DTAD

Ausschreibung - Medienspeicher- und -lesegeräte in Bonn (ID:3174539)

Auftragsdaten
Titel:
Medienspeicher- und -lesegeräte
DTAD-ID:
3174539
Region:
53113 Bonn
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
24.10.2008
Frist Angebotsabgabe:
08.12.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die DFS beabsichtigt die Realisierung Aufzeichnungs- und Wiedergabem?glichkeit von Bildschirminhalten der Fluglotsen Arbeitsplätzen in Karlsruhe zu beauftragen. Im Umfeld des neuen Flugsicherungssystems Vaforit in Karlsruhe möchte die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH die Aufzeichnung von Daten außerhalb des Vaforit?Systems, auf eigenständigen Video Recording- and Playback-Komponenten (VRAP Projekt) durchführen. In einem ersten Realisierungsschnitt werden die für einen Fluglotsen - Arbeitsplatz zur Verfügung stehenden Displays (das Radarbild, das Main Data Window, EDD/TID Eingaben, und die Eingaben über die Maus) aufgezeichnet, sowie die Eingabe- und Display Komponenten des Flugdatenbearbeiter Arbeitsplatzes (FDA). Der Auftraggeber erhält an der zu erstellenden Software das ausschließliche und uneingeschränkte Nutzungsrecht einschließlich dem Recht zur Wartung der Software nach Ablauf der Gewährleistung. Der komplette Sourcecode wird dem Auftraggeber spätestens mit dem Ausspruch der Endabnahme zur Verfügung gestellt.
Kategorien:
Computer, -anlagen, Zubehör
CPV-Codes:
Medienspeicher- und -lesegeräte
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  274323-2008

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Unternehmenszentrale, Am DFS Campus 10, Kontakt Bereich KE/I, z. Hd. von Hans-Klaus Weber, D-63225 Langen. Tel. (49-6103) 707 46 33, (49-6103) 707 46 20. E-Mail: Hans-Klaus.Weber@dfs.de. Fax (49-6103) 707 46 95. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.dfs.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Öffentlicher Auftraggeber gem. ? 98 Nr. 2 GWB. Sonstiges: Verkehrswesen - Flugsicherung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
VRAP - Video Recording and Playback.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: Karlsruhe. NUTS-Code: DE71C.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die DFS beabsichtigt die Realisierung Aufzeichnungs- und Wiedergabem?glichkeit von Bildschirminhalten der Fluglotsen Arbeitsplätzen in Karlsruhe zu beauftragen. Im Umfeld des neuen Flugsicherungssystems Vaforit in Karlsruhe möchte die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH die Aufzeichnung von Daten außerhalb des Vaforit?Systems, auf eigenständigen Video Recording- and Playback-Komponenten (VRAP Projekt) durchführen. In einem ersten Realisierungsschnitt werden die für einen Fluglotsen - Arbeitsplatz zur Verfügung stehenden Displays (das Radarbild, das Main Data Window, EDD/TID Eingaben, und die Eingaben über die Maus) aufgezeichnet, sowie die Eingabe- und Display Komponenten des Flugdatenbearbeiter Arbeitsplatzes (FDA). Der Auftraggeber erhält an der zu erstellenden Software das ausschließliche und uneingeschränkte Nutzungsrecht einschließlich dem Recht zur Wartung der Software nach Ablauf der Gewährleistung. Der komplette Sourcecode wird dem Auftraggeber spätestens mit dem Ausspruch der Endabnahme zur Verfügung gestellt.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
30233000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
In dem für die Kontrolle des oberen Luftraumes zuständigen DFS-Kontrollcenter Karlsruhe gibt es bis zu 120 Fluglotsen-Arbeitsplätze sowie bis zu 57 weitere Arbeitsplätze im direkten Umfeld der Fluglotsen. Es kommen dabei Bildquellen mit folgender Auflösung zum Einsatz: - 180x: 2k x 2k - 24x: 2560 x 1600 - 273x: 1280 x 1024 - 120x: 1024 x 768 - 120x: 800 x 600. Desweiteren sind auch Serielle/USB Mäuse und weitere Serielle Datenleitungen im Einsatz: - 152x: PS/2 Maus - 25x: USB Maus - 120x: weitere Serielle Datenleitungen (Mausumschalter). Die Inhalte sind aufzuzeichnen (record) und in konfigurierbaren Gruppen wiederzugeben (replay). Die Wiedergabe soll mittels Wiedergabestationen als auch auf ausgewählten Bildschirmen von Lotsenarbeitspl?tzen erfolgen können. Die Daten sollen für einen Zeitraum von mindestens 30 Tagen und Ausschnittsweise auf anderen Medien gespeichert werden können. Gegenstand der Ausschreibung: Im Umfeld des neuen Flugsicherungssystems Vaforit in Karlsruhe möchte die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH die Aufzeichnung von Daten außerhalb des Vaforit?Systems, auf einer eigenständigen Video Recording- and Playback-Komponente (VRAP Projekt) durchführen. In einem ersten Realisierungsschnitt werden die für einen Fluglotsen - Arbeitsplatz zur Verfügung stehenden Displays (das Radarbild, das Main Data Window, EDD-TID Eingaben, und die Eingaben über die Maus) aufgezeichnet, sowie die Eingabe- und Display-Komponenten des Flugdatenbearbeiter Arbeitsplatzes (FDA). Im Bereich des operationellen Vaforit?Systems Karlsruhe sind folgende Komponenten von VRAP zu erfassen: - bis zu. 120 CWPs (Controler Working Position) die mit 3 aufzuzeichnenden Displays best?ck sind (SDD, MDW, TID) plus eine Maus die für die Bedienung der 3 Displays vorgesehen ist. Jede zweite CWP ist mit einem redundanten System (Phönix) ausgestattet, Phönix verwendet das gleiche SDD Display wie die CWPs für die Anzeige von Radardaten nach einem automatischen Umschalt-Vorgang. - weitere 7 FDA Arbeitsplätze müssen aufgezeichnet werden. Diese Arbeitspositionen bestehen aus 2 getrennten Displays mit eigenen Tastatur und Maus. - Es wird eine Zentrale Lösung für die Speicherung der gesamt Datenmenge bevorzugt. (Storage Array). - Für die Steuerung und Überwachung des VRAP Systems ist eine zentrale Anzeige-Einheit vorzusehen. - Das VRAP System sollte ein separates Netzwerk benutzen, welches nicht mit dem Vaforit-System verbunden ist. - Für Training und Analysen sind eine oder mehrere Replay Stationen, die an das VRAP Netzwerk angeschlossen sind, vorzusehen. Die Wiedergabe soll mittels Wiedergabestationen als auch auf ausgewählten Bildschirmen von Lotsenarbeitspl?tzen erfolgen können. Besondere Gewichtung legen wir auf: Verfügbarkeit, Redundanzkonzept, Ausfallsicherheit und Kaskadierbarkeit/Erweiterbarkeit der angebotenen Lösungen. Optional: - 2 weitere separate Aufzeichnungs-/Wiedergabe-Systeme, wobei dabei Bildquellen mit folgender Auflösung zum Einsatz kommen: - 56x: 2k x 2k - 8x: 2560 x 1600 - 71x: 1280 x 1024 - 28x: 1024 x 768 - 28x: 800 x 600. Desweiteren sind auch Serielle/USB Mäuse und weitere Serielle Datenleitungen im Einsatz: - 41x: PS/2 Maus - 10x: USB Maus - 56x: weitere Serielle Datenleitungen (Mausumschalter) - In einem weiteren Realisierungsschnitt plant die DFS andere Systeme wie z.B. voice recording mit VRAP zu synchronisieren. - Erbringung von Support- bzw. Wartungsleistungen nach Ablauf der Gewährleistung, - Erbringung zusätzlicher noch zu spezifizierenden Leistungen (Angabe von Verrechnungss?tzen sowie Reise- und Nebenkosten für die Gesch?ftsjahre 2009 und 2010 im Rahmen der Angebotslegung. Vorgehen: Nach Eingang der Teilnahmeanträge wird eine Bewertung der Teilnahmeanträge durchgeführt. Auf Grund der Ergebnisse der Bewertung der Teilnahmeanträge erfolgt die Festlegung der Bieter die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden. Für die Erstellung des Angebotes erhält der Bieter keine Vergütung. Nach Eingang der Angebote erfolgt eine erste Bewertung der eingegangenen Angebote. Auf Grund der Ergebnisse dieser Bewertung erfolgt die Festlegung der Bieter die zu einer Teststellung einer Basiskonfiguration der jeweils angebotenen Lösung aufgefordert werden (Festlegung des engeren Bieterkreises). Im Rahmen der Teststellung soll die geforderte Basisfunktionalit?t der angebotenen Lösung nachgewiesen werden (Bewertung der Teststellung). Für die Teststellung erhalten die Bieter keine Vergütung. Danach erfolgt eine abschließende Bewertung der Angebote. Die Ergebnisse der Bewertung der Teststellungen sind u.a. mit Bestandteil der abschließenden Angebotsbewertung und der Vertragsverhandlungen mit dem potenziellen Auftragnehmer.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Siehe Ziffer II 2.1.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 31.7.2009. Ende: 31.12.2009. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Werden mit der Angebotsaufforderung mitgeteilt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bei Bietergemeinschaften muss sich jedes Unternehmen der Bietergemeinschaft verpflichten, die gesamtschuldnerische Haftung zu übernehmen. Die Bietergemeinschaft benennt einen festen Ansprechpartner für den Auftraggeber (Konsortialführer). Insofern ist eine entsprechende rechtsverbindliche Erklärung dem Angebot beizufügen. Grundsätzlich sind für Lieferungen und Leistungen, die die Konsortialpartner untereinander bzw. an das Konsortium (Bietergemeinschaft) zur Vertragserfüllung erbringen, Kalkulationsans?tze wie z.B. Federf?hrungsgeb?hr, Konsortial-Zuschläge ausgeschlossen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Eine Unternehmensdarstellung hinsichtlich Organisation, Beteiligungsstruktur, Fachkunde und Leistungsfähigkeit. (Kennzahlen des Unternehmens: z.B. Mitarbeiteranzahl, Umsätze, Gewinne). 2. Angaben über die Jahresums?tze der letzten 3 Gesch?ftsjahre bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart. 3. Gesch?ftberichte (oder analoge Dokumente) der letzten 3 Jahre zum Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Aufzählung bereits realisierter Aufträge mit Angabe des Auftraggebers, des Realisierungszeitraumes und des Auftragswertes, welche die Umsetzung vergleichbarer Projekte beinhalten und in den vergangenen 3 Jahren abgewickelt wurden. Anzugeben sind Beschreibung der Beauftragungen und Inhalte incl. Referenzen einschließlich der Ansprechpartner der Referenzunternehmen. 2. Vorlage eines Kurzkonzeptes, aus der die Vorgehensweise von der Planung bis zur Realisierung der hier geplanten Beauftragung hervorgeht (max. 5 Seiten). 3. Aufzählung anderweitig realisierter Aufträge mit Angabe der Auftragsbeschreibung, des Auftraggebers, des Realisierungszeitraumes und des Auftragswertes, welche die Umsetzung anderer Projekte beinhalten und in den vergangenen 3 Jahren abgewickelt wurden. 4. Nachweise über ISO-Zertifizierungen, die Verwendung von QM und KM-Standards und Projektmanagementmethoden. Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 7 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Auswahlkriterien sind: Anhand der nachgewiesenen Projekte und der eingereichten Unterlagen werden die Bewerber nach folgenden Kriterien ausgewählt: - Nachweise gemäß Ziffer III 2.1, III.2.2 und III.2.3.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
08/018.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 8.12.2008 - 15:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 30.1.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. Englisch. Sonstige: Die Vertragssprache ist Deutsch, projektspezifische Anforderungen stehen in deutscher Sprache zur Verfügung. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die Abgabe eines Teilnahmeantrages schließt nicht das Recht auf die Teilnahme am Wettbewerb ein. Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden. Die Vertragssprache ist Deutsch, Deutsches Recht findet hierbei Anwendung.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes, Kaiser Friedrich Ring 16, D-53113 Bonn. Tel. (49-228) 949 95 61. Fax (49-228) 949 91 63.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
20.10.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen