DTAD

Ausschreibung - Messestände in Wiesbaden (ID:12088282)

Übersicht
DTAD-ID:
12088282
Region:
65189 Wiesbaden
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Veranstaltungsdienste, Event Management, Sonstige Dienstleistungen, Kantinen-, Verpflegungsdienste, Catering, Messeeinrichtungen
CPV-Codes:
Messestände , Organisation von Messen und Ausstellungen , Verpflegungsdienste
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Hessen-IT-Firmengemeinschaftsstand auf der CeBIT 2017-2020: Konzeptionierung, Planung und Bau sowie Einlagerung des Mietmessestandes. Darüber hinaus Standmanagement, inkl. Catering und...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
09.07.2016
Frist Angebotsabgabe:
08.08.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Hessen Trade & Invest GmbH
Konradinerallee 9
Wiesbaden
65189
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Beschaffung
Telefon: +49 611950178342
E-Mail: beschaffung@hessen-agentur.de
Fax: +49 611950178415
NUTS-Code: DE714
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.htai.de
Adresse des Beschafferprofils: http://www.htai.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Erstellung und Durchführung Hessen-IT-Firmengemeinschaftsstand CeBIT 2017-2020.
Hessen-IT-Firmengemeinschaftsstand auf der CeBIT 2017-2020: Konzeptionierung, Planung und Bau sowie Einlagerung des Mietmessestandes. Darüber hinaus Standmanagement, inkl. Catering und Servicepersonal.
Auch im Jahr 2017 (und den fortlaufenden Jahren bis 2020) plant die Technologielinie mit einem zweigeschossigen Stand mit ca. 220 qm Grundfläche und geplanten 16 Mitausstellern aus der hessischen IT-Branche auf der weltweit wichtigsten IT-Messe in Hannover vertreten zu sein. Der Stand besteht aus 16 Arbeitsstationen (Rechner, Display, Panel und Möglichkeit für Auslage von Infomaterial) für die Mitaussteller, einer Bühne mit Großbildmonitor für Präsentationen, Bewirtungsbereich, Besprechungsraum, Infocounter, Technikraum sowie Garderobe und Lager.
Eine ausführliche Leistungsbeschreibung: vgl. Dok.-Nr. 2, herunterladbar bei dieser Bekanntmachung.

CPV-Codes:
39154100

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE92
Hauptort der Ausführung
Deutsche Messe, Messegelände, 30521 Hannover.

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung:
Standmanagement inkl. Catering und Servicepersonal

Kurze Beschreibung:
Los 1: Die Aufgaben in Los 1 sind in zwei Module gegliedert:
Modul 1 besteht im Standmanagement des Hessen-IT-Firmengemeinschaftsstandes, d. h. insb. in der Vorbereitung der Standdurchführung und der praktischen Durchführung vor Ort.
Modul 2 besteht aus Catering inkl. Servicepersonal für den Hessen-IT-Firmengemeinschaftsstand.
Eine ausführliche Leistungsbeschreibung: vgl. Dok.-Nr. 2, herunterladbar bei dieser Bekanntmachung.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
55520000
79956000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE92
Hauptort der Ausführung
Deutsche Messe, Messegelände, 30521 Hannover.

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geschätzter Wert:
Wert ohne MwSt.: 168.067,23 EUR

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.12.2016
Ende: 31.03.2017
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Zeitraum der Leistungserbringung beginnt möglichst schnell nach Auftragserteilung und hat zunächst eine Laufzeit bis zum 31.3.2017, mit der Option auf Verlängerung um jeweils weitere 12 Monate bis längstens 31.3.2020, sofern der Vertrag vom Auftraggeber bis zum jeweiligen Stichtag am 30.11. für das jeweils folgende Jahr verlängert wird.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
1) Voraussetzung: Vollständigkeit der unter Abschnitt III angegebenen vorzulegenden Unterlagen und Angaben.
2) Liegen die Unterlagen vollständig vor:
Die Bewertung von Referenzen erfolgt nach dem Grad der Vergleichbarkeit mit dem hier zu vergebenden Auftrag.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 2
Bezeichnung:
Konzeptionierung, Planung und Bau sowie Einlagerung des Messestandes inkl. Technik

Kurze Beschreibung:
Los 2: Konzeptionierung, Planung und der Bau inkl. Abbau sowie Einlagerung des Miet-Messestandes inkl. Technik als Firmengemeinschaftsstand der Technologielinie Hessen-IT auf der CeBIT in Hannover unter Einhaltung sämtlicher Vorschriften der Deutschen Messe AG.
Eine ausführliche Leistungsbeschreibung: vgl. Dok.-Nr. 2, herunterladbar bei dieser Bekanntmachung.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
39154100

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE92
Hauptort der Ausführung
Deutsche Messe, Messegelände, 30521 Hannover.

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geschätzter Wert:
Wert ohne MwSt.: 537.815,13 EUR

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.12.2016
Ende: 31.03.2017
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Zeitraum der Leistungserbringung beginnt möglichst schnell nach Auftragserteilung und hat zunächst eine Laufzeit bis zum 31.3.2017, mit der Option auf Verlängerung um jeweils weitere 12 Monate bis längstens 31.3.2020, sofern der Vertrag vom Auftraggeber bis zum jeweiligen Stichtag am 30.11. für das jeweils folgende Jahr verlängert wird.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
1) Voraussetzung: Vollständigkeit der unter Abschnitt III angegebenen vorzulegenden Unterlagen und Angaben.
2) Liegen die Unterlagen vollständig vor:
Die Bewertung von Referenzen erfolgt nach dem Grad der Vergleichbarkeit mit dem hier zu vergebenden Auftrag.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
235176-2016

Aktenzeichen:
2016-V-0034

Auftragswert:
Wert ohne MwSt. 705.882,35 EUR

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
08.08.2016

Ausführungsfrist:
31.03.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
a) Der Auftraggeber verlangt, dass Bewerber je nach den Rechtsvorschriften des Staats, in dem sie niedergelassen sind, entweder die Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister dieses Staats nachweisen oder auf andere Weise die erlaubte Berufsausübung nachweisen (vgl. Dok-Nr. 03: Teilnahmeantragsblatt, herunterladbar bei dieser Bekantmachung).
b) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB n.F. vorliegen (vgl. Dok-Nr. 03: Teilnahmeantragsblatt)
c) Erklärung des Bieters, dass der Bieter nicht nach dem gemeinsamen Runderlass über den „Ausschluss von Bewerbern und Bietern wegen schwerer Verfehlungen, die ihre Zuverlässigkeit in Frage stellen“ i.d.F. vom 24. November 2015 (StAnz. S.1375 ff) von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen ist (vgl. Dok-Nr. 04: Erklärung Vergabesperre, herunterladbar bei dieser Bekantmachung).
d) Verpflichtungserklärung gemäß § 19 Mindestlohngesetz (MiLoG) über die Einhaltung von geltenden Tarifverträgen und gesetzlichem Mindestlohn (vgl. Dok-Nr. 08, herunterladbar bei dieser Bekanntmachung).
e) Eigenerklärung oder Nachweis über die Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft.
Der Bewerber hat zum Nachweis seiner Eignung mit der Bewerbung die unter III.1.1), III.1.2) und III.1.3) geforderten Erklärungen vorzulegen. Bei Bewerbergemeinschaften (Bietergemeinschaftserklärung, VHB-Formular 234, Dok-Nr. 5, herunterladbar bei dieser Bekanntmachung) sind die geforderten Erklärungen -soweit einschlägig- grundsätzlich von allen Mitgliedern der Gemeinschaft einzureichen, bei den Erklärungen gemäß III.1.2) und III.1.3) bezogen auf die vom jeweiligen Mitglied zu erbringende Teilleistung.
Hinsichtlich der Inanspruchnahme von Nachunternehmen weist der Auftraggeber auf § 47 VgV hin. Für die Darstellung der Nachunternehmertätigkeit können die VHB-Formblätter 235 Erklärung zum Nachunternehmereinsatz (Dok-Nr.: 06) und 236 Verpflichtungserklärung Nachunternehmer (Dok-Nr.: 07) bei dieser Bekanntmachung heruntergeladen werden.
Der Auftraggeber weist ferner darauf hin, dass die Nichtvorlage von Erklärungen gem. III.1.1) bis III.1.3) zum Ausschluss des Bewerbers führt. Der Bewerber bzw. jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft hat zu erklären, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB n.F. vorliegen, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt und sich auch im Übrigen gesetzestreu verhalten hat; hierzu ist eine entsprechende Erklärung abzugeben (vgl. Dok-Nr. 03: Teilnahmeantragsblatt).
Ab einer Auftragssumme von 30 000 EUR wird der Auftraggeber für den Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Bitte füllen Sie sorgfältig das bei dieser Bekanntmachung herunterladbare Teilnahmeantragsblatt (Dok-Nr. 03) aus und unterschreiben Sie dieses.
Erforderliche Erklärungen (vgl. Teilnahmeantragsblatt, Dok-Nr. 3) für Los 1 und Los 2:
a) Eigenerklärung über den Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, vollumfänglich und soweit er Leistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen
b) Eigenerklärung über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, vollumfänglich und soweit diese Leistungen erbracht haben, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
a) Jahresumsatz von mindestens 100 000 EUR netto für Los 1 und mindestens 320.000 Euro netto für Los 2 in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
b) Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 2 000 000 EUR für Personenschäden sowie von 1 000 000 EUR für sonstige Schäden pro Los bei einem in einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens für den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen.
Die Deckung muss über die gesamte Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die Berufshaftpflichtversicherungsdeckung kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Die technische Leistungsfähigkeit ist anhand von aussagefähigen Referenzen über erbrachte vergleichbare Leistungen mit dem hier zu vergebenden Auftrag, deren Durchführung nicht länger als drei Jahre zurück liegt, zu belegen. Die Referenzprojekte sollen mit Bezug zu den zu erbringenden Leistungen inhaltlich skizziert werden. Zudem sind pro Referenz die Bezeichnung der Leistung und der Name des Auftraggebers zu nennen. (vgl. auch Dok-Nr. 3: Teilnahmeantragsblatt).
Folgende Anforderungen sind nachzuweisen:
für Los 1:
— Referenzen: Erfahrungen im Bereich Management von Firmengemeinschaftsständen inkl. Mitaussteller-Management (Vorbereitung und Durchführung)
— Referenzen: Erfahrungen im Bereich Catering inkl. der Bereitstellung von Servicepersonal
für Los 2:
— Referenzen: Erfahrungen in Konzeption, Planung und Bau sowie ggf. Einlagerung von Firmengemeinschaftsständen (mit Bildnachweisen)
— Referenzen: Erfahrungen im Bereich technischer Ausstattung und Betrieb der Technik von Firmengemeinschaftsständen
Die Bewertung der Referenzen erfolgt nach dem Grad der Vergleichbarkeit mit dem hier zu vergebenden Auftrag.
Projektsprache ist ausschließlich Deutsch.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?REC_ID=2543&CLI_ID=528
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Landes Hessen

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Wirtschaftsentwicklung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:
Los 1: Standmanagement inkl. Catering und Servicepersonal;
Los 2: Konzeptionierung, Planung und Bau sowie Einlagerung des Messestandes inkl. Technik.


Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08.08.2016
Ortszeit: 09:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 26.08.2016

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01.12.2016

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Im Rahmen des öffentlichen Teilnahmewettbewerbs darf neben den genannten Unterlagen („Erklärung Vergabesperre“ (Dok-Nr. 04), sowie „Verpflichtungserklärung Mindestlohn“ (Dok-Nr. 08), VHB-Formular 234 (Bietergemeinschaftserklärung, Dok-Nr. 05), VHB-Formular 235 (Erklärung zum Nachunternehmereinsatz, Dok-Nr. 06), VHB-Formular 236 (Verpflichtungserklärung Nachunternehmer, Dok-Nr. 07) und der Leistungsbeschreibung (Dok-Nr.: 02)) ausschließlich das Teilnahmeantragsblatt (Dok-Nr. 03) verwendet werden. Alle genannten Unterlagen können bei dieser Bekanntmachung heruntergeladen werden.
Hinweis:
Sofern Sie sich nicht registriert haben für den Download der Unterlagen, kann Ihnen die Vergabestelle keine Nachricht zukommen lassen, wenn sich der Inhalt einzelner Dateien als falsch oder fehlerhaft herausstellen sollte. Sie müssen also selbst regelmäßig nachschauen, ob die Vergabestelle geänderte oder weitere Unterlagen zum Download bereit gestellt hat.
Darüber hinaus können Sie sich auf der HAD-Bekanntmachungsplattform freiwillig registrieren, damit Sie bei der Beantwortung von Bewerberfragen per E-Mail informiert werden können.
Der Teilnahmeantrag ist schriftlich in Papierform in zweifacher Ausfertigung und unterschrieben unter Beifügung sämtlicher verlangter Nachweise und Unterlagen gemäß der Ziffer III. bis zum unter Ziffer IV.2.2) angegeben Termin an die unter Ziffer I.1) genannte Adresse mit der deutlich sichtbaren Kennzeichnung auf dem verschossenen Briefumschlag „Vergabeverfahren 2016-V-0034 -nicht öffnen-“ zu richten.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / 6151126834

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / 6151126834

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Erkennt der Bieter Verstöße gegen Vergabevorschriften, so hat er diese innerhalb von 10 Tagen nach Kenntniserlangung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. §§ 134 und 160 Abs. 3 GWB n.F. bleiben unberührt.
Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / 6151126834

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 06.07.2016

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
08.11.2016
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen