DTAD

Ausschreibung - Lokales Netz in Frankfurt am Main (ID:2935007)

Auftragsdaten
Titel:
Lokales Netz
DTAD-ID:
2935007
Region:
60325 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
30.07.2008
Frist Angebotsabgabe:
09.09.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Diese Ausschreibung im EU-weiten Offenen Verfahren nach VOL/A umfasst folgende Leistungen: a) Die Wartung der bei der KfW eingesetzten aktiven Cisco Netzwerkkomponenten, Cisco Netz-Management-Systemen, F5 Loadbalancern und Netzwerk-Security-Komponenten von Nokia, Checkpoint und Juniper, an den der Auftragnehmer die im Teil D Technische Leistungsbeschreibung Ziffer 3.2 aufgeführten Serviceleistungen, zu den im Preisblatt zu diesem Vertrag aufgeführten pauschalen Vergütungen zu erbringen hat. b) Die Lieferung von Hardwarekomponenten der genannten Hersteller gemäß Preisblatt bzw. von Nachfolgemodellen dieser Komponenten inklusive der erforderlichen Soft- und Firmware c) Technische Unterstützung bei Bedarf und nach Aufwandsabrechnung für sonstige Leistungen von Netzwerkberatern und -technikern, sowie Netzwerk-Security-Spezialisten gemäß Preisblatt Die im Rahmen dieser Ausschreibung käuflich vom Auftragnehmer zu erwerbende Hard und Software wird für die Vertragslaufzeit an einen Dritten übereignet und im Rahmen eines Sale- and Lease-Back geleast. Die Beauftragung erfolgt in Form einer Rahmenvereinbarung mit einem Auftragnehmer/einer Bietergemeinschaft, der/die in der Lage ist, alle Leistungen zu erbringen. Umfang der Leistung: Bei den zu wartenden Komponenten handelt es sich um solche, die in allen KfW-Gebäuden in den Städten Frankfurt/Main, Berlin und Bonn betrieben werden. Die Rahmenvereinbarung beginnt voraussichtlich am 1.1.2009, frühestens jedoch mit Zuschlagserteilung zu laufen. Sie endet regulär am 31.12.2010 und kann zweimal jeweils um ein Jahr durch schriftliche Erklärung des AG verlängert werden. Im Rahmen der Angebotserstellung ist nicht zwischen Wartung während und nach der Gewährleistung zu unterscheiden. Die Rahmenvereinbarung umfasst neben der Wartung der zu Vertragsbeginn vorhandenen aktiven Netzwerkkomponenten auch nach Vertragsabschluss zugekaufte aktive Netzwerkkomponenten. Die im folgenden beschriebenen Serviceleistungen sind auf Basis der monatlichen Grundpauschale zu erbringen: -Erstellung einer detaillierten Problemanalyse innerhalb der Reaktionszeit, -Lieferung, Austausch und Demontage/Montage der in den Anlagen aufgenommenen Komponenten und deren Ersatzteile beim Ausfall in den Verteilerr?umen des Auftraggebers, -Regelmäßige monatliche Service-Gespräche mit Anwesenheit von Technikern in den Erf?llungsorten, -Vorhalten von Ersatzteilen, -Umgehende Mitteilung von Strategien, Neuentwicklungen, Einstellungen, -Unaufgeforderte Bereitstellung/Lieferung aller Soft- und Firmware-Updates und Upgrates, -Testen und Einspielen dieser Soft- und Firmware-Updates in den Räumen des AN, -Einrichtung eines Accounts direkt bei allen aufgeführten Herstellern, bei denen der AG auch Problem-Tickets öffnen, verfolgen und priorisieren kann (außer bei Cisco). Der AG muss die Priorität von Cases bei den Herstellern bestimmen können, -Es muss eine Hotline, besetzt von deutschsprachigen Mitarbeitern für den technischen Support und Aufnahme der St?rungsmeldungen bei Netz-Problemen rund um die Uhr und an 7 Tagen/Woche bereitstehen, die alle im Wartungsvertrag aufgenommenen Hard- und Softwarekomponenten abdeckt, -Vorhalten von Fachpersonal, das sich mit der Struktur des Datennetzes, den eingesetzten Komponenten und den Örtlichkeiten der KfW, besonders mit der Lage aller relevanten Verteiler und Rechenzentren, sowie mit den Anordnungen der Komponenten in den Verteilerschr?nken auskennt und innerhalb der vereinbarten Reaktionszeit mit der Störungsbeseitigung beginnt. Die zu wartenden Komponenten sind jeweils einer der folgenden drei Wartungsklassen zugeteilt: -Basis-Service (BS5x16): Die vereinbarte Reaktionszeit betr?gt 8 Stunden und die maximale Wiederherstellungszeit 24 Stunden und ist innerhalb der Servicezeit 5x16 zu erbringen, d.h. montags bis freitags in der Zeit von 06:00-22:00 Uhr (einschließlich Feiertagen), -Full-Service-Standard (FS5x16): Die vereinbarte Reaktionszeit betr?gt 2 Stunden und die maximale Wiederherstellungszeit 4 Stunden und ist innerhalb der Servicezeit 5x16 zu erbringen, d.h. montags bis freitags in der Zeit von 06:00-22:00 Uhr (einschließlich Feiertage), -Full-Service-Extended (FS7x24): Die vereinbarte Reaktionszeit betr?gt 2 Stunden und die maximale Wiederherstellungszeit 4 Stunden und ist von 0:00-24:00 Uhr an 7 Tagen/Woche zu erbringen. In allen Wartungsklassen sind die oben aufgeführten Serviceleistungen zu erbringen. Ausf?hrungsorte: Der Standort Frankfurt/Main besteht aus 10 Gebäuden: -Haupthaus (H): Palmengartenstra?e 5-9, -Nordarkade (N): Bockenheimer Landstraße 124, -S?darkade (S): Bockenheimer Landstraße 111, -Bo104: Bockenheimer Landstraße 104 (K-Bau), -Bo 73-77: Bockenheimer Landstraße 73-7 (F-Bau), -BBW Ecke Gr?fstra?e/Falkstra?e, -Villa: Bockenheimer Landstraße 109, -MMS: Mendelsohnstra?e 79, -LEA: Ludwig-Erhard-Anlage 2-8, -Ostarkade: Palmengartenstra?e 5-9. Der Standort Berlin besteht aus drei Geb?udekomplexen: -Charlottenstra?e 33/33a (bestehend aus 5 Geb?udeteilen), -Kronenstra?e 1 (aktuell nicht betrieben), -Taubenstra?e 10 (aktuell nicht betrieben). Der Standort Bonn besteht aus zwei Geb?udekomplexen/Standorten: -LEP 1,2,3 Ludwig Erhard Platz (bestehend aus drei Geb?udeteilen), -Wielandstra?e 4/Mierbachstra?e 10 (aktuell nicht betrieben).
Kategorien:
Computer, -anlagen, Zubehör, Ersatzteile, Netzwerke
CPV-Codes:
Lokales Netz , Netzausrüstung , Netzwerkaufrüstung , Wartung und Reparatur von Datennetzeinrichtungen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  196837-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
KfW, Palmengartenstr. 5-9, Kontakt Vergabestelle, z. Hd. von Frau Wallmann, D-60325 Frankfurt. Tel. (49-69) 74 31 29 96. E-Mail: Vergabestelle@kfw.de. Fax (49-69) 74 31 31 06. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.kfw.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Wirtschaft und Finanzen. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Rahmenvertrag Netzwerkwartung, Lieferung und technische Unterstützung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 7. Hauptort der Dienstleistung: Frankfurt am Main. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer. Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 2.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Diese Ausschreibung im EU-weiten Offenen Verfahren nach VOL/A umfasst folgende Leistungen: a) Die Wartung der bei der KfW eingesetzten aktiven Cisco Netzwerkkomponenten, Cisco Netz-Management-Systemen, F5 Loadbalancern und Netzwerk-Security-Komponenten von Nokia, Checkpoint und Juniper, an den der Auftragnehmer die im Teil D Technische Leistungsbeschreibung Ziffer 3.2 aufgeführten Serviceleistungen, zu den im Preisblatt zu diesem Vertrag aufgeführten pauschalen Vergütungen zu erbringen hat. b) Die Lieferung von Hardwarekomponenten der genannten Hersteller gemäß Preisblatt bzw. von Nachfolgemodellen dieser Komponenten inklusive der erforderlichen Soft- und Firmware c) Technische Unterstützung bei Bedarf und nach Aufwandsabrechnung für sonstige Leistungen von Netzwerkberatern und -technikern, sowie Netzwerk-Security-Spezialisten gemäß Preisblatt Die im Rahmen dieser Ausschreibung käuflich vom Auftragnehmer zu erwerbende Hard und Software wird für die Vertragslaufzeit an einen Dritten übereignet und im Rahmen eines Sale- and Lease-Back geleast. Die Beauftragung erfolgt in Form einer Rahmenvereinbarung mit einem Auftragnehmer/einer Bietergemeinschaft, der/die in der Lage ist, alle Leistungen zu erbringen. Umfang der Leistung: Bei den zu wartenden Komponenten handelt es sich um solche, die in allen KfW-Gebäuden in den Städten Frankfurt/Main, Berlin und Bonn betrieben werden. Die Rahmenvereinbarung beginnt voraussichtlich am 1.1.2009, frühestens jedoch mit Zuschlagserteilung zu laufen. Sie endet regulär am 31.12.2010 und kann zweimal jeweils um ein Jahr durch schriftliche Erklärung des AG verlängert werden. Im Rahmen der Angebotserstellung ist nicht zwischen Wartung während und nach der Gewährleistung zu unterscheiden. Die Rahmenvereinbarung umfasst neben der Wartung der zu Vertragsbeginn vorhandenen aktiven Netzwerkkomponenten auch nach Vertragsabschluss zugekaufte aktive Netzwerkkomponenten. Die im folgenden beschriebenen Serviceleistungen sind auf Basis der monatlichen Grundpauschale zu erbringen: -Erstellung einer detaillierten Problemanalyse innerhalb der Reaktionszeit, -Lieferung, Austausch und Demontage/Montage der in den Anlagen aufgenommenen Komponenten und deren Ersatzteile beim Ausfall in den Verteilerr?umen des Auftraggebers, -Regelmäßige monatliche Service-Gespräche mit Anwesenheit von Technikern in den Erf?llungsorten, -Vorhalten von Ersatzteilen, -Umgehende Mitteilung von Strategien, Neuentwicklungen, Einstellungen, -Unaufgeforderte Bereitstellung/Lieferung aller Soft- und Firmware-Updates und Upgrates, -Testen und Einspielen dieser Soft- und Firmware-Updates in den Räumen des AN, -Einrichtung eines Accounts direkt bei allen aufgeführten Herstellern, bei denen der AG auch Problem-Tickets öffnen, verfolgen und priorisieren kann (außer bei Cisco). Der AG muss die Priorität von Cases bei den Herstellern bestimmen können, -Es muss eine Hotline, besetzt von deutschsprachigen Mitarbeitern für den technischen Support und Aufnahme der St?rungsmeldungen bei Netz-Problemen rund um die Uhr und an 7 Tagen/Woche bereitstehen, die alle im Wartungsvertrag aufgenommenen Hard- und Softwarekomponenten abdeckt, -Vorhalten von Fachpersonal, das sich mit der Struktur des Datennetzes, den eingesetzten Komponenten und den Örtlichkeiten der KfW, besonders mit der Lage aller relevanten Verteiler und Rechenzentren, sowie mit den Anordnungen der Komponenten in den Verteilerschr?nken auskennt und innerhalb der vereinbarten Reaktionszeit mit der Störungsbeseitigung beginnt. Die zu wartenden Komponenten sind jeweils einer der folgenden drei Wartungsklassen zugeteilt: -Basis-Service (BS5x16): Die vereinbarte Reaktionszeit betr?gt 8 Stunden und die maximale Wiederherstellungszeit 24 Stunden und ist innerhalb der Servicezeit 5x16 zu erbringen, d.h. montags bis freitags in der Zeit von 06:00-22:00 Uhr (einschließlich Feiertagen), -Full-Service-Standard (FS5x16): Die vereinbarte Reaktionszeit betr?gt 2 Stunden und die maximale Wiederherstellungszeit 4 Stunden und ist innerhalb der Servicezeit 5x16 zu erbringen, d.h. montags bis freitags in der Zeit von 06:00-22:00 Uhr (einschließlich Feiertage), -Full-Service-Extended (FS7x24): Die vereinbarte Reaktionszeit betr?gt 2 Stunden und die maximale Wiederherstellungszeit 4 Stunden und ist von 0:00-24:00 Uhr an 7 Tagen/Woche zu erbringen. In allen Wartungsklassen sind die oben aufgeführten Serviceleistungen zu erbringen. Ausf?hrungsorte: Der Standort Frankfurt/Main besteht aus 10 Gebäuden: -Haupthaus (H): Palmengartenstra?e 5-9, -Nordarkade (N): Bockenheimer Landstraße 124, -S?darkade (S): Bockenheimer Landstraße 111, -Bo104: Bockenheimer Landstraße 104 (K-Bau), -Bo 73-77: Bockenheimer Landstraße 73-7 (F-Bau), -BBW Ecke Gr?fstra?e/Falkstra?e, -Villa: Bockenheimer Landstraße 109, -MMS: Mendelsohnstra?e 79, -LEA: Ludwig-Erhard-Anlage 2-8, -Ostarkade: Palmengartenstra?e 5-9. Der Standort Berlin besteht aus drei Geb?udekomplexen: -Charlottenstra?e 33/33a (bestehend aus 5 Geb?udeteilen), -Kronenstra?e 1 (aktuell nicht betrieben), -Taubenstra?e 10 (aktuell nicht betrieben). Der Standort Bonn besteht aus zwei Geb?udekomplexen/Standorten: -LEP 1,2,3 Ludwig Erhard Platz (bestehend aus drei Geb?udeteilen), -Wielandstra?e 4/Mierbachstra?e 10 (aktuell nicht betrieben).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
32410000, 32420000, 32428000, 50312300.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Siehe II.1.5).
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Zweimalige Verl?ngerungsoption um jeweils ein Jahr.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.1.2009. Ende: 31.12.2010. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Der Bieter/die Bietergemeinschaft verpflichtet sich, im Auftragsfalle eine Betriebshaftpflichtversicherung für die gesamte Laufzeit des Vertrages mit einer Mindestdeckungssumme von 2 500 000,00 EUR pauschal für Personen- und Sachschäden sowie mindestens 500 000,00 EUR für Vermögensschäden, pro Jahr jeweils zweifach maximiert, abzuschließen bzw. den bereits erfolgten Abschluss einer entsprechenden Versicherung nachzuweisen. Dem Auftraggeber steht bezüglich Zahlungen an den Auftragnehmer bis zur Vorlage derVersicherungsnachweise ein Zurückbehaltungsrecht zu.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bietergemeinschaften sind zugelassen. Sie sind vor Angebotsabgabe nicht verpflichtet, eine bestimmte Rechtsform anzunehmen. Bietergemeinschaften haben mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung unter zwingender Verwendung des bei dem Auftraggeber für die Abgabe des Angebots abzurufenden Formblattes abzugeben, in der: - die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist, - alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrags bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist, - erklärt ist, dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, - dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften. Ansonsten wird die Bietergemeinschaft zwingend ausgeschlossen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die nachstehend geforderten Erklärungen werden u.a. im Rahmen der zu verwendenden Formblätter abgefordert und sind nicht separat zu erklären. Folgende aktuelle Nachweise/Erklärungen ? bei Bietergemeinschaften von allen Mitgliedern - sind zwingend gefordert, bei Nichtvorlage/Nichtabgabe oder unvollständiger Angabe mit dem Angebot wird der Bieter/die Bietergemeinschaft zwingend ausgeschlossen: Eigenerkl?rung des Bieters, bei Bietergemeinschaften der bevollmächtigte Vertreter für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft, dass: -der auf besondere Anforderung der KfW vorzulegende Auszug aus dem Handelsregister oder dem vergleichbaren Register des Heimatlandes des Bieters (ggf. in Kopie)den aktuellen Eintragungsstand wiedergibt, -alle gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der angebotenen Leistungen erfüllt werden, -über sein /ihr Vermögen weder das Insolvenzverfahren noch ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, -er/sie sich nicht in Liquidation befindet/befinden, -er seine/sie ihre Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung nach den Rechtsvorschriften des Mitgliedsstaates des Auftraggebers ordnungsgemäß erfüllt hat/haben, -dass keine Kenntnis über einen Ausschlussgrund der Unzuverlässigkeit nach ? 7a Nr. 2 Abs. 1 VOL/A vorliegt, -er/sie Amtsträger oder für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteten keine Vorteile angeboten, versprochen oder gewährt hat/haben, -er/sie bei Abgabe des Angebots keine Verstöße gegen das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen begangen hat/haben, insbesondere keine wettbewerbsbeschr?nkenden Absprachen, insbesondere keine Absprachen über Preise oder die Herausstellung eines Unternehmens oder einer Arbeitsgemeinschaft als niedrigster Bieter getroffen hat/haben.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die nachstehend geforderten Erklärungen werden u.a. im Rahmen der zu verwendenden Formblätter abgefordert und sind nicht separat zu erklären. Folgende aktuelle Nachweise/Erklärungen - bei Bietergemeinschaften von allen Mitgliedern ? sind zwingend gefordert, bei Nichtvorlage/Nichtabgabe oder unvollständiger Angabe mit dem Angebot wird der Bieter/die Bietergemeinschaft zwingend ausgeschlossen: 1. Eigenerkl?rung zum Nettojahresumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren, 2. Eigenerkl?rung zum Nettojahresumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren, der Wartungsleistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (Erbringung von Wartungsleistungen für aktive Datennetzkomponenten, Netz-Management-Tools, Loadbalancern, Gateways und Firewall-Komponenten), 3.Eigenerkl?rung zum Nettojahresumsatz in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren, der Lieferleistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (Erbringung von Wartungsleistungen für aktive Datennetzkomponenten, Netz-Management-Tools, Loadbalancern, Gateways und Firewall-Komponenten). Möglicherweise geforderte Mindeststandards: 1.> 2 000 000,00 EUR kummuliert; 2.> 500 000,00 EUR kummuliert; 3.> 500 000,00 EUR kummuliert.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die nachstehend geforderten Erklärungen werden u.a. im Rahmen der zu verwendenden Formblätter abgefordert und sind nicht separat zu erklären. Folgende aktuelle Nachweise/Erklärungen ? bei Bietergemeinschaften von allen Mitgliedern ? sind zwingend gefordert, bei Nichtvorlage/Nichtabgabe oder unvollständiger Angabe mit dem Angebot wird der Bieter/die Bietergemeinschaft zwingend ausgeschlossen: 1. Darstellung der Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Mitarbeiter, 2. Referenzen: Angabe von laufenden oder abgeschlossenen Referenzleistungen, deren Abschluss nicht vor dem Jahr 2004 liegt und die in Bezug auf Art, Umfang und Schwierigkeit mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Es müssen mindestens zwei Referenzen unter vollständiger Nennung der nachstehend genannten Angaben mit dem Angebot benannt werden: - Auftraggeber/Kunde (soweit der Name nicht genannt werden darf, reicht aussagekräftige Formulierung über die Art des Kunden aus), - Angabe des Ansprechpartners mit Adresse und Telefonnummer des Auftraggebers oder eine Eigenerkl?rung, dass auf Nachfrage die entsprechenden Ansprechpartner mit Telefonnummern genannt werden, - Angaben der erbrachten Leistungen: Wartungsleistungen und/oder Lieferleistungen in einem vergleichbaren Umfeld (Fast/GB-Ethernet, HSRP, OSPF, ca. 5 000 Endgeräte), - Zeitraum der Leistungserbringung. Bei Bietergemeinschaften müssen mindestens zwei Mitglieder jeweils mindestens eine Referenz angeben. Die zu t?tigenden Angaben werden in dem Formular "Bietererkl?rung" Teil B der Verdingungsunterlagen abgefragt und konkretisiert. Die dort enthaltenen Hinweise zur Ausführung sind unbedingt zu beachten. Reicht der Bieter mehr als zwei bzw. die einzelnen Mitglieder der Bietergemeinschaft mehr als eine Referenz ein, werden jeweils nur die zwei zeitlich aktuellsten Referenzen berücksichtigt. 3. Bestätigung des Bieters/der Bietergemeinschaft, dass die nachfolgend angegebene Anzahl an Ingenieuren und Spezialisten in seinem/ihrem Unternehmen beschäftigt ist/sind. Zusicherung des Bieters/der Bietergemeinschaft, dass alle nachfolgend aufgeführten Arbeitskräfte deutschsprachig sind und im Störungsfall mindestens die unten geforderte Anzahl an Technikern mit einer ausreichenden, bis hin zur unten aufgeführten, Qualifikation eine Reaktionszeit von 2 Stunden an 7 Tagen pro Woche, jeweils 24 Stunden pro Tag an den jeweiligen Standorten der KfW in Frankfurt, Berlin und Bonn gewährleisten können und eine Hotline zur Annahme von St?rungsmeldungen und Klärung technischer Fragen besetzen, die 7 Tage/Woche in der Zeit von 00:00 Uhr-24:00 Uhr durchgehend besetzt ist. Der Bieter/die Bietergemeinschaft hat darüber hinaus zuzusichern, dass alle nachfolgend aufgeführten Arbeitskräfte mindestens seit 5 Jahren im entsprechenden Bereich tätig sind und ihre jeweilige Qualifikation seit mindestens drei Jahren besitzen und regelmäßig erneuern. Der Bieter/die Bietergemeinschaft hat darüber hinaus zuzusichern, dass alle nachfolgend aufgeführten Arbeitskräfte für die KfW zur Verfügung stehen und im Falle einer Abwesenheit einer Arbeitskraft mindestens ein weiterer gleich oder besser qualifizierter Mitarbeiter mit den entsprechenden Kenntnissen der KfW verfügbar ist. 1.1 Cisco Switch-Spezialisten (mit Zertifikat CCIE; geforderte Mindestzahl für jeden der Standorte Frankfurt, Berlin und Bonn: 1, insgesamt 3 1.2 Cisco Router-Spezialisten (mit Zertifikat CCIE); geforderte Mindestzahl für jeden der Standorte Frankfurt, Berlin und Bonn: 1, insgesamt 3 1.1 und 1.2 können auch in Personalunion sein 1.3 Checkpoint-Spezialisten (mit Zertifikat des CCSE+); geforderte Mindestzahl für jeden der Standorte Frankfurt, Berlin: 1, insgesamt 2 1.4 Juniper ?Spezialisten (mit Zertifikat JNCIS ? FWV); geforderte Mindestzahl für den Standort Frankfurt: 1 kann in Personalunion mit 1.3 sein. 1.5 Netzwerk-Security-Spezialisten geforderte Mindestzahl: für den Standort Frankfurt: 1 kann in Personalunion mit 1.3 sein. Die KfW behält sich vor, die entsprechenden Nachweise beim Bieter im Bedarfsfall einzufordern. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: (1) Mindestanforderungen an jahresdurchschnittlich beschäftigten Mitarbeiter in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren: mind. 20 Mitarbeiter; (2) Mindestanforderungen an Referenzen: bei mindestens einer der beiden Referenzen müssen Wartungs- und Lieferleistungen erbracht worden sein (Mindestbedingung für die Vergleichbarkeit der Referenzleistungen).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
VgSt 39-08.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungDie Unterlagen sind kostenpflichtig:
Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 9.9.2008 - 10:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Bis: 5.12.2008.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die in Kapitel III.2 geforderten Erklärungen und Angaben werden u.a. im Rahmen der zu verwendenden Formblätter präzisiert und abgefordert und sind nicht separat zu erklären/abzugeben. Beabsichtigt der Bieter/die Bietergemeinschaft zum Nachweis seiner/ihrer Eignung auf die Ressourcen/Mittel der Nachunternehmer zu verweisen, so muss der Bieter/die Bietergemeinschaft mit dem Angebot zwingend die Eignung der Nachunternehmer anhand der geforderten Nachweise sowie seine/ihre tatsächliche Zugriffsm?glichkeit auf die benannten Nachunternehmer mit dem Angebot nachweisen. Der Nachweis der tatsächlichen Zugriffsm?glichkeit kann insbesondere durch eine Eigenerkl?rung des Nachunternehmers erfolgen, in der er sich für den Fall der Beauftragung des Bieters/der Bietergemeinschaft gegenüber diesem unwiderruflich verpflichtet, die im Formblatt aufgeführten Teilleistungen auszuführen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn.
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Vergleiche ?? 107 ff. GWB.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
25.7.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen