DTAD

Ausschreibung - Messestände in Frankfurt am Main (ID:11107289)

Übersicht
DTAD-ID:
11107289
Region:
60549 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Kategorien:
Druckdienstleistungen, Marketing- und Werbedienstleistungen, Drucksachen, Druckerzeugnisse, Architekturdienstleistungen, Messeeinrichtungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros , Messestände , Werbe- und Marketingdienstleistungen , Werbeberatung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Gegenstand des Vertrages ist die Konzeption, Planung, Herstellung, Anlieferung, Auf- und Abbau der Messestände für die Gemeinschaftspräsentationen der Metropolregion FrankfurtRheinMain auf den...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
22.08.2015
Frist Vergabeunterlagen:
12.10.2015
Frist Angebotsabgabe:
12.10.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region als Vertreter der folgenden Kommunen: Frankfurt am Main, Mainz, Darmstadt, Wiesbaden, Bad Homburg sowie der Wirtschaftsförderung Region FrankfurtRheinMain

60549 Frankfurt am Main
Frau Saskia Dillenburg

 
Weitere Auskünfte erteilen:
FPS Fritze Wicke Seelig Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mbB
Eschersheimer Landstraße 25
60322 Frankfurt am Main
Rechtsanwältin Dr. Annette Rosenkötter
Telefon: +49 69959573113
E-Mail: rosenkoetter@fps-law.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
FPS Fritze Wicke Seelig Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mbB
Eschersheimer Landstraße 25
60322 Frankfurt am Main
Rechtsanwältin Dr. Annette Rosenkötter
Telefon: +49 69959573113
E-Mail: rosenkoetter@fps-law.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
FPS Fritze Wicke Seelig Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mbB
Eschersheimer Landstraße 25
60322 Frankfurt am Main
Rechtsanwältin Dr. Annette Rosenkötter
Telefon: +49 69959573113
E-Mail: rosenkoetter@fps-law.de

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Konzeption, Neugestaltung und Bau der Gemeinschaftsstände der Metropolregion FrankfurtRheinMain auf der Immobilienmesse Expo Real in München.
Gegenstand des Vertrages ist die Konzeption, Planung, Herstellung, Anlieferung, Auf- und Abbau der Messestände für die Gemeinschaftspräsentationen der Metropolregion FrankfurtRheinMain auf den Immobilienmessen Expo Real 2016 und 2017 in München (optional: 2018 und 2019 ). Die Expo Real ist Europas größte B2B-Fachmesse für Immobilien und Investitionen und findet in jährlichem Turnus im Monat Oktober in München statt.
Der Messeauftritt der Metropolregion FrankfurtRheinMain besteht aus insgesamt sechs aufeinander abgestimmten Messeständen der Städte Wiesbaden, Mainz, Bad Homburg, Darmstadt, Frankfurt am Main und der Standfläche der Wirtschaftsförderung Region FrankfurtRheinMain.
Es wird das gemeinsame Ziel verfolgt, einerseits die Individualität der Städte zu wahren, andererseits das Bekenntnis und die Zugehörigkeit zur Region gestalterisch umzusetzen. Die Messestände wurden daher in ihrer Gestaltung aufeinander abgestimmt. Das gemeinsam erklärte Ziel ist, zusammen die Metropolregion FrankfurtRheinMain zu präsentieren, zeitgleich aber auch die Eigenständigkeit der Städte zu bewahren.
An den gemeinsamen Messepräsentationen nehmen die sechs Regionalpartner mit jeweils bis zu 40 Mitausstellern auf ihren eigenen Standflächen teil. Die Stände der einzelnen Regionalpartner sollen in das Gesamtkonzept integriert sein, dennoch aber individuell gestaltet werden. Diese Gestaltung ist individuell mit den Regionalpartnern verhandelbar sowie abzustimmen. Der Messestand soll durch einen einladenden und offenen Charakter geprägt sein.
Herzstück dieses Verbundes ist die sogenannte Metropolarena als gemeinsame Veranstaltungsfläche. Hier werden sowohl Podiumsdiskussionen und Vorträge der Metropolstädte als auch der einzelnen Standpartner durchgeführt. Weiterhin findet hier die gemeinsame Standparty am ersten Messeabend statt. Die Metropolarena dient daher ebenso wie die übereinstimmenden gestalterischen Elemente der Darstellung der Zusammengehörigkeit.
Um diese Ziele sicherzustellen, haben sich die Metropolpartner entschlossen, die notwendige Neukonzeptionierung gemeinsam auszuschreiben.
Die Ausschreibung wird federführend durch die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region (FRM GmbH) durchgeführt.
Es ist folgende Flächenverteilung im Rahmen des Messestandes vorgesehen.
Frankfurt am Main: (348 m2 / doppelstöckige Bauweise)
Mainz: (154 m2 / doppelstöckige Bauweise)
Wiesbaden: (154 m2)
Wirtschaftsförderung Region FrankfurtRheinMain: (129 m2 / doppelstöckige Bauweise) – vertreten durch die FRM GmbH
Darmstadt (80 m2)
Metropolarena: (78 m2)
Bad Homburg: (33 m2)
Die belegte Fläche pro Veranstaltung beträgt entsprechend insgesamt zwischen 800 qm und 900 qm. Die FRM GmbH sucht ein Unternehmen, das die Messepräsenz der Regionalpartner reibungslos und hochwertig sicherstellt. Gegenstand der Beauftragung sind die Konzeption des Messeauftritts und dessen Umsetzung im Wege des Messebaus. Der Auftrag beinhaltet auch die Anlieferung der Bauteile nach München sowie den dortigen Auf- und Abbau.
Die zu erbringende Leistung besteht aus folgenden Teilleistungen:
— – Konzeption und gestalterische Entwicklung der sechs Messestände sowie der Metropolarena
— – Beratung der sechs Metropolpartner hinsichtlich der individuellen Standkonzeption
— – Planung, Organisation und Durchführung des Messebaus
— – Fachgerechte Lagerung, Wartung und Anpassung der Messestände.
Beteiligung an 1 Messe pro Jahr (Expo Real, München).
Grundvertragslaufzeit: 2 Jahre mit Verlängerungsoption (siehe II.2.2), II.2.3)).

CPV-Codes: 39154100, 71200000, 79340000, 79341100

Erfüllungsort:
München, Frankfurt am Main.
Nuts-Code: DE212
Nuts-Code: DE712

Verfahren & Unterlagen
Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
297026-2015

Aktenzeichen:
FRM Messebau

Vergabeunterlagen:
Die Beschaffung erfolgt in einem zweistufigen europaweiten Verhandlungsverfahren nach Abschnitt 2 der VOL/A. Nach Abschluss der ersten Stufe, dem Teilnahmewettbewerb, werden 3 Bewerber/Bewerbergemeinschaften zur Angebotsabgabe aufgefordert. Die Bewertung der Teilnahmeanträge erfolgt nach den unter IV.1.2) aufgeführten Kriterien.
Für die Abgabe der Teilnahmeanträge müssen Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften zwingend die vom Auftraggeber vorbereiteten Vorlagen verwenden. Die Vorlagen können bei der in I.1. genannten Stelle per Email angefordert werden. Die Teilnahmeanträge müssen in dreifacher Ausfertigung eingereicht werden. Die Bewerbererklärungen sind im Original handschriftlich zu unterzeichnen. Der Teilnahmeantrag muss in einem verschlossenen und gekennzeichneten Umschlag bis spätestens 12.10.2015, 15:00 Uhr bei der unter I.1) genannten Stelle eingegangen sein.
Auskünfte werden grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis spätestens 01.10.2015, 12.00 Uhr bei der unter I.1. benannten Kontaktstelle eingegangen sind. Später eingehende Auskunftsersuchen werden nicht bearbeitet. Mündliche/telefonische Anfragen werden nicht beantwortet. Auskunftsersuchen sind ausschließlich per elektronischer Post (E-Mail) zu stellen und werden ausschließlich per E-Mail beantwortet. Das Risiko der vollständigen und lesbaren Übermittlung des Auskunftsersuchens trägt der Bewerber.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Beteiligung der Stadt Wiesbaden an dem Projekt noch unter dem Vorbehalt der Freigabe von Haushaltsmitteln steht.
nachr. HAD-Ref. : 3801/39
nachr. V-Nr/AKZ: FRM Messebau.

Termine & Fristen
Unterlagen:
12.10.2015 - 12:00 Uhr

Angebotsfrist:
12.10.2015 - 15:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Zahlung:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die unter lll.2.1)-lll.2.3) verlangten Erklärungen und Nachweise sind ausschließlich unter
Verwendung der bei der oben genannten Kontaktstelle (Anhang A.I) erhältlichen Formblätter zu erbringen.
— – Der Bewerber/Bewerbergemeinschaft kann sich bei der Erfüllung der Eignungsanforderungen der Fähigkeiten anderer Unternehmen bedienen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesen Unternehmen bestehenden Verbindungen (Eignungsleihe). Die Fähigkeiten, die ein solches Unternehmen zur Verfügung stellt, müssen nicht in der Übernahme von Unteraufträgen bestehen.
Soweit die Bewerber/Bewerbergemeinschaften zum Nachweis der eigenen Eignung auf andere Unternehmen verweisen, müssen sie diese anderen Unternehmen bereits im Teilnahmeantrag mit Name und Anschrift benennen. Außerdem ist auf den jeweiligen Formblättern für die Eignungsnachweise im Einzelnen deutlich zu machen, welche Angaben von diesem/diesen anderen Unternehmen stammen. Die Bewerber/Bewerbergemeinschaften müssen in diesem Fall außerdem nachweisen, dass sie auf die Mittel des/der anderen Unternehmen tatsächlich zugreifen können. Dieser Nachweis erfolgt durch die Vorlage einer Eigenerklärung (Verpflichtungserklärung) des/der anderen Unternehmen(s), in welcher diese(s) sich für den Fall der Erteilung des Zuschlags an den/die betreffende(n) Bewerber/Bewerbergemeinschaft(en) gegenüber diesem/n unwiderruflich verpflichtet/n, die erforderlichen Mittel während der Auftragsabwicklung zur Verfügung zu stellen. Die Verpflichtungserklärung ist im Fall der Eignungsleihe mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
— – Sonstige Nachunternehmer sind in der Angebotsphase zu benennen und müssen alle unter III.2.1 bis
III.2.3 genannten Eignungsanforderungen erfüllen. Der AG behält sich vor, nach Angebotsabgabe von den
Nachunternehmern die Vorlage der entsprechenden Eignungsnachweise zu verlangen.
— – Der Auftraggeber behält sich ausdrücklich vor, Erklärungen und Nachweise unter Fristsetzung nachzufordern. Der Bewerber kann nicht darauf vertrauen, dass fehlende Erklärungen und Nachweise von der Vergabestelle nachgefordert werden. Die Nachforderung zusätzlicher Angaben und Unterlagen, welche der Auftraggeber für die Feststellung der Eignung für erforderlich ansieht, bleibt ebenso vorbehalten.
— – Bei Bewerbergemeinschaften sind die in III.2.1 und III.2.2 geforderten Nachweise und Erklärungen von allen Mitgliedern zu erbringen. Dabei sind die geforderten Erklärungen vom bevollmächtigten Vertreter stellvertretend für alle Mitglieder abzugeben.
Des Weiteren sind mit dem Teilnahmeantrag folgende Erklärungen und Nachweise vorzulegen:
— – Vorlage eines aktuellen (im Zeitpunkt des Ablaufs der Angebotsfrist höchstens 90 Tage seit dem Ausstellungsdatum erstellten) Berufs- oder Handelsregisterauszuges oder eines vergleichbaren Nachweises nach Maßgabe der Bestimmungen des Herkunftslandes
— – Eigenerklärung, dass Ausschlussgründe nach § 6 Abs. 4 VOL/A-EG nicht bestehen
— – Eigenerklärung, dass Ausschlussgründe nach § 6 Abs. 6 VOL/A-EG nicht bestehen
— – Eigenerklärung dass die Vorgaben des Mindestlohngesetzes (MiLOG) und – soweit einschlägig – die Vorgaben von gültigen Tarifverträgen durch den Bewerber und evtl. einzusetzende Nachunternehmer eingehalten werden
— – Eigenerklärung, dass Projektdurchführung in deutscher Sprache sichergestellt werden kann.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Erklärung über den leistungsartbezogenen Nettojahresumsatz des Bewerbers/der einzelnen Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft über die letzten drei Geschäftsjahre (2012, 2013, 2014)
— – Vorlage einer Bankauskunft zur wirtschaftlichen Situation (Liquidität und Zahlungsverhalten).
— – Eigenerklärung über die für den Bewerber/die einzelnen Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft jeweils bestehende Haftpflichtversicherung, alternativ eine Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine Versicherung in entsprechender Höhe abgeschlossen wird (siehe Spalte Mindeststandards)
— – Angabe der jahresdurchschnittlichen Anzahl der Beschäftigten des Bewerbers/der einzelnen Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft, unter Angabe der Anzahl der festangestellten Mitarbeiter, aus den letzten drei Geschäftsjahren (2012, 2013, 2014) gegliedert nach folgenden Berufsgruppen: Messebauer, Techniker, Graphiker, Eventmanager und Schreiner.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Nachweis Deckungssummen Haftpflichtversicherung:
— – Personenschäden: 5,0 Mio. EUR, 2-fach/Jahr
— – Sachschäden: 5,0 Mio. EUR, 2-fach/Jahr
— – Vermögensschäden: 500.000 EUR, 2-fach/Jahr.

Technische Leistungsfähigkeit
— – Kurzdarstellung des Unternehmens des Bewerbers/der einzelnen Mitglieder der Bewerbergemeinschaft (Leistungsspektrum und Schwerpunkte der Geschäftstätigkeit und Beschreibung der Unternehmensorganisation)
— – Liste von mit dem Ausschreibungsgegenstand- und volumen vergleichbaren Referenzen, ggf. mit Referenzschreiben, aus den letzten fünf Jahren (2010, 2011, 2012, 2013, 2014) unter Angabe von Auftragsort mit Anschrift, Auftraggeber und dortiger Ansprechpartner, Kurzbeschreibung der Leistung, Auftragsvolumen pro Jahr und Dauer der Auftragserbringung (Monat/Jahr – Monat/Jahr). Aus Sicht des Auftraggebers sind 3 Referenzen ausreichend. Es werden alle eingereichten Referenzen bewertet, der erzielte Durchschnittswert fließt in die Bewertung ein.
— – Beschreibung von mindestens 2 Umsetzungen von Messeständen, die seit dem 01.01.2010 konzipiert und durchgeführt worden sind mit folgenden Angaben: Kurzdarstellung des Auftrags mit bildlicher Darstellung der Konzeption und Umsetzung, Zielgruppe, Budget, Strategie, Ziel, Zeitraum, Auftraggeber, Benennung einer Kontaktperson beim Auftraggeber einschl. Kontaktdaten. Aus Sicht des Auftraggebers sind 2 Projektdarstellungen ausreichend. Es werden alle eingereichten Projektdarstellungen bewertet, der erzielte Durchschnittswert fließt in die Bewertung ein.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— – Mindestens zwei mit dem Ausschreibungsgegenstand- und volumen (mindestens 300 qm Standfläche) vergleichbare Referenzen. Bei Bewerbergemeinschaften ist es ausreichend, wenn deren Mitglieder zusammen drei vergleichbare Referenzen angeben.
— – Mindestens 2 Umsetzungen von Messeständen, die seit dem 01.01.2010 konzipiert und durchgeführt worden sind. Bei Bewerbergemeinschaften ist es ausreichend, wenn deren Mitglieder zusammen 2 Umsetzungen darstellen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
29.08.2015
Ergänzungsmeldung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen