DTAD

Ausschreibung - Metallbauarbeiten in Gießen (ID:6244040)

Auftragsdaten
Titel:
Metallbauarbeiten
DTAD-ID:
6244040
Region:
35394 Gießen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
15.06.2011
Frist Vergabeunterlagen:
06.07.2011
Frist Angebotsabgabe:
18.07.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Erweiterung/Umbau Erwachsenenpsychiatrie (Haus 6+6a) Metallbauarbeiten. KPP GI 03/2011 Metallbauarbeiten.
Kategorien:
Metall-, Stahlbauarbeiten, Einbau von Türen, Fenstern, Zubehör
CPV-Codes:
Einbau von Türen und Fenstern sowie Zubehör , Metallbauarbeiten , Rollladenarbeiten
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  186387-2011

BEKANNTMACHUNG

Bauleistung ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Vitos Gießen-Marburg gemeinnützige GmbH Licher Straße 106 z. H. Herrn Riester 35394 Gießen DEUTSCHLAND E-Mail: markus.riester@vitos-giessen-marburg.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Gesundheit ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Erweiterung/Umbau Erwachsenenpsychiatrie (Haus 6+6a) Metallbauarbeiten.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauleistung Ausführung Hauptausführungsort Licher Straße 106, 35394 Gießen, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE721
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
KPP GI 03/2011 Metallbauarbeiten.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45262670, 45421100, 45421145
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Fensterfassade: — Fensterelement, 1,88*2,65 m ca. 78 Stück, — Fensterelement, 1,76*2,18 m ca. 12 Stück, — Fensterelement, 15,0*1,50 m ca. 8 Stück, — Fensterleement, 2,00*2,18 m ca. 20 Stück. Tür/Fensterfassade: — Türelement, 2,50*2,50 m ca. 2 Stück, — Türelement, 2,20*3,72 m ca. 12 Stück, — Tür-/Fensterelement, 2,20*7,20 m ca. 2 Stück, — Tür-/Fensterelement 1,90*11,20m ca. 1 Stück. Außenraffstore: — Behang, 1,20*2,65 m ca. 78 Stück, — Behang, 1,00*1,50 m ca. 50 Stück, — Glas/Alu Innentüren (auch Brandschutz), — Türelemente bis 2,20*2,70 m ca. 30 Stück, — Türelemente bis 2,20*2,70 m (Rauchschutz) ca. 25 Stück, — Türelemente bis 3,40*2,70 m (Brandschutz T30/RS) ca. 15 Stück, — Türelemente bis 2,26*2,50 m (Brandschutz T90/RS) ca. 2 Stück.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 8.8.2011. Ende: 16.3.2012 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Auf Anforderung des AG vor Vertragsabschluß binnen fünf Werktagen Nachweis des Bestehens einer Betriebshaftpflichtversicherung im Auftragsfall mit folgenden Mindestdeckungssummen (jeweils jährlich zweifach maximiert): — für Personen und Sachschäden: 500 000 EUR, — für Vermögensschäden: 500 000 EUR. Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 10 % der Bruttoauftragssumme und Gewährleistungsbürgschaft von 5 % der Bruttoauftragssumme gem. Vergabeunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Nach §§ 14,16 VOB/B und Verdingungsunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Die Bietergemeinschaft hat mit dem Angebot eine von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft im Orginal unterzeichnete Erklärung abzugeben. — dass sie im Fall der Zuschlagserteilung auf ihr Angebot/ Auftragserteilung eine Arbeitsgemeinschaft bilden wird, — in der alle Mitglieder der Bietergemeinschaft und der bevollmächtigte Vertreter der Bietergemeinschaft benannt sind, — dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt und, — dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit Abgabe des Angebots werden von dem Bieter/der Bietergemeinschaft folgende Eigenerklärungen gefordert: — der/die dem Angebot beigefügte Auszug/beigefügten Auszügen aus dem Handelsregister, dem Berufsregister oder dem vergleichbaren Register des Heimatlandes des Bewerbers jeweils den aktuellen Eintragungsstand wiedergibt/wiedergeben, — er/sie alle gewerberechtlichen Vorraussetztungen für die Ausführung der angeboten Leistung erfüllt/erfüllen, — über sein/ihr Vermögen weder das Insolvenzverfahren noch ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, — er/sie sich nicht in Liquidation befindet/befinden, — er/sie im Rahmen seiner/ihrer beruflichen Tätigkeit keine schwere Verfehlungen begangen hat/haben, dies eine/ihre Zuverlässigkeit als mögliche Erbringer der ausgeschrieben Leistung entfallen lassen würde, — er seine/sie ihre Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, Krankenkassenversicherungsbeiträgen und Sozialabgaben erfüllt hat und erfüllt. Der AG behält sich vor, vor Zuschlagserteilung geeignete Nachweise von den Bietern/ der Bietergemeinschft zu fordern, um die Eigenerklärungen überprüfen zu können. Der Auftraggeber behält sich die Anwendung von § 16 Abs. 1 Nr 3 VOB/A auch auf diese Nachweise vor. Bei Bietern aus dem EU-Ausland sind vom AG geforderte Nachweise nach dem Recht des Heimatstaates zu erbringen. Soweit es um Auskünfte aus Gewerbezentralregister geht, muss das Register Auskunft über nachfolgende Vorgänge erbringen: Verwaltungsentscheidungen (Gerwerbeuntersagungen, Rücknahme von Erlaubnissen, Konzessionen etc.). Verzicht auf eine Zulassung zu einem Gewerbe oder einer sonstigen wirtschaftlichen Unternehmung während eines Rücknahme- oder Wiederufverfahrens, Bußgeldentscheidungen wegen bei und im Zusammenhang mit der Gewerbeausübung begangener Ordnungswidrigkeiten sowie bestimme strafgerichtliche Verurteilungen wegen bei oder im Zusammenhang mit der Gewerbeausübung begangener Straftaten. Sämtliche Nachweise, Bescheinigungen bzw. Erklärungen sind auf Verlangen des Auftraggebers auch für Nachunternehmer zu erbringen. Diese Anforderung gilt auch für Nachunternehmer aus dem EU Ausland.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angabe des Umsatzes in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a.) Angabe der Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftjahren beim Bewerber im Jahresdurchschnitt beschäfigten Mitarbeiter: b.) Angabe von mind. 2 Referenzobjekten mit einer Auftragssumme größer 500 000 EUR. Anzugeben sind: — Art des Projekts, — Auftraggeber, — Auftragsvolumen, — Ausführungszeit (muß innerhalb der letzten 5 Jahre liegen), — Benennung eines Ansprechpartners bei dem Referenzgeber mit Telefonnummer. Der Bieter erklärt sich mit der Benennung der Referenz einverstanden, dass der AG Erkundigungen bei dem Referenzgeber einzieht.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
KPP GI 03/2011
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Vorinformation Bekanntmachungsnummer im ABl.: HAD 3400/8 vom 28.1.2011
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 6.7.2011
- 14:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
18.7.2011 - 11:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 15.9.2011
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18.7.2011 - 11:01 Ort Vitos Gießen- Marburg. Licher Straße 106. 35394 Gießen. Gebäude 102. Konferenzraum 5. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Ja Bieter oder Bevollmächtigte mit Vollmachtserklärung. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Kostenfreier Download der Unterlagen auf: http://www.had.de/start.php?showpub=54QY7X1802AR5NHE Nachr. HAD-Ref.: 3440/17. Nachr. V-Nr/AKZ: KPP GI 03/2011.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfantrag zur Verkabekammer ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftragebers, einer Rüge nicht abhelfen wollen, vergangen sind. Erkennt ein Bieter Verstöße gegen Vergabevorschriften, so hat er diese spätestens innerhalb von 14 Kalendertagen nach Erkenntniserlangung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen §§101a und 107 Abs. 3 GWB bleibt unberührt.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
10.6.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen