DTAD

Ausschreibung - Medizinische Geräte in Erding (ID:10207527)

Übersicht
DTAD-ID:
10207527
Region:
85435 Erding
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Bildgebungsausrüstung, Röntgengeräte
CPV-Codes:
Medizinische Geräte
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Hybrid-OP. Bau, Lieferung und Betrieb eines Hybrid-OP.
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
26.11.2014
Frist Angebotsabgabe:
07.01.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Hybrid-OP
Bajuwarenstr. 5
85435 Erding
Kontaktstelle: Klinikum Landkreis Erding, Abt. Technische Dienste
Herrn Ralf Sandner
Telefon: +49 8122596050
Fax: +49 81225936070
E-Mail: ausschreibung@klinikum-erding.de
http://www.klinikum-erding.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Hybrid-OP.
Bau, Lieferung und Betrieb eines Hybrid-OP.

CPV-Codes: 33100000

Erfüllungsort:
Klinikum Erding, Funktionsgebäude, Bajuwarenstr. 5, 85435 Erding.
Nuts-Code: DE21A

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
402845-2014

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
07.01.2015 - 12:00 Uhr

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Gem. Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Gem. Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Aktueller Auszug aus dem Handelsregister.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Bieter versichert, dass:
1. diesem Angebot die unveränderten Verdingungsunterlagen des Auftraggebers zugrunde liegen. Im Falle von Abweichungen, Lücken etc. gelten allein die Verdingungsunterlagen des Auftraggebers;
2. a) er den Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß nachgekommen ist;
b) Personen, deren Verhalten seinem Unternehmen zuzurechnen sind, keine schwere Verfehlung im Sinnes des § 6 EG Abs. 4 VOL/A sowie u. a. der nachstehenden Art begangen hat/haben: nach §§
— vollendete oder versuchte Bestechung, Vorteilsgewährung sowie schwerwiegende Straftaten, die im Geschäftsverkehr begangen worden sind, insbesondere Diebstahl, Unterschlagung, Erpressung, Betrug, Untreue und Urkundenfälschung,
— Verstöße gegen das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), u. a. die Beteiligung an Absprachen über Preise oder Preisbestandteile, verbotene Preisempfehlungen, die Beteiligung an Empfehlungen oder Absprachen über die Abgabe oder Nichtabgabe von Angeboten, über die Aufrechnung von Ausfallentschädigungen sowie über Gewinnbeteiligung und Abgaben an andere Bewerber.
c) die Beschäftigten – soweit erforderlich – bei der Berufsgenossenschaft angemeldet wurden;
d) über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder Eröffnung beantragt oder der Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist;
e) sich sein Unternehmen nicht in Liquidation befindet;
f) er nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt;
g) er in diesem Vergabeverfahren keine vorsätzlich unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat;
h) hinsichtlich seines Unternehmens kein Eintrag im Korruptionsregister Bayern oder eines entsprechenden Registers erfolgt ist bzw. unmittelbar bevorsteht, der eine Zuschlagserteilung an sein Unternehmen in Frage stellt. Im Zweifelsfall sind entsprechende Einträge mit dem Teilnahmeantrag und im laufenden Verfahren unverzüglich den Auftraggebern zu melden;
i) i) seine Beschäftigten gemäß dem Mindestlohngesetz gültig ab 1.1.2015, ein Entgelt von mindestens 8,50 EUR (brutto) pro Stunde erhalten. ein von ihm beauftragter Nachunternehmer oder Verleihunternehmer sich ebenfalls verpflichtet, seinen Beschäftigten gemäß dem Mindestlohngesetz gültig ab 1.1.2015, ein Entgelt von mindestens 8,50 EUR (brutto) pro Stunde zu zahlen;
k) er sicherstellt, dass die Nachunternehmen und Verleihunternehmen die Verpflichtungen nach dem Mindestlohngesetz erfüllen;
l) die internationalen Vereinbarungen gegen verbotene ausbeuterische Kinderarbeit im Sinne der ILO Konvention 182 eingehalten werden.

Technische Leistungsfähigkeit
1. Aktueller Auszug aus dem Handelsregister.
2. Das Firmenprofil des Bieters bzw. Darstellung der Organisationsstruktur des Unternehmens.
3. Erklärung über den Umsatz des Bieters in den letzten 3 abgeschlossen Geschäftsjahren gesamthaft und im ausgeschriebenen Bereich.
4. Allgemeine Eignungsnachweise, incl. Erklärung, dass die Ausschlussgründe nach § 6 EG Nr. 6 VOL nicht vorliegen (siehe II.9 Allgemeine Eignungsnachweise).
5. Es sind mindestens 3 Referenzen vergleichbarer Art (Betreibermodelle für Eingriffsräume mit integrierter Durchleuchtungsanlage) anzugeben, welche derzeit die hier ausgeschriebene Leistung in ähnlichem Umfang vom Bieter beziehen. Die einzelnen Referenzprojekte sind so zu beschreiben, dass die Art und der Umfang der erbrachten Leistung deutlich werden. Zum Zwecke der Nachprüfung sind für die einzelnen Referenzen Ansprechpartner und Telefonnummern anzugeben. Mit Abgabe eines Angebotes erklärt sich der Bieter mit der Prüfung vorgelegter Referenzen einverstanden.
6. Beabsichtigt der Bieter zur Erfüllung seiner Leistungen im Auftragsfalle, sich eines oder mehrer Nachunternehmer zu bedienen, so hat er in seinem Angebot anzugeben, welche Firma/Firmen (volle Firmenbezeichnung und Anschrift) und für welche Leistungsbereiche in welchem Umfang vorgesehen sind (siehe hierzu auch den Anhang II.2) Allgemeine Informationen und Auskünfte sowie II.9) Bewerbungsbedingungen).
7 Zertifikat QM-System gemäß ISO 9001:2000 ff.
8. Nachweis über das Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems für Medizinprodukte gemäß DIN EN ISO 9000 ff. sowie DIN EN 46001 (alternativ DIN EN ISO 13485) oder DIN EN 46002 (alternativ DIN EN ISO 13488).
9. Prospekte und detaillierte Herstellerangaben zu den angebotenen Produkten.
10. Der Auftragnehmer hat einen Nachweis beizubringen, dass er ausreichende Kapazitäten vorhält, um den Auftrag vollumfänglich zu erbringen.
11. Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung in ausreichender Höhe bei einem in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union zum Geschäftsbetrieb zugelassenen Versicherer. (Kopie des Haftpflicht-Versicherungsscheins, welcher die versicherten Risiken sowie die Deckungssummen zu entnehmen sind) (siehe II.3) Besondere Vertragsbedingungen).

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
06.01.2016
Ergänzungsmeldung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen