DTAD

Ausschreibung - Neubau einer einfeldrigen Schrägseilbrücke in Valwig (ID:8069844)

Auftragsdaten
Titel:
Neubau einer einfeldrigen Schrägseilbrücke
DTAD-ID:
8069844
Region:
56812 Valwig
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
19.03.2013
Frist Vergabeunterlagen:
16.04.2013
Frist Angebotsabgabe:
18.06.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
ca. 20 m Vorgefertigte Verdrängungspfähle (vertikal) herstellen und einbringen - ca. 10 m Vorgefertigte Verdrängungspfähle (Neigung 4:1) herstellen und einbringen - ca. 80 m² freistehender Baugrubenverbau herstellen - ca. 95 m³ bew. Beton einschl. Schalung herst. (Fundamente) - ca. 70 m³ bew. Beton einschl. Schalung herst. (Widerlager) - 20 t Betonstahl einbauen
Kategorien:
Metall-, Metallbauerzeugnisse, Metall-, Stahlbauarbeiten, Beton-, Stahlbetonarbeiten, Fundamentierungsarbeiten, Brückenbauarbeiten, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten, Straßenbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

a) Name, Anschrift, Telefon-, Telefaxnummer sowie Emailadresse des Auftraggebers (Vergabestelle):

a) Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz

Ravenèstraße 50, 56812 Cochem

Tel.: 02671/983-0

Fax: 02671/983-290

E-Mail: lbm@lbm-cochem.rlp.de

b) Gewähltes Vergabeverfahren:

b) Beschränkte Ausschreibung nach öffentlichem Teilnahmewettbewerb nach der Vergabe- und Vertragsordnung für

Bauleistungen – Teil A (VOB/A)

c) ggf. Auftragsvergabe auf elektronischem Wege und Verfahren der Ver- und Entschlüsselung:

c) entfällt

d) Art des Auftrages, der Gegenstand der Ausschreibung ist:

d) Bauauftrag

B 267, Geh- und Radweg Laach - Altenahr,

Neubau Stahlbrücke über die Ahr

e) Ort der Ausführung:

e) Zwischen Laach und Reimerzhoven, an dem vorhandenen Rastplatz

f) Art und Umfang der Leistung, allgemeine Merkmale der baulichen Anlage:

f) Wesentliche Leistungen:

Neubau einer einfeldrigen Schrägseilbrücke über die Ahr. Der Überbau wird durch ein Seilpaar etwa in Überbaumitte unterstützt. Diese

teilen die Gesamtstützweite von 47,40 m in Abschnitte von 29,45 m und 17,95 m auf. Das Seilpaar wird zur Pylonspitze (Standort Pylon

am westlichen Widerlager) mit einem gemeinsamen Verankerungspunkt geführt. Als Rückhalteseil fungiert ein Einzelseil, welches mittig im

aufgeweiteten Bereich des Geh- und Radweges mittels Blockfundament verankert wird.

Die Gesamtkonstruktionsbreite beträgt 3,30 m, die Konstruktionshöhe des Überbaus 0,75 m.

- ca. 20 m Vorgefertigte Verdrängungspfähle (vertikal) herstellen und einbringen

- ca. 10 m Vorgefertigte Verdrängungspfähle (Neigung 4:1) herstellen und einbringen

- ca. 80 m² freistehender Baugrubenverbau herstellen

- ca. 95 m³ bew. Beton einschl. Schalung herst. (Fundamente)

- ca. 70 m³ bew. Beton einschl. Schalung herst. (Widerlager)

- 20 t Betonstahl einbauen

- ca. 60 t Stahlkonstruktion einbauen

- ca. 60 m Stahlseile Typ PV 195 einbauen (2 Stück)

- ca. 15 m Stahlseil Typ PV 300 einbauen

- ca. 300 m² Stahloberfläche grund-, zwischen- und deckbeschichten

- ca. 150 m² Dünnbelag aus reaktionsharzgebundenen Schichten herstellen

- ca. 30 m³ Oberboden abtragen

- ca. 120 m³ Boden lösen

- ca. 100 m³ FSS herstellen

- ca. 200 m² Pflasterbelag herstellen

• Werkseitige Vorfertigung des Überbaus und Pylon und bauseitige Montage

• Bauseitige Fertigung der Gründung

• Wasserbau: Umbau Furt, offene Wasserhaltung

HVA B-StB Bekanntmachung Ausschreibung 02-11 Seite 2

g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrages, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden:

g) entfällt

h) Falls die bauliche Anlage oder der Auftrag in mehrere Lose aufgeteilt ist, Art und Umfang der einzelnen Lose und Möglichkeit,

Angebote für ein, mehrere oder alle Lose einzureichen:

h) entfällt

i) Zeitpunkt, bis zu dem die Bauleistungen beendet werden sollen oder Dauer des Bauleistungsauftrags; sofern möglich Zeitpunkt,

zu dem die Bauleistungen begonnen werden sollen:

i) Baubeginn August 2013

Frist für Ausführung 150 Werktage

j) gegebenenfalls Angaben nach § 8 Abs. 2 Nr. 3 VOB/A zur Zulässigkeit von Nebenangeboten:

j) Nebenangebote sind nicht zulässig

k) Name und Anschrift, Telefon- und Faxnummer, Email-Adresse der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen

angefordert und eingesehen werden können:

k) Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz

Ravenèstraße 50, 56812 Cochem

Bearbeiter: Frau Marzi, Tel.: 02671/981-151

Telefax: 02671 / 983 - 290

l) Gegebenenfalls Höhe und Bedingungen für die Zahlung des Betrags, der für die Unterlagen zu entrichten ist:

l) Der LBM führt vor Versendung der Verdingungsunterlagen im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs ein Auswahlverfahren durch.

Hiernach erfolgt die Versendung der Verdingungsunterlagen an geeignete Bewerber ohne Gebühr.

m) Bei Teilnahmeantrag: Frist für den Eingang der Anträge auf Teilnahme, Anschrift, an die diese Anträge zu richten sind, Tag, an dem

die Aufforderungen zur Angebotsabgabe spätestens abgesandt werden:

m) Eingang der Anträge auf Teilnahme bis zum 16.04.2013

Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz (Anschrift siehe unter

a) Versand am 28.05.2013

n) Frist für den Eingang der Angebote:

n) 18.06.2013

o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind, gegebenenfalls auch Anschrift, an die Angebote elektronisch zu übermitteln sind:

o) Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz (Anschrift siehe unter a)

p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen:

p) Die Angebote müssen in deutscher Sprache abgefasst sein

q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein

dürfen:

q) Datum: 18.06.2013, Uhrzeit 10:00 Uhr

Ort: Submissionsraum LBM Cochem - Koblenz

Bieter und ihre Bevollmächtigten dürfen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein

HVA B-StB Bekanntmachung Ausschreibung 02-11 Seite 3

r) Gegebenenfalls geforderte Sicherheiten:

r) Für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H der Auftragssumme;

für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H der Abrechnungssumme

s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten

sind:

s) Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB

t) Gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaf, nach der Auftragsvergabe haben muss:

t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter

u) Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters:

u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Angaben gemäß

§ 6 Abs. 3 Nr. 2 (PQ-Nachweis für Stahlbauarbeiten oder Einzelnachweise)

und § 6 Abs. 3 Nr. 3 (Herstellerqualifikation der Klassen B bis E gemäß DIN 18800-7:2002-09, Nachweis von erfolgreich abgelegter

Schweißerprüfung nach DIN EN 287-1, für die Ausführung zur Verfügung stehende technische Ausrüstung)

VOB/A zu machen.

Erklärung gemäß §§ 3 Abs. 1, 4 Abs. 1 des Landesgesetzes zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestendgeld bei öffentlichen

Auftragsvergaben (Landestariftreuegesetz – LTTG) vom 01. Dezember 2010.

v) Zuschlagsfrist:

v) 06.08.2013

w) Name und Anschrift der Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen

Vergabebestimmungen wenden kann:

w) Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz

Friedrich-Ebert-Ring 14-20

56068 Koblenz

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen