogen auf den Gesamtumsatz und auf die Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

5. Erklärung zur Zuverlässigkeit.

6. Erklärung zu gewerblichen Schutzrechten.

7. Erklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden Mindestdeckungssummen:
Personen- und Sachschäden: 1.000.000,00
Die Vordrucke für die Erklärungen sind in der Datei 04 enthalten.
Ferner sind vom Bieter folgende Nachweise dem Angebot beizufügen:.

8. Nachweis über den Eintrag ins Beruf- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschrift des Landes, in dem der Bieter ansässig ist.

9. unterschriebenes Datenblatt zur Bestätigung für die Spezifikation der verschiedenen Papiersorten.

10. Angaben
o zur Zahl der Mitarbeiter
o zur Situierung der möglichen Auslieferungslager
o zum E-Mail Anschluss
o zum Logistikkonzept zur Belieferung der diversen Dienststellen im Raum Bayern bzw. München
Die Nachweise und Erklärungen dürfen nicht älter als 12 Monate sein und müssen noch den gegenwärtigen Tatsachen entsprechen. Die Nachweise und Erklärungen müssen soweit nicht ausdrücklich ein Nachreichungstermin genannt ist mit dem Angebot eingereicht werden.
Die Nachforderung von Unterlagen durch den Auftraggeber richtet sich nach § 16 Abs. 2 Satz 1 VOL/A.
Der Nachweis für die Betriebshaftpflichtversicherung ist mit Vertragsbeginn auf Anforderung innerhalb von 7 Kalendertagen vorzulegen.
Hinweis: Auf die Einreichung der Nachweise Nr.1, 8 und 10 kann verzichtet werden, falls der Bieter bereits Bewerber bei der Öffentlichen Ausschreibung im 4. Quartal 2014 oder 1. Quartal 2015 war und die Nachweise vollständig vorgelegt hat. Der Auftraggeber behält sich allerdings vor, verzichtete Nachweise ohne Angabe von Gründen nachzufordern.
Erklärungen/Nachweise von Bietergemeinschaften zur Beurteilung der Eignung
Bietergemeinschaften haben dem Auftraggeber soweit nachfolgend nicht ausdrücklich anders bestimmt - mit dem Angebot zu übergeben:

a) Nachweise/Erklärungen, die die Bietergemeinschaft insgesamt vorlegen muss:.

1. Referenzliste von Auftraggebern, bei denen der Bieter in den letzten drei Jahren vergleichbare Leistungen (Lieferung von Kopierpapier) erbringt oder erbracht hat. Die Referenzen müssen auf die letzten 3 Jahre Bezug nehmen.

2. Erklärung zum Unterauftragnehmer.

3. ein Verzeichnis der Mitglieder der Gemeinschaft mit Bezeichnung des bevollmächtigten Vertreters, mit einer von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung, dass der bevollmächtigte Vertreter die im Verzeichnis aufgeführten Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt (siehe Erklärung zum Angebot einer Bietergemeinschaft in der Datei 04).

4. Erklärung zum Umsatz bezogen auf den Gesamtumsatz und auf die Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, für die letzten 3 Geschäftsjahre.

5. unterschriebenes Datenblatt zur Bestätigung für die Spezifikation der verschiedenen Papiersorten.

6. Angaben
zur Zahl der Mitarbeiter
zur Situierung der möglichen Auslieferungslager
zum E-Mail Anschluss
zum Logistikkonzept zur Belieferung der diversen Dienststellen im Raum Bayern bzw. München

b) Nachweise/Erklärungen, die jedes einzelne Mitglied einer Bietergemeinschaft für sich zwingend vorlegen muss:.

7. Erklärung zu Sozialbeiträgen/ Insolvenzverfahren.

8. Erklärung zur Zuverlässigkeit.

9. Erklärung zu gewerblichen Schutzrechten.

10. Erklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden Mindestdeckungssummen:
Personen- und Sachschäden: 1.000.000,00 .

11. Nachweis über den Eintrag ins Beruf- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschrift des Landes, in dem der Bieter ansässig ist.
Die Nachweise und Erklärungen dürfen nicht älter als 12 Monate sein und müssen noch den gegenwärtigen Tatsachen entsprechen. Die Nachweise und Erklärungen müssen soweit nicht ausdrücklich ein Nachreichungstermin genannt ist mit dem Angebot eingereicht werden.
Die Nachforderung von Unterlagen durch den Auftraggeber richtet sich nach § 16 Abs.2 Satz 1 VOL/A.
Der Nachweis für die Betriebshaftpflichtversicherung ist mit Vertragsbeginn auf Anforderung innerhalb von 7 Kalendertagen vorzulegen.
Hinweis: Auf die Einreichung der Nachweise Nr.1, 6 und 11 kann verzichtet werden, falls der Bieter bereits Bewerber bei der Öffentlichen Ausschreibung im 4. Quartal 2014 oder 1. Quartal 2015 war und die Nachweise vollständig vorgelegt hat. Der Auftraggeber behält sich allerdings vor, verzichtete Nachweise ohne Angabe von Gründen nachzufordern.

Sonstiges
Sonstiges:
Nicht berücksichtigte Angebote unterliegen § 19 VOL/A.

CPV-Code Bezeichnung
30197642-8 Kopierpapier und xerografisches Papier

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen