DTAD

Ausschreibung - Mit Ausbildungsprogrammen verbundene Dienstleistungen in Mainz (ID:7712460)

Auftragsdaten
Titel:
Mit Ausbildungsprogrammen verbundene Dienstleistungen
DTAD-ID:
7712460
Region:
55122 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.11.2012
Frist Vergabeunterlagen:
17.12.2012
Frist Angebotsabgabe:
10.01.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Kooperationspartner für die Ausbildung zum / zur Fachinformatiker / -in Fachrichtung Systemintegration und Fachrichtung Anwendungsentwicklung. Ausbildungsleistungen im Rahmen der Berufsausbildung zu Fachinformatikern / Fachinformatikerinnen - Fachrichtung Systemintegration - und Fachinformatikern / Fachinformatikerinnen – Fachrichtung Anwendungsentwicklung- bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Die Bundesnetzagentur bildet Auszubildende in dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf Fachinformatiker / Fachinformatikerin in der Fachrichtung Systemintegration und in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung aus. Die Ausbildung erfolgt auf der Basis der Verordnung über die Berufsausbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik vom 10. Juli 1997 (BGBl. I S. 1741). Alle theoretischen Teile des Berufsbildes sowie vertiefende Kenntnisse und Fertigkeiten in den Themenbereichen “Kommunikation”, “Kooperation” und “Fachenglisch” sollen von einem Kooperationspartner vermittelt werden. Die praktische Ausbildung wird überwiegend in Dienststellen der Bundesnetzagentur, hier an den Standorten Mainz und Berlin, durchgeführt. Leistungsgegenstand: Planung, Durchführung, interne Kontrolle (Leistungsnachweise, Beurteilungen, etc.) und Auswertung von Ausbildungsmaßnahmen zur Vermittlung der theoretischen Grundlagen für die in den Berufsbildern geforderten Qualifikationen und von vertieften Kenntnissen und Fertigkeiten auf den Gebieten “Kommunikation”, “Kooperation” und “Fachenglisch”. Vermittlung der in den Berufsbildern geforderten Qualifikationen auf der Basis der sachlichen und zeitlichen Gliederung der Ausbildungsordnungen und des Anforderungsniveaus der Prüfungen. Durchführung in Blockform verteilt auf die Dauer der Ausbildung. Die theoretischen Ausbildungsabschnitte sind in Ausbildungsräumen des Auftragnehmers durchzuführen. Hinsichtlich des theoretischen Unterrichtes und des Berufsschulunterrichtes sollen keine Unter-richtsstunden ausfallen. Die Medien, Teilnehmer- und Unterrichtsmaterialien sind bereitzustellen. Die Ausbildung kann zusammen mit Dritten in Gruppen von max. 25 Auszubildenden durch-geführt werden. Für jede/n Auszubilde/n muss ein PC zur Verfügung stehen. Des Weiteren müssen IT – Labore zur Verfügung stehen, um den Umgang mit Servern, Netzwerkkomponenten u. ä. zu erlernen. Aufbereitung der Lehrinhalte nach modernen methodischen – didaktischen Gesichtspunkten. Einsatz aktivierender und handlungsorientierter Lehrmethoden. Moderne / effiziente Formen der Wissensvermittlung ergänzen den Unterricht wie z. B. Blended - Learning, etc (Blended Learning ist ein Lehr-/Lernkonzept, das eine didaktisch sinnvolle Verknüpfung von Präsenzveranstaltungen und virtuellem Lernen auf der Basis neuer Informations- und Kommunikationsmedien vorsieht.). Betreuung und Beratung der Auszubildenden während der theoretischen Ausbildung. Bereitstellung von Unterkünften ohne Verpflegung für die Zeit der theoretischen Ausbildungsabschnitte und des Berufsschulunterrichts.
Kategorien:
Erwachsenenbildung und sonstiger Unterricht
CPV-Codes:
Mit Ausbildungsprogrammen verbundene Dienstleistungen
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  357987-2012

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bundesnetzagentur
Canisiusstr. 21
Zu Händen von: Z 25-3, Thomas Weber
55122 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 613118-4233
E-Mail: thomas.weber@bnetza.de
Fax: +49 613118-5606
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers:
http://www.bundesnetzagentur.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene
I.3) Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Kooperationspartner für die Ausbildung zum / zur Fachinformatiker / -in Fachrichtung Systemintegration und Fachrichtung Anwendungsentwicklung.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 24: Unterrichtswesen und Berufsausbildung Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Sitz des Auftragnehmers. NUTS-Code
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer Laufzeit der Rahmenvereinbarung Laufzeit in Jahren: 6 Begründung, falls die Laufzeit der Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt: Die Rahmenvereinbarung deckt die Ausbildungsjahrgänge 2013, 2014, 2015 und 2016 ab. In diesem Zeitraum erfolgen die Abrufe der Hauptleistungen der Rahmenvereinbarung. Die Vertragslaufzeit endet mit Ablauf der Ausbildung des Ausbildungsjahrgangs 2016 voraussichtlich am 31.8.2019. Bis zum Ende der Vertragslaufzeit können weitere optionale Leistungen abgerufen werden.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Ausbildungsleistungen im Rahmen der Berufsausbildung zu Fachinformatikern / Fachinformatikerinnen - Fachrichtung Systemintegration - und Fachinformatikern / Fachinformatikerinnen – Fachrichtung Anwendungsentwicklung- bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Die Bundesnetzagentur bildet Auszubildende in dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf Fachinformatiker / Fachinformatikerin in der Fachrichtung Systemintegration und in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung aus. Die Ausbildung erfolgt auf der Basis der Verordnung über die Berufsausbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik vom 10. Juli 1997 (BGBl. I S. 1741). Alle theoretischen Teile des Berufsbildes sowie vertiefende Kenntnisse und Fertigkeiten in den Themenbereichen “Kommunikation”, “Kooperation” und “Fachenglisch” sollen von einem Kooperationspartner vermittelt werden. Die praktische Ausbildung wird überwiegend in Dienststellen der Bundesnetzagentur, hier an den Standorten Mainz und Berlin, durchgeführt. Leistungsgegenstand: Planung, Durchführung, interne Kontrolle (Leistungsnachweise, Beurteilungen, etc.) und Auswertung von Ausbildungsmaßnahmen zur Vermittlung der theoretischen Grundlagen für die in den Berufsbildern geforderten Qualifikationen und von vertieften Kenntnissen und Fertigkeiten auf den Gebieten “Kommunikation”, “Kooperation” und “Fachenglisch”. Vermittlung der in den Berufsbildern geforderten Qualifikationen auf der Basis der sachlichen und zeitlichen Gliederung der Ausbildungsordnungen und des Anforderungsniveaus der Prüfungen. Durchführung in Blockform verteilt auf die Dauer der Ausbildung. Die theoretischen Ausbildungsabschnitte sind in Ausbildungsräumen des Auftragnehmers durchzuführen. Hinsichtlich des theoretischen Unterrichtes und des Berufsschulunterrichtes sollen keine Unter-richtsstunden ausfallen. Die Medien, Teilnehmer- und Unterrichtsmaterialien sind bereitzustellen. Die Ausbildung kann zusammen mit Dritten in Gruppen von max. 25 Auszubildenden durch-geführt werden. Für jede/n Auszubilde/n muss ein PC zur Verfügung stehen. Des Weiteren müssen IT – Labore zur Verfügung stehen, um den Umgang mit Servern, Netzwerkkomponenten u. ä. zu erlernen. Aufbereitung der Lehrinhalte nach modernen methodischen – didaktischen Gesichtspunkten. Einsatz aktivierender und handlungsorientierter Lehrmethoden. Moderne / effiziente Formen der Wissensvermittlung ergänzen den Unterricht wie z. B. Blended - Learning, etc (Blended Learning ist ein Lehr-/Lernkonzept, das eine didaktisch sinnvolle Verknüpfung von Präsenzveranstaltungen und virtuellem Lernen auf der Basis neuer Informations- und Kommunikationsmedien vorsieht.). Betreuung und Beratung der Auszubildenden während der theoretischen Ausbildung. Bereitstellung von Unterkünften ohne Verpflegung für die Zeit der theoretischen Ausbildungsabschnitte und des Berufsschulunterrichts.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
80521000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die Rahmenvereinbarung deckt die Ausbildungsjahrgänge 2013, 2014, 2015 und 2016 ab und endet mit Ablauf des 31. August 2019. Im Ausbildungsjahr 2013 werden bis zu 6 Auszubildende (voraussichtlich 3 Auszubildende zu Fachinformatikern / Fachinformatikerinnen - Fachrichtung Systemintegration - und voraussichtlich 3 Auszubildende zu Fachinformatikern / Fachinformatikerinnen – Fachrichtung Anwendungsentwicklung) zum 1.9.2013 eingestellt. Der Auftrag erstreckt sich auch auf die Ausbildungsjahrgänge 2014, 2015 und 2016 (späteste Einstellung jeweils zum 01.09.). Für die Ausbildungsjahrgänge 2014, 2015 und 2016 ist von je 2 – 6 Auszubildenden (geschätzt) auszugehen.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: — Beratungs- und Unterstützungsleistungen hinsichtlich des schriftlichen und mündlichen Auswahlverfahrens für die Einstellung von Auszubildenden, — Durchführung eines ausbildungsbegleitenden Studiums, — Vermittlung von Zusatzqualifikationen.
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
in Tagen: 72 (ab Auftragsvergabe)
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Verdingungsordnung für Leistungen, außer Bauleistungen, Teil B (VOL/B). Zusätzliche Vertragsbedingungen der Bundesnetzagentur.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: 1. Der Befähigungsnachweis (auch Ausbildereignungsprüfung) des Bieters zur Durchführung der Ausbildung der vorgenannten Ausbildungsberufe (Eignung der Ausbildungsstätte gem. § 27 BBiG und Eignung der Ausbildenden und Ausbildern u./o. Ausbilderinnen gem. § 28 BBiG) muss vorhanden sein. 2. Der Bieter sollte eine mehrjährige Erfahrung (ca. 5 Jahre) mit der Ausbildung von jungen Menschen in den vorgenannten IT-Ausbildungsberufen nachweisen. 3. Lehrkräfte / Dozenten müssen sowohl praktische IT-Erfahrungen als auch pädagogische Kenntnisse und Erfahrungen besitzen. 4. Die Bereitstellung von Unterkünften für die Zeit der theoretischen Ausbildungsabschnitte sowie des Berufsschulunterrichts muss gegeben sein. 5. Die Möglichkeit zur Teilnahme an der Mittsagsverpflegung (Mittagessen) muss vorhanden sein. 6. Der Ausbildungsstandort muss in der Bundesrepublik Deutschland liegen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein. 7. Die theoretischen Ausbildungsabschnitte sind in Ausbildungsräumen des Auftragnehmers durchzuführen. Nachweise zu den genannten Punkten müssen in den Angebotsunterlagen enthalten sein.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Dem Angebot beizufügende Unterlagen: — Der Befähigungsnachweis (auch Ausbildereignungsprüfung) des Bieters zur Durchführung der Ausbildung der vorgenannten Ausbildungsberufe. Eignung der Ausbildungsstätte gem. § 27 BBiG und Eignung der Ausbildenden und Ausbildern u./o. Ausbilderinnen gem. § 28 BBiG.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Dem Angebot beizufügende Unterlagen: — Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit gem. dem den Verdingungsunterlagen beigefügtem Vordruck (gem. § 6 EG VOL/A), — Eigenerklärung über die Unternehmensgröße und den Gesamtumsatz der letzten zwei Jahre (bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand) gem. dem den Verdingungsunterlagen beigefügtem Vordruck.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Dem Angebot beizufügende Unterlagen: — Referenzliste über gleichartige Leistungen der letzten 3 Jahre, — Eine vollständige Darstellung des Gesamtkonzeptes zum geforderten Leistungsgegenstand wie im Leistungsverzeichnis der Verdingungsunterlagen anhand von Leitfragen gefordert. Die hier gemachten Angaben dienen als Grundlage zur Wertung des Angebotes.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien 1. Preis. Gewichtung 300 2. Fachliche Wertung gem. den dem Leistungsverzeichnis der Verdingungsunterlagen aufgeführten Anfordeungen. Gewichtung 300
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Z 25-5 B2570
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
17.12.2012 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
10.1.2013 - 14:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 22.2.2013
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10.1.2013 - 14:00 Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die Vergabeunterlagen können per E-Mail, Telekopie oder auf dem Postweg abgefordert werden. Die Zusendung der Vergabeunterlagen erfolgt auf dem Postweg. Das Angebot muss, unter Beachtung der Formvorschriften (Details) s. verdingungsunterlagen) bis zum Ende der Angebotsfrist an der genannten Stelle der Bundesnetzagentur in Mainz vorliegen.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Scharnhorststr. 34 - 37 10115 Berlin DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: 15 Kalendertage gem. § 107 Nr. 4 GWB 2009
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Bundeskartellamt Kaiser-Friedrich-Str. 16 53113 Bonn DEUTSCHLAND
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
7.11.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen