DTAD

Ausschreibung - Neubau der Hochschul- und Landesbibliothek Fulda in Fulda (ID:3229806)

Auftragsdaten
Titel:
Neubau der Hochschul- und Landesbibliothek Fulda
DTAD-ID:
3229806
Region:
36043 Fulda
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.11.2008
Frist Vergabeunterlagen:
04.12.2008
Frist Angebotsabgabe:
05.12.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Bekanntmachung über nichtoffene Wettbewerbe VOF

HAD-Referenz-Nr.: 55/763Wettbewerbsbekanntmachung Dieser Wettbewerb

fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG Abschnitt I: Öffentlicher

Auftraggeber/Auftraggeber I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):

Offizielle Bezeichnung: Land Hessen vertreten durch Hessisches

Baumanagement RNL Nord, Vergabebereich Fulda Postanschrift

Schillerstraße 8 Ort: Fulda Postleitzahl: 36043 Land: Deutschland

Kontaktstelle(n): Bearbeiter: Telefon: Fax: +49(0)661-6005-306 E-Mail:

info.vergabe-fd@hbm.hessen.de Internet-Adresse(n) Hauptadresse des

Auftraggebers (URL): Adresse des Beschafferprofils (URL): Weitere

Auskünfte erteilen : andere Stellen: siehe Anhang A.I Weitere

Unterlagen sind erhältlich bei: anderen Stellen: siehe Anhang A.II

Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: andere Stellen:

siehe Anhang A.III I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und

Haupttätigkeit(en)

Regional- oder Lokalbehörde

Allgemeine Öffentliche VerwaltungAbschnitt II: Gegenstand des

Wettbewerbs/Beschreibung des Projekts II.1) Beschreibung II.1.1)

Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber/den Auftraggeber :

Neubau der Hochschul- und Landesbibliothek Fulda, zentraler und

publikumsnaher Einrichtungen sowie Erneuerung der Erschlie?ungs- und

Außenanlagen - einstufiger Ideen- und Realisierungswettbewerb nach GRW

(mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren)II.1.2) Kurze Beschreibung

Der Neubau ist Teil des Entwicklungsprogramms HEUREKA des Landes Hessen

und somit auch Auftakt einer perspektivischen Weiterentwicklung der

Hochschule Fulda. Bausteine des Projekts sind die Hochschul- und

Landesbibliothek (HLB) mit ca. 4.000 m? HNF sowie die Mensa mit

Cafeteria und Au?engastronomie, das StudentServiceCenter und weitere

zentrale Fl?chen auf insgesamt ca. 2.600 m? HNF sowie die zugeordneten

Freianlagen. Mit dem Neubau werden die dringend benötigten Fl?chen- und

Entwicklungsreserven für die HLB geschaffen und eine erhebliche

Verbesserung der Informationsm?glichkeiten und -qualit?ten erreicht-

ein wichtiger Schritt hin zur Weiterentwicklung der Hochschul- und

Landesbibliothek als modernes, multimediales Bibliotheks-,

Informations- und Wissenschaftsmanagementsystem mit enormem Nutzwert

für die Hochschule und die Region. Der Neubau soll sich architektonisch

und städtebaulich in die vorhandene, teilweise denkmalgesch?tzte

Bausubstanz bestehend aus ehemaligen Kasernengeb?uden unterschiedlicher

Epochen als pr?gendes und verbindendes Element einfügen und zum neuen

Mittelpunkt entwickeln, in dem die Bereiche Studieren, Lernen,

studentisches Leben, Information und Kommunikation zeitgemäß funktional

verzahnt präsentiert werden. Im Rahmen eines Ideenteils soll der

Standort auch städtebaulich und freiraumplanerisch qualifiziert werden.

Ort der Ausführung: D-Fulda, DeutschlandII.1.3) Gemeinsames Vokabular

für Öffentliche Aufträge (CPV) Hauptgegenstand:

71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

Erg?nzende Gegenstände:

71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei FreianlagenAbschnitt

III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische

Informationen III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer

1. Auswahl der Teilnehmer

Es werden Arbeitsgemeinschaften aus Architekten (federführend) und

Landschaftsarchitekten gesucht, die Erfahrungen in der Planung und

Realisierung von Projekten entsprechend der Wettbewerbsaufgabe haben.

Auf Grund der komplexen Fragestellungen wird die Zusammenarbeit mit

Stadtplanern, technischen Ingenieuren (TGA), Bauphysikern und

Verkehrsplanern empfohlen. Die Gesamtteilnehmerzahl ist auf max. 35

Teilnehmer als Arbeitsgemeinschaft festgelegt, die über das

Auswahlverfahren ermittelt werden. In der Kategorie 1 - "erfahrene AG"

sollen max. 30 Arbeitsgemeinschaften und ca. 2 Nachrücker und in der

Kategorie 2 - "junge AG" sollen max. 5 Arbeitsgemeinschaften und ca. 1

Nachrücker ausgewählt werden. Ein Losentscheid wird bei gleicher

Eignung vorbehalten. Die Teilnahme am Auswahlverfahren steht allen

teilnahmeberechtigten Arbeitsgemeinschaften offen. über die geforderten

Bewerbungsunterlagen hinaus gehende Unterlagen werden nicht

berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt,

ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Mehrfachbewerbungen

jeglicher Art werden nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. Eine

Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher

Niederlassungen eines Architektur-/Ingenieurbüros. Abweichungen von den

formalen Anforderungen und Mehrfachbewerbungen f?hren zum Ausschluss

vom Auswahlverfahren. Die Prüfung der Bewerbungen sowie die Auswahl

anhand der vorgegebenen Referenzen erfolgt durch ein unabhängiges

Auswahlgremium; dieses ist wie folgt besetzt: Martin Halfmann, Köln

(freier Architekt); Burkhard Wegener, Köln (freier

Landschaftsarchitekt); Paul Franke, Hessisches Baumanangement

Regionalniederlassung Nord (Kassel); Edith Wiegand, Hochschule Fulda

(Fulda); Manfred Balg, Hessisches Ministerium f. Wissenschaft u. Kunst

(Wiesbaden)

2. Zulassung zum Bewerbungsverfahren

Zur Erfüllung der Zulassungskriterien zum Bewerbungsverfahren gem. VOF,

müssen nachfolgende Unterlagen/Dokumente vorgelegt werden:

a.) Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbungsunterlagen

b.) Formblatt I "Bewerbererkl?rung"

c.) Formblatt II "Leistungsfähigkeit"

d.) Formblatt III "Fachkunde"

e.) Referenzbl?tter "Entwurf", "Realisierung" und "Profil" durch

ausschließliche Nutzung der über die Kontaktstelle erhältlichen (siehe

Abschnitt I.) Mustervordrucke zur Darstellung der Referenzen und des

Profils der Arbeitsgemeinschaft - als vollständiger Satz zur

übersichtlichen Darstellung - eingereicht.

Die vorgenannten drei Referenzbl?tter müssen entsprechend der

Mustervordrucke folgende Punkte beinhalten:

A - Referenz "Entwurf" (Blatt 1) - für Kategorie 1 "erfahrene AG" und

Kategorie 2 "junge AG": z. B. exemplarische Projekte (insgesamt max. 2

Projekte aller ARGE-Partner) der letzten 8 Jahre entsprechend der

Wettbewerbsaufgabe und/oder Projekte vergleichbarer Gr??e und

Komplexität zur Aufgabe; bei Wettbewerbsbeitr?gen mit Angabe des

erzielten Rangs (1 DIN-A3-Blatt einseitig bedruckt/Querformat gemäß

Mustervordruck).

B - Referenz "Realisierung" (Blatt 2) - nur für "Kategorie 1 -

erfahrene AG": realisierte Projekte (insgesamt max. 2 Projekte aller

ARGE-Partner) der letzten 8 Jahre entsprechend der Wettbewerbsaufgabe

und/oder Projekte vergleichbarer Gr??e und Komplexität zur Aufgabe;

Dokumentation der Realisierung entsprechend der Wettbewerbsaufgabe. (1

DIN-A3-Blatt einseitig bedruckt/Querformat gemäß Mustervordruck). Bei

Bewerbungen in der Kategorie 2 - "Junge AG" kann auf dieses

Referenzblatt verzichtet werden.

C - Referenz "Profil" (Blatt 3) - für Kategorie 1 "erfahrene AG" und

Kategorie 2 "junge AG": Allgemeine Informationen zum Team (Fachkunde,

technische und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit) (1 DIN-A3-Blatt

einseitig bedruckt/Querformat gemäß Mustervordruck);

D - Daten-CD: PDF-Datei(en) der drei oben genannten Referenzbl?tter auf

CD

Sämtliche genannten Angaben und Nachweise sind zwingend in Form der

vorgegebenen Formblätter und Referenzbl?tter gemäß Mustervordrucke,

bzw. der geforderten Kopien zu erbringen. Die Formblätter und

Mustervordrucke sind in digitaler Form über die Kontaktstelle

erhältlich (siehe Abschnitt I.). Alle Unterlagen zum Auswahlverfahren

müssen vollständig ausgedruckt und entsprechend der Anleitung in den

Formbl?ttern in einem DIN C4 Umschlag eingereicht werden.

3. Eigungskriterien zur Teilnahme am Bewerbungsverfahren:

Es werden Arbeitsgemeinschaften für den Wettbewerb gesucht, die die

folgenden Kriterien erfüllen und Referenzen, die mit der

Aufgabenstellung in Einklang zu bringen sind, in der Bewerbung der

Arbeitsgemeinschaft nachweisen können:

- Kategorie 1 - "erfahrene AG": Teilnehmerinnen und Teilnehmer als

"erfahrene Arbeitsgemeinschaften", Erfahrungen im Entwurf und in der

Ausführung von Projekten entsprechend der Wettbewerbsaufgabe und/oder

vergleichbarer Gr??e und Komplexität zur Aufgabe.

- Kategorie 2 - "junge AG": Teilnehmerinnen und Teilnehmer als "junge

Arbeitsgemeinschaften" (Geburtsjahr des/der Inhabers/-in bzw. des/der

Gesch?ftsf?hrers/-in nach dem 31.12.1967 - Altersnachweis

erforderlich), die noch über wenig/keine Realisierungserfahrung

verfügen, aber über Referenzen, z. B. durch Entwürfe oder entsprechende

Wettbewerbserfolge der letzten 8 Jahre mit Bezug zur Aufgabe in Gr??e

und Komplexität, eine Qualifikation nachweisen können.III.2) Die

Teilnahme ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten : Ja (X) Nein (

) Wenn ja, welchem :

Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten. Der

Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen

Wirtschaftsraumes EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des

WTO-Übereinkommens über das Öffentliche Beschaffungswesen GPA.

Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die

geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen

sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß

Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der

Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt/in bzw.

Landschaftsarchitekt/in zu f?hren. Ist die Berufsbezeichnung im

jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die

fachlichen Anforderungen als Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in

wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis

verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und den

Vorgaben des Rates vom 07. September 2005 über die Anerkennung von

Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255 S. 22) entspricht. Bei

juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn

zu ihrem satzungsgem??em Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die

der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der

bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der

Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an

natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher

und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn

jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.

Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von

Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften f?hren zum Ausschluss der

Beteiligten.

Zusätzliche Fachberater unterliegen nicht den

Teilnahmebedingungen.Abschnitt IV: Verfahren IV.1) Art des Wettbewerbs

Nichtoffener WettbewerbH?chstens 35IV.2) Namen der bereits ausgewählten

Teilnehmer

1. - keine -

IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte

Das Auswahlgremium wird aus demKreis der bewerbenden

Arbeitsgemeinschaften diejenigen zur Teilnahme am Wettbewerb

auffordern, die sich aufgrund der aus ihren Bewerbungsunterlagen

ersichtlichen gestalterischen, funktionalen und wirtschaftlichen

Qualitäten sowie ihrer Erfahrung und Leistungsfähigkeit für die Lösung

der anstehenden Aufgaben qualifizieren können. Das Auswahlgremium wird

dazu die folgenden Kriterien gewichtet zu Grunde legen:

a. Entwurfs- und Gestaltqualit?t anhang der auf den Referenzb?gen

dargestellten Referenzprojekte

b. Erfahrung im Bereich Planung und Realisierung sowie Fachkunde und

Leistungsfähigkeit

Bei Bewerbungen in der Kategorie 2 - "Junge AG" werden Erfahrung und

Leistungsfähigkeit nachrangig beurteilt. Die Gewichtung der Kriterien

erfolgt duch das Auswahlgremium.

Die Ausloberin legt für nachfolgenden Ideen- und

Realisierungswettbewerb folgende Bewertungskriterien zu Grunde:

- Städtebau, u.a. Qualität der Gesamtkonzeption im Hinblick auf die

städtebaulich-freiraumplanerische Campusentwicklung

- Verkehr u.a. Berücksichtigung der besonderen Erschlie?ungsvorgaben

(u. a. Anlieferung, Stellplätze, ÖPNV)

- Architektur- und Gestaltungsqualit?t des Neubaus

- Gestalt- und Nutzungsqualit?t der Freiraumkonzeption

- Gebrauchs- und Nutzungsqualit?ten für die Nutzer des zukünftigen

Gebäudes

- Leistungs- und Programmerf?llung des Hochschulneubaus mit Einhaltung

der gewünschten Fl?chenvorgaben und der Anordnung bzw. der

konzeptionellen Integration der in der Aufgabe benannten Bausteine

- Barierrefreiheit

- Realisierungsf?higkeit sowie Wirtschaftlichkeit der Maßnahme,

insbesondere die Einhaltung des festgelegten Kostenrahmens

- Qualität und Plausibilität des geforderten Konzeptes zur technischen

Gebäudeausrüstung

- Nachhaltigkeit des haustechnischen Konzepts und EnergieeffizienzIV.4)

Verwaltungsinformationen IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen

Auftraggeber/beim Auftraggeber

B 1124-1/2-631/082/69IV.4.2) Bedingungen für Erhalt von

Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin

für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen Tag : 04.12.2008

Uhrzeit 14:00IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw.

Anträge auf Teilnahme

05.12.2008 Uhrzeit 12:00IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderung zur

Teilnahme an die ausgewählten Bewerber

Voraussichtlich 19.12.2008IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte

oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können

Deutsch (DE)IV.5) Preise und Preisgericht IV.5.1) Es werden Preise

vergeben : (X) Ja ( ) Nein Zahl und Wert der zu vergebenden Preise

Insgesamt steht eine Wettbewerbssumme von 130.000 EUR brutto zur

Verfügung (inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer von 19 %). Dem

Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere als in der

Auslobung geregelte Verteilung der Preisgelder vorbehalten.IV.5.2)

Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer

IV.5.3) Folgeauftr?ge: Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den

Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs

vergeben : Ja (X) Nein ( )IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts

ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend : Ja ( )

Nein (X)IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter

1. s. VI.2

Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen VI.1) Wettbewerb in Verbindung

mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln

finanziert wird : Ja ( ) Nein (X)VI.2) Sonstige Informationen

1. Abgabe der Bewerbungsunterlagen

Es ist sicher zu stellen, dass die Bewerbungsdokumente zum

Auswahlverfahren ausschließlich unter folgender Adresse adressiert an:

Hessisches Baumanagement RNL Nord, Stichwort: Wettbewerb Hochschule

Fulda, Schillerstraße 8, 36043 Fulda, Deutschland

bis zum Abgabetermin eingegangen sind. Das Versandrisiko für den

rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Es gilt keine

Poststempel-Abgabe! Es werden keine weiteren Bewerbungsunterlagen als

die Einsendung der vorgegebenen Dokumente, insbesondere keine

Bewerbungen, die per Fax oder per E-Mail eingegangen sind, zugelassen!

2. Preisgericht (für den nachfoglenden Wettbewerb)

u.a.: Prof. Carl Fingerhuth (Zürich/CH), Prof. Peter Kulka (Köln),

Prof. Rebecca Chestnutt (Berlin), z.B. Prof. Matthias Sauerbruch

(Berlin) - angefragt, Prof. Hinnerk Wehberg (Hamburg); N.N.; N.N.,

Hessisches Ministerium der Finanzen (Wiesbaden), N.N., Hessisches

Ministerium für Wissenschaft und Kunst (Wiesbaden), Präsident der

Hochschule Fulda (Fulda), Dr. Marianne Riethm?ller, Leiterin der

Hochschul- und Landesbibiliothek Fulda (Fulda), Cornelia Zuschke,

Stadtbaurätin der Stadt Fulda (Fulda)

3. Voraussichtliche Termine des nachfoglenden Wettbewerbs:

18.12.2008 - Auswahlsitzung

22. Januar 2009 - Teilnehmer-/R?ckfragenkolloquium

Ende März 2009 - Abgabe Plansatz

Ende März 2009 - Abgabe Modell

Ende April 2009 - Preisgericht

nachr. HAD-Ref. : 55/763

nachr. V-Nr/AKZ : B 1124-1/2-631/082/69VI.4) Datum der Versendung der

Bekanntmachung:

05.11.2008 Anhang A - Sonstige Adressen und Kontaktstellen I) Adressen

und Kontaktstellen, bei denen nähere Auskünfte erhältlich sind

Offizielle Bezeichnung: Hessisches Baumanagement - Vergabebereich Fulda

Postanschrift: Schillerstraße 8 Ort: Fulda Postleitzahl: 36043 Land:

Deutschland Kontaktstelle(n) Bearbeiter: Telefon: Fax: 0661/6005-306

E-Mail: info.vergabe-FD@hbm.hessen.de Internet-Adresse (URL): II)

Adressen und Kontaktstellen, bei denen weitere Unterlagen erhältlich

sind Offizielle Bezeichnung: Hessisches Baumanagement - Vergabebereich

Fulda Postanschrift: Schillerstraße 8 Ort: Fulda Postleitzahl: 36043

Land: Deutschland Kontaktstelle(n) Bearbeiter: Telefon: Fax:

0661/6005-306 E-Mail: info.vergabe-FD@hbm.hessen.de Internet-Adresse

(URL): III) Adressen und Kontaktstellen, an die Projekte/Anträge auf

Teilnahme zu senden sind Offizielle Bezeichnung: Hessisches

Baumanagement - Vergabebereich Fulda Postanschrift: Schillerstraße 8

Ort: Fulda Postleitzahl: 36043 Land: Deutschland Kontaktstelle(n)

Bearbeiter: Telefon: Fax: 0661/6005-306 E-Mail:

info.vergabe-FD@hbm.hessen.de Internet-Adresse (URL):

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen