DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Metallbau-, Maler-, Lackiererund Korrosionsschutzarbeiten in Montabaur (ID:13171760)

Auftragsdaten
Titel:
Metallbau-, Maler-, Lackiererund Korrosionsschutzarbeiten
DTAD-ID:
13171760
Region:
56410 Montabaur
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.07.2017
Frist Angebotsabgabe:
20.07.2017
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Metallbau-, Maler-, Lackiererund Korrosionsschutzarbeiten Sanierung und Ertüchtigung auf eine Doppelbelegung mit jeweils 2.500 t.
Kategorien:
Metall-, Metallbauerzeugnisse, Metall-, Stahlbauarbeiten, Anstrich-, Verglasungsarbeiten, Wasser-, Kanalbauarbeiten, Bitumen, Asphalt, Erschliessungsarbeiten, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten, Straßenbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Metallbau-, Maler-, Lackiererund

Korrosionsschutzarbeiten VOB

a) Wirtschaftsbetrieb Mainz AöR, Industriestraße

70, 55120 Mainz.

b) Öffentliche Ausschreibung.

c) Metallbau-, Maler-, Lackierer-

und Korrosionsschutzarbeiten.

d) Landesteg J Rheinufer Mainz.

e) Sanierung

und Ertüchtigung auf eine Doppelbelegung

mit jeweils 2.500 t.

h) Ab Mitte Oktober

2017, bis spätestens 01.03.2018.

i) Alle zur

Angebotsabgabe erforderlichen Vergabeunterlagen

stehen frei und nur digital zur Verfügung.

Der Download der Ausschreibungsunterlagen

ist unter www.subreport.de - Elvis-

ID- Nr.: E38649275 - möglich. Die gesamte

Kommunikation (auch Bieterfragen)

erfolgt ausschließlich in elektronischer Form

über die o.g. e- Vergabeplattform. zu

i) Ausgabestelle:

Die in der Kommunikation dargelegten

Sachverhalte einschl. Beantwortung

von Bieterfragen zum Vergabeverfahren und

zur Verfügung stellen von zusätzlichen Informationen

und Austauschseiten werden im

jeweiligen Projekt aktualisiert und Bestandteil

des Angebotes. Die Vollständigkeit des

Angebotes obliegt alleine dem Bieter. Registrierte

Interessenten werden über das System

automatisch informiert. Unternehmen, die

von der Möglichkeit der freiwilligen Registrierung

keinen Gebrauch machen, müssen

sich selbstständig informieren, ob Vergabeunterlagen

zwischenzeitlich geändert wurden

oder ob die öffentlichen Auftraggeber

Fragen zum Vergabeverfahren beantwortet

haben. Unterlassen die Unternehmen dies,

liegt das Risiko, einen Teilnahmeantrag, eine

Interessensbestätigung oder ein Angebot auf

der Grundlage veralteter Vergabeunterlagen

erstellt zu haben und daher im weiteren Verlauf

vom Verfahren ausgeschlossen zu werden,

bei ihnen.

j) Entfällt durch e- Vergabe.

l) Vergabeplattform www.subreport- elvis.

de. Die Angebotsabgabe soll elektronisch erfolgen.

m) Deutsch.

n) Bieter und ihre Bevollmächtigten.

o) Mittwoch, 16. August

2017, 10:30 Uhr.

p) Vertragserfüllungs- und

Mängelanspruchsbürgschaft in Höhe von

3 % der Auftragssumme einschließlich der

Nachträge.

q) Gemäß Verdingungsunterlagen.

r) Gesamtschuldnerisch haftend mit

bevollmächtigten Vertretern.

s) Nachweise

und Unbedenklichkeitsbescheinigungen:

Nachweis zur Zahlung des Mindestlohnes

nach dem Landestariftreuegesetz (LTTG)

; Angaben zum Handelsregistereintrag und/

oder Berufsgenossenschaft; Angaben zum

beabsichtigten Einsatz (Zahl) von Mitarbeitern

auf der Baustelle. Der Bieter muss mit

Angebotsabgabe, ggf. auch auf Anforderung

innerhalb 6 Kalendertagen, seine Eignung

nachweisen, wie folgt - Der Nachweis ist gemäß

§ 6b VOB/ A zu führen: entweder durch

eine abrufbare Eintragung in das Präqualifikationsverzeichnis

(Liste des Vereins für die

Präqualifikation von Bauunternehmen e.V.)

oder durch Einzelnachweise und umfasst

die folgenden Angaben gemäß § 6a VOB/

A: 1. den Umsatz des Unternehmens jeweils

bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen

Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen

und andere Leistungen betrifft, die mit der

zu vergebenden Leistung vergleichbar sind,

unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam

mit anderen Unternehmen ausgeführten

Aufträgen, 2. die Ausführung von Leistungen

in den letzten drei abgeschlossenen

Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden

Leistung vergleichbar sind, 3. die Zahl der in

den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren

jahresdurchschnittlich beschäftigten

Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen

mit gesondert ausgewiesenem technischem

Leitungspersonal, 4. die Eintragung in das

Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes,

sowie Angaben, 5. ob ein Insolvenzverfahren

oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes

Verfahren eröffnet oder die Eröffnung

beantragt worden ist oder der Antrag

mangels Masse abgelehnt wurde oder ein

Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde,

6. ob sich das Unternehmen in Liquidation

befindet, 7. dass nachweislich keine schwere

Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit

als Bewerber oder Bieter in Frage

stellt, 8. dass die Verpflichtung zur Zahlung

von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge

zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß

erfüllt wurde, 9. dass sich das

Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft

angemeldet hat. Weiterhin sind folgende

Nachweise vorzulegen - Schweißnachweis

Stahl: DIN 1090 EXC 3. Schweißnachweis

Aluminium: DIN 1090 EXC 3. Qualifikation

für die Ausführung von Korrosionsschutzarbeiten

im Stahlwasserbau (nach Bundesimmisionsschutzgesetz

zugelassene Strahlund

Lackieranlage). Nachweis der Befähigung

im Rahmen der DIN V ENV 1283

WPS- Vorlage für die Qualitätssicherung.

t) 30.09. 2017.

u) Sind zugelassen.

v) Auskunft:

Stadtverwaltung Mainz, 20- Amt für

Finanzen, Beteiligungen und Sport, Abteilung

Vergabe und Einkauf, Postfach 38 20,

55028 Mainz, Am Rathaus 1, 55116 Mainz,

Rathaus, 4. Stock, Zimmer 493, Tel. (0 61

31) 12- 22 41, Frau Varnai, Fax: (0 61 31)

12- 20 71, E- Mail: verdingungsstelle@stadt.

mainz.de. Vergabeprüfstelle: Aufsichts- und

Dienstleistungsdirektion Trier - Vergabeprüfstelle

- Willy- Brandt- Platz 3, 54290 Trier.

35252 Montabaur *

Straßen- und Tiefbauarbeiten VOB

a) Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur,

Konrad- Adenauer- Platz 8, 56410

Montabaur, Telefon: 0 26 02/ 1 26- 215,

Fax: 0 26 02/ 126- 251, E- Mail: vergabestelle@

montabaur.de, Internet: http:// www.

vg- montabaur.de.

b) Öffentliche Ausschreibung,

VOB/ A. Vergabenummer: E638435

63.

c) Vergabeunterlagen werden nur elektronisch

zur Verfügung gestellt. Es werden

elektronische Angebote akzeptiert: mit

fortgeschrittener elektronischer Signatur;

mit qualifizierter elektronischer Signatur.

d) Ausführung von Bauleistungen.

e) Bahnhofstraße,

56410 Montabaur.

f) Straßen- und

Tiefbauarbeiten. Asphalt aufbrechen, entsorgen,

herstellen 210 m²; Betonsteinpflaster

aufnehmen, einbauen 700 m²; Rohrgraben

herstellen 330 m³; Wasserleitung DN

150 GGG verlegen 185 m.

h) Nein.

i) Beginn

der Ausführung: August 2017. Fertigstellung

oder Dauer der Leistungen: November

2017.

j) Zugelassen, nur in Verbindung mit

einem Hauptangebot.

k) Anforderung ab:

04.07. 2017 um 08:15 Uhr. Anforderung

bis: 20.07. 2017 um 10:30 Uhr. Anforderung

/ Einsicht bei: Vergabestelle, siehe oben.

https:// www.subreport.de/ E63843563. Die

Vergabeunterlagen sind ausschließlich über

den vor genannten Elvis- Link zu beziehen.

l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen

in Papierform: Ohne Gebühr.

o) Vergabestelle,

siehe oben.

p) Deutsch.

q) Ablauf

der Angebotsfrist am 20.07. 2017 um 10:30

Uhr. Eröffnungstermin am 20.07.2017 um

10:30 Uhr. Ort: Verbandsgemeindeverwaltung

Montabaur, Zimmer 301, Konrad- Adenauer-

Platz 8, 56410 Montabaur.

r) Sicherheit

für Mängelansprüche (3 v.H.).

s) Siehe

Besondere Vertragsbedingungen (Formblatt

214).

t) Gesamtschuldnerisch haftend mit

bevollmächtigtem Vertreter.

u) Präqualifizierte

Unternehmen führen den Nachweis

der Eignung durch den Eintrag in die Liste

des Vereins für die Präqualifikation von

Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis).

Bei Einsatz von Nachunternehmen

ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen,

dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung

für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben

als vorläufigen Nachweis der Eignung mit

dem Angebot das ausgefüllte Formblatt Eigenerklärung

zur Eignung vorzulegen. Bei

Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes

Verlangen die Eigenerklärungen

auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen

präqualifiziert, reicht die Angabe

der Nummer, unter der diese in der Liste des

Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen

e.V. (Präqualifikationsverzeichnis)

geführt werden. Gelangt das Angebot

in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen

(auch die der Nachunternehmen) auf

gesondertes Verlangen durch Vorlage der in

der Eigenerklärung zur Eignung genannten

Bescheinigungen zuständiger Stellen

zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in

deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine

Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Das Formblatt Eigenerklärung zur

Eignung ist erhältlich siehe Vergabeunterlagen.

Darüber hinaus hat der Bieter zum

Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben

gemäß § 6a Abs. 3 VOB/ A zu machen:

Vorlage Nachweis DVGW 301.

v) 18.08.

2017.

w) Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/

A): Kreisverwaltung des Westerwaldkreises,

Peter- Altmeier- Platz 1, 56410 Montabaur,

Tel.: 02602 / 124 0. Sonstiges: Das Angebot

ist in deutscher Sprache abzufassen.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen