DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Neubau Filiale in Frankfurt am Main (ID:13375138)


DTAD-ID:
13375138
Region:
60329 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Estricharbeiten, Trockenbau, Abdichtungs-, Dämmarbeiten, Beton-, Stahlbetonarbeiten, Wandverkleidungs-, Tapezierarbeiten, Fliesenarbeiten, Bodenverlege-, Bodenbelagsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Los 1: Fliesen- und Estricharbeiten: ca. 1.000 m² Bodenbelag aus Feinsteinzeug ca. 1.200 m Sockelfliesen aus Feinsteinzeug ca. 600 m² Bodenabdichtung Beanspruchungsklasse A ca. 200 m²...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
11.09.2017
Frist Vergabeunterlagen:
11.10.2017
Frist Angebotsabgabe:
11.10.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-60329: Neubau Filiale
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Name: Deutsche Bundesbank, Beschaffungszentrum
Straße: Taunusanlage 5
PLZ, Ort 60329 Frankfurt am Main
Telefon: 069 9566-5251
Telefax: 069 9566-5295
E-Mail: silke.hahner@bundesbank.de
URL: http://www.bundesbank.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Los 1: Fliesen- und Estricharbeiten:
ca. 1.000 m² Bodenbelag aus Feinsteinzeug
ca. 1.200 m Sockelfliesen aus Feinsteinzeug
ca. 600 m² Bodenabdichtung Beanspruchungsklasse A
ca. 200 m² Bodenabdichtung Beanspruchungsklasse C
ca. 1.300 m² Wandbelag aus Steinzeug
ca. 800 m² Wandabdichtung Beanspruchungsklasse C
ca. 2.800 m² Zementestrich CT-C35-F5-70-75mm
ca. 1.750 m² Bewehrung Zementestrich

Los 2: Betonwerksteinarbeiten
ca. 1.200 m Tritt- und Setzstufen aus Betonwerkstein liefern und einbauen
ca. 500 m Stufensockel aus Betonwerkstein
ca. 900 m² Bodenbelag aus Betonwerkstein, 50 x 50 cm
ca. 1.000 m² Bodenbelag aus Betonwerkstein, 100 x 100 cm
ca. 1.700 m Sockel aus Betonwerkstein
ca. 200 m Fensterbänke aus Betonwerkstein

Erfüllungsort:
Name: Deutsche Bundesbank, Neubau Filiale in Dortmund, Marsbruchstraße, Dortmund
PLZ, Ort Dortmund

Lose:
ja, Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
(Art und Umfang der Lose siehe Buchstabe f)

Art und Umfang der Lose

Art der Losaufteilung Fachlose

Los-Nummer: 1

Bezeichnung: Fliesen- und Estricharbeiten

Kurze Beschreibung:
ca. 1.000 m² Bodenbelag aus Feinsteinzeug
ca. 1.200 m Sockelfliesen aus Feinsteinzeug
ca. 600 m² Bodenabdichtung Beanspruchungsklasse A
ca. 200 m² Bodenabdichtung Beanspruchungsklasse C
ca. 1.300 m² Wandbelag aus Steinzeug
ca. 800 m² Wandabdichtung Beanspruchungsklasse C
ca. 2.800 m² Zementestrich CT-C35-F5-70-75mm
ca. 1.750 m² Bewehrung Zementestrich

Abweichung von der Vertragslaufzeit oder dem Beginn bzw. Ende des Auftrags:
Keine Abweichung

Los-Nummer: 2

Bezeichnung: Betonwerksteinarbeiten

Kurze Beschreibung:
ca. 1.200 m Tritt- und Setzstufen aus Betonwerkstein liefern und einbauen
ca. 500 m Stufensockel aus Betonwerkstein
ca. 900 m² Bodenbelag aus Betonwerkstein, 50 x 50 cm
ca. 1.000 m² Bodenbelag aus Betonwerkstein, 100 x 100 cm
ca. 1.700 m Sockel aus Betonwerkstein
ca. 200 m Fensterbänke aus Betonwerkstein

Abweichung von der Vertragslaufzeit oder dem Beginn bzw. Ende des Auftrags:
Keine Abweichung

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
17-0006710

Vergabeunterlagen:
Art der akzeptierten Angebote:
- Postalischer Versand
- Elektronisch in Textform
- Elektronisch mit fortgeschrittener elektronischer Signatur
- Elektronisch mit qualifizierter elektronischer Signatur

Die elektronischen Vergabeunterlagen können unter "DTVP", http://www.dtvp.de/Center/ unter Beachtung der dort genannten Nutzungsbedingungen heruntergeladen werden.
Eine Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform wird nicht angeboten.

Termine & Fristen
Unterlagen:
11.10.2017 11:00 Uhr

Angebotsfrist:
Anschrift, an die die Angebote zu richten sind
Siehe a)

Die Abgabe elektronischer Angebote unter "DTVP", http://www.dtvp.de/Center/ unter Beachtung der dort genannten Nutzungsbedingungen ist zugelassen.
Ablauf der Angebotsfrist 11.10.2017 11:00 Uhr
Angebotseröffnung am 11.10.2017 11:00 Uhr
Ort Deutsche Bundesbank, Beschaffungszentrum, Submissionsstelle,
Taunusanlage 5, 60329 Frankfurt am Main
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und/oder deren Bevollmächtigte

Ausführungsfrist:
22.01.2018 - 30.06.2018

Bindefrist:
09.11.2017 23:59 Uhr

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
a) Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung mit einem Versicherungsschutz von mind.
1.000.000,- EUR für Personenschäden, 1.000.000,- EUR für Sachschäden und 500.000,- EUR für Vermögensschäden durch gültige Bescheinigung des Versicherungsgebers (soll nicht älter sein als 6 Monate, Kopie ausreichend). Die Maximierung der Ersatzleistungen muss mindestens das 2-fache der vorgenannten Deckungssummen je Versicherungsjahr betragen. (Hinweis: die geforderten Schadensarten und Schadensummen müssen explizit nachgewiesen sein.). Dem gleichgesetzt ist eine Bestätigung des Versicherers, dass im Auftragsfall die Deckungssummen ohne Bedingungen auf die geforderten Summen erhöht werden (Kopie ausreichend).

b) Sicherheitsleistung gem. § 17 VOB/B gem. Ziff. 5.1 der Besonderen Vertragsbedingungen (Vordr. 11014, im Vergabeportal eingestellt).

Zahlung:
gemäß Vergabeunterlagen

Geforderte Nachweise:
Bedingung an die Auftragsausführung:
gemäß Vergabeunterlagen

Nachweis über die persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers:
Präqualifizierte Unternehmen können den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in ein
Präqualifikationsverzeichnis führen. Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung
mit dem Angebot den ausgefüllten Vordruck 11078 "Eigenerklärung zur Eignung (VOB)" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmer abzugeben, ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in einem Präqualifikationsverzeichnis geführt werden, ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind bei einer öffentlichen Ausschreibung nach der VOB/A die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch die Vorlage der in der "Eigenerklärung zur Eignung" genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Der Vordruck 11078 "Eigenerklärung zur Eignung (VOB)" wird den Vergabeunterlagen beigefügt.

Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Präqualifizierte Unternehmen können den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in ein
Präqualifikationsverzeichnis führen. Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot den ausgefüllten Vordruck 11078 "Eigenerklärung zur Eignung (VOB)" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmer abzugeben, ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in einem Präqualifikationsverzeichnis geführt werden, ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind bei einer öffentlichen Ausschreibung nach der VOB/A die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch die Vorlage der in der "Eigenerklärung zur Eignung" genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu
bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Der Vordruck 11078 "Eigenerklärung zur Eignung (VOB)" wird den Vergabeunterlagen beigefügt.

Darüber hinaus hat der Bewerber zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gem. § 6 a Abs. 3 VOB/A zu machen.

a) Erklärung über den Gesamtumsatz in Euro (netto) des unternehmens in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren, d. h. für die Geschäftsjahre, welche in den Jahren 2014, 2015, 2016 abgeschlossen wurden.

Die vorstehend genannten Nachweise sind sowohl von den Bietern als auch von allen Mitgliedern einer Bietergemeinschaft zu führen. Bei Bietergemeinschaften hat jedes Mitglied der Bietergemeinschaft die Eigenerklärung zum Umsatz einzureichen. Die Umsätze aller Mitglieder einer Bietergemeinschaft werden von der Vergabestelle addiert.

Als Mindestanforderung gilt ein durchschnittlicher Jahresumsatz (netto) des Bieters/ der Bietergemeinschaft im vorgenannten Zeitraum in Höhe von
für Los 1: 750.000 EUR
für Los 2: 600.000 EUR
für beide Lose: 1,3 Mio. EUR.

Die Vergabestelle behält sich vor, von den Bietern, deren Angebot in die engere Wahl kommt, die Vorlage einer Bestätigung der Umsatz-zahlen zu verlangen. Für die Umsatzangaben stellt die Vergabestelle auf dem Vergabeportal eine entsprechende ergänzende Eigenerklärung zur Verfügung.

b) aktueller Nachweis des Bestehens einer Betriebshaftpflichtversicherung gemäß Angabe unter r) geforderte Sicherheiten.

Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit:
Präqualifizierte Unternehmen können den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in ein
Präqualifikationsverzeichnis führen. Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot den ausgefüllten Vordruck 11078 "Eigenerklärung zur Eignung (VOB)" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmer abzugeben, ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der die
Nachunternehmen in einem Präqualifikationsverzeichnis geführt werden, ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind bei einer öffentlichen Ausschreibung nach der VOB/A die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch die Vorlage der in der "Eigenerklärung zur Eignung" genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Der Vordruck 11078 "Eigenerklärung zur Eignung (VOB)" wird den Vergabeunterlagen beigefügt.

Besondere Bedingungen:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

Sonstiges
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Name: Deutsche Bundesbank
Straße: Wilhelm-Epstein-Str. 14
PLZ, Ort 60431 Frankfurt am Main
Kontaktstelle: Leitung des Beschaffungszentrums
Telefax: 069 956650-2197
Nachprüfung behaupteter Verstöße:
Zur Überprüfung der Zuordnung zum 20% Kontingent bei nicht EU-weiten Vergaben Vergabekammer (§ 156 GWB):
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Str. 76
53123 Bonn

Die Vergabeunterlagen stehen auf der Vergabeplattform https://www.dtvp.de/ zum Download zur Verfügung.

Die Beantwortung von Fragen zum Verfahren sowie sämtliche Kommunikation zwischen den Beteiligten und der Vergabestelle erfolgt ausschließlich über das Deutsche Vergabeportal unter http://www.dtvp.de. Die Interessenten sind daher verpflichtet, regelmäßig im Postfach auf der Vergabeplattform nachzusehen, ob Nachrichten eingegangen sind.

Elektronische Angebotsunterlagen sind über die Vergabeplattform im entsprechenden Projektraum über das Bietertool im Reiter "Angebote" einzureichen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y63Y0H2

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen