DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Neubau High School und Busbahnhof/Renovierung Stadion - Ramstein Airbase in Kaiserslautern (ID:13130599)

DTAD-ID:
13130599
Region:
67663 Kaiserslautern
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Kabelinfrastruktur, Baustelleneinrichtung, Gerüstarbeiten, Kabel, Draht, zugehörige Erzeugnisse, Kanalisationsarbeiten, Installation von Zäunen, Geländern, Sicherheitseinrichtungen, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
17A0232 Neubau High School und Busbahnhof/Renovierung Stadion - Ramstein Airbase Neubau High School und Busbahnhof/Renovierung Stadion Der Pauschalteil-Gebäude beinhaltet im...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
26.06.2017
Frist Angebotsabgabe:
31.08.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
LBB Niederlassung Kaiserslautern
Straße Rauschenweg 32
PLZ, Ort 67663 Kaiserslautern

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
17A0232 Neubau High School und Busbahnhof/Renovierung Stadion -
Ramstein Airbase
Neubau High School und Busbahnhof/Renovierung Stadion
Der Pauschalteil-Gebäude beinhaltet im Wesentlichen
Leistungen Bauwerk Baukonstruktion und Bauwerk Technische
Anlagen.
Der Einheitspreisteil beinhaltet im Wesentlichen die
Baustelleneinrichtung, Bauzaun, Baucontainer für den AG,
Muster- und Farbtafeln, Darüber hinaus Leistungen der LEED
Zertifizierung, Bestand- und Revisionspläne.
Dieser beinhaltet die Außenanlagen einschließlich
Verkehrsinfrastruktur, Freianlagen, Ver- und Entsorgungs
leitungen und Sportanlagen für den Neubau der Ramstein High
School.
- Vorbereiten des Baufeldes, Baufeldräumung und Erdarbeiten
zur Geländemodellierung, Anlage Steilböschungen (bewehrte Erde)
- Verlegung von Entwässerungsleitungen, einschließlich
Regenwasserrückhaltemaßnahmen
- Verlegen Wasserleitungen, Armaturen und
Feuerlöschhydranten
- Tiefbauarbeiten für Kabel- und Leerrohrverlegung
- Verkehrsinfrastrukturmaßnahmen (Zufahrtsstraßen, Parkplätze,
Wege, Busterminal)
- Sportplatzanlage (Kampfbahn Typ A) mit Kunstrasenbelag
- Freianlagen (Plazafläche vor Gebäudeeingang, Bepflanzungs-
u.Begrünungsmaßnahmen)
- Rückbau Geb. 934

Erfüllungsort:
Ramstein-Miesenbach, Stadt

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Vergabe 17A0232 Neubau High School und
Busbahnhof/Renovierung Stadion,
Ramstein Airbase
Maßnahme 300124203 Replace High School

Vergabeunterlagen:
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und
Entschlüsselung der Unterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung
gestellt.

Vergabeunterlagen können kostenlos vom Vergabemarktplatz Rheinland
Pfalz www.vergabe.rlp.de
ab sofort bis zum Ablauf der Angebotsfrist herunter geladen werden. Es
gelten dafür die AGB des
Vergabemarktplatzes.
Hinweis:
Bieteranfragen sind spätestens 8 Kalendertage vor Ablauf der
Angebotsfrist zu stellen!

Anforderung der Vergabeunterlagen
bei siehe
c) nur in elektronischer Form
kostenlos /www.vergabe.rlp.de

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
31.08.2017 um 10:00 Uhr
Ort
LBB Regionale Vergabestelle Kaiserslautern
Rauschenweg 32
67663 Kaiserslautern
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten

Ausführungsfrist:
Beginn der Ausführung am 07.12.2017
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen: am 04.10.2021
weitere Fristen/Einzelfristen
siehe Vergabeunterlagen

Bindefrist:
30.11.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
siehe
Vergabeunterlagen

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und siehe Vergabeunterlagen
Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf die maßgeblichen
Vorschriften, in denen sie enthalten
sind

Geforderte Nachweise:
Nachweise zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den
Eintrag in die Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V.
(Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von
Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese
präqualifiziert sind oder die
Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der
Eignung mit dem Angebot das
ausgefüllte Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen. Bei
Einsatz von Nachunternehmen sind
auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese
abzugeben, Sind die Nachunternehmen
präqualifiziert reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der
Liste des Vereins für die
Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis)
geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch
die der Nachunternehmen)
auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der "Eigenerklärung zur
Eignung" genannten Bescheini-
gungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in
deutscher Sprache abgefasst
sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Das Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" ist erhältlich unter:
http://www.lbbnet.de/icc/LBB/nav/ffa/ffa50208-facf-6111
-be59-262700266cb5.htm
Das Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" wird außerdem mit den
Vergabeunterlagen bereitgestellt.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende
Angaben gemäß § 6a Abs. 3
VOB/A zu machen:
Mit dem Angebot vorzulegen:
Der ausführende Stahlbaubetrieb muss eine gültige
Herstellerqualifikation DIN EN 1090-2 EXC 2
(Execution Class 2) besitzen.
Zusätzlich ist ein Herstellerzertifikat für die Ausführung der
Schweißarbeiten
an Betonstählen nach DIN EN ISO 17660-1 vorzulegen.
-Kopie der Bescheinigung gem. TRGS 519, Nachweis der Zulassung nach der
Gefahrstoffverordnung
von der zuständigen Behörde
-Vorlage des Sachkundenachweises nach TRGS 519, Anlage 4, für das
Führungspersonal des
Sanierungsbetriebes.
Auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:
Fachliche Qualifikation des Bauzeitenplanaufstellers:
Wegen der hohen Anforderungen an den Bauzeitenplan wird vom
Terminplanaufsteller eine besondere
fachliche Qualifikation erwartet.
Die fachliche Qualifikation des Terminplanaufstellers gilt als
nachgewiesen, wenn vom AN folgende
Nachweise vorgelegt werden:
o Namentliche Benennung Terminplaner/ Terminplanungsbüro
o mindestens 3 Jahre Berufserfahrung als Terminplaner
o Bescheinigung der Teilnahme an Schulungen im Umgang mit einer
Terminplanungssoftware
(z.B. Primavera, MS-Project, Power-Project)
o Nachweis eines aussagefähigen Referenzobjektes durch Vorlage einer
Bauzeitenplanung mit Angabe
der verwendeten Software; mindestens erkennbar sein sollen geplanter
Start/Ist-Start, geplantes Ende/
Ist-Ende, kritischer Weg, Soll/Ist-Vergleich, eingearbeitete Störungen.
Zusätzliche Nachweise zur Fachkunde und technischen
Leistungsfähigkeiten:
Referenzobjekte
"Nachweis von mindestens drei erfolgreich durchgeführten
Referenzobjekten aus den letzten 3 Jahren
über vergleichbare Generalunternehmer-Leistungen für öffentliche
Auftraggeber".
Sonstige Bedingungen für den Auftrag
Bewerber, Bieter oder Auftragnehmer aus Staaten mit besonderen
Sicherheitsrisiken haben grundsätzlich
keinen Zutritt zu militärischen Sicherheitsbereichen und dürfen an dem
Vergabeverfahren nicht teilneh-
men. (ZDv 2/30 Anlage C 3; Beilage 1/6; Staatenliste 1):
1. Afghanistan (Islamische Republik Afghanistan),
2. Algerien (Demokratische Volksrepublik Algerien),
3. Armenien (Republik Armenien),
4. Aserbaidschan (Republik Aserbaidschan),
5. Bosnien und Herzegowina,
6. China (Volksrepublik China), einschl. Sonderverwaltungsregion (SVR)
Hongkong & Macau
7. Georgien,
8. Irak (Republik Irak)
9. Iran (Islamische Republik Iran),
10. Kasachstan (Republik Kasachstan),
11. Kirgisistan (Kirgisische Republik),
12. Korea (Demokratische Volksrepublik Korea),
13. Kosovo (Republik
Kosovo),
15. Laos (Demokratische Volksrepublik Laos),
16. Libanon (Libanesische Republik),
17. Libysch-Ära bische Dschamahirija (Sozialistische Libysch-Arabische
Volks-Dschamahirija),
18. Moldau (Republik Moldau),
19. Russische Föderation,
20. Serbien (Republik Serbien)
21. Sudan (Republik Sudan),
22. Syrien (Arabische Republik Syrien),
23. Tadschikistan (Republik Tadschikistan),
24. Turkmenistan,
25. Ukraine,
26. Usbekistan (Republik Usbekistan),
27. Vietnam (Sozialistische Republik Vietnam),
28. Weißrussland (Republik Weißrussland).
1) Festgelegt durch das Bundesministerium des Innern im Sinne von § 13
Abs. 1 Nr. 17 SÜG.
2) Die Schreibweise der Staatennamen richtet sich nach dem vom
Auswärtigen Amt herausgegebenen
"Verzeichnis der Staatennamen für den amtlichen Gebrauch in der
Bundesrepublik Deutschland" in der
jeweils geltenden Fassung, die im Gemeinsamen Ministerialblatt
bekanntgegeben wird.

Besondere Bedingungen:
Bietergemeinschaften gesamtschuldnerisch haftend
mit bevollmächtigtem Vertreter

Sonstiges
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Amt für Bundesbau, Wallstraße 1, 55122 Mainz

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen