DTAD

Ausschreibung - Neu- und Umbau von Lichtsignalanlagen in Bad Rothenfelde (ID:11639585)

Übersicht
DTAD-ID:
11639585
Region:
49214 Bad Rothenfelde
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Verkehrssteuerungsausrüstung, Straßenmarkierungsausrüstung, Sonstige Tiefbauarbeiten, Straßenmarkierungsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Verkehrstechnische Planung Tiefbau für die Lichtsignalanlage (Masten, Fundamente, Leerrohrsystem) einschl. statischer Berechnung Signaltechnik Markierung und Beschilderung im Knotenbereich
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
01.03.2016
Frist Angebotsabgabe:
31.03.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Mercatorstraße 11, 49080 Osnabrück
Telefon: 0541/503-700 Fax: 0541/503-779 E-Mail:
poststelle-os@nlstbv.niedersachsen.de

Anforderung der Unterlagen bei:
Die Vergabeunterlagen können bei der NLSTBV, Geschäftsbereich Osnabrück angefordert werden. ( Anschrift siehe unter a )

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Neubau LSA Bad Rothenfelde L 94/ Am Forsthaus UHS 144
Neu- und Umbau von Lichtsignalanlagen
Verkehrstechnische Planung der LSA
Tiefbau für die Lichtsignalanlage (Masten, Fundamente, Leerrohrsystem)
einschl. statischer Berechnung
Signaltechnik
Markierung und Beschilderung im Knotenbereich
Die Instandhaltung dieser Anlage für 10 Jahre ist hier mit
ausgeschrieben und wird gewertet. Dazu ist der den
Ausschreibungsunterlagen
beigefügte Instandhaltungsvertrag, einschließlich der Anlagen 1 - 4
vollständig auszufüllen und zu unterzeichnen. Änderungen sind
unzulässig und führen zum Ausschluss. (Der Vertragsabschluss erfolgt
separat mit Abnahme der Anlage.)

Erfüllungsort:
49214 Bad Rothenfelde L 94/ Am Forsthaus/ Eichendorf Straße

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
459329 Umbau des Knotenpunktes L 94/ Eichendorfstraße
166080 Neubau LSA Bad Rothenfelde L 94/ Am Forsthaus UHS 144

Vergabeunterlagen:
Ein Entgelt von 47,00 EUR ist einzuzahlen auf das Konto der
NLSTBV, Geschäftsbereich Osnabrück, bei der
Bank: Nord LB Hannover
Bankleitzahl: 250 500 00
Konto-Nr.: 106 022 577
Angaben : LSA Bad Rothenfelde UHS 144
Kassenzeichen: 8545 000 930959
Für Einzahlungen aus dem Ausland sind IBAN und BIC anzugeben
IBAN: DE20250500000106022577
BIC-/SWIFT-Code: NOLADE2HXXX
Der Einzahlungsbeleg ist der Anforderung beizufügen.
Das Entgelt wird nicht erstattet. Schecks werden nicht angenommen.
Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der
Einzahlung versandt.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Die Angebote können bis zum 31.03.2016,10:00 Uhr eingereicht werden
Die Eröffnung der Angebote findet am 31.03.2016 um 10:00 Uhr im Zimmer 35
der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Osnabrück statt. (Anschrift siehe unter a) Folgende Personen dürfen anwesend sein: Bieter und ihre Bevollmächtigten

Ausführungsfrist:
Baubeginn : 01.08.2016
Bauende : 02.09.2016

Bindefrist:
Die Zuschlagsfrist endet am 29.04.2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme;
Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme.

Zahlung:
Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB.

Geforderte Nachweise:
Für die Ausführung des Auftrages gelten besondere Bedingungen: ja
Nach § 4 Abs. 1 und 2 sowie § 5 Abs. 1 des Niedersächsischen Gesetzes
zur Sicherung von Tariftreue und Wettbewerb bei der
Vergabe öffentlicher Aufträge (NTVergG) vom 31.10.2013 (Nds. GVBI. Nr.
20/2013, 07.11.2013) ist den Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmern für die Ausführung der Leistung, die innerhalb des
Gebietes der Bundesrepublik Deutschland erbracht wird, ein
Mindestentgelt i.S.d.AEntG für den Bereich:
Elektrohandwerk
(siehe www.bmas.de/DE/Themen/Arbeitsrecht/Entsendunq-von-Arbeitnehmern/inhalt.
html) oder, sollte kein einschlägiger Mindestlohn
bestehen oder dieser für die Beschäftigten ungünstiger sein, ein
Mindestentgelt von 8,50 EUR brutto pro Stunde zu zahlen.
Entsprechende Eigenerklärungen zu § 4 Abs. 1 bzw. § 5 Abs. 1 sind vom
Bieter mit dem Angebot und ggf. von den Nachunternehmen
auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen. Der
Auftraggeber ist berechtigt, die Einhaltung der Erklärungen
hinsichtlich
der Mindestentgelte in geeigneter Weise zu kontrollieren.

u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und
Zuverlässigkeit auf Verlangen
Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen.
Vorlage von Nachweisen, Angaben und Unterlagen:
Für Unternehmen mit mindestens 20 Mitarbeitern (Teil- oder Vollzeit)
sind gemäß § 11 NTVergG soziale Kriterien zu beachten. Der
Bieter hat mit dem Angebot zu erklären, dass er im Rahmen der
Leistungserbringung schwerbehinderte Menschen und/oder
Auszubildende und/oder Langzeitarbeitslose beschäftigt und/oder die
Chancengleichheit und Gleichstellung von Frauen und Männern
im Beruf fördert und/oder sich an tariflichen Umlageverfahren zur
Sicherung der beruflichen Erstausbildung oder an
Ausbildungsverbünden beteiligt (Eigenerklärung zu § 11 NTVergG). Der
Auftraggeber ist berechtigt, die Einhaltung der erklärten
sozialen Anforderungen in geeigneterweise zu kontrollieren. Als
Nachweis sind vom Auftragnehmer auf gesondertes Verlangen des
Auftraggebers Bescheinigungen der jeweils zuständigen Stellen
vorzulegen bzw. darzulegen, wie sie die Chancengleichheit von
Frauen und Männern im Beruf fördern.
Folgende Nachweise, Angaben und Unterlagen sind - zusätzlich zu den in
den EU-Bewerbungsbedingungen genannten - mit
dem Angebot einzureichen:
1. Präqualifizierte Unternehmen haben im Angebotsschreiben unter
Nr. 6 die Nummer anzugeben, unter der sie in der Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
(Präqualifizierungsverzeichnis) eingetragen sind.
2. Nicht präqualifizierte Unternehmen ( auch innerhalb einer
Bietergemeinschaft) haben zum Nachweis der Eignung mit dem
Angebot den ausgefüllten Vordruck " HVA B-StB Eigenerklärung zur
Eignung" vorzulegen. Das gilt auch für nicht-präqualifizierte
Nachunternehmer
3. Prüfbericht der BASt über die angebotenen
Markierungsmaterialien mit dem Verlauf der Rundlaufprüfanlage
4. Bieter - Angabenverzeichnis der angebotenen
Markierungsmaterialien
5. Qualifikation des zu benennenden Verantwortlichen für die
Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen gemäß dem " Merkblatt über
Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur
Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen ( MVAS )
6. Eigenerklärung des Bieters zu § 4 Abs. 1 bzw. § 5 Abs. 1
NTVergG (Tariftreue und Mindestentgelte)
7. Eigenerklärung des Bieters zu § 11 NTVergG (soziale Kriterien)
8. Ausgefüllter und unterzeichneter Instandhaltungsvertrag mit
Anlagen 1 -4
Folgende Nachweise, Angaben und Unterlagen sind -zusätzlich zu den in
den EU-Bewerbungsbedingungen genannten -
auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:
1. Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters
über den Gesamtumsatz der letzten drei Jahre
oder entsprechend testierte Jahresabschlüsse für die letzten drei Jahre
oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen für die
letzten drei Jahre
2. Schriftliche Bestätigung des jeweiligen Auftraggebers über die
auftragsgemäße Erbringung der in der Eigenerklärung genannten
Referenzleistungen
3. Gewerbeanmeldung
4. Handelsregisterauszug
5. Eintragung in der Handwerksrolle
oder bei der Industrie- und Handelskammer
6. Rechtskräftig bestätigter Insolvenzplan, wenn gegeben
7. Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse
8. Qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung des Trägers der
gesetzlichen Unfallversicherung mit Angabe der Lohnsummen
9. Bescheinigung über ordnungsgemäße Zahlung des
Gesamtsozialversicherungsbeitrages der zuständigen Krankenkasse(n)
10. Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes
11. Freistellungsbescheinigung für Bauabzugssteuer nach § 48 b EStG
12. Ergänzung des Verzeichnisses der Nachunternehmerleistungen um
die Namen der Unternehmen
13. Urkalkulation für Bieter und Kalkulation der Leistung der
Nachunternehmer bzw. anderen Unternehmer
14. Qualifikation des zu benennenden Verantwortlichen für die
Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen gemäß dem "Merkblatt über
Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur
Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen (MVAS)"
15. Angabe über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal.
16. Eigenerklärung der Nachunternehmen zu § 4 Abs.1 bzw. § 5 Abs.1
NTVergG (Tariftreue und Mindestentgelte)
17. Zweite Ausfertigung des ausgefüllten und unterzeichneten
Instandhaltungsvertrages mit Anlage 1-4
18. Bieter für die Markierung müssen die Qualifikation ihres
Unternehmens gemäß den ZTV M 13 auf Verlangen nachweisen
(Zertifikate A 8.1-A 8.4)
Nachweise entsprechender ausländischer Stellen sind mit einer
Übersetzung in die deutsche Sprache vorzulegen. Die Nachweise Nr. 1 -
10 sind auch für nicht präqualifizierte Nachunternehmer vorzulegen.
Nachweis Nr. 14 ist-wenn gefordert - auch bzw. nur für Nach- bzw.
andere Unternehmer vorzulegen, wenn die Verkehrssicherung auch bzw. nur
durch diese(n) ausgeführt werden soll.

Besondere Bedingungen:
Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter.

Sonstiges
Name und Anschrift der Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann:
Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
- Nachprüfungsstelle -
Göttinger Chaussee 76 A,
30453 Hannover
Tel.-Nr. 0511/3034-2208
Fax-Nr. 0511/3034-2058

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen