DTAD

Ausschreibung - Naturwerksteinarbeiten Fassade in Ansbach (ID:10235438)

Übersicht
DTAD-ID:
10235438
Region:
91522 Ansbach
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb
Kategorien:
Fassadenbau, Fassadenreinigungsarbeiten, Diverse Reparatur-, Wartungsdienste
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Arbeitsgrundlage sind detaillierte Maßnahmenpläne: - denkmalgerechte Ertüchtigung der Außenfassaden mit größtmöglichem Bestandserhalt, - punktuelle Ertüchtigung, Oberflächenfestigung mit...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
04.12.2014
Frist Vergabeunterlagen:
13.01.2015
Frist Angebotsabgabe:
14.01.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Staatliches Bauamt Ansbach
Straße Würzburger Landstraße 22
PLZ, Ort 91522 Ansbach
Telefon +49 981/8905-0 Fax +49 981/8905-2130
E-Mail vergabestelle@stbaan.bayern.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose
Naturwerksteinarbeiten Fassade
Der Verwaltungsgerichtshof, ehemalige Hofkanzlei, wird in der bayerischen Denkmalliste als drei-
geschossiger Bau mit hufeisenförmigem Grundriss und 7 Zwerchgiebeln an den Außenfassaden geführt.
Art der Leistung:
Konservatorisch/Restauratorische Bearbeitung der Naturstein- Giebelzierelemente, Ausführung
nach Vorgabe einer werksteingenauen Maßnahmenkartierung, substanzschonende und qualitätvolle
Restaurierung der Natursteine setzt fundierte Kenntnisse und Erfahrung in der Bearbeitung historischer
Sandsteinflächen voraus.
Arbeitsgrundlage sind detaillierte Maßnahmenpläne:
- denkmalgerechte Ertüchtigung der Außenfassaden mit größtmöglichem Bestandserhalt,
- punktuelle Ertüchtigung, Oberflächenfestigung mit Kieselsäureester (ca. 500 Stück)
- Einbau von Neuteilen und Vierungen, (einfach, profiliert und bildhauerisch), ca. 8 m³
- Reparatur defekter mineralischer Fugen
- Mörtelergänzungen zur Verbesserung der Ästhetik und des Wasserablaufs
- Austausch defekter Mörtelergänzungen (einfach, profiliert und bildhauerisch), (ca. 1500 Stück)
- Verschließen von Rissen (ca. 100 m) und ggf. Vernadeca. 10 Stück)
- Verbesserung des oberflächlichen Wasserablaufs und Bearbeitung der Risszonen (ca. 500 Stück)
- Fugenausbau und Neuverfugung, teilweise mit vergütetem Mörtel (ca. 600 m) - Anschluss zu Verblechung (200 m) Bauteilflächen (mit Hinterschneidungen und Rückansichten der Ziergiebel):
Westfassade ca. 430 m², Nordfassade ca. 620 m², Ostfassade ca. 370 m², Hoffassaden ca. 365 m²
bebilderter Restaurierungsbericht mit Nachkartierung nach Vorgaben des BLfD.
Alle Arbeiten während des laufenden Betriebs.

Erfüllungsort:
91522 Ansbach

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
Nebenangebote
zugelassen
nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Vergabenummer 14 T 0265

Vergabeunterlagen:
Die Unterlagen für die Teilnahmeanträge sind bei der Vergabestelle anzufordern.
Der Versand erfolgt elektronisch.

Termine & Fristen
Unterlagen:
bis zum 13.01.2015

Angebotsfrist:
Frist für den Eingang der Teilnahmeanträge: 14.01.2015
Anschrift, an die die Anträge zu richten sind
Vergabestelle oder in elektronischer Form über www.vergabe.bayern.de

Ausführungsfrist:
Beginn der Ausführung: 07.04.2015
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen: Februar 2016
weitere Fristen Fertigstellung der Baustelle: 44. KW (Ende Oktober) 2015)

 
Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe spätestens am: 06.02.2015

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe
von 5 v.H. der Brutto-Auftragssumme (ohne
Nachträge) zu leisten, sofern die Auftrags-
summe mindestens 250.000 Euro ohne Um-
satzsteuer beträgt. Die für Mängelansprüche
zu leistende Sicherheit beträgt 3 v.H. der
Abrechnungssumme
Weitere Regelungen siehe Vergabeunterlagen.

Zahlung:
gemäß VOB/B.

Geforderte Nachweise:
Nachweis der Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von
Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Vorausset-
zung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Teilnahmeantrag das
ausgefüllte Formblatt ,,Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind
auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen
präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifi-
kation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt der Teilnahmeantrag in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunter-
nehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der im Formblatt ,,Eigenerklärung zur Eignung" ge-
nannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher
Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Referenznachweise für 3 Referenzen mit den gemäß Formblatt ,,Eigenerklärung zur Eignung" geforderten
Angaben sind bereits mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Ebenfalls mit dem Teilnahmeantrag vor-
zulegen sind die geforderten Angaben zum Personaleinsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäfts-
jahren.
Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) ist erhältlich unter
http://www.innenministerium.bayern.de/assets/stmi/buw/bauthemen/iiz5_vergabe_bauauftraege_formbla
tt_124_eigenerklaerung_20130508.pdf und liegt den Vergabeunterlagen bei.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr.
3 VOB/A zu machen:
Qualifikationsnachweis: Facharbeiter mit Zusatzqualifikation Restaurator im Handwerk oder höherwertig

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der/ Anforderung an Bie- gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
tergemeinschaften

Sonstiges
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
Die zur Verschlüsselung verwendeten Algorithmen entsprechen dem Signaturgesetz, der Signaturver-
ordnung und der Richtlinie für Kryptographische Verfahren des BSI.
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch auf www.vergabe.bayern.de zur Verfügung gestellt.
Es werden elektronische Angebote mit fortgeschrittener oder qualifizierter Signatur akzeptiert.
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen