DTAD

Ausschreibung - Neubau der Bundesautobahn A44 Kassel - Herleshausen in Wiesbaden (ID:5822608)

Auftragsdaten
Titel:
Neubau der Bundesautobahn A44 Kassel - Herleshausen
DTAD-ID:
5822608
Region:
65185 Wiesbaden
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
24.01.2011
Frist Vergabeunterlagen:
22.02.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Baumaßnahme BAB 44 gehört zum Gesamtprojekt Deutsche Einheit Nr.15. Gegenstand dieses Ausschreibungsverfahrens ist die Vergabe der landschaftpflegerischen Planungsleistungen für das Teilstück VKE 11. Die Streckenlänge VKE 11 beträgt ca. 11,3 km. Die im einzelnen zu erbringenden Leistungen sind unter Punkt: II.2.1 aufgeführt.
Kategorien:
Bitumen, Asphalt, Landschaftsgärtnerische Arbeiten, Straßenbauarbeiten
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

HAD-Referenz-Nr.: 269/10088

Bekanntmachung

Dienstleistungsauftrag

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):

Offizielle Bezeichnung: Hessisches Landesamt für Straßen- und Verkehrswesen

Postanschrift Wilhelmstr. 10

Ort: Wiesbaden

Postleitzahl: 65185

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n):

Bearbeiter: Andreas Scherer (Planungsgruppe A44 Stabstelle)

Telefon: (0611) 366-3329

Fax: (0611) 366-3303

E-Mail: andreas.scherer@hsvv.hessen.de

Internet-Adresse(n)

Hauptadresse des Auftraggebers (URL): http://www.hessen.de

Adresse des Beschafferprofils (URL): http://www.hessen.de

Weitere Auskünfte erteilen : andere Stellen: siehe Anhang A.I

Vergabe-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: andere Stellen: siehe Anhang A.II

Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: andere Stellen: siehe Anhang A.III

I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeit(en)

Regional- oder Lokalbehörde

Sonstiges: Strassenbau

Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber : Ja ( ) Nein (X)

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1) Beschreibung

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber

Neubau der Bundesautobahn A44 Kassel - Herleshausen

II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung

(c) Dienstleistung

Dienstleistungskategorie : 12

Hauptort der Dienstleistung

NUTS-Code : DE734 Kassel, Landkreis

II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung

öffentlicher Auftrag

II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens

Die Baumaßnahme BAB 44 gehört zum Gesamtprojekt Deutsche Einheit Nr.15.

Gegenstand dieses Ausschreibungsverfahrens ist die Vergabe der landschaftpflegerischen Planungsleistungen für das Teilstück VKE 11. Die Streckenlänge VKE 11 beträgt ca. 11,3 km.

Die im einzelnen zu erbringenden Leistungen sind unter Punkt: II.2.1 aufgeführt.

II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

Hauptgegenstand:

71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

Ergänzende Gegenstände:

II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Ja (X) Nein ( )

II.1.8) Aufteilung in Lose: Ja ( ) Nein (X)

II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ( ) Ja (X) Nein

II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang (einschließlich aller Lose und Optionen)

Der Planungsauftrag umfasst nachstehende Planungsleistungen:

Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP) gemäß §26 HOAI, FFH-Verträglichkeitsprüfung, Artenschutzbeitrag, Erstellung einer Unterlage nach §6 UVPG, UVS für die Ersatzwasserbeschaffung , Wassertechnische Planung incl. hydraulischer Berechnung für eine Gewässerrenaturierung und Begleitung des Planfeststellungsverfahrens, einschließlich Teilnahme an Verwaltungsgerichtsverfahren als Sachverständiger.

Faunistische Daten sowie eine Biotopkartierung sind bereits in die vorhandenen Planfeststellungsunterlagen von 2006 eingearbeitet, Aktualisierungen der Daten aus den Jahren 2007, 2008, 2009, 2010 und 2011 liegen als Fachgutachten vor und sind noch zu übernehmen. Die im Rahmen der bisherigen Entwurfsplanung erhobenen Daten und Unterlagen sind zu berücksichtigen bzw. einzuarbeiten.

Kennzahlen: Länge Untersuchungskorridor LBP: ca. 11,3 km Streckenlänge, Berechnungsraum: nach HVA F-StB je 500 m beiderseits der Trasse, damit ergibt sich ein Berechnungsraum von 1.153 ha gesamt, Ansatz Verrechnungseinheiten nach HOAI: ca. 585.000 VE. Zuordnung zur Honorarzone II.

Beginn und Ende der Ausführung: Die Leistungen zu der ausgeschriebenen Umweltplanung sind von Mai 2011 bis Oktober 2011 (Erstellung der Planfeststellungsunterlagen) zu erbringen.

Nach Planfeststellungsbeschluss sind die Stellungnahmen ebenfalls zu bearbeiten.

II.2.2) Optionen: ( ) Ja (X) Nein

II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen

III.1) Bedingungen für den Auftrag

III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten :

Haftpflichtdeckungssummen:

1,5 Mio. € für Personenschäden

1,5 Mio. € für sonstige Schäden

Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das 2-fache der genannten Deckungssumme pro Jahr beträgt. Bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied getrennt.

III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften

Allgemeine Vertragsbedingungen für Leistungen der Ingenieure und Landschaftsarchitekten im Straßen- und Brückenbau (AVB-ING), Abschlagszahlungen entsprechend Projektfortschritt.

III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird

Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft sind unzulässig und führen zum Verfahrensausschluss sämtlicher betroffener Bietergemeinschaften.

III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung: ( ) Ja (X) Nein

III.2) Teilnahmebedingungen

III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Die Unterlagen sind zusammen mit dem Teilnahmeantrag und dem Bewerbungsbogen in der aufgeführten Reihenfolge (geheftet und mit Trennblättern versehen) schriftlich vozulegen. Bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied. Es werden nur Bewerber zugelassen, die Ihre Fachkunde, Zuverlässigkeit und finanzielle sowie wirschaftliche Leistungsfähigkeit nachweisen können.

- Nachweise / Erklärungen gemäß § 4 (2) VOF, Selbsterklärungen gemäß § 4 (6) a) - g) und § 4 (9) a) - d), dass keine Ausschlusskriterien vorliegen (Bewerbungsbogen ausfüllen).

- Nachweis der Eintragung im Berufs- und Handeslregister, eidesstattliche Erklärung oder Bescheinigung des Mitgliedstaates, in dem der Bewerber ansässig ist.

Darüber hinausgehende Informationsunterlagen sind nicht erwünscht.

Geforderte Eignungsnachweise (§ 5 Abs. 3 und 9 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.

III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Die Unterlagen sind zusammen mit dem Teilnahmeantrag und dem Bewerbungsbogen in der aufgeführten Reihenfolge (geheftet und mit Trennblättern versehen) schriftlich vozulegen. Bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied.

Nachweise / Erklärungen zu § 5 (4) a) und c)

- Vorlage eines entsprechenden Berufshaftpflichtversicherungsnachweises

- Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz mit den Dienstleistungen, die Gegenstand der Ausschreibung sind, in den letzten drei Geschäftsjahren (Bewerbungsbogen ausfüllen).

Aus wichtigem Grund ist die Vorlage anderer, geeigneter Belege möglich, § 5 Abs. 4 VOF.

Darüber hinausgehende Informationsunterlagen sind nicht erwünscht.

Geforderte Eignungsnachweise (§ 5 Abs 1 und 7 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.

III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Die Unterlagen sind zusammen mit dem Teilnahmeantrag und dem Bewerbungsbogen in der aufgeführten Reihenfolge (geheftet und mit Trennblättern versehen) schriftlich vozulegen. Bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied.

Angaben und Erklärungen gemäß § 4 (3) VOF,

- Bewerber oder Bieter sind zu verpflichten, die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen anzugeben, die die Leistung tatsächlich erbringen.

Angaben und Erklärungen gemäß § 5 (5) a) - d) und h) VOF.

- Angaben über das für die Projektbearbeitung vorgesehene Personal, insbesondere auch der verantwortlichen Personen, mit Angabe ihrer beruflichen Qualifikation (Nachweis der Berufszulassung / Studiennachweise / Bescheinigungen der beruflichen Befähigung) und Benennung der Referenzen für vergleichbare Leistungen

- Angaben über die in den letzten 3 Jahren erbrachten, vergleichbaren Leistungen

- Angaben über die derzeitige personelle Ausstattung (Anzahl fest angestellter Mitarbeiter mit objektbezogener Eignung, nach Berufsgruppen gegliedert)

- Angaben über die technische Leitung

- Angaben über Auftragsteile, für die eine Unterauftragsvergabe beabsichtigt ist.

Darüber hinausgehende Informationsunterlagen sind nicht erwünscht.

Die Angaben und Erklärungen zu den vorgenannten Punkten sind gemäß dem Bewerbungsbogen zu führen und vorzulegen.

III.2.4) Vorbehaltene Aufträge : ( ) Ja (X) Nein

III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

III.3.1) Die Dienstleistungserbringung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Ja ( ) Nein (X)

III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: Ja (X) Nein ( )

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Verfahrensart

IV.1.1) Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Ja ( ) Nein (X)

IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Genaue Zahl der Teilnehmer: 3

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

a. Qualifikation, der für die Leistung vorgesehenen Mitarbeiter, insbesondere anhand von vergleichbaren Aufgabenstellungen. Die Nachweise hierzu sind anhand des Bewerbungsbogens zu führen und vorzulegen.

b. Erbrachte vergleichbare Leistungen vergleichbarer Größenordnung innerhalb der letzten 3 Jahre. Die Nachweise hierzu sind anhand des Bewerbungsbogens zu führen und vorzulegen.

IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs

Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote: ( ) Ja (X) Nein

IV.2) Zuschlagskriterien

IV.2.1) Zuschlagskriterien

Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf

die Kriterien, die in den Vergabe-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: ( ) Ja (X) Nein

IV.3) Verwaltungsinformationen

IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

A44-VKE11-LBP

IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: ( ) Ja (X) Nein

IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Vergabe-/Ausschreibungs- und ergänzender Unterlagen bzw. der Beschreibung (bei einem wettbewerblichen Dialog)

Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen

Tag :

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge

22.02.2011 Uhrzeit 10:30

IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag:

IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können

Deutsch (DE)

Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen

VI.1) Dauerauftrag: ( ) Ja (X) Nein

VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: Ja ( ) Nein (X)

VI.3) Sonstige Informationen

Falls Sie bereit sind, an dem Teilnahmewettbewerb teilzunehmen, werden Sie gebeten, Ihre Unterlagen in einem verschlossenen Umschlag bis zum unter Punkt IV. 3.4) genannten Termein einzureichen.

Der Umschlag ist aussen mit Ihrem Namen (Firma), Ihrer Anschrift und der Angabe:

"Teilnahmewettbewerb für die A 44, VKE 11 LBP" zu versehen.

Den von Ihnen ausgefüllten und unterschriebenen Bewerbungsbogen heften Sie bitte vor Ihren Teilnahmeantrag.

Kostenfreier Download der Unterlagen auf : Referenzsuche in der Onlinedatenbank der HAD (Anmeldung mit Benutzername und Passwort)

nachr. HAD-Ref. : 269/10088

nachr. V-Nr/AKZ : A44-VKE11-LBP

VI.4) Nachprüfungsverfahren/Rechtsbehelfsverfahren

VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt

Postanschrift: Luisenplatz 2

Ort: Darmstadt

Postleitzahl: 64283

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n)

Bearbeiter:

Telefon: (06151) 12-660 oder 12-6036

Fax: (06151) 12-5816

E-Mail:

Internet-Adresse (URL):

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind

Offizielle Bezeichnung: Hessisches Landesamt für Straßen- und Verkehrswesen

Postanschrift: Wilhelmstraße 10

Ort: Wiesbaden

Postleitzahl: 65185

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n)

Bearbeiter:

Telefon: (0611) 366-0

Fax: (0611) 366-3435

E-Mail: post.hlsv@hsvv.hessen.de

Internet-Adresse (URL):

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

21.01.2011

Anhang A - Sonstige Adressen und Kontaktstellen

I) Adressen und Kontaktstellen, bei denen nähere Auskünfte erhältlich sind

Offizielle Bezeichnung: Hessisches Landesamt für Straßen- und Verkehrswesen

Postanschrift: Wilhelmstraße 10

Ort: Wiesbaden

Postleitzahl: 65185

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n)

Bearbeiter: Frau Mörler

Telefon: 0611/366-3212

Fax: -3303

E-Mail:

Internet-Adresse (URL):

II) Adressen und Kontaktstellen, bei denen Vergabe-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen erhältlich sind (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)

III) Adressen und Kontaktstellen, an die Angebote/Teilnahmeanträge zu senden sind

Offizielle Bezeichnung: Hessisches Landesamt für Straßen- und Verkehrswesen -Dezernat 13-

Postanschrift: Wilhelmstraße 10

Ort: Wiesbaden

Postleitzahl: 65185

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n)

Bearbeiter: Fr. Eckel (Dez. 13)

Telefon: 0611-366-3414

Fax: 0611-366-3435

E-Mail: anne.eckel@hsvv.hessen.de

Internet-Adresse (URL):

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen