DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Marketing-Beratung in Hamburg (ID:13546579)

DTAD-ID:
13546579
Region:
20355 Hamburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Druckdienstleistungen, Unternehmens-, Managementberatung, Marketing- und Werbedienstleistungen, Drucksachen, Druckerzeugnisse
CPV-Codes:
Beratung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit , Dienstleistungen im Grafik-Design , Marketing-Beratung , Marketing , Öffentlichkeitsarbeit , Werbeberatung , Werbekampagnen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die Hamburg Marketing GmbH beabsichtigt in enger Abstimmung mit der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg einen Dienstleister mit folgender Aufgabe zu...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
11.11.2017
Frist Angebotsabgabe:
11.12.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Hamburg: Marketing-Beratung
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Hamburg Marketing GmbH
Wexstraße 7
Hamburg
20355
Deutschland
Kontaktstelle(n): Lynn-Marieke Steinmetz
Telefon: +49 40411110634
E-Mail: ausschreibung-radfahren@marketing.hamburg.de
Fax: +49 40411110415
NUTS-Code: DE600
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.marketing.hamburg.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Erstellung und Umsetzung eines Marketingkonzeptes zur Stärkung des Radverkehrs und der Lebensqualität in der Freien und Hansestadt Hamburg.
Die Hamburg Marketing GmbH beabsichtigt in enger Abstimmung mit der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg einen Dienstleister mit folgender Aufgabe zu beauftragen:
Entwicklung und Umsetzung eines umfassenden 360°-Marketingkonzeptes zur Stärkung des Radverkehrs und der Lebensqualität in der Freien und Hansestadt Hamburg.
Ziel des Konzeptes ist es, das Radfahren in der Metropole Hamburg als urbanen Lebensstil mit einer glaubwürdigen und nachhaltigen Kampagne zu positionieren. Dadurch soll die regionale Wahrnehmung für das Radfahren in Hamburg und Hamburg als lebenswerte Stadt gestärkt werden.

CPV-Codes:
79413000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE600

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
451586-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 217-451586

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
11.12.2017

Ausführungsfrist:
31.12.2019

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Darstellung des Firmenprofils und der Unternehmensstruktur.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Angabe der Fachkräfte, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen (mit Angabe entsprechender strategischer und operativer Kompetenzen/Analyse- und Methoden-Know How/Berufserfahrung),
— Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten drei Jahren ersichtlich ist.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Nachzuweisen sind mindestens 5 Mitarbeiter in Vollzeit oder entsprechende Kooperationsvereinbarungen mit Unterdienstleistern (Unternehmensnetzwerk).

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Darstellung von Referenzprojekten des Bieters/der Bietergemeinschaft aus den letzten 3 Jahren, die eine vergleichbare Aufgabenstellung haben, mit Name/Adresse des Kunden, Projektzeitraum und Kurzbeschreibung des Projektes,
— Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt,
— Einreichung einer Ideenskizze: Hierbei sind die Bieter aufgefordert, erste Ideen zur inhaltlichen Ausgestaltung des Marketingkonzeptes und der zu beachtenden Aspekte (siehe II.2.4) zu skizzieren. Die Ideenskizze muss ebenfalls einen ersten Eindruck der empfohlenen Kommunikationsdramaturgie, des kreativen Ansatzes sowie des Verständnisses für die Aufgabenstellung enthalten. Zudem muss die Ideenskizze einen Eindruck vermitteln, welcher Instrumentarien sich der Bieter bedienen würde, um eine fundierte Empfehlung für die Kommunikation abgeben zu können. Die einzureichende Ideenskizze darf max. fünf DIN-A4-Seiten (Arial, Schriftgröße 10) umfassen.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.marketing.hamburg.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: GmbH

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Marketing/Kommunikation

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
79341100
79416200
79342000
79341400
79822500
79416000

Beschreibung der Beschaffung:
Der Hauptfokus der Kampagne liegt auf dem Radfahren in der lebenswerten Metropole Hamburg: Die Kampagne soll positiv auf das Mobilitätsverhalten als Teil der Lebenskultur der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt ausstrahlen ohne zu belehren oder zu moralisieren. Bereits heute ist das Radfahren in Hamburg ein bei vielen Bürgerinnen und Bürgern angenommenes und umgesetztes Verhalten. Es prägt das Stadtbild und zahlt auf die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit ein. Durch die Kampagne soll die Bereitschaft zur Radnutzung in der Hamburger Bevölkerung erhöht werden. Ziel ist es, die Bürger durch zeitgemäße, aktive Vermittlung zu motivieren und zu begeistern, innerhalb der Stadt für kurze bis mittlere Strecken das Rad zu nutzen. Des Weiteren soll durch die Kampagne das Gemeinschaftsgefühl aller Verkehrsteilnehmer auf den Straßen verbessert werden.
Daneben soll in der Kommunikation der Ausbau der Velorouten und Radinfrastruktur, das Thema Verkehrssicherheit sowie die Services innerhalb Stadt (zum Beispiel StadtRAD, Bike+Ride, Winterdienst, etc.) behandelt werden (siehe auch http://www.hamburg.de/radverkehr/). Ziel soll es hier sein, dass Hamburger Bürgerinnen und Bürger mit dieser Kommunikation motiviert und informiert werden sowie sich interaktiv mit dem Thema auseinandersetzen können.
Der Kampagnenzeitraum ist von 2018 bis einschließlich 2021 angesetzt. Das Marketingkonzept soll folgende Aspekte beinhalten:
Strategische Konzeption und Umsetzung einer 360°-Marketingkampagne
— ganzheitliche Kommunikation über alle Online und Offline Kanäle,
— Entwicklung einer Werbekampagne und dazugehörige Mediaplanung,
— Medienarbeit und Medienbeobachtung,
— Entwicklung von Veranstaltungs- und Mitmachaktionskonzepten, Entwicklung von Präsenzen auf Messen und Kongressen, etc.,
— Begleitende Erfolgs- und Bekanntheitsmessung.
Der zu beauftragende Dienstleister ist dazu aufgefordert, ein Marketingkonzept mit konkreten inhaltlichen und zeitlichen Vorschlägen zur Umsetzung zu unterbreiten. Die Ausschreibung bezieht sich auf den Vergabezeitraum 1.9.2018 bis maximal 31.12.2021, wobei die Beauftragung für die Konzeption und die daran anschließende Umsetzung zunächst vom 1.9.2018 bis 31.12.2019 erfolgt und der Auftraggeber mit Wirkung ab dem 1.1.2020 das Recht, aber nicht die Pflicht hat, den Vertrag um jeweils ein Kalenderjahr zu verlängern, längstens bis einschließlich 31.12.2021.
Der Auftragswert beträgt für 2018 bis einschließlich 2019 bis zu 2,3 Mio EUR zzgl. MwSt., in den zwei folgenden Kalenderjahren insgesamt bis zu 1,5 Mio EUR zzgl. MwSt..
Ein Anspruch auf Beauftragung für die Jahre 2020 bis 2021 und/oder auf ein bestimmtes Auftragsvolumen p.a. besteht nicht.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.09.2018
Ende: 31.12.2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Die Ausschreibung bezieht sich auf den Vergabezeitraum 1.9.2018 bis maximal 31.12.2021, wobei die Beauftragung für die Konzeption und die daran anschließende Umsetzung zunächst vom 1.9.2018 bis 31.12.2019 erfolgt und der Auftraggeber mit Wirkung ab 1.1.2020 das Recht, aber nicht die Pflicht hat, den Vertrag um jeweils ein Kalenderjahr zu verlängern, längstens bis einschließlich 31.12.2021.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Qualifikation der einzusetzenden Fachkräfte (25 %) in Bezug auf
— Beratungskompetenz der einzusetzenden Fachkräfte: Strategisch, Analyse- und Methoden-Know How
— Team-Zusammenstellung und jeweilige zusätzliche Kompetenzen.
Bewertung der eingereichten Referenzen (30 %) in Bezug auf
— Erfahrung in der Betreuung von Konzernkunden und/oder Kunden aus dem öffentlich-rechtlichen Sektor
— Erfahrung in der Betreuung von ganzheitlichen 360°- Marketingkampagnen
— Erfahrung bzgl. regelmäßiger Contentproduktion und der Entwicklung von neuen Formaten
— Erfahrung in der Entwicklung und Umsetzung von PR-Maßnahmen (Social Media, PR/Media Relations, Medienkooperationen)
— Erfahrung in der Planung und Umsetzung von Events
Bewertung der kreativen Leistungsfähigkeit (45 %) in Bezug auf
— Innovationsgrad/Kreativität der eingereichten Referenzen,
— Verständnis für den Auftragsgegenstand (Ideenskizze).

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11.12.2017
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Das vom Auftraggeber gewählte Vergabeverfahren ist ein Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb. Mit dieser Bekanntmachung fordert der Auftraggeber interessierte Unternehmen auf, ihre Eignung nachzuweisen.
Die Teilnahmeanträge sind bis zu dem in Abschnitt IV.2.2 genannten „Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge“ mit den in Abschnitt III.1 genannten Unterlagen in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift „Teilnahmeantrag – Vergabeverfahren Radfahren – Nicht öffnen!“ bei der in Abschnitt I.1 genannten Kontaktstelle, an welche die Teilnahmeanträge zu richten sind, als Original (Papierfassung) sowie zusätzlich in digitaler Fassung (DVD oder USB-Stick) einzureichen.
Im Anschluss an die Auswertung der von den Bewerbern eingereichten Teilnahmeanträge anhand der in Ziffer II.2.9 angegebenen Kriterien erhalten die 3-6 Bewerber mit der besten nachgewiesenen Eignung die Vergabeunterlagen. Auf Grundlage der Vergabeunterlagen fordert der Auftraggeber den Bieterkreis auf, ein inhaltliches Konzept sowie ein Angebot einzureichen. Anschließend werden alle Bieter, die ein vollständiges und fristgerechtes Angebot eingereicht haben, zur Präsentation vor einem Gremium eingeladen. Im Anschluss an die Präsentation wird mit dem jeweiligen Bieter verhandelt. Die Bieter erhalten anschließend die Möglichkeit, ihre Angebote noch einmal anzupassen und einzureichen. Nach der Prüfung und Bewertung der modifizierten Angebote werden die besten 2 Bieter zu einer oder mehreren weiteren Verhandlungsrunden eingeladen. Bis auf diese beiden führenden Bieter scheiden alle anderen Bieter aus dem Verfahren aus. Im Anschluss an die letzte Verhandlungsrunde werden die beiden führenden Bieter aufgefordert, ihr Letztangebot beim Auftraggeber reinzureichen. Die endgültige Bewertung erfolgt auf Basis dieses Letztangebots.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Finanzbehörde, Organisation und Zentrale Dienste, Grundsatzangelegenheiten (Abtlg. 11)
Große Bleichen 24
Hamburg
20354
Deutschland
Telefon: +49 40428231448
E-Mail: dieter.carmesin@fb.hamburg.de
Fax: +49 40428232020
Internet-Adresse: http://www.hamburg.de/fb

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Gemäß § 160 Absatz 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.Der Antrag ist gem. § 160 Absatz 3 GWB unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat. Der Antrag ist weiterhin unzulässig, soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Der Antrag ist weiterhin unzulässig, wenn Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Der Antrag ist weiterhin unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 09.11.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen