DTAD

Ausschreibung - Netzausrüstung in Frankfurt am Main (ID:6233965)

Auftragsdaten
Titel:
Netzausrüstung
DTAD-ID:
6233965
Region:
60329 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.06.2011
Frist Vergabeunterlagen:
07.07.2011
Frist Angebotsabgabe:
25.07.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Rahmenvereinbarung über die Lieferung und Instandsetzung von Übertragungssystemen mit Verschlüsselungsfunktion (DWDM- und Aggregations-komponenten). Die Deutsche Bundesbank – nachstehend BBk genannt – beabsichtigt, eine Rahmenvereinbarung über die Lieferung und Instandsetzung von Übertragungssystemen mit Verschlüsselungsfunktion (DWDM- und Aggregationskomponenten) abzuschließen. Im Wesentlichen sind folgende Leistungen zu erbringen: — Lieferung der abgerufenen Komponenten, — Hardwarekonfiguration inkl. Softwareinstallation –optional-, — Schulung –optional-, — Bereitstellung Managementumgebung –optional-, — Faserqualifizierung/ -validierung –optional-, — Wartung in Form von Hardwareinstandhaltung und Softwarepflege. Die Rahmenvereinbarung für den EVB-IT Kaufvertrag beginnt am Folgetag nach Zuschlagserteilung und hat eine Laufzeit von zunächst 1 Jahr (Mindestvertragslaufzeit) bei einer max. Laufzeit von insgesamt 4 Jahren. Die Laufzeit des EVB-IT Instandhaltungs-und Pflegevertrags beginnt mit Inbetriebnahme und Aufnahme von Komponenten aus dem EVB-IT Kaufvertrag in den Instandhaltungs- und Pflegevertrag. Die Laufzeit des Vertrages beträgt ebenfalls zunächst 1 Jahr (Mindestvertragslaufzeit) bei einer max. Laufzeit von insgesamt 4 Jahren.
Kategorien:
Computer, -anlagen, Zubehör, Netzwerke
CPV-Codes:
Netzausrüstung , Wartung und Reparatur von Datennetzeinrichtungen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  183015-2011

BEKANNTMACHUNG

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Deutsche Bundesbank, Zentrale Beschaffungen Hauptverwaltung Frankfurt, Taunusanlage 5 60329 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND E-Mail: vergabeservice@bundesbank.de Fax +49 692388-2299 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.bundesbank.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Deutsche Bundesbank -Zentrale Beschaffungen- Taunusanlage 5 z. H. Submissionsstelle 60329 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 692388-2288 Fax +49 692388-2207
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Wirtschaft und Finanzen Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Rahmenvereinbarung über die Lieferung und Instandsetzung von Übertragungssystemen mit Verschlüsselungsfunktion (DWDM- und Aggregations-komponenten).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptlieferort Frankfurt am Main.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 4
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Deutsche Bundesbank – nachstehend BBk genannt – beabsichtigt, eine Rahmenvereinbarung über die Lieferung und Instandsetzung von Übertragungssystemen mit Verschlüsselungsfunktion (DWDM- und Aggregationskomponenten) abzuschließen. Im Wesentlichen sind folgende Leistungen zu erbringen: — Lieferung der abgerufenen Komponenten, — Hardwarekonfiguration inkl. Softwareinstallation –optional-, — Schulung –optional-, — Bereitstellung Managementumgebung –optional-, — Faserqualifizierung/ -validierung –optional-, — Wartung in Form von Hardwareinstandhaltung und Softwarepflege. Die Rahmenvereinbarung für den EVB-IT Kaufvertrag beginnt am Folgetag nach Zuschlagserteilung und hat eine Laufzeit von zunächst 1 Jahr (Mindestvertragslaufzeit) bei einer max. Laufzeit von insgesamt 4 Jahren. Die Laufzeit des EVB-IT Instandhaltungs-und Pflegevertrags beginnt mit Inbetriebnahme und Aufnahme von Komponenten aus dem EVB-IT Kaufvertrag in den Instandhaltungs- und Pflegevertrag. Die Laufzeit des Vertrages beträgt ebenfalls zunächst 1 Jahr (Mindestvertragslaufzeit) bei einer max. Laufzeit von insgesamt 4 Jahren.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
32420000, 50312300
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen
Nein ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Siehe Vergabeunterlagen der Vergabestelle.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerische Haftung der an einer Bietergemeinschaft Beteiligten. Ein Mitglied der Bietergemeinschaft ist als bevollmächtigter Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des Vertrages zu benennen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Eigenerklärung über die Eintragung im Berufsregister mit Angabe der Registernummer, ggf. Kopie der Eintragung beifügen (in der Bundes-republik Deutschland Handelsregister bzw. Handwerksrolle, bei aus-ländischen Bietern Unterlagen gemäß Artikel 46 der Richtlinie 2004/18/EG) b) Negativerklärung gemäß § 6 EG Abs. 6 VOL/A c) Eigenerklärung: Allgemeine Informationen über das Unternehmen (z.B. Firmenbroschüre, Zertifikate, Maßnahmen zur Qualitätssicherung)
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: d) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz je Jahr in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren e) Eigenerklärung über den Umsatz je Jahr der Waren / Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren f) Der Auftraggeber behält sich vor, eine Creditreformauskunft über den Bieter und ggfs. Beteiligte einzuholen. g) Eigenerklärung über eine ausreichende Betriebshaftpflichtversicherung i.H.v. mind. 500 000,00 EUR je Schadensereignis für Sachschäden gemäß beigefügtem Formular. Die Gesamtleistung für alle Versicherungsfälle des Gesamtvertrages muss das Zweifache dieser Deckungssumme betragen. Dem gleichgesetzt ist eine Bestätigung des Versicherers, dass im Auftragsfall die Deckungssummen ohne Bedingungen auf die geforderten Summen erhöht werden. Oder Nachweis (Kopie) einer entsprechenden Betriebshaftpflichtversicherung mit o.g. Summen. (Hinweis: Die geforderten Schadensarten und Schadenssummen müssen explizit ausgewiesen sein.).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: h) Eigenerklärung: Erprobtes System, mehrfach bei Enterprise-Kunden aus dem Finanzsektor eingesetzt. Nachweis von mindestens 3 Referenzen (möglichst unter Angabe der vollständigen Adresse, eines Ansprechpartners und dessen Telefonnummer), bei denen vergleichbare Verträge abgeschlossen wurden. Der Bieter hat die Vergleichbarkeit darzustellen. i) Eigenerklärung: Hersteller hat mehrere Jahre Erfahrung in der Herstellung von optischen Systemen. j) Eigenerklärung: Roadmap für die angebotenen Systeme (Hard- und Software) und für die Management-Software für die nächsten 24 Monate k) Nachweis einer Hersteller-Partnerschaft (höchster verfügbarer Partnerstatus des angebotenen Herstellers) l) Interoperabilitätsnachweise (Bewertungsmatrix Punkt 2.9), Vorlage der entsprechenden Zertifikate
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
11/0000413
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 7.7.2011
Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
25.7.2011 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 29.11.2011
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Der Auftragnehmer erklärt im Angebotsbegleitschreiben, dass er. — im Rahmen der Wartung und Installation nur sicherheitsüberprüfte (gem. SÜG) Mitarbeiter einsetzt, — im Rahmen der Wartung und Installation nur Mitarbeiter einsetzt, die einer biometrischen Erfassung (z. B. Iris-Scan, Handvenenerkennung) zustimmen. Die Vergabeunterlagen sind (möglichst per E-Mail) bei der unter Ziffer
I.1) genannten Kontaktstelle unter Angabe der unter Ziffer IV.3.1)
genannten Verfahrensnummer anzufordern.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt Villemombler Str. 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung Hamburg, Vergabeprüfstelle R 1-9 Willy-Brandt-Straße 73 20459 Hamburg DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gilt eine Frist von 15 Kalendertagen gemäß § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
7.6.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen