DTAD

Ausschreibung - Metall- und Pflasterarbeiten in Holdorf (ID:12145680)

Übersicht
DTAD-ID:
12145680
Region:
49451 Holdorf
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Metall-, Stahlbauarbeiten, Straßenbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Metallbauarbeiten - Vergabe-Nr. Ho-045-2016, - 2 Stück Hallen als Mehrgenerationstreffpunkte. Pflasterarbeiten - Vergabe-Nr. Ho-046-2016, - 50 qm Betonsteinpflaster.
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.07.2016
Frist Angebotsabgabe:
23.08.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Gemeinde Holdorf, Große Straße 19, 49451 Holdorf, Tel.: 05494/ 985-0, Fax 05494/ 985-99, eMail: bothe©holdorf.de, Internet: www.holdorf.de.

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose: Metallbauarbeiten - Vergabe-Nr. Ho-045-2016, - 2 Stück Hallen als Mehrgenerationstreffpunkte. Pflasterarbeiten - Vergabe-Nr. Ho-046-2016, - 50 qm Betonsteinpflaster.

Erfüllungsort:
Ort der Ausführung: Holdorf und Handorf-Langenberg.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden: Zweck der baulichen Anlage Herstellen von Mehrgenerationstreffpunkten. Zweck des Auftrags Metallbauarbeiten bzw. Pflasterarbeiten.

Nebenangebote:
Nebenangebote: nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Vergabe-Nr.: Ho-045/046- 2016.

Vergabeunterlagen:
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen: kein elektronisches Vergabeverfahren.
Anforderung der Vergabeunterlagen: Vergabestelle, siehe a).

Kosten für die Ubersendung der Vergabeunterlagen in Papierform: Höhe der Kosten je Gewerk 20,- Euro, Zahlungsweise: Banküberweisung, Empfänger: Gemeinde Holdorf, Konto-Nr.: 071-310 106, BLZ 280 501 00, Lz0 Holdorf, Verwendungszweck: Mehrgenerationstreffpunkte - Metallbauarbeiten bzw. Pflasterarbeiten. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Uberweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN: DE69 2805 0100 0071 3101 06. BIC-Code: BRLADE21LZO. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn - auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, - gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder eMail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k( genannten Stelle angefordert wurden, - das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.

Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Vergabestelle, siehe a(.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Ablauf der Angebotsfrist am 23/8/16. Eröffnungstermin am 23/8/16. Ort: siehe a(, Ratsaal, Metallbauarbeiten Ho-045-2016, 11:00 Uhr, - Pflasterarbeiten Ho-046-2016, 11:20 Uhr. Personen, die; bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten.

Ausführungsfrist:
Ausführungsfristen: Beginneder Ausführung: 36. KW 2016. Fertigstellung oder Dauer der Leistungen: 43. KW 2016.

Bindefrist:
Ablauf der Bindefrist 23.09.2016.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Geforderte Sicherheiten: siehe Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder. Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind: -.

Geforderte Nachweise:
Nachweise zur Eignung: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt -Eigenerklärung zur Eignung- vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der -Eigenerklärung zur Eignung-genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. Das Formblatt -Eigenerklärung zur Eignung- ist erhältlich und liegt den Angebotsunterlagen bei. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß Paragr. 6a Abs. 3 VOB/A zu machen: -.

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften: gesamtschuldne-risch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

Sonstiges
Nachprüfung behaupteter Verstöße: Nachprüfungsstelle (Paragr. 21 VOB/A): Landkreis Vechta, 20 / Kommunalaufsicht, Ravensburger Straße 20, 49377 Vechta, Fax 04441/898-1037.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen