DTAD

Ausschreibung - Museumsausstellungen in Frankfurt am Main (ID:4098827)

Auftragsdaten
Titel:
Museumsausstellungen
DTAD-ID:
4098827
Region:
60594 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
14.07.2009
Frist Angebotsabgabe:
10.08.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Museografie für den Neubau Historisches Museum Frankfurt, Saalgasse 19. Dafür ist die Konzeption, die Entwurfs- und Ausführungsplanung, die Ausschreibung und die Bauleitung zu erbringen. Unter ?Museografie? wird im Folgenden die Gestaltung der Ausstellungen verstanden. Das umfasst alle für die Ausstellungen relevanten Bereiche des Geb?udeentwurfs des beauftragten Architekturbüros Lederer Ragnarsd?ttir Oei. Museografie beinhaltet sowohl die dramaturgische Ausstellungsentwicklung in enger Zusammenarbeit mit dem Museum als auch die Entwicklung der Gestaltungs-, Inszenierungs- und Umsetzungskonzepte für die gesamte Ausstellungsarchitektur. Inbegriffen ist die Gestaltung und ggfs. mediale Umsetzung aller didaktischen Angebote. Die Ausstellungslichtplanung, die Konzeption und Gestaltung der Ausstellungsmedien und die Ausstellungsgrafik (gesamte Produktionsvorstufe) sollen von der Museografie mit geleistet werden. Falls diese Kompetenz vom Anbieter nicht adäquat angeboten werden kann, sollen Bewerbungen mit Kooperationspartnern erfolgen. Grundlage der Ausschreibung wird der Masterplan für das neue Historische Museum Frankfurt. Folgende Ausstellungsformate aus dem Masterplan für den Neubauteil des Museums gehören zum Ausschreibungsumfang (Nummerierung gem. Masterplan): (2) Stadtmodell (im unteren Foyer, ca. 150 m?); (3) ?Frankfurt Story? (im unteren Foyer, ca. 150 m?); (4) Wechselausstellungen: Vitrinen- und Wandsystem, flexible Ausstellungsbeleuchtung (1 000 m?); (5) Dauerausstellung ?Frankfurt einst?? (2 000 m?); (6) Frankfurt-Laboratorium ?Frankfurt jetzt? (1 000 m?). Insgesamt sind 4 300 m? Ausstellungsfläche zu bespielen, abzüglich der Wechselausstellungsfl?che sind es 3 300 m?. Die gr??ten und wichtigsten Ausstellungsformate sind ?Frankfurt einst?? und ?Frankfurt jetzt!?. Die Aufgaben sind sehr unterschiedlich, weil sich die Formate an verschiedene Zielpublika richten und sich in Haltung und Gestaltung erkennbar voneinander unterscheiden sollen ? ohne dabei auf durchgehende Linien zu verzichten (etwa das Prinzip des Leitsystems). Die Anbieter sollen Deutsch als Verkehrssprache beherrschen und bereits ihre Präsentation bzw. Angebot in Deutsch vorlegen. Weil die weitere Entwicklung der Ausstellungen nur in enger Kooperation mit dem Team des Museums (Kuratoren und Restauratoren) möglich ist, ist diese Forderung zwingend. Es wird erwartet, dass die künstlerischen Geschäftsführer zumindest das Grundkonzept der Projekte selbst entwickeln. Masterplan als Vorabzug und Wettbewerbspl?ne können per E-Mail bei der Kontaktstelle angefordert werden. Die ?brigen Unterlagen werden in der zweiten Stufe des Verfahrens versandt. Das Gesamtinvestitionsvolumen betr?gt ca. 6 000 000 EUR o. MWSt. Planungs- und Bauzeit siehe II.3).
Kategorien:
Dienstleistungen in den Bereichen Erholung, Kultur, Sport
CPV-Codes:
Museumsausstellungen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  193074-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Stadt Frankfurt am Main, - Der Magistrat -, Hochbauamt, Gerberm?hlstra?e 48, Kontakt Stadt Frankfurt am Main, - Der Magistrat -, Hochbauamt, z. Hd. von Franz Heinz, D-60594 Frankfurt am Main. Tel. +49 69212-40719. E-Mail: franz.heinz.amt65@stadt-frankfurt.de. Fax +49 6921246547. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine Öffentliche Verwaltung. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Museografie für den Neubau Historisches Museum Frankfurt, Saalgasse 19.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Stadt Frankfurt am Main. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Museografie für den Neubau Historisches Museum Frankfurt, Saalgasse 19. Dafür ist die Konzeption, die Entwurfs- und Ausführungsplanung, die Ausschreibung und die Bauleitung zu erbringen. Unter ?Museografie? wird im Folgenden die Gestaltung der Ausstellungen verstanden. Das umfasst alle für die Ausstellungen relevanten Bereiche des Geb?udeentwurfs des beauftragten Architekturbüros Lederer Ragnarsd?ttir Oei. Museografie beinhaltet sowohl die dramaturgische Ausstellungsentwicklung in enger Zusammenarbeit mit dem Museum als auch die Entwicklung der Gestaltungs-, Inszenierungs- und Umsetzungskonzepte für die gesamte Ausstellungsarchitektur. Inbegriffen ist die Gestaltung und ggfs. mediale Umsetzung aller didaktischen Angebote. Die Ausstellungslichtplanung, die Konzeption und Gestaltung der Ausstellungsmedien und die Ausstellungsgrafik (gesamte Produktionsvorstufe) sollen von der Museografie mit geleistet werden. Falls diese Kompetenz vom Anbieter nicht adäquat angeboten werden kann, sollen Bewerbungen mit Kooperationspartnern erfolgen. Grundlage der Ausschreibung wird der Masterplan für das neue Historische Museum Frankfurt. Folgende Ausstellungsformate aus dem Masterplan für den Neubauteil des Museums gehören zum Ausschreibungsumfang (Nummerierung gem. Masterplan): (2) Stadtmodell (im unteren Foyer, ca. 150 m?); (3) ?Frankfurt Story? (im unteren Foyer, ca. 150 m?); (4) Wechselausstellungen: Vitrinen- und Wandsystem, flexible Ausstellungsbeleuchtung (1 000 m?); (5) Dauerausstellung ?Frankfurt einst?? (2 000 m?); (6) Frankfurt-Laboratorium ?Frankfurt jetzt? (1 000 m?). Insgesamt sind 4 300 m? Ausstellungsfläche zu bespielen, abzüglich der Wechselausstellungsfl?che sind es 3 300 m?. Die gr??ten und wichtigsten Ausstellungsformate sind ?Frankfurt einst?? und ?Frankfurt jetzt!?. Die Aufgaben sind sehr unterschiedlich, weil sich die Formate an verschiedene Zielpublika richten und sich in Haltung und Gestaltung erkennbar voneinander unterscheiden sollen ? ohne dabei auf durchgehende Linien zu verzichten (etwa das Prinzip des Leitsystems). Die Anbieter sollen Deutsch als Verkehrssprache beherrschen und bereits ihre Präsentation bzw. Angebot in Deutsch vorlegen. Weil die weitere Entwicklung der Ausstellungen nur in enger Kooperation mit dem Team des Museums (Kuratoren und Restauratoren) möglich ist, ist diese Forderung zwingend. Es wird erwartet, dass die künstlerischen Geschäftsführer zumindest das Grundkonzept der Projekte selbst entwickeln. Masterplan als Vorabzug und Wettbewerbspl?ne können per E-Mail bei der Kontaktstelle angefordert werden. Die ?brigen Unterlagen werden in der zweiten Stufe des Verfahrens versandt. Das Gesamtinvestitionsvolumen betr?gt ca. 6 000 000 EUR o. MWSt. Planungs- und Bauzeit siehe II.3).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
92521100.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für alle Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: 1 000 000,00 EUR.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.11.2009. Ende: 31.12.2014. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG: 2. Stadtmodell. 1) KURZE BESCHREIBUNG: Stadtmodell (im unteren Foyer, ca. 150 m?). 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 92521100. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG: 3. ?Frankfurt Story?. 1) KURZE BESCHREIBUNG: ?Frankfurt Story? (im unteren Foyer, ca. 150 m?). 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 92521100. LOS-NR. 3 BEZEICHNUNG: 4. Wechselausstellungen. 1) KURZE BESCHREIBUNG: Wechselausstellungen: Vitrinen- und Wandsystem, flexible Ausstellungsbeleuchtung (1 000 m?). 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 92521100. LOS-NR. 4 BEZEICHNUNG: 5. Dauerausstellung ?Frankfurt einst?? 1) KURZE BESCHREIBUNG: Dauerausstellung ?Frankfurt einst?? (2 000 m?). 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 92521100. LOS-NR. 5 BEZEICHNUNG: 6. Frankfurt-Laboratorium ?Frankfurt jetzt?. 1) KURZE BESCHREIBUNG: Frankfurt-Laboratorium ?Frankfurt jetzt? (1 000 m?). 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 92521100. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Vertragsmuster der Stadt Frankfurt am Main mit dem Leistungsbild für Museografie (Unterlagen werden in der zweiten Verfahrensstufe verteilt). Stufenweise Beauftragung.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die geforderten Unterlagen sind unentgeltlich, geordnet in der Reihenfolge der unten aufgeführten Aufzählung, durchnummeriert und mit Inhaltsverzeichnis zuzusenden. (1) Eigenausk?nfte zu den Ausschlusskriterien der VOF ? 11; (2) Aktueller Auszug aus dem Handelsregister oder dem sonstigen einschlägigen Berufsregister; (3) Auskunft darüber, ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist oder mit anderen Unternehmen; auf den Auftrag bezogen, in relevanter Weise zusammenarbeitet.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: (1) Bankerkl?rung (Kreditwürdigkeit) nicht älter als März 2009; (2) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Angabe der Deckungssummen; (3) Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz für entsprechende Dienstleistungen (Museografie) in den Jahren 2006, 2007 und 2008.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: (1) Nachvollziehbare Darstellung von Referenzprojekten des Bewerbers anhand deren die Bearbeitung folgender Themen nachgewiesen wird: (1.1) Gestaltung von Dauerausstellungen in kulturgeschichtlicher Museen. Als kulturgeschichtliche Museen werden definiert: Historische Museen, Stadtmuseen, Industriemuseen, Technikmuseen, ethnologische Museen, Arch?ologische Museen sowie Themenmuseen wie Filmmuseen, Hygienemuseen, Kommunikationsmuseen, Literaturmuseen. Nicht gewertet werden reine Kunstmuseen oder Kunstgewerbemuseen, Science Center, Ausstellungshallen, Messen. Nachzuweisen sind 1 Museografie (Ausstellungsgestaltung, Ausstellungsmedien, Ausstellungslichtplanung (ggfs. in Regie), Ausstellungsgrafik (ggfs. in Regie)) von Museen oder großen Dauerausstellungen in den letzten 10 Jahren, bei der die Konzeption, die Entwurfs- und Ausführungsplanung, die Ausschreibung und die Bauleitung bearbeitet wurde. (1.2) Gestaltungen von großen kulturgeschichtlichen Wechselausstellungen mit historischen Exponaten (mind. 500 m? Ausstellungsfläche). Nachzuweisen sind 2 Ausstellungsgestaltungen in den letzten 5 Jahren, bei denen die Konzeption, die Entwurfs- und Ausführungsplanung, die Ausschreibung und die Bauleitung bearbeitet wurden; (1.3) Projekte für Medieneinsatz in Ausstellungs- oder Museumsprojekten (ohne Spezifikation) (Multivision, Film, Medienstationen, audiovisuelle animierte Ausstellungseinheiten, Ausstellungs-Datenbanken) mit einem (Teil-) Budget von jeweils über 50 000,00 EUR. Nachzuweisen sind Projekte in den letzten 5 Jahren. Die Darstellung der Referenzprojekte sollte mindestens enthalten: Grundrisse, Ansichten, Schnitte, Fotografien, Kurzbeschreibung, Angaben über Ausf?hrungszeiten, Kosten, Fl?chen und Projektteam auf höchstens 2 DIN-A-3-Seiten pro Referenzbeispiel. Im Rahmen der Eignungsprüfung werden die Angaben zu den Referenzprojekten nach Ermessen des Auftraggebers nach folgender Gewichtung bewertet: Punkt 1.1 Museografien von kulturgeschichtlichen Museen, 40 Punkte. Folgende Kriterien werden bewertet: (1) Künstlerische und formale Qualität der Gestaltung; (2) Spannungsvolle Dramaturgie der Themen; (3) Orientierung/Besucherf?hrung; (4) Differenzierte didaktische Maßnahmen/Umsetzungen. Punkt 1.2 Museografien von kulturgeschichtlichen Ausstellungen, 30 Punkte. Folgende Kriterien werden bewertet: (1) Innovatives Raum- und Gestaltungskonzept; (2) Kreative Inszenierungsideen; (3) Spannungsvolle Dramaturgie; (4) Orientierung/Besucherf?hrung; (5) Differenzierte didaktische Maßnahmen/Umsetzungen. Punkt 1.3 Medienprojekte, 20 Punkte. Folgende Kriterien werden bewertet: (1) Innovative Entwicklung museumsgem??er Medienformate, Interaktiva und Besucherinterfaces; (2) Umsetzungsidee/Dramaturgie; (3) Künstlerische und formale Qualität von Design und Produktion; (2) Liste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe des: ? Rechnungswerts, ? der Leistungszeit, ? der öffentlichen oder privaten Auftraggeber, ? der Namen, berufliche Qualifikation sowie Berufs- und Projekterfahrung der Personen, die die Leistung tatsächlich erbracht haben, insbesondere des Projektleiters und des Bauleiters. (3) Auskünfte über die technische Büroausstattung; (4) Auskünfte über das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten 3 Jahren Beschäftigten, die Anzahl der Führungskräfte in den letzten 3 Jahren; (5) Namen, berufliche Qualifikation, Berufs- und Projekterfahrung der Personen, die für die Ausführung von Aufträgen vergleichbarer Art und Gr??e zur Verfügung stehen; (6) Schriftliche Erklärung zur örtlichen Präsenz während der Dienstleistung.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 8 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Kriterien Nr. 1. und 2. unter III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:
10.8.2009 - 12:00.
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:
21.8.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die Auftraggeberin behält sich vor, beim Teilnahmeantrag fehlende Erklärungen und Nachweise schriftlich mit Terminsetzung nachzufordern. Die Auftraggeberin behält sich weiter vor, den Auftrag zu teilen und zwei Bieter mit jeweils einem Teil der Lose/Ausstellungsformate zu beauftragen. Masterplan und Wettbewerbspl?ne können per E-Mail bei der Kontaktstelle angefordert werden. Die ?brigen Unterlagen werden in der zweiten Stufe des Verfahrens versandt.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4, Wilhelminenstr. 1-3, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
10.7.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen