DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Mit Ausbildungsprogrammen verbundene Dienstleistungen in Bremen (ID:14155913)


DTAD-ID:
14155913
Region:
28195 Bremen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Erwachsenenbildung und sonstiger Unterricht
CPV-Codes:
Mit Ausbildungsprogrammen verbundene Dienstleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Durchführung von Potentialanalysen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
16.06.2018
Frist Angebotsabgabe:
23.07.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Senatorin für Kinder und Bildung
Rembertiring 8-12
Bremen
28195
Deutschland
E-Mail: Info.verdingung@immobilien.bremen.de
NUTS-Code: DE50
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.immobilien.bremen.de
Adresse des Beschafferprofils: www.vergabe.bremen.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Potentialanalysen für Schülerinnen und Schüler
Durchführung von Potentialanalysen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8

CPV-Codes:
80521000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE50
Hauptort der Ausführung
Bremen

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung:
V0389/2018 Bezirk Nord

Kurze Beschreibung:
Durch die flächendeckende Einführung einer gendergerechten und systematischen Berufs- und Studienorientierung sollen Schüler/-innen zu reflektierten Berufs- und Studienwahlentscheidungen kommen und realistische Ausbildungsperspektiven zum Anschluss an die allgemeinbildende Schule entwickeln. Dazu sind wichtige Elemente in der Vereinbarung zur Durchführung der Initiative „Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“ zwischen dem Bund, der Bundesagentur für Arbeit und der Freien Hansestadt Bremen definiert worden, welche den Berufsorientierungsprozess begleiten und Ausbildungs- oder alternative Anschlusswege aufzeigen. Die Potenzialanalyse ist eines der zentralen Elemente zur beruflichen Orientierung, die in allen allgemeinbildenden Schulen im Land Bremen eingesetzt werden soll. Die Umsetzung der Potenzialanalyse wird durch das Land Bremen und das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt.
Es handelt sich bei der Potenzialanalyse um ein stärken- und handlungsorientiertes Verfahren zur Kompetenzfeststellung, das allen SuS der Jahrgangsstufe 8 im Zeitraum von 2018 bis Ende des Schuljahres 2020/21 an allgemeinbildenden Schulen im Land Bremen angeboten wird (Oberschulen und Gymnasien).
Die Leistung besteht aus vier Losen:
— Los 1 Bezirk Nord: voraussichtlich ca. 800 Teilnehmer.
— Los 2 Bezirk Süd: voraussichtlich ca. 675 Teilnehmer.
— Los 3 Bezirk West/MÖV: voraussichtlich ca. 1 000 Teilnehmer.
— Los 4 Bezirk Ost: voraussichtlich ca. 1 450 Teilnehmer.
Der Vertrag wird für die Zeit ab Zuschlagserteilung; spätestens vom 3.9.2018 bis 3.7.2019 -vorbehaltlich einer Bereitstellung der Mittel durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geschlossen.
Die Ausschreibung sieht vorbehaltlich einer Bereitstellung der Mittel durch das Bundesministeri-um für Bildung und Forschung (BMBF) für die Schuljahre 2019/2020 und 2020/2021 die Option einer zweimaligen Verlängerung der Beauftragung vor. Bei Inanspruchnahme der Optionen wird der Vertrag durch die AG für das Schuljahr 2019/2020 bis 15.7.2020 bzw. für das Schuljahr 2020/2021 bis 21.7.2021 verlängert.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
80521000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE50
Hauptort der Ausführung
Bremen

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 03.09.2018
Ende: 03.07.2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Vertrag kann optional 2 x um jeweils ein weiteres Schuljahr verlängert werden, vorbehaltlich einer Bereitstellung der Mittel durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 2
Bezeichnung:
V0390/2018 Bezirk Süd

Kurze Beschreibung:
Durch die flächendeckende Einführung einer gendergerechten und systematischen Berufs- und Studienorientierung sollen Schüler/-innen zu reflektierten Berufs- und Studienwahlentscheidungen kommen und realistische Ausbildungsperspektiven zum Anschluss an die allgemeinbildende Schule entwickeln. Dazu sind wichtige Elemente in der Vereinbarung zur Durchführung der Initiative „Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“ zwischen dem Bund, der Bundesagentur für Arbeit und der Freien Hansestadt Bremen definiert worden, welche den Berufsorientierungsprozess begleiten und Ausbildungs- oder alternative Anschlusswege aufzeigen. Die Potenzialanalyse ist eines der zentralen Elemente zur beruflichen Orientierung, die in allen allgemeinbildenden Schulen im Land Bremen eingesetzt werden soll. Die Umsetzung der Potenzialanalyse wird durch das Land Bremen und das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt.
Es handelt sich bei der Potenzialanalyse um ein stärken- und handlungsorientiertes Verfahren zur Kompetenzfeststellung, das allen SuS der Jahrgangsstufe 8 im Zeitraum von 2018 bis Ende des Schuljahres 2020/21 an allgemeinbildenden Schulen im Land Bremen angeboten wird (Oberschulen und Gymnasien).
Die Leistung besteht aus vier Losen:
— Los 1 Bezirk Nord: voraussichtlich ca. 800 Teilnehmer.
— Los 2 Bezirk Süd: voraussichtlich ca. 675 Teilnehmer.
— Los 3 Bezirk West/MÖV: voraussichtlich ca. 1 000 Teilnehmer.
— Los 4 Bezirk Ost: voraussichtlich ca. 1 450 Teilnehmer.
Der Vertrag wird für die Zeit ab Zuschlagserteilung; spätestens vom 3.9.2018 bis 3.7.2019 vorbehaltlich einer Bereitstellung der Mittel durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geschlossen.
Die Ausschreibung sieht vorbehaltlich einer Bereitstellung der Mittel durch das Bundesministeri-um für Bildung und Forschung (BMBF) für die Schuljahre 2019/2020 und 2020/2021 die Option einer zweimaligen Verlängerung der Beauftragung vor. Bei Inanspruchnahme der Optionen wird der Vertrag durch die AG für das Schuljahr 2019/2020 bis 15.7.2020 bzw. für das Schuljahr 2020/2021 bis 21.7.2021 verlängert.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
80521000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE50
Hauptort der Ausführung
Bremen

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 03.09.2018
Ende: 03.07.2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Vertrag kann optional 2 x um jeweils ein weiteres Schuljahr verlängert werden, vorbehaltlich einer Bereitstellung der Mittel durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 3
Bezeichnung:
V0391/2018 Bezirk West/ MÖV

Kurze Beschreibung:
Durch die flächendeckende Einführung einer gendergerechten und systematischen Berufs- und Studienorientierung sollen Schüler/-innen zu reflektierten Berufs- und Studienwahlentscheidungen kommen und realistische Ausbildungsperspektiven zum Anschluss an die allgemeinbildende Schule entwickeln. Dazu sind wichtige Elemente in der Vereinbarung zur Durchführung der Initiative „Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“ zwischen dem Bund, der Bundesagentur für Arbeit und der Freien Hansestadt Bremen definiert worden, welche den Berufsorientierungsprozess begleiten und Ausbildungs- oder alternative Anschlusswege aufzeigen. Die Potenzialanalyse ist eines der zentralen Elemente zur beruflichen Orientierung, die in allen allgemeinbildenden Schulen im Land Bremen eingesetzt werden soll. Die Umsetzung der Potenzialanalyse wird durch das Land Bremen und das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt.
Es handelt sich bei der Potenzialanalyse um ein stärken- und handlungsorientiertes Verfahren zur Kompetenzfeststellung, das allen SuS der Jahrgangsstufe 8 im Zeitraum von 2018 bis Ende des Schuljahres 2020/21 an allgemeinbildenden Schulen im Land Bremen angeboten wird (Oberschulen und Gymnasien).
Die Leistung besteht aus 4 Losen:
— Los 1 Bezirk Nord: voraussichtlich ca. 800 Teilnehmer.
— Los 2 Bezirk Süd: voraussichtlich ca. 675 Teilnehmer.
— Los 3 Bezirk West/MÖV: voraussichtlich ca. 1 000 Teilnehmer.
— Los 4 Bezirk Ost: voraussichtlich ca. 1 450 Teilnehmer.
Der Vertrag wird für die Zeit ab Zuschlagserteilung; spätestens vom 3.9.2018 bis 3.7.2019 vorbehaltlich einer Bereitstellung der Mittel durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geschlossen.
Die Ausschreibung sieht vorbehaltlich einer Bereitstellung der Mittel durch das Bundesministeri-um für Bildung und Forschung (BMBF) für die Schuljahre 2019/2020 und 2020/2021 die Option einer zweimaligen Verlängerung der Beauftragung vor. Bei Inanspruchnahme der Optionen wird der Vertrag durch die AG für das Schuljahr 2019/2020 bis 15.7.2020 bzw. für das Schuljahr 2020/2021 bis 21.7.2021 verlängert.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
80521000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE50
Hauptort der Ausführung
Bremen

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 03.09.2018
Ende: 03.07.2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Vertrag kann optional 2 x um jeweils ein weiteres Schuljahr verlängert werden, vorbehaltlich einer Bereitstellung der Mittel durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 4
Bezeichnung:
V0392/2018 Bezirk Ost

Kurze Beschreibung:
Durch die flächendeckende Einführung einer gendergerechten und systematischen Berufs- und Studienorientierung sollen Schüler/-innen zu reflektierten Berufs- und Studienwahlentscheidungen kommen und realistische Ausbildungsperspektiven zum Anschluss an die allgemeinbildende Schule entwickeln. Dazu sind wichtige Elemente in der Vereinbarung zur Durchführung der Initiative „Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“ zwischen dem Bund, der Bundesagentur für Arbeit und der Freien Hansestadt Bremen definiert worden, welche den Berufsorientierungsprozess begleiten und Ausbildungs- oder alternative Anschlusswege aufzeigen. Die Potenzialanalyse ist eines der zentralen Elemente zur beruflichen Orientierung, die in allen allgemeinbildenden Schulen im Land Bremen eingesetzt werden soll. Die Umsetzung der Potenzialanalyse wird durch das Land Bremen und das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt.
Es handelt sich bei der Potenzialanalyse um ein stärken- und handlungsorientiertes Verfahren zur Kompetenzfeststellung, das allen SuS der Jahrgangsstufe 8 im Zeitraum von 2018 bis Ende des Schuljahres 2020/21 an allgemeinbildenden Schulen im Land Bremen angeboten wird (Oberschulen und Gymnasien).
Die Leistung besteht aus 4Losen:
— Los 1 Bezirk Nord: voraussichtlich ca. 800 Teilnehmer.
— Los 2 Bezirk Süd: voraussichtlich ca. 675 Teilnehmer.
— Los 3 Bezirk West/MÖV: voraussichtlich ca. 1 000 Teilnehmer.
— Los 4 Bezirk Ost: voraussichtlich ca. 1 450 Teilnehmer.
Der Vertrag wird für die Zeit ab Zuschlagserteilung; spätestens vom 3.9.2018 bis 3.7.2019 vorbehaltlich einer Bereitstellung der Mittel durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geschlossen.
Die Ausschreibung sieht vorbehaltlich einer Bereitstellung der Mittel durch das Bundesministeri-um für Bildung und Forschung (BMBF) für die Schuljahre 2019/2020 und 2020/2021 die Option einer zweimaligen Verlängerung der Beauftragung vor. Bei Inanspruchnahme der Optionen wird der Vertrag durch die AG für das Schuljahr 2019/2020 bis 15.7.2020 bzw. für das Schuljahr 2020/2021 bis 21.7.2021 verlängert.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
80521000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE50
Hauptort der Ausführung
Bremen

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 03.09.2018
Ende: 03.07.2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Vertrag kann optional 2 x um jeweils ein weiteres Schuljahr verlängert werden, vorbehaltlich einer Bereitstellung der Mittel durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
259649-2018

EU-Ted-Nr.:
2018/S 114-259649

Aktenzeichen:
V0389/2018-V0392/2018

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
23.07.2018

Ausführungsfrist:
03.07.2019

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Gemäß § 122 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) werden öffentliche Aufträge an fachkundige und leistungsfähige (geeignete) Unternehmen vergeben, die nicht nach den §§ 123 oder 124 GWB ausgeschlossen worden sind.
Ein Unternehmen ist geeignet, wenn es die durch den öffentlichen Auftraggeber im Einzelnen zur ordnungsgemäßen Ausführung des öffentlichen Auftrags festgelegten Kriterien (Eignungskriterien) erfüllt.
Für die erforderliche Überprüfung Ihrer Eignung in Bezug auf Fachkunde und Leistungsfähigkeit ist es erforderlich, dass Sie die Eignungskriterien gemäß Vergabeunterlagen (Anlage 1 „Eignung – Übersicht Eignungsnachweise“) ausgefüllt und unterschrieben mit dem Angebot einreichen.
Eignungskriterien:
a) Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung (§ 44 VgV)
— Angaben zum Firmenprofil/Unternehmensdarstellung.
— Eigenerklärung zur Eignung u. a. Eintragung in einem Berufs-/Handelsregister.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Eignungskriterien:
a) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 VgV)
— Eigenerklärung zur Eignung u.a. über eine gültige Betriebshaftpflichtversicherung die folgende Mindestdeckungssummen abdeckt: 1 000 000 Mio. EUR für Personenschäden und 1 000 000 Mio. EUR für sonstige Schäden; der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurden; das Ihr Unternehmen Mitglied der Berufsgenossenschaft ist.
— Eigenerklärung, dass das absehbare jährliche Rechnungsvolumen des vorgesehenen Angebots nicht mehr als 1/3 des Geschäftsumsatzes des Bieterunternehmens ausmacht.
— Eigenerklärung „Tariftreue und Mindestlohn“.
Für die erforderliche Überprüfung Ihrer Eignung in Bezug auf Fachkunde und Leistungsfähigkeit ist es erforderlich, dass Sie die Eignungskriterien gemäß Vergabeunterlagen (Anlage 1 „Eignung – Übersicht Eignungsnachweise“) ausgefüllt und unterschrieben mit dem Angebot einreichen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Eignungskriterien:
a) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV)
— Eigenerklärung über das Vorhandensein sozialpädagogischer Fachkompetenz im Team in Form eines abgeschlossenen Studiums der Sozialpädagogik/-arbeit bzw. Soziale Arbeit (Diplom, Bachelor oder Master). Pädagogen (Diplom, Bachelor, Master oder Magister Artium) mit den Ergänzungsfächern bzw. Studienschwerpunkten Sozialpädagogik oder Jugendhilfe werden ebenfalls zugelassen. Ohne die genannten Ergänzungsfächer bzw. Studienschwerpunkte müssen diese innerhalb der letzten 5 Jahre mindestens eine einjährige Berufserfahrung mit der Zielgruppe nachweisen. Alle Mitglieder des Teams müssen für das zum Einsatz kommende Verfahren geschult sein.
Angaben zur Qualifikation aller beteiligten Mitarbeiter (Erfahrung in der Durchführung der Maßnahme) sowie deren konkrete Aufgaben im Zusammenhang mit der Potenzialanalyse sind dem Angebot beizufügen (Anlage 1 Formblatt 4 und separate Anlage/-n),
— Eigenerklärung für die Durchführung von Potenzialanalysen mit Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf verfügt der AN über qualifiziertes sonderpädagogisches Personal. Auch hier sind entsprechende Nachweise dem Angebot beizufügen (Anlage 1 Formblatt 4 und separate Anlage/-n).
Für die erforderliche Überprüfung Ihrer Eignung in Bezug auf Fachkunde und Leistungsfähigkeit ist es erforderlich, dass Sie die Eignungskriterien gemäß Vergabeunterlagen (Anlage 1 „Eignung – Übersicht Eignungsnachweise“) ausgefüllt und unterschrieben mit dem Angebot einreichen.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.bremen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1640258959e-6c0bfd9106ad13d0
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Immobilien Bremen AöR
Theodor-Heuss-Allee 14
Bremen
28215
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabemanagement (Verdingung)
E-Mail: info.verdingung@immobilien.bremen.de
NUTS-Code: DE50
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.immobilien.bremen.de
Adresse des Beschafferprofils: www.vergabe.bremen.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Immobilien Bremen, Vergabemanagement, Raum 0.04
Theodor-Heuss-Allee 14
Bremen
28215
Deutschland
E-Mail: info.verdingung@immobilien.bremen.de
NUTS-Code: DE50
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.immobilien.bremen.de
Adresse des Beschafferprofils: www.vergabe.bremen.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Bildung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
maximale Anzahl an Losen: 4
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 4


Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 4
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 23.07.2018
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.09.2018

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23.07.2018
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Entfällt

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

1) Rügen sind ausschließlich an den unter I.1) genannten Auftraggeber zu senden.
2) Im bzw. in den Vergabeverfahren werden nur Email als Kommunikationsmittel zugelassen. Geben Sie dazu bitte IMMER die Vergabenummer an: V0389/2018, V0390/2018, V0391/2018 und V0392/2018 an;
3) Werden im Vergabeverfahren Bescheinigungen von Auftraggebern oder amtlichen Stellen gefordert, sind sie - soweit sie nicht in Deutsch verfasst wurden – inklusive einer beglaubigten deutschsprachigen Übersetzung einzureichen.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Contrescarpe 72
Bremen
28195
Deutschland
Telefon: +49 42136110333
E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Kein Eintrag
Kein Eintrag
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
a) Ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht, kann ein Nachprüfungsverfahren gemäß der §§ 160 ff GWB bei der unter VI.4.1. genannten Stelle einleiten.
b) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
— der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften in dem Vergabeverfahren.
Vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Vergabebekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Anagebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— Mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
c) Die Ausführungen zur Unzulässigkeit (vorstehend unter lit. B) gelten nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Satz 2 GWB.
§ 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Kein Eintrag
Kein Eintrag
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 15.06.2018

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD