DTAD
 
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Neubau eines Zentrum für Synthetische Mikrobiologie in Modulbauweise in Friedberg (ID:5875471)

Auftragsdaten
Titel:
Neubau eines Zentrum für Synthetische Mikrobiologie in Modulbauweise
DTAD-ID:
5875471
Region:
61169 Friedberg
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
09.02.2011
Frist Vergabeunterlagen:
17.02.2011
Frist Angebotsabgabe:
23.02.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Philipps-Universität-Marburg plant den Aufbau eines Zentrums für Synthetische Mikrobiologie. Hierfür soll ein Laborgebäude in Modulbauweise realisiert werden. Das Gebäude soll zukünftig über eine Nutzfläche 1 - 6 von ca. 1205 m² verfügen.
Kategorien:
Labormöbel, -Einrichtung
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Ausschreibungsbekanntmachung

Beschleunigtes Verhandlungsverfahren Dienstleistungsauftrag VOF

HAD-Referenz-Nr.: 39/3713

Bekanntmachung

Dienstleistungsauftrag

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):

Offizielle Bezeichnung: Hessisches Baumanagement, Regionalniederlassung Mitte, CC Vergabe und Vertragswesen Friedberg

Postanschrift Schützenrain 5 - 7

Ort: Friedberg / Hessen

Postleitzahl: 61169

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n):

Bearbeiter:

Telefon: +49(0)6031/167-0

Fax: +49(0)6031/167-126

E-Mail: info.vof-fbg@hbm.hessen.de

Internet-Adresse(n)

Hauptadresse des Auftraggebers (URL):

Adresse des Beschafferprofils (URL):

Weitere Auskünfte erteilen : die oben genannten Kontaktstellen

Vergabe-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen

Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeit(en)

Einrichtung des öffentlichen Rechts

Bildung

Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber : Ja ( ) Nein (X)

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1) Beschreibung

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber

BM-Nr. A.0421.094001 - Neubau eines Zentrum für Synthetische Mikrobiologie in Modulbauweise

II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung

(c) Dienstleistung

Dienstleistungskategorie : 12

Hauptort der Dienstleistung

Philipps - Universität Marburg , Campus Lahnberge, 35043 Marburg

NUTS-Code : DE724 Marburg-Biedenkopf

II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung

öffentlicher Auftrag

II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens

Die Philipps-Universität-Marburg plant den Aufbau eines Zentrums für Synthetische Mikrobiologie. Hierfür soll ein Laborgebäude in Modulbauweise realisiert werden. Das Gebäude soll zukünftig über eine Nutzfläche 1 - 6 von ca. 1205 m² verfügen.

Ziel des Verhandlungsverfahrens mit vorheriger Vergabebekanntmachung nach § 3 Abs. 1 VOF (2009) ist die Vergabe der Objektplanung, gemäß § 33 HOAI, LPH 2 - 8.

Herstellkosten (KG 200-500 gem. DIN 276) ca. 7.650.000,- Euro (brutto),

Gebäudeklasse 5 (HBO/Sonderbau).

II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

Hauptgegenstand:

71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

Ergänzende Gegenstände:

II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Ja ( ) Nein (X)

II.1.8) Aufteilung in Lose: Ja ( ) Nein (X)

II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ( ) Ja (X) Nein

II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang (einschließlich aller Lose und Optionen)

Architektenleistungen (Grundleistungen) der Objektplanung, Gebäude und raumbildende Ausbauten, gemäß § 33 HOAI (2009) i. V. m. Anlage 2.6 und Anlage 11, Leistungsphase 2 - 8. Die Beauftragung erfolgt stufenweise nach Freigabe der erforderlichen Haushaltsmittel.

II.2.2) Optionen: ( ) Ja (X) Nein

II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung

48 Monate (ab Auftragsvergabe)

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen

III.1) Bedingungen für den Auftrag

III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten :

Deckung der Berufshaftpflichtversicherung für Personenschäden 1.000.000 €, für sonstige Schäden 2.000.000 €, zweifach maximiert.

Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Bestätigung des Versicherers erfüllt werden, mit welcher dieser eine Aufstockung im Auftragsfall bestätigt.

III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften

Gemäß AVB der RBBau

III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird

Bewerbergemeinschaften sind nicht zugelassen.

III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung: ( ) Ja (X) Nein

III.2) Teilnahmebedingungen

III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

2.1.1 Zur Angabe der notwendigen Nachweise sind zwingend die vorgegebenen Formblätter zu verwenden. Die Formblätter sind als rechtsverbindlich unterschriebene und abgestempelte Ausdrucke einzureichen (Ausschlusskriterium);

2.1.2 Verbindliche Erklärung ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist oder ob und auf welche Art der Bewerber auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet gem. § 4 Abs. 2 VOF (Ausschlusskriterium);

2.1.3 Verbindliche Erklärung, dass keine Ausschlussgründe gem. § 4 Abs. 6 und Abs. 9 VOF bestehen (Ausschlusskriterium);

2.1.4 Nachweis der Berufszulassung des Geschäftsführers oder des vorgesehenen Projektleiters durch die Berechtigung die Berufsbezeichnung "Architekt/in" in Verbindung mit der Bauvorlagenberechtigung führen zu dürfen; es gelten die Ausführungen gemäß III.3.1 (Ausschlusskriterium)

III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

2.2.1 Nachweis über das bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 5 Abs. 4a VOF und gemäß III.1.1) (Ausschlusskriterium);

2.2.2 Verbindliche Erklärung gem. § 5 Abs. 4c VOF. Angabe des Gesamtumsatzes (netto) des Bewerbers und des Umsatzes für die ausgeschriebene Dienstleistung bezogen auf die letzten drei Geschäftsjahre (Auswahlkriterium, Wichtung 15 %)

III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

2.3.1 Erklärung nach § 5 Abs. 5d VOF aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber beschäftigten Mitarbeiter, die Anzahl der Führungskräfte sowie die Anzahl an mit der Ausschreibung entsprechenden Leistungen betrauten Mitarbeitern in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist (Auswahlkriterium, Wichtung 15 %);

2.3.2 Angaben nach § 4 Abs. 3 und § 5 Abs. 5a, c VOF über die berufliche Befähigung und Qualifikation des Projektleiters und seines Stellvertreters. Für die genannten Personen muss sichergestellt sein, dass sie im Auftragsfall dem Projekt zur Verfügung stehen. (Ausschlusskriterium);

2.3.3 Auflistung nach § 5 Abs. 5b VOF von in den letzten 5 Jahren erbrachten Leistungen (Leistungsphase 1-9 nach § 33 HOAI muss begonnen sein) für Planungsleistungen für den Neubau von Hochschulgebäuden (2 Referenzprojekte; davon mindenstens 1 Projekt in Modulbauweise) mit jeweiliger Kurzbeschreibung des Projektes und den nachfolgend aufgeführten ergänzenden Informationen:

- Hauptnutzfläche (NF 1-6) und Gesamtbaukosten,

- Rechnungswert,

- Leistungsumfang (erbrachte Leistungsphasen),

- Leistungszeitraum,

- Benennung des Projektleiters und des Stellvertreters

(aus dem Bewerberbüro),

- Angaben zum Auftraggeber (Bezeichnung, Anschrift,

Kommunikationsdaten),

- Referenzschreiben des Auftraggebers; bei öffentlichen Bauvorhaben ist eine Bescheinigung des Bauherrn über die erbrachte Leistung beizufügen.

(Auswahlkriterium, Wichtung 25 %);

2.3.4 Auflistung nach § 5 Abs. 5b VOF von in den letzten 5 Jahren erbrachten Leistungen (Leistungsphase 8 nach § 33 HOAI muss begonnen sein) für Planungsleistungen für den Neubau von Laborgebäuden (3 Referenzprojekte, davon mindestens 1 Projekt in Modulbauweise) mit jeweiliger Kurzbeschreibung des Projektes und den nachfolgend aufgeführten ergänzenden Informationen:

- Hauptnutzfläche (NF 1-6) und Gesamtbaukosten,

- Rechnungswert

- Leistungsumfang (erbrachte Leistungsphasen),

- Leistungszeitraum,

- Benennung des Projektleiters und des Stellvertreters

(aus dem Bewerberbüro),

- Angaben zum Auftraggeber (Bezeichnung, Anschrift,

Kommunikationsdaten),

- Referenzschreiben des Auftraggebers; bei öffentlichen Bauvorhaben ist eine Bescheinigung des Bauherrn über die erbrachte Leistung beizufügen.

(Auswahlkriterium, Wichtung 45 %);

III.2.4) Vorbehaltene Aufträge : ( ) Ja (X) Nein

III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

III.3.1) Die Dienstleistungserbringung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Ja (X) Nein ( )

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift

Teilnahmeberechtigt sind Personen, die als Berufsqualifikation den Beruf des Architekten gemäß § 19 Abs. 1 VOF nachweisen können.

Für juristische Personden gilt § 19 Abs. 3 VOF.

III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: Ja (X) Nein ( )

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Verfahrensart

IV.1.1) Verfahrensart

Beschleunigtes Verhandlungsverfahren

Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens

Verkürzung des Verhandlungsverfahrens aufgrund der Dringlichkeit nach VOF § 7 Abs. 2.

Dringlichkeit aufgrund laufendem Berufungsverfahren für den MFG-Direktor (Loewe - Projekt).

IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Mindestens 3 Teilnehmer / Höchstens 5 Teilnehmer

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe III.2.1), III.2.2), und III.2.3) sowie ergänzend gemäß den anzufordernden Bewerbungsunterlagen.

IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs

Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote: (X) Ja ( ) Nein

IV.2) Zuschlagskriterien

IV.2.1) Zuschlagskriterien

Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf

die nachstehenden Kriterien (die Zuschlagskriterien sollten mit ihrer Gewichtung angegeben werden bzw. in absteigender Reihenfolge ihrer Wichtigkeit, wenn eine Gewichtung nachweislich nicht möglich ist)

Kriterien Gewichtung

1 Darstellung der Leistungsfähigkeit des Projektleiters und des Projektteams anhand persönlicher Referenzen 30 %

2 Darstellung der Herangehensweise an die konkrete Projektabwicklung in Bezug auf die Vorgaben zur Einhaltung der Kosten, Termine und Qualitäten unter besonderer Berücksichtigung der nutzungsspezifischen Anforderungen und Besonderheiten 50 %

3 Honorarangebot 10 %

4 Gesamteindruck 10 %

IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: ( ) Ja (X) Nein

IV.3) Verwaltungsinformationen

IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

A.0421.094001

IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: ( ) Ja (X) Nein

IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Vergabe-/Ausschreibungs- und ergänzender Unterlagen bzw. der Beschreibung (bei einem wettbewerblichen Dialog)

Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen

Tag : 17.02.2011 Uhrzeit: 12:00

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge

23.02.2011 Uhrzeit 12:00

IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag:

IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können

Deutsch (DE)

Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen

VI.1) Dauerauftrag: ( ) Ja (X) Nein

VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: Ja ( ) Nein (X)

VI.3) Sonstige Informationen

Auskünfte zum Verfahren erteilt: Anschrift siehe Nr. I.1).

Auskünfte zum technischen Inhalt erteilt: Anschrift siehe Nr. I. 1).

Sämtliche vorstehend genannten Angaben und Nachweise sind zwingend mittels den anzuforderndenFormblättern "Bewerbererklärung", "Erklärung über die wirtschaftliche Unabhängigkeit Freiberuflich Tätiger","Bewerbungsbogen", "Referenzbogen Hochschulgebäude","Referenzbogen Laborgebäude", "SonstigeAnlagen" und "Angebotskennzeichnung" zu erbringen.

Die Unterlagen sind in digitaler Form beim hbm, RNL Mitte, Friedberg, E-Mail: info.vof-fbg@hbm.hessen.de,erhältlich.

Evtl. auftretende Fragen sind schriftlich per E-Mail an info.vof-fbg@hbm.hessen.de bis spätestens 17.02.2011,12:00 Uhr, zu richten.

Es ist sicher zu stellen, dass die Bewerbungsdokumente zum Auswahlverfahren ausschließlich unter folgenderAdresse:

Hessisches Baumanagement, Regionalniederlassung Mitte, CC Vergabe und Vertragswesen, Schützenrain 5 -7, D-61169 Friedberg, bis zum Abgabetermin eingegangen sind.

Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Es gilt keine Poststempel-Abgabe! Es werden keine Bewerbungsunterlagen, die per Fax oder per E-Mail eingegangen sind, zugelassen!

nachr. HAD-Ref. : 39/3713

nachr. V-Nr/AKZ : A.0421.094001

VI.4) Nachprüfungsverfahren/Rechtsbehelfsverfahren

VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt

Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2

Ort: Darmstadt

Postleitzahl: 64283

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n)

Bearbeiter:

Telefon:

Fax: +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)

E-Mail:

Internet-Adresse (URL):

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge des Antragstellers nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

08.02.2011

Anhang A - Sonstige Adressen und Kontaktstellen

I) Adressen und Kontaktstellen, bei denen nähere Auskünfte erhältlich sind

II) Adressen und Kontaktstellen, bei denen Vergabe-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen erhältlich sind (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)

III) Adressen und Kontaktstellen, an die Angebote/Teilnahmeanträge zu senden sind

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen