DTAD

Ausschreibung - Modernisierung der Stauraumkanäle in Koblenz (ID:7933296)

Auftragsdaten
Titel:
Modernisierung der Stauraumkanäle
DTAD-ID:
7933296
Region:
56068 Koblenz
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
04.02.2013
Frist Angebotsabgabe:
07.03.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Auftraggeber:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Los 1 bis 5 ca. 1.890 m3 Aushub für Bauwerke ca. 400 m3 Aushub für Gräben ca. 368 m3 Aushub für Gräben Versorgungsleitungen ca. 90 m3 Sand für Versorgungsleitungen ca. 2.250 t Belasteter Boden entsorgen ca. 1.200 m3 Austauschboden ca. 700 m2 Spundwandverbau ca. 415 m2 Bohrpfahlwand DN 600 ca. 38 St Verpressanker ca. 310 m3 Ortbeton C 35/45 ca. 62 t Bewehrungsstahl ca. 80 m PVC-Rohr DN 630 mm ca. 180 m PE-Rohr DA 110 ca. 310 m3 Schottertragschicht ca. 660 m2 Bit. Oberfläche ca. 370 m2 Betonverbundsteinpflaster ca. 5 St Tauchwände aus Edelstahl ca. 9 St Schlitzklappen
Kategorien:
Metall-, Stahlbauarbeiten, Beton-, Stahlbetonarbeiten, Bitumen, Asphalt, Rohre, zugehörige Artikel, Kies, Sand, Schotter, Aggregate, Naturstein-Baustoffe, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten, Straßenbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

Name Stadtverwaltung Koblenz-Stadtentwässerung-Eigenbetrieb der Stadt Koblenz

Postanschrift Bahnhofstraße 47

56068 Koblenz

E-Mail vergabestelle@stadt.koblenz.de

b) Vergabeverfahren Öffentliche Ausschreibung, VOB/A

Vergabenummer 2013-85-0030-O

c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zu Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen

Art der akzeptierten Angebote: Keine elektronischen Angebote zugelassen

Sprache(n), in der (denen) Angebote verfasst werden können: Deutsch

d) Art des Auftrags

Ausführung von Bauleistungen

e) Ort der Ausführung

Schlachthofstr., Peter-Altmeier-Ufer, Baedeckerstraße (Parkplatz Versorgungsamt), , 56068, Koblenz

f) Art und Umfang der Leistung

Los 1 bis 5 ca. 1.890 m3 Aushub für Bauwerke ca. 400 m3 Aushub für Gräben ca. 368 m3 Aushub für Gräben Versorgungsleitungen ca. 90 m3 Sand für Versorgungsleitungen ca. 2.250 t Belasteter Boden entsorgen ca. 1.200 m3 Austauschboden ca. 700 m2 Spundwandverbau ca. 415 m2 Bohrpfahlwand DN 600 ca. 38 St Verpressanker ca. 310 m3 Ortbeton C 35/45 ca. 62 t Bewehrungsstahl ca. 80 m PVC-Rohr DN 630 mm ca. 180 m PE-Rohr DA 110 ca. 310 m3 Schottertragschicht ca. 660 m2 Bit. Oberfläche ca. 370 m2 Betonverbundsteinpflaster ca. 5 St Tauchwände aus Edelstahl ca. 9 St Schlitzklappen

g) Erbringen von Planungsleistungen Nein

Zweck der baulichen Anlage:

Zweck der Bauleistung: Modernisierung der Stauraumkanäle

h) Aufteilung in Lose Nein

i) Ausführungsfristen

Beginn der Ausführung: 21.05.2013 bis 31.05.2014

j) Nebenangebote zugelassen

k) Anforderung der Vergabeunterlagen

Elektronische Bereitstellung auf dem Vergabemarktplatz rlp.vergabekommunal

(Zu den unter http://www.dtvp.de/Center/ genannten Nutzungsbedingungen können die

Vergabeunterlagen kostenlos angefordert und heruntergeladen und Nachrichten der Vergabestelle eingesehen werden.)

Angabe einer Adresse, die die Vergabeunterlagen abgibt oder bei der sie eingesehen werden können Name Stdtverwaltung Koblenz, Zentrale Vergabestelle

Postanschrift Gymnasialstraße 2

56068 Koblenz

Telefon 0261 129 1011 Fax 0261 129 1010

E-Mail vergabestelle@stadt.koblenz.de

l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform

Eine Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform wird angeboten und ist kostenpflichtig

Höhe der Kosten: 21,22 EUR

Zahlungsweise:

Empfänger: Stadtkasse Koblenz Kassenzeichen 509901300194

Kontonummer: 240

BLZ, Geldinstitut: 570 501 20, Sparkasse Koblenz

Verwendungszweck: 509901300194

Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen.

IBAN: DE40570501200000000240

BIC-Code: MALADE51KOB

Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn

- auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde,

- gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt

k) genannten Stelle angefordert wurden,

- das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.

Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.

o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind:

Name Stdtverwaltung Koblenz, Zentrale Vergabestelle

Postanschrift Gymnasialstraße 2

56068 Koblenz

q) Angebotseröffnung am 07.03.2013 um 09:00 Uhr

Ort: Stadtverwaltung Koblenz, Zentrale Vergabestelle, Rathaus Gebäude 1, Gymnasialstraße 2; 56068

Koblenz, Raum 207

Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen:

Bieter und deren Bevollmächtigte (Ausweispflicht)

r) geforderte Sicherheiten

5 % Sicherheit für die Vertragserfüllung

3 % Sicherheit für Mängelansprüche

t) Rechtsform der Bietergemeinschaften

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

u) Nachweise zur Eignung

Bedingung für die Auftragsvergabe:

Nachweis über die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer:

Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

Das Landesgesetz zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen

Auftragsvergaben (Landestariftreuegesetz-LTTG) verpflichtet öffentliche Auftraggeber öffentliche Aufträge ab einem geschätzten Nette-Auftragswert von 20.000 Euro nur an solche Unternehmen zu vergeben, di8e bei Angebotsabgabe schriftliche eine Tariftreueerklärung bzw. Eine Mindestentgelterklärung vorlegen. Daher ist mit dem Angebot eine Erklärung (Mustererklärung erhalten die Bewerber mit den

Vergabeunterlage) hinsichtlich den Regelungen des Landestariftreuegesetz abzugeben

Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit:

Sonstiger Nachweis:

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 "Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der "Eigenerklärung zur Eignung" genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.

Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) liegt den VErgabeunterlagen bei.

v) Ablauf der Zuschlagsfrist: 15.05.2013

w) Nachprüfung behaupteter Verstöße

Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)

Name Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD),

Postanschrift Referat 45, Willy-Brandt-Platz 3,

54290 Trier

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen