DTAD

Ausschreibung - Maschinen zur Reinigung von Abwasser in Wendeburg (ID:11859258)

Übersicht
DTAD-ID:
11859258
Region:
38176 Wendeburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Sonstige Maschinen, Geräte
CPV-Codes:
Maschinen zur Reinigung von Abwasser
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Das mit durchschnittlich 350 000 EW belastete Klärwerk Steinhof ist Eigentum des Abwasserverbandes Braunschweig und wird von der Stadtentwässerung Braunschweig (SEBS) betrieben. Das Klärwerk...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.04.2016
Frist Vergabeunterlagen:
23.06.2016
Frist Angebotsabgabe:
23.06.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Abwasserverband Braunschweig
Celler Str. 22
38176 Wendeburg
Kontaktstelle: Vergabestelle
Frau Labodt
Telefon: +49 530350921
Fax: +49 530350917
E-Mail: vergabe@abwasserverband-bs.de
http://abwasserverband-bs.de

Elektronischer Zugang zu Informationen:
http://subreport.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Projekt „KlärWert“, MAP-Fällung Klärwerk Steinhof.
Das mit durchschnittlich 350 000 EW belastete Klärwerk Steinhof ist Eigentum des Abwasserverbandes Braunschweig und wird von der Stadtentwässerung Braunschweig (SEBS) betrieben. Das Klärwerk Steinhof soll nun erweitert werden, wozu neben einer energetischen und verfahrenstechnischen Optimierung der Schlammbehandlung durch den Einsatz einer Thermodruckhydrolyse eine Verringerung der internen Nährstoffrückbelastung aus den Prozesswässern der Schlammentwässerung und eine Rückgewinnung
der Nährstoffe Stickstoff und Phosphor als landwirtschaftlich nutzbare Düngerstoffe geplant ist. Zur Nährstoffrückgewinnung sind eine MAP-Fällung und eine Ammoniak-Strippung mit saurer Wäsche vorgesehen. Die dort produzierten Düngerstoffe MAP (aus der Fällung) und Ammoniumsulfatlösung (aus der Ammoniakstrippung) sollen vollständig als mineralischer Düngemittelersatz auf den Verbandsflächen des Abwasserverbandes eingesetzt werden. Die Thermodruckhydrolyse und die Ammoniakstrippung werden parallel mit der hier beschriebenen MAP-Fällung separat ausgeschrieben.
Auf der Basis dieser funktionalen Leistungsbeschreibung ist für die Errichtung einer MAP-Fällungsanlage (Reaktoren, Pumpen, Abscheideeinrichtungen, etc.) aus Prozesswasser ein Angebot zu erstellen. Die Aufgabe der MAP-Fällungsanlage ist die weitest gehende Entfernung des frei gelösten Ortho-Phosphats aus dem Prozesswasser mit dem Nebeneffekt einer Verringerung des Alkalisierungsbedarfs der nachgelagerten Strippung. In der Anlage soll das PO4-P durch Zugabe von Mg-Salz als Magnesiumammoniumphosphat gefällt werden. Sofern nötig, ist der pH-Wert des Prozesswassers anzuheben. Dies hat vorrangig durch Ausstrippung von CO2 zu erfolgen. Eine ausschließliche Anhebung des pH-Wertes über eine Chemikaliendosierung ist
nicht erwünscht. Durch die MAP-Fällung wird die Gefahr der Bildung von Ablagerungen in der Strippung prinzipiell verringert, trotzdem ist bei der Konzeption und Regelung der Anlage darauf zu achten, dass nicht durch eine ungenügende CO2-Strippung, verbunden mit einer Überdosierung von Fällungschemikalien Betriebsprobleme in der Strippung entstehen. Der Leistungsumfang endet mit dem Austrag des durch die Fällung gebildeten Struvits (MAP) als weitestgehend entwässertes Produkt aus dem Reaktor in einen bauseits gestellen Auffangbehälter (Container). Später ist eine direkte Weiterverarbeitung (Trocknung und Granulierung) vorgesehen.
Die Aufstellung der Anlage erfolgt in einem bauseits neu zu errichtenden Schlammbehandlungsgebäude (SBG) zusammen mit anderen neu zu errichtenden Prozesstufen (Ammoniak-Strippung, Thermodruckhydrolyse, Vorentwässerung, etc..).
— Baustelleneinrichtung,
— Errichtung einer MAP-Fällung mit erforderlichen Reaktor(en) zur Behandlung von Prozesswasser mit einer Kapazität von bis zu 600 m3/d,
— Prozesswasserdurchsatz: 8-25 m3/h, PO4-P: 300-800 mg/l, NH4-N: 1.000-2.100 mg/l, pH: 7-8,
— CO2-Strippung durch Druckbelüftung,
— Beschickungspumpen Prozesswasser,
— inkl. Pumpenvorlage und Pumpen für P-abgereichertes Prozesswasser,
— MgCl2-Dosierung aus bauseits gestellten Lagerbehälter,
— Austrag und Entwässerung des MAP-Fällproduktes,
— Aufstellung der gesamten Verfahrenstechnik der MAP-Fällung in einem bauseits neu hierfür zu errichtenden Gebäude,
— bauseitige Errichtung des Gebäudes nach technischer Klärung der Maschinen- und EMSR-Technik,
— Prüfungen und Inbetriebnahme,
— Dokumentation,
— einschließlich der erforderlichen EMSR-Technik.

CPV-Codes: 42996000

Erfüllungsort:
Celler Heerstr. 337, 38112 Braunschweig.
Nuts-Code: DE911

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag

Org. Dok.-Nr:
145376-2016

Aktenzeichen:
2016_27

Vergabeunterlagen:
Die Maßnahme wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert. Dabei handelt es sich nicht um Mittel der Europäischen Union.

Termine & Fristen
Unterlagen:
23.06.2016 - 10:30 Uhr

Angebotsfrist:
23.06.2016 - 10:30 Uhr

Ausführungsfrist:
06.09.2016 - 31.07.2018

Bindefrist:
06.09.2016

 
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag
23.06.2016 - 10:30

Ort
Celler Straße 22, 38176 Wendeburg, Sitzungszimmer unten.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen
Bieter und deren Bevollmächtigte.

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Sicherheit für die Vertragserfüllung: 5 % der Auftragssumme, Sicherheit für Mängelansprüche: 3 % der Auftragssumme.

Zahlung:
20 % der Auftragssumme nach Erstellung und Freigabe der Werkstatt- und Montageplanung/Stromlaufpläne und bei Hinterlegung einer unbefristeten Bankbürgschaft gem. Blatt 423 des VHB-Bund in der jeweils neuesten Fassung. (Rückgabe nach Montageabnahme). 30 % der Auftragssumme nach halber Lieferzeit gem.
Bauzeitenplan und bei Hinterlegung einer Bürgschaft wie vor, 30 % nach kompletter Lieferung und Abschluß der Montagen, Restzahlung nach durchgeführter Inbetriebnahme, Abnahme, Stellung/Prüfung der Schlußrechnung und bei Hinterlegung einer Mängelansprüchebürgschaft.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
06.05.2016
Ergänzungsmeldung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen