DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Lieferung von Potentialschaltern in Frankfurt am Main (ID:14142335)


DTAD-ID:
14142335
Region:
60311 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Elektrische Motoren, Generatoren und Transformatoren, Ersatzteile, Elektrische, elektronische Ausrüstung, Kabel, Draht, zugehörige Erzeugnisse
CPV-Codes:
Schalter
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Konstruktion, Herstellung, Dokumentation und Lieferung der Potentialschalter
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
13.06.2018
Frist Vergabeunterlagen:
15.07.2018
Frist Angebotsabgabe:
24.07.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am
Main mbH
Straße:Kurt-Schumacher-Straße 8
Stadt/Ort:60311 Frankfurt
Land:Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n) :NK13.21 - Einkauf und Materialwirtschaft
Zu Hdn. von :Ulugbek Mavlanov
Telefon:+49 69213 25024
Fax:+49 69213 23336
Mail:u.mavlanov@vgf-ffm.de
digitale Adresse(URL):www.vgf-ffm.de

Vergabestelle:
Einreichung der Angebote:
Offizielle Bezeichnung:Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am
Main mbH
Straße:Kurt-Schumacher-Str. 8
Stadt/Ort:60311 Frankfurt am Main
Land:Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n) :NK13.21 - Einkauf und Materialwirtschaft
Zu Hdn. von :Poststelle
Mail:u.mavlanov@vgf-ffm

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Instandhaltung Fahrstromanlagen:
Herstellung und Lieferung von Potentialschaltern
Art des Auftrags: Lieferleistung
Art und Umfang der Leistung: Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main
mbH plant die Potentialschalter der Gleichstromschalträume Bornheim
Mitte und Römer zu erneuern.
Die vorliegende Ausschreibung beinhaltet die Herstellung der benötigten
Potentialschalter, d.h.:
- Konstruktion, Herstellung, Dokumentation und Lieferung der
Potentialschalter
Bei der Erstellung der Planung- und Dokumentationsunterlagen hat der AN
die Richtlinien des AG zu beachten und einzuhalten. Die CAD-Richtlinie
der VGF, aktueller Stand liegt der Angebotsaufforderung bei und ist
Bestandteil der Beauftragung. Der Aufwand zur Umsetzung ist bei der
Kalkulation zu berücksichtigen. Die zu erstellenden Unterlagen durch
den AN beinhalten:
- Potentialschalterdokumentation
- Kabellisten
- Stromlaufpläne
Das beigestellte Musterblatt Entscheidungsvorlage dient dem
Änderungsmanagement der VGF. Der AN ist verpflichtet jede Änderung
gegenüber der beauftragten Leistung mit diesem Musterblatt festzuhalten
und dem AG anzuzeigen. Freigegebene Entscheidungsvorlagen entsprechen
einer Beauftragung dem Grunde nach.
Produktschlüssel (CPV):
31214100 Schalter

Erfüllungsort:
NUTS-Code : DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Vergabenummer:
HAD-Referenz-Nr.: 6758/9
Vergabenummer/Aktenzeichen: VGF-93/18

Vergabeunterlagen:
Form, in der Angebote einzureichen sind:
über den Postweg
Anfordern der Unterlagen bei:
Offizielle Bezeichnung:Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am
Main mbH
Straße:Kurt-Schumacher-Str. 8
Stadt/Ort:60311 Frankfurt am Main
Land:Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n) :NK13.21 - Einkauf und Materialwirtschaft
Zu Hdn. von :Ulugbek Mavlanov
Telefon:+49 69213 25024
Fax:+49 69213 23336
Mail:u.mavlanov@vgf-ffm.de
Kostenfreier Download der Unterlagen auf : Referenzsuche in der
Onlinedatenbank der HAD (Anmeldung mit Benutzername und Passwort)
Anforderungsfrist: 15.07.2018 24:00 Uhr
Weitere Anforderungen nach dem Hessischen Vergabe- und
Tariftreuegesetz:
Abgabe einer Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt,
auch für Nach- und Verleihunternehmen.
Vertragsstrafe wegen schuldhaften Verstosses gegen eine sich aus der
Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebenden
Verpflichtung wird vereinbart: Nein

Termine & Fristen
Unterlagen:
15.07.2018

Angebotsfrist:
Ablauf der Angebotsfrist: 24.07.2018 11:00 Uhr
Nichtberücksichtigte Angebote: § 19 Mit der Abgabe des Angebotes
unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte
Angebote gem § 19 VOL/A.

Ausführungsfrist:
Beginn : 01.09.2018
Ende : 30.11.2018

Bindefrist:
Bindefrist: 15.08.2018

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Sicherheitsleistungen: gemäß Ausschreibungsunterlagen

Zahlung:
Zahlungsbedingungen: Nach VOL/B, Besonderen Vertragsbestimmungen HVA
L-StB,
Weiteren Besonderen Vertragsbestimmungen HVA L-StB und ZVB(VOL)-StB
2017, die bis auf die VOL/B in den Vergabeunterlagen enthalten sind.

Zuschlagskriterien:
Zuschlagskriterien
Preis

Geforderte Nachweise:
Unterlagen zum Nachweis der Eignung: Geforderte Eignungsnachweise
(gem. § 6 Abs. 3, 4 VOL/A/1, § 13 Abs. 1, 2 HVTG), die in Form
anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden
zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form
und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Sonstiges
Sonstige Informationen:
1.
Bietergemeinschaften (BIGE) sind zugelassen: die Nachweise der
technischen Leistungsfähigkeit (Fachkunde) müssen von dem Partner der
BIGE vorgelegt werden, der das jeweilige Gewerk später ausführt. Die
Nachweise zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und zur
Zuverlässigkeit sind von jedem Mitglied der individuell vorzulegen.
2.
Angebotsabgabe: Das Angebot muss auf CD mit Angebotsdatei (Format x84)
und allen Unterlagen im PDF-Format/in Papierform in verschlossenem
Umschlag abgegeben werden.
3.
Urkalkulation: Die Bieter sind verpflichtet, die Urkalkulation ihrer
Angebote vor Erteilung des Zuschlags im Falle einer Preisprüfung auf
Anforderung des Auftraggebers an diesen herauszugeben. Der Auftraggeber
wird von dem Auftragnehmer die Übergabe der Urkalkulation in einem
verschlossenen Umschlag unmittelbar nach Zuschlagserteilung gemäß
Ziffer I. der Weitere Besondere Vertragsbedingungen verlangen. Nach
Ziffer I. der
Weiteren Besonderen Vertragsbedingungen besteht für den Auftragnehmer
die vertragliche Verpflichtung eine Urkalkulation auf Verlangen
vorzulegen.
4.
Beachtung der AVA-Richtlinie der VGF: Im Falle einer Auftragserteilung
ist die weitere Abwicklung gemäß AVA-Richtlinie der Stadtwerke
Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH zwingend einzuhalten. Diese
Richtlinie wird den Bietern als Teil der Vergabeunterlagen zur
Verfügung gestellt.
5.
Nachforderungen: Die Auftraggeberin wird die fristgerecht eingegangenen
Angebote zunächst summarisch auf Vollständigkeit sowie auf rechnerische
und fachliche Richtigkeit prüfen. Fehlen geforderte Erklärungen oder
Nachweise und wird das Angebot nicht entsprechend § 16 Absatz 3 oder 4
VOL/A ausgeschlossen, verlangt der Auftraggeber die fehlenden
Erklärungen oder Nachweise nach. Dies gilt ausdrücklich auch für den
Fall, dass die Angebote nicht ordnungsgemäß vorliegen und zwar auch bei
fehlenden Angaben auf Formblättern, widersprüchlichen Angaben auf
Formblättern sowie der Einreichung von Kopien statt Originalen, sofern
Originale erforderlich sind. Das Recht zur Nachforderung besteht jedoch
nicht bei fehlenden Preisangaben. Die fehlenden Nachweise sind
spätestens innerhalb von sechs Kalendertagen nach Aufforderung durch
den Auftraggeber vorzulegen. Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Aufforderung durch den Auftraggeber. Werden die
Erklärungen oder Nachweise nicht innerhalb der Frist vorgelegt,
ist das Angebot auszuschließen. Das Recht zur Nachforderung von
Unterlagen begründet keine Verantwortung der Auftraggeberin für die
Vollständigkeit der Angebote.
Haftungsansprüche aus einer fahrlässig versäumten Nachforderung von
Unterlagen sind ausgeschlossen. Die Bieter bleiben für den Nachweis
ihrer Eignung und die Vollständigkeit ihres Angebotes allein
verantwortlich.
6.
Hinweispflicht bei Unvollständigkeit oder Unklarheiten: Die Bieter
haben sich von der Vollständigkeit der ihnen überlassenen Unterlagen zu
überzeugen. Bei Unvollständigkeit der Unterlagen haben sie die
Auftraggeberin in Textform unverzüglich darüber zu unterrichten.
Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung der Bieter
Unklarheiten, so haben die Bieter die Auftraggeberin unverzüglich und
vor Abgabe ihrer Angebote in Textform darauf hinzuweisen. Ferner haben
die Bieter die Auftraggeberin auf eventuelle Widersprüche in den
Verdingungsunterlagen unverzüglich in Textform aufmerksam zu
machen. Gleiches gilt, falls die Bieter der Auffassung sind, dass die
Unterlagen gegen geltendes Recht verstoßen.
nachr. HAD-Ref. : 6758/9
nachr. V-Nr/AKZ : VGF-93/18
Tag der Veröffentlichung in der HAD: 12.06.2018

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD