DTAD

Ausschreibung - Munition in Koblenz (ID:10656248)

Übersicht
DTAD-ID:
10656248
Region:
56073 Koblenz
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Waffen, Munition und zugehörige Teile
CPV-Codes:
Munition
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Herstellung und Lieferung von: —100 EA Markierer, Position, See als Qualifizierungsmuster; — 6 600 EA Markierer, Position, See nach erfolgreicher Qualifizierung. Die Seemarkierer sollen u. a. vom...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
21.04.2015
Frist Angebotsabgabe:
19.05.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1
Zu Händen von: Herrn Flöck
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
E-Mail: baainbwk2.4@bundeswehr.org
Fax: +49 26140014222

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Munition, Markierer, Position, See.

—100 EA Markierer, Position, See als Qualifizierungsmuster;
— 6 600 EA Markierer, Position, See nach erfolgreicher Qualifizierung.
Die Seemarkierer sollen u. a. vom Bordhubschrauber „Sea Lynx“ MK 88 A zum Markieren von aufgeklärten Zielen bei Tag und Nacht vom Markerträger aus abgeworfen und entsichert werden können.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
35330000

Erfüllungsort:
Marinemunitionsdepot Aurich.
NUTS-Code DE947

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
136169-2015

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
19.05.2015 - 14:00

Ausführungsfrist:
Beginn 01.07.2015 Abschluss 31.10.2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Interessenbestätigung, zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind

Geforderte Nachweise:
Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung, insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
Die Bewerber müssen bis zum Ende der Teilnahmefrist Unterlagen oder Bescheinigungen vorlegen, die belegen, dass Organisation und Standort der Lieferkette die geforderte Versorgungssicherheit für mind. 15 Jahre sicherstellen.
Die Bewerber müssen eigene Verpflichtungserklärungen und die ihrer bereits in Aussicht genommenen Unterauftragnehmer (UAN) vorlegen, dass sie und ihre UAN während der gesamten Vertragsdauer sowie nach Kündigung, Auflösung oder Ablauf des Vertrages den Schutz aller in ihrem Besitz befindlichen oder ihnen zur Kenntnis gelangten Verschlusssachen gemäß den einschlägigen Rechts- und Verwaltungsvorschriften gewährleisten. Darüber hinaus verpflichten sich die Bewerber, dass sie von UAN, an die sie im Zuge der Auftragsausführung Unteraufträge vergeben, Erklärungen und Verpflichtungserklärungen der vorgenannten Art einholen und dem Auftraggeber vorlegen werden.


III.1.5) Angaben zur Sicherheitsüberprüfung:
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage
Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Die Zulassung für KWKG Material muss vorliegen.
— Ein Kriegswaffenkontrollbuchführer muss vorhanden sein.
— Die deutsche Zulassung zum Umgang mit Explosionsstoffen nach § 7 Sprengstoffgesetz muss vorliegen.
— Die Anlagen des potentiellen Auftragnehmers müssen äquivalent zum Bundesimmissionsschutzgesetz/Sprengstoffgesetz genehmigt und überwacht sein.
— Vorschriftenkonforme Lagermöglichkeiten für Waffen und Munition müssen am Fertigungsort vorhanden sein.
— Ein zertifiziertes Qualitätssicherungssystem (AQAP 2130) muss vorhanden sein.
— Die Möglichkeiten einer Güteprüfung durch amtliche Stellen müssen gegeben sein.
— Stoffliche Qualifikation aller Explosionsstoffe im System gem. STANAG 4170/AOP-7.
— Die Fähigkeit, Munitionsstammkarten zu erstellen, muss vorhanden sein.
Der potentielle Bewerber muss eine Konformitätserklärung zum Deutschen Produktsicherheitsgesetz oder äquivalent dazu bis zum Ende der Teilnahmefrist abgeben.
Für die o. a. Punkte sind entsprechende Nachweise bis zum Ende der Teilnahmefrist vorzulegen.
Darüber hinaus ist bis zum Ende der Teilnahmefrist eine Eigenerklärung gemäß Formblatt „BAAlNBw – B 013c“ (http://www.baain.de, Menuepunkt: Vergabe-Unterlagen zur Angebotsabgabe) abzugeben.


III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Bewerber müssen hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit nachfolgende Unterlagen bis zum Ende der Teilnahmefrist vorlegen:
— Bankerklärung über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit sowie
— Erklärung über den Gesamtumsatz für den durch den Auftragsgegenstand vorausgesetzten Tätigkeitsbereich von mind. 24 000 000 EUR für die letzten 3 Geschäftsjahre.


III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Bewerber müssen bis zum Ende der Teilnahmefrist nachfolgende Unterlagen vorlegen, die geeignet sind, die Eignung zur Fertigung der Liefergegenstände nachzuweisen:
— Liste der wesentlichen in den letzten 5 Jahren gefertigten, vergleichbaren Gegenstände;
— Fotografien und Beschreibungen der gefertigten, vergleichbaren Gegenstände;
— Angaben zu den techn. Fachkräften sowie der technischen Stellen, die mit der Qualitätskontrolle beauftragt sind;
— Beschreibung der techn. Ausrüstung, der Maßnahmen des Unternehmers zur Qualitätssicherung sowie der internen Vorschriften in Bezug auf gewerbliche Schutzrechte;
— Eine Erklärung, aus der die durchschnittliche Beschäftigungszahl und die Zahl der Führungskräfte in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist;
— Eine Beschreibung der Ausstattung, der Geräte, der technischen Ausrüstung, die Anzahl der Mitarbeiter und ihrer Kenntnisse sowie die Angabe der Zulieferer, auf die das Unternehmen zurückgreifen kann, um den Auftrag auszuführen und einen etwaigen steigenden Bedarf des Auftraggebers infolge einer Krise zu decken. Zur Angabe der Zulieferer gehört die Angabe des geografischen Standortes, falls diese Zulieferer außerhalb der Europäischen Union ansässig sind.

Sonstiges
Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Berücksichtigt werden nur Teilnahmeanträge, die in einem verschlossenen und äußerlich gekennzeichneten Umschlag bis zu dem unter Abschnitt IV.3.4) genannten Schlusstermin eingegangen sind. Per Fax oder elektronisch eingehende Teilnahmeanträge können nicht berücksichtigt werden.
Der Umschlag ist ausschließlich an die im Abschnitt I.1) unter „Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an“ in Verbindung mit Anhang A.lll aufgeführte Anschrift zu adressieren und wie folgt zu kennzeichnen:
Nicht Öffnen – EU-Teilnahmewettbewerb,
Verhandlungsverfahren,
Q/K2DE/FA034/CA839,
Schlusstermin: 19.5.2015, 14:00 Uhr.


VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt – Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
53123 Bonn
Deutschland
E-Mail:
info@bundeskartellamt.de
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Bundeskartellamt – Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
53123 Bonn
Deutschland
E-Mail:
info@bundeskartellamt.de
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 15.04.2015

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
09.04.2016
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen