•  
  •  
DTAD
 
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Motoren und Kraftmaschinen in Bonn (ID:3226133)

Auftragsdaten
Titel:
Motoren und Kraftmaschinen
DTAD-ID:
3226133
Region:
53175 Bonn
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.11.2008
Frist Angebotsabgabe:
12.12.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Leistungsbeschreibung Es soll ein Transparentmotor als Gesamtsystem angeboten werden, das aus den Teilsystemen: (a) Einzylinder Forschungsmotor mit optischem Zugang; (b) Prüfstand zum Betrieb des transparenten Forschungsmotors in kompakter Bauweise und; (c) Kontrollsystem zum sicheren Pr?fstandsbetrieb sowie zur Überwachung und Dokumentation der Druck- und Temperaturverl?ufe besteht. Das System muss möglichst kompakt und modular aufgebaut sein. Daraus ergibt sich, dass die Zylinderbohrung und Hub variierbar sind, die Drehzahl in einem für Transparentmotoren möglichen Bereich bis 2500 Upm variabel einstellbar ist und Randbedingungen wie intermittierende Zündung, Zündzeitpunkt, Einspritzzeitpunkt und Einspritzdauer reproduzierbar einstellbar sind. Weiterhin ist eine Schnittstelle zur Synchronisation mit externer Lasermesstechnik auf Basis eines Kurbelwinkelgebers zu realisieren. Die Anforderungen im Einzelnen: Der Prüfstand zum Betrieb des Forschungsmotors muss komplett die Leistungsbremse, die Bremselektronik, eine Drehmomentmesswelle, einen Fahrhebelsteller, einen Abgasgegendruckkessel, eine Antriebswelle sowie die notwendige Öl- und Wasserkonditionierung auf einem Grundrahmen integrieren. Aus Platzgründen in der Motorpr?fzelle darf der Flächenbedarf des integrierten Systems ca. 2m2 nicht ?berschreiten. Die Leistungsbremse ist als Asynchronmaschine mit einem Nenndrehmoment von 120 Nm bei Umdrehungen bis zu 3000 Upm auszulegen, sodass Motoren bis zu einem Liter Hubraum betrieben werden können. Die maximale Drehzahl der Leistungsbrem-se muss mindestens 7000 Upm betragen. Die K?hlwasserversorgung muss an vorhandene Infrastruktur angeschlossen werden und eine maximale K?hlwas-sermenge von 6 m3 /h und einer K?hlwassereintrittstemperatur von max. 25? dürfen nicht überschritten werden. Der Öl- und Kühlmittelkreislauf des Konditioniersystems muss einen Regelbereich von 40 bis 120?C umfassen und unabhängig voneinander sowohl kühlen als auch heizen können. Der Fahrhebelsteller wird zur Verstellung der Drosselklappe (Einspritzmenge) genutzt und über das Kontrollsystem angesteuert. Der Einzylinder Forschungsmotor muss auf dem Grundrahmen des beschriebenen Pr?fstands montierbar sein. Die Zylinderbohrung muss variabel zwischen 65 und 100mm und der Hub zwischen 60 und 95mm geändert werden können. Der Zylinderkopf soll vier Ventile für einen DOHC Otto-4-Takt Betrieb mit einem modernen seriennahen Brennverfahren für Benzindirekteinspritzung aufweisen und grundsätzlich auch für den aufgeladenen Betrieb geeignet sein. Das Kurbelwellengehäuse ist solide für eine lange Lebensdauer auszulegen. Die Kurbelwelle ist aus dem Vollen zu arbeiten und direkt mit dem Schwungrad zu verbinden. Der Zylinderblock muss den Austausch der Zylinderlaufb?chse ermöglichen. Die Konstruktion des transparenten Motoraufbaues muss gewährleisten, dass möglichst wenig Schmiermittel den optisch zugänglichen Brennraum erreicht und nicht zur Verschmutzung optischer Bauteile f?hrt. Der Motor muss einen geeigneten Massenausgleich haben. Dieser soll wartungsfreundlich am besten mit einem Zahnriemen angetrieben werden. Ein Austausch / Anpassung der Gegengewichte muss ohne Abnahme einer Ölwanne oder neuerliche Abdichtung zum Kurbelgehäuse leicht von vorne möglich sein. Der Motor soll dabei am Prüfstand aufgebaut bleiben. Der Bauraum muss für eventuell höhere Massen und Volumina zum Ausgleich weit schwerer Gegengewichte im optischen Motorbetrieb ausgelegt sein. Die Benzindirekteinspritzung muss alle zum Betrieb notwendigen Komponenten umfassen, wie Hochdruckpumpe auch für den Betrieb mit Ersatzkraftstoffen wie Iso-Oktan, Rail, Hochdruckeinspritzventil, Drucksteuerventil und Drucksensor. Der Kraftstoff ist über einen Wärmetauscher an das Konditioniersystem anzuschließen, um somit eine Temperierung zu gewährleisten. Der Motor ist mit einem flexiblen digitalen Steuersystem für Einspritzung und Zündung auszustatten, das mit einem externen PC ansteuerbar ist und weitere Systeme wie CCD-Kameras, Laser oder Stroboskop ansteuern kann. Es sind Bohrungen vorzusehen, um Drücke im Einlass- und Auslasskanal sowie im Zylinder (wenn möglich an zwei Stellen zur redundanten Druckmessung) zu messen. Diese weitere "Funktionsbohrung" im Zylinderkopf muss die Aufnahme z.B. eines schnellen Gasentnahmeventils (oder alternativ zweiten Drucksensors) gestatten. ?hnlich der Druckmessstellen sind verschiedene Stellen im Zylinderkopf, an den Ein- und Auslasskan?len sowie in der Brennstoffzuleitung vorzusehen, um je eine Temperaturmessung zu ermöglichen. Der optische Zugang muss wahlweise nur durch den Zylinder oder durch den Zylinder und den Kolbenboden gewährleistet sein. Es ist UV-transparentes Quarzglas zu verwenden. Der zylinderseitige optische Zugang muss ca. 55 mm hoch sein und ein voll integriertes Giebelfenster beinhalten, um möglichst große Bereiche des Brennraums optisch erfassen zu können. Für den gefeuerten Betrieb müssen Spitzenzylinderdr?cke von 40 bar und ein kontinuierlich gefeuerter Betrieb bis zu 2 min möglich sein. Das Kontrollsystem muss die gesamte Hard- und Software umfassen, die zur sicheren Steuerung, Regelung, Überwachung und manuellen Bedienung des Motors auf dem Prüfstand notwendig ist. Wichtig hierbei ist, einen stabilen Betrieb sowohl im geschleppten, gefeuerten und intermittierend gezündeten Betrieb mit möglichst hohem Gleichlauf sicher zu stellen. Wichtige Motorparameter sowie Ist- und Soll-Werte müssen für den Bediener schnell ersichtlich sein, um die Betriebssicherheit zu erhöhen. Das Kontrollsystem muss autark genutzt werden können, aber in eine Laborrechner-Infrastruktur eingebettet werden können. Druck- bzw. Temperaturverl?ufe sind zyklusaufgel?st abzuspeichern und im Postprocessing ist eine thermodynamische Analyse des Betriebspunktes ermöglichen. Alle Positionen müssen neben der bei der herstellenden Fa. erfolgten Probel?ufe und der Lieferung auch die Installation in die vorhandene Infrastruktur an der TUD, die Inbetriebnahme und den Testlauf des Gesamtsystems vor Ort umfassen.
Kategorien:
Maschinen für die Erzeugung und Nutzung von mechanischer Energie (z.B. Windräder, Wasserräder)
CPV-Codes:
Motoren und Kraftmaschinen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Originalsprache:
Verfügbare Sprachen:
DE

Vollständige Bekanntmachung
Für Vertragskunden
Vollständige Bekanntmachung,Für Vertragskunden
Zugehörige Dokumente
Für Vertragskunden
Zugehörige Dokumente,Für Vertragskunden
Vergabeunterlagen
Für Vertragskunden
Vergabeunterlagen,Für Vertragskunden
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 450.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen