DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Multiplexer in Langen (ID:5747402)

Auftragsdaten
Titel:
Multiplexer
DTAD-ID:
5747402
Region:
63225 Langen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.12.2010
Frist Angebotsabgabe:
12.01.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Rahmenvertrag Multiplexer-Übertragungssysteme. Die DFS betreibt ein komplexes und vermaschtes Multiplexernetzwerk, es wird in der eigenen Netzkontrollzentrale überwacht und konfiguriert. Es werden die Multiplexertypen keymile XMP1, XMP1 SL und XMP1 LLC sowie Ericsson OMS 1654 und OMS 1410 bei der DFS eingesetzt. Die Beauftragung beinhaltet alle relevanten Leistungen für die im Multiplexernetz anstehenden Vorhaben. Diese gliedern sich auf in die Hierarchiestufen PDH-Technik XMP1, PDH-Technik LargeCrossConnect (LCC), SDH/Ethernet Technik und das Fernwirksystem Service on Access (SOA). Aus systemtechnischen Gründen muss für die PDH-Technik der Multiplexer-Typ XMP1 in seinen Varianten eingesetzt werden.Die SDH/Ethernet-Systemtechnik muss sich an die ITU Standards, einschlägigen RFCs und MEF-Standardisierungen halten. Schwerpunkt ist hierbei die Gesamtplanung, Lieferung und Integration in das schon vorhandene und operativ genutzte Multiplexernetz der DFS. Vor der Integration werden Abnahmen und Validierungstests und Ausfallszenarien für die eingesetzte Systemtechnik durchgeführt. Die Multiplexersysteme müssen sich in das Netzwerkmanagementsystem der DFS integrieren lassen. Hierbei handelt es sich um das System ServiceOn Access (SOA) der Firma TELENT/Ericsson. Die Multiplexersysteme müssen über SOA vollständig konfigurierbar, managebar und überwachbar sein. Die Einbindung muss sowohl im SOA Elementmanagement (EM) als auch im SOA Connectivity Management (CM) erfolgen. Sollte eine direkte Einbindung nicht möglich sein, so hat der Bieter ein eigenes Überwachungs- und Fernwirksystem anzubieten, welches unter der Berücksichtigung der obigen Anforderungen (CM), in das NMS SOA vollständig zu integrieren ist. Dieses ist in diesem Falle vom Bieter im Rahmen des Teilnahmeantrages skizzenhaft zu beschreiben. Die Vergabestelle behält sich vor im Rahmen der Auswertung der Teilnahmeanträge ggf. Audits hinsichtlich der technischen, der Service- und der Support-Leistungsfähigkeit im Bereich der ausgeschrieben Lieferungen und Leistungen mit einzelnen Bietern durchzuführen. Der operative Betrieb (als Transportdienstleistung für „Operative Sprach- und Datendienste“) soll durch einen Wartungsvertrag (Aftersales Vertrag) sichergestellt werden.
Kategorien:
Kommunikationsanlagen, Telefon, Fax
CPV-Codes:
Multiplexer
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  386177-2010

BEKANNTMACHUNG

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Am DFS Campus 10 z. H. Eckhard Enneper 63225 Langen DEUTSCHLAND Tel. +49 61037074636 E-Mail: eckhard.enneper@dfs.de Fax +49 610370793004636 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.dfs.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Verkehrswesen – Flugsicherung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Rahmenvertrag Multiplexer-Übertragungssysteme.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptlieferort Deutschland.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 4 Geschätzter Gesamtwert des Auftrags über die Gesamtlaufzeit der Rahmenvereinbarung geschätzter Wert ohne MwSt. 3 600 000,00 EUR
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die DFS betreibt ein komplexes und vermaschtes Multiplexernetzwerk, es wird in der eigenen Netzkontrollzentrale überwacht und konfiguriert. Es werden die Multiplexertypen keymile XMP1, XMP1 SL und XMP1 LLC sowie Ericsson OMS 1654 und OMS 1410 bei der DFS eingesetzt. Die Beauftragung beinhaltet alle relevanten Leistungen für die im Multiplexernetz anstehenden Vorhaben. Diese gliedern sich auf in die Hierarchiestufen PDH-Technik XMP1, PDH-Technik LargeCrossConnect (LCC), SDH/Ethernet Technik und das Fernwirksystem Service on Access (SOA). Aus systemtechnischen Gründen muss für die PDH-Technik der Multiplexer-Typ XMP1 in seinen Varianten eingesetzt werden.Die SDH/Ethernet-Systemtechnik muss sich an die ITU Standards, einschlägigen RFCs und MEF-Standardisierungen halten. Schwerpunkt ist hierbei die Gesamtplanung, Lieferung und Integration in das schon vorhandene und operativ genutzte Multiplexernetz der DFS. Vor der Integration werden Abnahmen und Validierungstests und Ausfallszenarien für die eingesetzte Systemtechnik durchgeführt. Die Multiplexersysteme müssen sich in das Netzwerkmanagementsystem der DFS integrieren lassen. Hierbei handelt es sich um das System ServiceOn Access (SOA) der Firma TELENT/Ericsson. Die Multiplexersysteme müssen über SOA vollständig konfigurierbar, managebar und überwachbar sein. Die Einbindung muss sowohl im SOA Elementmanagement (EM) als auch im SOA Connectivity Management (CM) erfolgen. Sollte eine direkte Einbindung nicht möglich sein, so hat der Bieter ein eigenes Überwachungs- und Fernwirksystem anzubieten, welches unter der Berücksichtigung der obigen Anforderungen (CM), in das NMS SOA vollständig zu integrieren ist. Dieses ist in diesem Falle vom Bieter im Rahmen des Teilnahmeantrages skizzenhaft zu beschreiben. Die Vergabestelle behält sich vor im Rahmen der Auswertung der Teilnahmeanträge ggf. Audits hinsichtlich der technischen, der Service- und der Support-Leistungsfähigkeit im Bereich der ausgeschrieben Lieferungen und Leistungen mit einzelnen Bietern durchzuführen. Der operative Betrieb (als Transportdienstleistung für „Operative Sprach- und Datendienste“) soll durch einen Wartungsvertrag (Aftersales Vertrag) sichergestellt werden.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
32552320
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Die Zahlungsbedingungen werden in den Verdingungsunterlagen bekannt gegeben.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Bei Bietergemeinschaften muss sich jedes Unternehmen der Bietergemeinschaft verpflichten die gesamtschuldnerische Haftung zu übernehmen. Die Bietergemeinschaft benennt einen bevollmächtigten Vertreter (Konsortialführer). Insoweit ist eine entsprechende rechtsverbindliche Erklärung bereits dem Teilnahmeantrag beizufügen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Ja Für das zur Vertragserfüllung an den Bestimmungs- und Erfüllungsorten des Auftraggebers vorgesehene Auftragnehmerpersonal ist eine Zuverlässigkeitsüberprüfung gemäß § 7 Luftsicherheitsgesetz erforderlich. Bitte teilen Sie uns im Teilnahmeantrag mit, ob überprüftes Personal verfügbar ist bzw. entsprechende Zuverlässigkeitsüberprüfungen im Auftragsfall noch durchgeführt werden müssen.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Ziffer III 2.2.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Selbstauskunft, dass die in § 6 EG Absatz 4 der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen Teil A
Abschnitt 2 (VOL/A)
genannten Voraussetzungen nicht vorliegen, — entsprechende Nachweise, dass die in § 6 EG Absatz 6 VOL/A genannten Ausschlussgründe nicht zutreffen, — Unternehmensdarstellung hinsichtlich Organisation, Fackkunde und Leistungsfähigkeit, — Nachweis über das Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 oder vergleichbar, — Jahresabschlussberichte des Unternehmens der letzten 3 Geschäftsjahre oder Bankerklärung zur finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkkeit des Unternehmens, — Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre, — Angabe der voraussichtlich beteiligten Unterauftragnehmer, — Entsprechende Erklärungen und Nachweise wie oben beschrieben für den Bereich des jeweiligen Unterauftragnehmers, sofern maßgebliche Leistungsanteile von diesem erbracht werden sollen. Es können nur Teilnahmeanträge mit vollständigen und nachvollziehbaren Angaben berücksichtigt werden. — Angaben zu III.1.4) (Zuverlässigkeitsüberprüfung).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Angabe von Referenzen zu bereits erfolgreich in Betrieb genommenen ähnlichen Multiplexersystemen (siehe Punkt II.1.5), — Vorlage von technischen Spezifikationen / Handbüchern / Datenblättern zu den lieferbaren Multiplexertypen. Insbesondere sind die möglichen Übertragungs- und Managementschnittstellen zu vorhandenen SDH/PDH Multiplexern, zu IP-basierenden Übertragungssytemen und auch zu einem Netzwerkmanagementsystem darzustellen. — Skizzenhafte Beschreibung Einbindung Multiplexersysteme des Bieters in SOA (siehe II. 1.5), — Darstellung des technischen Service- und Support Konzeptes im Bereich der ausgeschrieben Lieferungen und Leistungen (Servicestandorte, Serviceorganisation, Ersatzteilversorgung, Wartung- und Reparatur), — ggf. Audit durch die Vergabestelle hinsichtlich der Verifizierung der technischen, Service- und Support-Leistungsfähigkeit im Bereich der ausgeschrieben Lieferungen und Leistungen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren Gemäß Rundschreiben vom 29.1.2009 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zur Anwendung des beschleunigten Verfahrens für die Vergabe von Liefer- und Dienstleistungen oberhalb der EU-Schwellenwerte.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
10/020
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
12.1.2011 - 14:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Die DFS behält sich vor, Bieter im weiteren Verfahren nicht mehr zu berücksichtigen, denen basierend auf ihrem Angebot keine realistische Chance auf Zuschlagserteilung eingeräumt wird.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt – Vergabekammer des Bundes Kaiser-Friedrich-Straße 16 53113 Bonn DEUTSCHLAND Tel. +49 2289499561 Fax +49 2289499163
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Bereich KE/T Am DFS-Campus 10 63225 Langen DEUTSCHLAND E-Mail: eckhard.enneper@dfs.de Tel. +49 61037074636 Internet: http://www.dfs.de Fax +49 610370793004636
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
22.12.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen