DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung in Dietzenbach (ID:5348937)

Auftragsdaten
Titel:
Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung
DTAD-ID:
5348937
Region:
63128 Dietzenbach
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
04.08.2010
Frist Angebotsabgabe:
10.08.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Personalvermittlung, Personalwesen, Erwachsenenbildung und sonstiger Unterricht, Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Arbeitslosenunterstützung
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

a)Auftraggeber / Einreichung der Angebote / Zuschlagserteilung:

Offizielle Bezeichnung:Pro Arbeit - Kreis Offenbach - AöR

Straße:Werner-Hilpert-Straße 1

Stadt/Ort:63128 Dietzenbach

Land:Deutschland

Zu Hdn. von :Herr Werth

Telefon:0607481808285

digitale Adresse(URL):http://www.proarbeit-kreis-of.de

b)Art der Vergabe: öffentliche Ausschreibung VOL/A

c)Bezeichnung des Auftrags: TR-?25-Integration statt Ausgrenzung

Art, Umfang und Ort der Leistung: Leistungsgegenstand ist die Durchführung

einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung gemäß ? 16 SGB II

i. V. m. ? 46 SGB III. Gegenstand der Maßnahme ist insbesondere die

Heranf?hrung an den Arbeitsmarkt (? 16 SGB II i. V. m. ? 46 Abs. 1 S. 1 Nr. 1

SGB III).

Als Zielgruppe der Maßnahme - Teilnehmer - sind erwerbsfähige Hilfebed?rftige

im Sinne des ? 7 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) vorgesehen, die das 25.

Lebensjahr in der Regel vollendet haben und psychische oder physische

Einschränkungen haben und einen besonderen Stabilisierungsbedarf aufweisen. Die

Teilnehmer sind in der Regel langzeitarbeitslos und haben deutliche Lücken in

ihrer "Erwerbsbiographie", die zum Teil aufgrund (vorangegangener) langjähriger

Obdachlosigkeit herrühren. Die Teilnehmer verfügen über multiple persönliche

und soziale Problemlagen. In der Person des jeweiligen Teilnehmers liegen daher

neben der Langzeitarbeitslosigkeit regelmäßig weitere Vermittlungshemmnisse vor,

die eine Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt besonders

beeinträchtigen. Diese Vermittlungshemmnisse sind z. B.

* Erkrankungen (auch aufgrund - ehemaligen - Suchtmittelmissbrauchs),

* Ehemalige Wohnungslosigkeit

* Schulden

* Vorstrafen

* Leistungsdefizite, unzureichende bzw. lange zurückliegende berufliche

Kenntnisse und Fertigkeiten

* nicht ausreichend ausgeprägte Schl?sselkompetenzen, die für eine

Arbeitsaufnahme unerlässlich sind.

Inhalt der Maßnahme ist vor allem die Herstellung der "Prozessfähigkeit" der

Teilnehmer, d. h. insbesondere die Stärkung der lebenspraktischen Kompetenzen

und die intensive Aktivierung, Betreuung und Unterstützung der Teilnehmer,

damit diese wieder an den Besch?ftigungs-/ Arbeitsmarkt herangeführt werden.

Dies soll vorrangig durch intensive Sozial- und Netzwerkarbeit sowie die

Einbindung der Teilnehmer in projektbezogenes Arbeiten erreicht werden. Durch

sozialintegrative Ans?t-ze sollen die individuellen Problemlagen verringert bzw.

beseitigt werden.

Unter Beachtung der individuellen Voraussetzungen und Vielschichtigkeit der

persönlichen Problemlagen sollen die Sozialkompetenz gestärkt,

Arbeitsbereitschaft und Arbeitsfähigkeit entwickelt und gefördert werden.

Dies beinhaltet insbesondere folgende Module

Modul A: Aufbau einer regelmäßigen Tagesstruktur und sozialp?dagogische

Begleitung

Die Heranf?hrung und Eingliederung soll auch durch intensive sozialp?dagogische

Be-gleitung erreicht werden. Hier sollen Integrationshemmnisse durch

Herstellung der indivi-duellen Grundstabilit?t bei Problemlagen sowie durch

Motivation und Herstellung eines positiven Lern- und Arbeitsverhaltens der

Teilnehmer beseitigt bzw. abgebaut werden.

Zu den Aufgaben der sozialp?dagogischen Begleitung gehören:

* Einrichtung von Gespr?chsgruppen zur Vertrauensbildung

* Förderung des Aufbaus verlässlicher Beziehungsstrukturen

* Entwicklung einer beruflichen Perspektive

* Koordinierung der F?rderverl?ufe

* entwicklungsf?rdernde Beratung und Einzelfallhilfe

Modul B: Förderung von "Soft Skills" und Schl?sselqualifikationen

"Soft Skills" bzw. Schl?sselkompetenzen als berufs?bergreifende Kompetenzen der

Teilnehmer sind im Rahmen der Maßnahme zu fördern, um die Teilnehmer auf die

Anforderungen z. B. im Bereich der Selbstorganisation und Problemlösung in der

Arbeitswelt vorzubereiten.

Insbesondere sollen gefördert werden:

* Aufgabenverst?ndnis (Mindestanforderung, kleinschrittig gegebene

Arbeitsauftr?ge zu verstehen und umzusetzen)

* Motivation (Mindestmaß an physischer und psychischer Energie bereitzustellen,

um Arbeitsauftr?ge zu übernehmen),

* Konzentration (Fokussierung der Aufmerksamkeit auf den Arbeitsauftrag)

* Ausdauer (längerfristige Bindung an einen Arbeitsauftrag)

* Kritische Selbstkontrolle (Ergebnis der fertiggestellten Aufgabe im Ansatz

realistisch einsch?tzen)

* Zuverlässigkeit (ein Mindestmaß an Korrektheit, Gewissenhaftigkeit und

Umsichtigkeit)

* Pünktlichkeit (zeitliche Absprachen einhalten)

Modul C: Praktische Aktivierung

Die Förderung der lebenspraktischen Kompetenzen soll durch Übungen in

handwerklichen Arbeitsbereichen (z. B. einfache Lagerarbeiten, einfache

Schlosserarbeiten) geprüft und gefördert werden. In diesem Zusammenhang ist zu

beachten, dass die fachpraktischen Qualifikationen die Dauer von acht Wochen

insgesamt nicht ?berschreiten dürfen. Bei der Berechnung dieses Zeitraums ist

ein evtl. durchgeführtes Betriebspraktikum einzubeziehen.

Produktschl?ssel (CPV):

75314000 Arbeitslosenunterstützung

Ort der Lieferung: Dreieich

NUTS-Code : DE71C Offenbach, Landkreis

d)Unterteilung in Lose: nein

e)Ausführungsfrist:

Beginn : 01.09.2010

Ende : 31.08.2011

f)Anfordern der Unterlagen bei:

siehe unter a)

g)Ort der Einsichtnahme in Verdingungsunterlagen:

siehe unter a)

h)

i)Ablauf der Angebotsfrist: 10.08.2010 12:00 Uhr

k)

l)

m)Mindestbedingungen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die

in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im

Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.

Zur Beurteilung der Eignung sind vom Bieter in den Vordrucken zu den

Verdingungsunterlagen Angaben und Erklärungen zur Fachkunde, Leistungsfähigkeit

und Zuverlässigkeit zu machen bzw. abzugeben.

Fachkundig ist ein Bieter, der umfassende und aktuelle Erfahrungen, Kenntnisse

und Fertigkeiten für die zu erbringende Leistung nachweist, um diese

fachgerecht vorzuberei-ten und auszuführen. Der Nachweis der Fachkunde ist

erbracht, wenn die ausgeschriebenen Leistungen oder vergleichbare Leistungen,

also insbesondere Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung,

Maßnahmen zur Verbesserung der Eingliederungsaussichten (?? 48ff. SGB III a. F.

), ganzheitliche Integrationsleistungen bzw. Maßnahmen zur Unterstützung der

Vermittlung mit ganzheitlichem Ansatz (?? 37, 48ff. SGB III a. F.) oder

vergleichbare Aktivitäten, die auf die Eingliederung von Arbeitslo-

sen/erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in das Erwerbsleben zielten, innerhalb der

letzten drei Jahre vom Auftragnehmer oder dem von ihm beauftragten Personal

durchgeführt wurden.

Leistungsf?hig ist ein Bieter, der nachweist, dass er den Auftrag fachlich

einwandfrei und fristgerecht ausführen kann.

Zuverl?ssig ist ein Bieter, der eine ordnungsgemäße Vertragserfüllung und

Betriebsführung nachweisen kann und die für die Art der Geschäfte geltenden

öffentlich-rechtlichen Vorschriften einhält.

n)Zuschlags und Bindefrist: 13.08.2010

o)?27: Mit der Abgabe des Angebotes unterliegt der Bewerber den Bestimmungen

über nicht berücksichtigte Angebote gemäß ? 19 VOL/A 2009 (? 27 VOL/A 2006).

Sonstige Angaben:

Sollten im Rahmen der Angebotserstellung ma?nahmebezogene oder

verfahrensrechtliche Fragen entstehen, deren Beantwortung sich nicht aus den

Verdingungsunterlagen erschließt, können diese Fragen längstens bis zum Ablauf

der Angebotsfrist schrift-lich an die Pro Arbeit - Kreis Offenbach - AöR, Abt.

Arbeitsmarktpolitische Instrumente, Werner-Hilpert-Straße 1, 63128 Dietzenbach

zur Beantwortung gestellt werden. Eine Übersendung von Fragen per E-Mail ist

nicht zulässig. Fragen, die auf diesem Wege gestellt werden, werden

grundsätzlich nicht beantwortet.

Antworten auf mögliche Fragen der Bieter werden auf der Homepage der

Auftraggeberin (http://www.proarbeit-kreis-of.de) unter dem Punkt

"Ausschreibungen" in Form eines Fragen-/ Antwortkataloges zur Ausschreibung bzw.

zum Vergabeverfahren veröffentlicht. Die Antworten werden zum Bestandteil der

Leistungsbeschreibung.

Im Interesse der Bieter sollten auftretende Fragen unverzüglich, jedoch

spätestens fünf Arbeitstage vor Ablauf der Angebotsfrist schriftlich gestellt

werden, damit den Bietern ausreichend Zeit bleibt, die Antworten bei der

Angebots- und Unterrichtskonzepterstellung zu berücksichtigen.

nachr. HAD-Ref. : 2914/99

nachr. V-Nr/AKZ : 10-PROARBEIT-15

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen