DTAD

Ausschreibung - Messestand in Frankfurt am Main (ID:5221799)

Auftragsdaten
Titel:
Messestand
DTAD-ID:
5221799
Region:
60325 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.06.2010
Frist Angebotsabgabe:
29.07.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Veranstaltungsdienste, Event Management, Umzugs-, Transportdienste, Messeeinrichtungen
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Deutsche Zentrale für Tourismus e. V.

-Vergabestelle-

Beethovenstra?e 69

60325 Frankfurt/Main

(Anschrift Bewerber)

Frankfurt, den 21.06.2010

Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes (zum Verbleib beim Bieter bestimmt)

Ausschreibung Messestand für die Deutsche Zentrale für Tourismus

Ihre Anforderung der Vergabeunterlagen vom Datum

Anlagen:

- Angebotsschreiben

- Formblätter 1 bis 4

- Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis

- Anlagen zur Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis

o Übersicht Messeplanung 2010-2011

o Messestandkonzeption 2010, Baupläne

o Fact Sheet DZT Messekonzept

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) beabsichtigt, die in beiliegender Leistungsbeschreibung

mit Leistungsverzeichnis bezeichneten Leistungen zu vergeben.

Sie werden gebeten, ein entsprechendes Angebot abzugeben.

1. Angaben zur ausgeschriebenen Leistung

1.1. Vorstellung des Auftraggebers

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ist das nationale Tourist Board für

Deutschland. Im Bereich Dialog-Marketing wirbt die DZT im Auftrag des Bundes

(und der Länder) weltweit gemeinsam mit ihren Partnern für das Reiseland

Deutschland auf Fach- und Endverbraucher-Messen (B2B, B2C). Die

DZT stellt die Destination Deutschland im Rahmen des Top 20 Messe-

Konzeptes auf den jeweils führenden Messen in den Hauptquellm?rkten und

Regionen mit hohem Wachstumspotential gemeinsam mit Partnern aus. Bei

ihrer Marketing- und Vertriebsarbeit verfolgt die DZT zwei Ziele:

a. das positive Image für das Reiseland Deutschland im In- und Ausland zu

steigern sowie

b. den Tourismus nach und in Deutschland zu fördern.

Die DZT bietet dazu Strategien und Vertriebskonzepte an.

1.2. Beschreibung des Auftragsgegenstandes

Erstherstellung eines Messestandes gemäß den Vorgaben des Auftraggebers

mit funktionalem und variablem Anbieterkonzept; Errichtung und Abbau des

Messestandes in unterschiedlichen Gr??en und Gestaltungen auf 16 touristischen

Messen (Stand Juni 2010) in Europa über einen Zeitraum von einem

Jahr (November 2010 bis Ende Oktober 2011) und einer Mindestbebauung

von 2.440 qm pro Jahr. Als Nebenleistung: Transport zum und vom jeweiligen

Messeort der für die jeweilige Errichtung und Abbau erforderlichen Bauteile

sowie Lagerung und Instandhaltung sämtlicher Bauteile während der Vertragslaufzeit.

Leistungserbringung insgesamt nach Maßgabe der beigefügten

Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis und Vertragsbedingungen.

1.3. Darstellung der Aufgabe des Messestandes

Die DZT als Dach des Deutschland-Tourismus plant und organisiert die

Teilnahme an der jeweiligen Messe, ihr DZT-Counter ist die zentrale Infostelle

des Messestandes. Die DZT hat dabei das Ziel, deutsche Aussteller (Partner)

unter dem gemeinsamen Dach des Messestandes zu präsentieren. Diese

sogenannten Anbieter entstammen insbesondere Unternehmen der

Tourismusindustrie und -verbände. Sie können bei der DZT Anbietercounter

mieten oder einen eigenen Stand im DZT-Stand errichten, jeweils mit

modularer Integration in den Messestand der DZT. Der Messestand dient so

sowohl der Präsentation des Reiselandes Deutschland als auch der

Präsentation der Anbieter, wobei Letztere je nach Messe eine

unterschiedliche Anzahl bilden können, auch kann sich der Teilnehmerkreis

der Anbieter je nach Messe ?ndern. Auftragsgegenstand ist dabei nicht der

Entwurf des Standes sondern die Leistungen gemäß Ziff. 1.2.

1.4. Leistungsort

Verschiedene; siehe Übersicht Messeplanung 2010-2011 (Anlage 1).

1.5. Ausführungsfrist/Leistungszeitraum

- Ausf?hrungsbeginn für die Erstherstellung des Messestandes:

Nach Auftragserteilung bis spätestens 01. Oktober 2010.

- Detailplanung für den gesamten Leistungszeitraum: siehe Übersicht

Messeplanung 2010-2011 (Anlage 1).

Ausf?hrungsende: Ende Oktober 2011.

1.6. Aufteilung in Lose

Nicht vorgesehen; Angebote können nur für die Gesamtleistung abgegeben

werden.

1.7. Sicherheitsleistung für die Erstherstellung

Vertragserfüllungsbürgschaft einer europäischen Großbank oder eines europäischen

Versicherungsunternehmens in Höhe von 10 % der Erstherstellungskosten.

2. Hinweise zum Vergabeverfahren

2.1. Art der Vergabe

Öffentliche Ausschreibung gemäß VOB/A, 1. Abschnitt.

2.2. Stelle, die den Zuschlag erteilt

Vergabestelle (s.o.).

2.3. Auskünfte/Einsicht in Verdingungsunterlagen

Auskünfte werden erteilt, nicht beigefügte Verdingungsunterlagen können eingesehen

werden bei

Deutsche Zentrale für Tourismus

Frau Susanne Röntgen

Beethovenstra?e 69

60325 Frankfurt

E-mail: messen@germany.travel

Fragen der Bieter zum Vergabeverfahren oder zu den Verdingungsunterlagen

sind bis spätestens sechs Tage vor Ablauf der Angebotsfrist gemäß Ziffer 3.6

ausschließlich schriftlich an die o. g. Stelle zu richten.

2.4. Unklarheiten in den Vergabeunterlagen

Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bieters Unklarheiten,

die die Preisermittlung beeinflussen können, so wird ein entsprechender Hinweis

an die unter Ziffer 2.3 genannte Stelle erbeten.

2.5. Stelle, an die sich die Bieter zur Nachprüfung behaupteter Vergaberechtsverstöße

wenden können (? 103 GWB):

Bundeskartellamt

Vergabekammern des Bundes

Kaiser-Friedrich-Straße 16

53113 Bonn

2.6. Öffnung der Angebote

Der Eröffnungstermin gemäß ? 22 VOB/A findet statt am 29. Juli 2010, 10:00

Uhr in der Vergabestelle (s.o.). Zugelassen sind nur Bieter und ihre Bevollmächtigten.

2.7. Prüfung der Eignung der Bieter

Die Prüfung der Eignung der Bieter erfolgt in erster Linie unter den Gesichtspunkten

der finanziellen und wirtschaftlichen sowie fachlichen und technischen

Leistungsfähigkeit, hier insbesondere anhand der in Ziffer 3.2.3 genannten

Unterlagen, Erklärungen und Nachweise.

2.8. Zuschlagskriterien

Preis (60 %), Qualität der für die Erstherstellung verwendeten Materialien und

Gegenstände sowie handwerkliche Ausführung (40 %)

2.9. Wertung

Der Auftraggeber wird die Angebote nach ihrem Eingang nach Maßgabe der

unter Ziff. 2.8 aufgeführten Kriterien zunächst aufgrund der Papierform sowie

etwaig eingereichter Muster prüfen und bewerten. Bedarfspositionen werden

hierbei mit dem Faktor 0,5 bewertet, bei Alternativpositionen fließt deren Mittelwert

in die Bewertung ein.

Derjenige Bieter, der nach Maßgabe dieser Prüfung das annehmbarste Angebot

abgegeben hat, wird vom Auftraggeber aufgefordert, bis zum 18. August

2010 einen Musterstand zu errichten. Dieser hat folgende Bauteile zu umfassen,

die jeweils nach Maßgabe der Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis

zu erstellen sind: ein Anbieter-Modul bestehend aus

- einem Anbieter-Modul komplett, mit den Besprechungstischvarianten I und

II, Backlite Grafik-Modul hinterleuchtet mit 2 vollfl?chigen Grafik-Motiven,

Stehhilfe analog Punkt A 2.5, 2.6, 2.7 Leistungsverzeichnis

- konventionelle Infowand gemäß Bauauschreibung A2.2

- Internetterminal analog Punkt A 3.10 Leistungsverzeichnis

- Sitzgruppe Besprechnung- u. Ausstellerbereich Punkt A 5.4 Leistungsverzeichnis

- Teppich. A1.2

Erweist sich, dass der Musterstand den Bedingungen der Leistungsbeschreibung

mit Leistungsverzeichnis entspricht, erfolgt die Zuschlagerteilung im Anschluss.

Der Musterstand gilt in diesem Fall als Erbringung eines Teils der

vertraglich geschuldeten Leistung; die Vergütung erfolgt gemäß den Zahlungsbedingungen

gemäß Ziffer 4.0.

Erweist sich, dass der Musterstand nicht den Bedingungen der Leistungsbeschreibung

mit Leistungsverzeichnis entspricht, wird das Angebot des betreffenden

Bieters aus dem Verfahren ausgeschlossen und der n?chstplatzierte

Bieter zur Errichtung eines Musterstandes aufgefordert, der dann unverzüglich

zu errichten ist. Dieses Verfahren wird erforderlichenfalls wiederholt durchgeführt.

Bieter, deren Angebot in der Folge des Aufbaus des Musterstandes aus

dem Verfahren ausgeschlossen werden, erhalten eine pauschale Entschädigung

in Höhe EUR 4.000.00 für die Errichtung des Musterstandes; weitergehende

Ansprüche des Bieters sind ausgeschlossen.

2.10. Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote

Es wird darauf hingewiesen, dass der Bieter mit Abgabe seines Angebotes

den Bestimmungen über nichtberücksichtigte Angebote (?? 27, 27 a VOB/A)

unterliegt.

2.11. Datenschutzklausel

Die von den Bietern erbetenen personenbezogenen Angaben werden im

Rahmen des Vergabeverfahrens verarbeitet und gespeichert.

2.12. Hinweis, sofern kein Angebot abgegeben wird

Es steht Interessenten frei, auf diese Aufforderung zur Angebotsabgabe kein

Angebot abzugeben. Für diesen Fall wird um eine kurze Mitteilung an die unter

Ziffer 2.3 benannte Stelle gebeten.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen