DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Neuverlegung von Rohrleitungen in Weinsheim (ID:13643335)

DTAD-ID:
13643335
Region:
54595 Weinsheim
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen
CPV-Codes:
Neuverlegung von Rohrleitungen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
Gesamtschuldnerisch haftend, mit Benennung eines bevollmächtigten Vertreters.
Kurzbeschreibung:
Verlegung einer Wasser- und Gastransportleitung sowie Breitbandleerrohrsystem zwischen dem Hochbehälter Jungenbüsch und dem Hochbehälter Sauerberg. Die Landwerke Eifel plant den Aufbau eines...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
16.12.2017
Frist Angebotsabgabe:
30.01.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Prüm: Neuverlegung von Rohrleitungen
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Landwerke Eifel AöR (LWE)
Michelbach 1
Prüm
54595
Deutschland
E-Mail: einkauf@swt.de
Fax: +49 6517171539
NUTS-Code: DEB23
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.swt.de
Adresse des Beschafferprofils: http://www.swt.de
SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH
Ostallee 7-13
Trier
54290
Deutschland
E-Mail: einkauf@swt.de
Fax: +49 6517171539
NUTS-Code: DEB21
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.swt.de
Adresse des Beschafferprofils: http://www.swt.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Regionales Verbundsystem Westeifel, Verlegung einer Wasser- und Gastransportleitung sowie Breitbandleerrohrsystem.
Verlegung einer Wasser- und Gastransportleitung sowie Breitbandleerrohrsystem zwischen dem Hochbehälter Jungenbüsch und dem Hochbehälter Sauerberg.
Die Landwerke Eifel plant den Aufbau eines neuen Verbundsystems, mit dem die Trinkwassernetze im Eifelkreis optimiert werden.
Die Trasse beginnt am Hochbehälter Bleialf (km 0+000) und verläuft dann Richtung Süden zum Anschluss an die bestehende Wasserleitung bei Newel (km 74+ 831).
Die Wasserleitung bildet die Basis der geplanten Verbundtrasse.
Zusätzlich sollen Leitungen für Erdgas und Biogas sowie Glasfaserkabel zur Breitbandnutzung in einem gemeinsamen Graben mit verlegt werden.
Bestandteil dieser Ausschreibung ist der erste Bauabschnitt zwischen den Hochbehälter Jungenbüsch und dem Hochbehälter Sauerberg.

CPV-Codes:
45231113

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB23

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
504247-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 242-504247

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
30.01.2018

Ausführungsfrist:
30.11.2018

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Sicherheiten:
Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft (5 % der Auftragssumme).
Gewährleistungsbürgschaft (3 % der Auftrags- bzw. Abrechnungssumme).

Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Folgende Nachweise sind mit Angebotsabgabe einzureichen. Die Nachweise können in Form von Eigenerklärungen erbracht werden. Die Vorlage der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) wird akzeptiert.
— aktueller, vollständiger Auszug aus dem Berufs- und Handelsregister (nicht älter als 3 Monate),
— Auszug aus dem Gewerbezentralregister, für den Bieter auf den der Zuschlag erteilt werden soll.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Folgende Nachweise sind mit Angebotsabgabe einzureichen. Die Nachweise können in Form von Eigenerklärungen erbracht werden. Die Vorlage der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) wird akzeptiert.
— Bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft: Bewerbergemeinschaftserklärung mit Benennung sämtlicher Mitglieder, welche eine Bieter-/Arbeitsgemeinschaft bilden werden sowie des bevollmächtigten Vertreters, welcher die Bewerbergemeinschaft rechtsverbindlich vertritt,
— Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen,
— Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung für die vom Vertrag umfassten Tätigkeiten mit einer Deckungssumme von mindestens 5 Mio. € oder Bestätigung eines Versicherer, dass er den AN im Falle der Auftragsvergabe gegen die genannten Risiken versichert,
— Nachweis zur Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft,
— Eigenerklärung, dass die in den §§ 123 und 124 GWB genannten Ausschlussgründe nicht vorliegen,
— Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung (LTTG RLP).

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Folgende Nachweise sind mit Angebotsabgabe einzureichen. Die Nachweise können in Form von Eigenerklärungen erbracht werden. Die Vorlage der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) wird akzeptiert.
— Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu fünf abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen eine Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis beizufügen sind. Angaben für min. drei Referenzen sind zu machen,
— Angaben über die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
— Erklärung, aus der hervorgeht, über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung das Unternehmen für die Ausführung des Auftrags verfügt,
— Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben hat,
— Verlegung der Gas- und Wasserversorgungsleitungen: Nachweis gemäß DVGW-Regelwerk GW 301 der Gruppe G2 st und W3 ge oder vergleichbar.

Sonstiges
Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung

Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.swt.de/ausschreibungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
SWT Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Trier (SWT-AöR), Abt. Revision, Zimmer 507
Ostallee 7-13
Trier
54290
Deutschland
E-Mail: einkauf@swt.de
NUTS-Code: DEB21
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.swt.de

Haupttätigkeit(en)
Wasser

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Beschreibung der Beschaffung:
Tief-,Straßen- und Rohrleitungsbau.
Ca. 8.600 m Verlegung einer Wassertransportleitung, DN 300, GGG / PN 16 -25.
Ca. 7.850 m Verlegung einer Hochdruck-Gastransportleitung, DN 150, Stahl / PN16.
Ca. 8.600 m Verlegung von Mehrfachrohrsystem für LWL, 2x d50, PE.
Herstellung einer Straßenkreuzung im Bohrpressverfahren sowie aller erforderlichen Tief- und Straßenbauarbeiten zur Verlegung der Trasse.
Einschl. der Lieferung der Medienrohre.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 03.04.2018
Ende: 30.11.2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:
Gesamtschuldnerisch haftend, mit Benennung eines bevollmächtigten Vertreters.


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30.01.2018
Ortszeit: 11:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 09.03.2018

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30.01.2018
Ortszeit: 11:00
Ort:
Verwaltungsgebäude SWT-AöR, 5. Etage, Zimmer 507, Ostallee 7-13, 54290 Trier.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Bei der Angebotseröffnung dürfen nur Bieter und/oder ihre bevollmächtigten Vertreter anwesend sein.

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch

Zusätzliche Angaben

1.) Die Vergabestelle behält sich vor, fehlende Unterlagen nachzufordern. Die Bewerber haben hierauf jedoch keinen Anspruch; bei Angebotsabgabe ist deshalb zu berücksichtigen, dass unvollständige Unterlagen zum Ausschluss führen können.
2.) Das Angebot mit den Nachweisen ist schriftlich in einem verschlossen Umschlag bis einschließlich dem 30.01.2018 – 11:00 Uhr bei SWT-AöR, Abteilung Revision, Ostallee 7-13, 54290 Trier, einzureichen.
Der Umschlag muss von außen deutlich lesbar mit der Aufschrift: "ANGEBOT - Darf nicht geöffnet werden "Regionales Verbundsystem Westeifel, Verlegung Wasser- und Gastransportleitung" beschriftet sein (Ein entsprechendes Adressetikett ist den Vergabeunterlagenbeigefügt).
3.) Fragen sind Schriftlich oder per E-Mail an die unter Ziff. I.1) (Kontaktstelle) genannte E-Mail-Adresse zurichten. Mündliche/telefonische Auskünfte sind unverbindlich.
4.) Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen; die Vergabestelle behält sich vor, eine Beglaubigung der Übersetzung zu fordern.
5.) Die Angebotsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei unter der nachfolgenden Internet-Adresse zur Verfügung: http://www.swt.de/ausschreibungen

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung
Mainz
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Hinsichtlich der Fristen zur Einlegung von Rechtsbehelfen wird auf § 160 Abs. 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) verwiesen.
§ 160 GWB lautet wie folgt:
„(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt unberührt.
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2. § 134 Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.“.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung
Mainz
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 13.12.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
13.04.2018
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen