DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Verfahren zur Vor-Information - Markt- und Wirtschaftsforschung; Umfragen und Statistiken in Eschborn (ID:13459072)


DTAD-ID:
13459072
Region:
65760 Eschborn
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Verfahren zur Vor-Information
Verfahren zur Vor-Information
Verfahrensart:
Entfällt
Kategorien:
Marketing- und Werbedienstleistungen
CPV-Codes:
Markt- und Wirtschaftsforschung; Umfragen und Statistiken
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Regelmäßige Erhebungen zum Energiedienstleistungsmarkt 2018 bis 2020: 1. Fortführung & Optimierung der Marktuntersuchung (inkl. entsprechender jährlicher CATI & schriftlicher Erhebungen) &...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
11.10.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Eschborn: Markt- und Wirtschaftsforschung; Umfragen und Statistiken
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Frankfurter Str. 29-35
Eschborn
65760
Deutschland
Kontaktstelle(n): Referat 114
Telefon: +49 6196-9082322
E-Mail: beschaffung@bafa.bund.de
NUTS-Code: DE71A
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.bafa.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Regelmäßige Erhebungen zum Energiedienstleistungsmarkt 2018 bis 2020.
Regelmäßige Erhebungen zum Energiedienstleistungsmarkt 2018 bis 2020:
1. Fortführung & Optimierung der Marktuntersuchung (inkl. entsprechender jährlicher CATI & schriftlicher Erhebungen) & Auswertungen zum EDL-Markt.
2. Anpassung des Erhebungskonzepts & erfolgreiche Durchführung jährlicher repräsentativer Erhebungen zum EDL-Markt im öffentlichen Sektor. Ggf. postalische Befragung.
3. Optionale Erhebungspakete.

CPV-Codes:
79300000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE71A
Hauptort der Ausführung
Eschborn.

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung:
Projektsteuerung

Kurze Beschreibung:
Insb. Projektsteuerung, Organisation, Recherchen, Konzeption der quantitativen und qualitativen Datenerhebung und Realisierung von Experteninterviews / Hintergrundgesprächen sowie Auswertungen der empirischen Daten und Berichterstellung im Layout des Auftraggebers.
Erstens: Die Fortführung und Optimierung der Markterhebungen der BfEE aus den Jahren 2016 und 2017 sowie der Auswertungen zum Energiedienstleistungsmarkt einschließlich jährlicher telefonischer Erhebungen in entsprechendem Umfang unter Nachfragern und Anbietern von Energiedienstleistungen ergänzt um parallele Onlineerhebungen unter den Anbietern von Energiedienstleistungen.
Zweitens: Die Konzeption und erfolgreiche Durchführung einer jährlichen repräsentativen Erhebung zum Bereich der öffentlichen Hand, sowohl als Nachfrager, aber u.U. auch als Anbieter von Energiedienstleistungen. Das bestehende Fragekonzept für Unternehmen und Privathaushalte muss für den öffentlichen Sektor angepasst werden und die optimale Erhebungsmethode entwickelt bzw. weiterentwickelt werden. Denkbar ist für diesen Adressatenkreis, die Erhebung auf einer postalischen Befragung aufzubauen.
Drittens: Zur kurzfristigen empirischen Beantwortung von ad-hoc-Fragen, die im Zusammenhang mit der Entwicklung von Vorschlägen zur Weiterentwicklung des Energiedienstleistungsmarktes auftreten können, sollen optional Erhebungspakete angeboten werden, die im Projektzeitraum nach Bedarf abgerufen werden können.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79300000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE71A
Hauptort der Ausführung
Eschborn.

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 38

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Durchführung von bis zu fünf Workshops mit jeweils ca. 12 projekt-externen Fachteilnehmern zur vertieften Diskussion spezifischer Fragen im Bereich Energiedienstleistungen.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 2
Bezeichnung:
Standardisierte Datenerhebung

Kurze Beschreibung:
Insb. standardisierte Datenerhebung inkl. entsprechender Optionen.
Erstens: Die Fortführung und Optimierung der Markterhebungen der BfEE aus den Jahren 2016 und 2017 sowie der Auswertungen zum Energiedienstleistungsmarkt einschließlich jährlicher telefonischer Erhebungen in entsprechendem Umfang unter Nachfragern und Anbietern von Energiedienstleistungen ergänzt um parallele Onlineerhebungen unter den Anbietern von Energiedienstleistungen.
Zweitens: Die Konzeption und erfolgreiche Durchführung einer jährlichen repräsentativen Erhebung zum Bereich der öffentlichen Hand, sowohl als Nachfrager, aber u.U. auch als Anbieter von Energiedienstleistungen. Das bestehende Fragekonzept für Unternehmen und Privathaushalte muss für den öffentlichen Sektor angepasst werden und die optimale Erhebungsmethode entwickelt bzw. weiterentwickelt werden. Denkbar ist für diesen Adressatenkreis, die Erhebung auf einer postalischen Befragung aufzubauen.
Drittens: Zur kurzfristigen empirischen Beantwortung von ad-hoc-Fragen, die im Zusammenhang mit der Entwicklung von Vorschlägen zur Weiterentwicklung des Energiedienstleistungsmarktes auftreten können, sollen optional Erhebungspakete angeboten werden, die im Projektzeitraum nach Bedarf abgerufen werden können.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79300000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE71A
Hauptort der Ausführung
Eschborn.

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 38

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Bis zu drei ca. 15-minütige Onlineerhebungen inkl. Auswertung, bis zu zwei repräsentative ca. 12-minütige telefonische Befragungsrunden von 250 Unternehmen in Deutschland, bis zu drei ca. 12-minütige telefonische Befragungsrunden von 100 sehr spezifisch ausgewählten Unternehmen.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Entfällt

Dokumententyp:
Verfahren zur Vor-Information

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
400502-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 195-400502

Aktenzeichen:
Referat 114 _ Projekt BfEE 17/17

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Los 1:
— Darstellung des Bewerbers (Leistungsspektrum und Kerngeschäft des Unternehmens) und der Unternehmensorganisation (Hauptsitz, ggf. Niederlassungen, Struktur/Aufbau) sowie – falls zutreffend – ausführliche Darstellung der Konzernverbundenheit/-angehörigkeit mit anderen Unternehmen.
— Darstellung des/r Unterauftragnehmer/s (Leistungsspektrum und Kerngeschäft des Unternehmens) und der Unternehmensorganisation (Hauptsitz, ggf. Niederlassungen, Struktur/Aufbau) sowie – falls zutreffend – ausführliche Darstellung der Konzernverbundenheit/-angehörigkeit mit anderen Unternehmen.
Los 2:
Nachweis der Befähigung zur Berufsausübung zur Sicherstellung, dass das Projekt erfolgreich umgesetzt werden kann. Entweder der Bewerber oder ein Unterauftragnehmer muss ein Meinungsforschungsinstitut sein.
— Darstellung des Bewerbers (Leistungsspektrum und Kerngeschäft des Unternehmens) und der Unternehmensorganisation (Hauptsitz, ggf. Niederlassungen, Struktur/Aufbau) sowie – falls zutreffend – ausführliche Darstellung der Konzernverbundenheit/-angehörigkeit mit anderen Unternehmen.
— Darstellung des/r Unterauftragnehmer/s (Leistungsspektrum und Kerngeschäft des Unternehmens) und der Unternehmensorganisation (Hauptsitz, ggf. Niederlassungen, Struktur/Aufbau) sowie – falls zutreffend – ausführliche Darstellung der Konzernverbundenheit/-angehörigkeit mit anderen Unternehmen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Los 1:
— Angabe der wissenschaftlichen Fachkräfte oder der wissenschaftlichen Stellen, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen in anonymisierter Form unter Angabe der jeweiligen beruflichen Befähigung (Ausbildung) und Qualifizierungen (Zertifizierungen), sowie Thema und Veröffentlichungsmedium relevanter wissenschaftlicher Publikationen, Mindestanforderung. Die Einreichung von Bildungsnachweisen/ Zertifikaten ist nicht erforderlich. Bei Bedarf werden Nachweisdokumente durch die Vergabestelle nachgefordert.
— Kurze Darstellung, inwiefern die technische Ausrüstung, insbesondere Ausstattung mit Auswertungssoftware, die Maßnahmen zur Qualitätssicherung und die Forschungskapazitäten des Unternehmens zur Leistungserbringung angemessen sind. Mindestanforderung.
— Referenzen: (R1): Darstellung von mindestens 3 Referenzen von innerhalb der letzten 3 Jahre (Stichtag: Ablauf der Bewerbungsfrist) abgeschlossenen komplexen wissenschaftlichen Projekten mit Darstellung der Fähigkeiten im Projektmanagement unter Angabe des Auftragsgegenstandes (Projektbeschreibung), des öffentlichen oder privaten Auftraggebers, einschließlich eines Ansprechpartners mit Telefonnummer oder E-Mailadresse, des Auftragszeitraumes sowie des Auftragnehmers, Mindestanforderung.
(R2): Darstellung von mindestens drei Referenzen von innerhalb der letzten 3 Jahre (Stichtag: Ablauf der Bewerbungsfrist) abgeschlossenen empirischen Untersuchungen zum Thema Energiedienstleistungen unter Angabe des Auftragsgegenstandes (Projektbeschreibung), des öffentlichen oder privaten Auftraggebers, einschließlich eines Ansprechpartners mit Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, des Auftragszeitraumes sowie des Auftragnehmers. Mindestanforderung.
(R3): Darstellung von mindestens vier Referenzen von innerhalb der letzten 3 Jahre (Stichtag: Ablauf der Bewerbungsfrist) abgeschlossenen empirischen Untersuchungen zum Thema Entscheidungen und / oder Investitionen im öffentlichen Sektor und in Kommunen unter Angabe des Auftragsgegenstandes (Projektbeschreibung), des öffentlichen oder privaten Auftraggebers, einschließlich eines Ansprechpartners mit Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, des Auftragszeitraumes sowie des Auftragnehmers. Mindestanforderung.
Los 2:
— Angabe der wissenschaftlichen Fachkräfte oder der wissenschaftlichen Stellen, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen in anonymisierter Form unter Angabe der jeweiligen beruflichen Befähigung (Ausbildung) und Qualifizierungen (Zertifizierungen), sowie Thema und Veröffentlichungsmedium relevanter wissenschaftlicher Publikationen (maximal drei), Mindestanforderung. Die Einreichung von Bildungsnachweisen/ Zertifikaten ist nicht erforderlich. Bei Bedarf werden Nachweisdokumente durch die Vergabestelle nachgefordert.
— Kurze Darstellung, inwiefern die technische Ausrüstung, insbesondere die Ausstattung mit Interviewplätzen und Datenerhebungs-IT, die Maßnahmen zur Qualitätssicherung und die Forschungskapazitäten des Unternehmens zur Leistungserbringung angemessen sind. Mindestanforderung.
— Referenzen: (R4): Darstellung von mindestens drei Referenzen von innerhalb der letzten 3 Jahre (Stichtag: Ablauf der Bewerbungsfrist) abgeschlossenen Erhebungen von Daten in Online-Befragungen unter Angabe des Auftragsgegenstandes (Projektbeschreibung inkl. Rücklauf), des öffentlichen oder privaten Auftraggebers, einschließlich eines Ansprechpartners mit Telefonnummer oder E-Mailadresse, des Auftragszeitraumes sowie des Auftragnehmers. Mindestanforderung.
(R5) Darstellung von mindestens drei Referenzen von innerhalb der letzten drei Jahre (Stichtag: Ablauf der Bewerbungsfrist) abgeschlossenen großen CATI Erhebungen unter Angabe des Auftragsgegenstandes (Projektbeschreibung inkl. Nettostichprobe), des öffentlichen oder privaten Auftraggebers, einschließlich eines Ansprechpartners mit Telefonnummer oder E-Mailadresse, des Auftragszeitraumes sowie des Auftragnehmers. Mindestanforderung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Ein Referenzprojekt kann zugleich sowohl zur Erfüllung der unter (R1 bis R5) als auch zur Erfüllung der jeweils anderen unter (R1 bis R5) geforderten Referenzen angegeben werden. Sollte der Vergabestelle daraufhin die Abfrage oder Überprüfung bei dem Referenzauftraggeber nicht möglich sein, ist die eingereichte Referenz des Unternehmens kein tauglicher Nachweis der fachlichen und technischen Leistungsfähigkeit. Die Unternehmen sind darlegungs- und beweispflichtig für die Umstände und berechtigten Gründe, die ggf. die Geheimhaltung begründen; die Vergabestelle behält sich die Überprüfung dieser Angaben vor. Es wird darauf hingewiesen, dass Unternehmen von der Teilnahme an diesem Vergabeverfahren insbesondere dann ausgeschlossen werden können, wenn sie sich bei der Erteilung von Auskünften, die zum Nachweis der Eignung eingeholt werden, in erheblichem Ausmaß falscher Erklärungen schuldig gemacht oder diese Auskünfte nicht erteilt haben. Im Übrigen behält sich der Auftraggeber die Überprüfung der Darstellung der Unternehmen im Referenzvordruck bei dem angegebenen Referenzauftraggeber sowie eigene Ermittlungen im Rahmen der materiellen Eignungsprüfung vor.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=174326
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=174326

Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose


Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Zusätzliche Angaben

Die Vergabeunterlagen können gemäß § 41 Abs. 1 VgV unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt abgerufen werden. Diese sind unter folgendem Link ohne Registrierung abrufbar: http://www.evergabe-online.de Für die Teilnahme an der elektronischen Aufragsvergabe registrieren Sie sich einmalig unter www.evergabe-online.de Informationen über die E-Vergabe und die technischen Voraussetzungen für deren Nutzung erhalten Sie unterwww.evergabe-online.info Telefonischen Support zur E-Vergabe-Plattform des BMI leistet die Hotline des BMI, die telefonisch unter der Rufnummer +49(0)228-99610-1234 zu erreichen ist.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt – Vergabekammern des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Vergabestelle weist rein vorsorglich ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Unternehmen/ Bewerber/ Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß §160 GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) hin. Die Vorschrift des § 160 GWB ist geregelt wie folgt: § 160 Einleitung, Antrag: (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht. (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit: 1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 09.10.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen